Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Joa
    Registrierter Benutzer Avatar von Joa

    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    Blankenheim
    Beiträge
    2.813
    Karma
    5940
    Rep-Power
    147
    Online
    Joa ist offline

    HYBRID PICKING - need some help

    Hallo, Ihr,

    More Picking = more TWANG.
    Deshalb versuche ich mir Singlenoteruns im Wechsel - Plek und Mittelfingernagel - anzueignen. Brent macht das auch, nur benutzt der ein Daumenplek und den Zeigefinger (ist ja auch egal, für mich gehts besser mit Plektrum, um nebenbei noch volle Akkorde dreschen zu können - bin damit flexibler als mit Daumenplektrum).

    Es twangt wirklich umso mehr, macht mir aber insofern Schwierigkeiten, da es ein Mehr an Koordination fordert. Bei Doublestops benutze ich schon wie selbstverständlich entweder Plek und Mittelfinger oder Mittel- und Ringfinger. Das funktioniert wunderbar.

    Irgendwie fruchtet das ganze Üben mit der Wechselschlagmethode noch nicht.
    was mache ich falsch?

    Gruß,
    Joachim

  2. #2
    Hot Rod Mod Avatar von Rockin'Daddy

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    19.802
    Karma
    101802
    Rep-Power
    486
    Online
    Rockin'Daddy ist offline
    Moin Joachim!
    Was Du falsch machst, kann ich Dir leider nicht sagen. Ich kann Dir nur sagen, das diese Art des Pickens einfach mal unheimlich viel Übung erfordert. Bedeutend mehr als z.B. normales Folk-Picking etc., da während des Wechselbasses mit dem Plek die restlichen vier Finger die Melodie picken. Chet Atkins, Wes Montgomery, Scotty Moore,Tal Farlow. Die Jungs hattens drauf, aber die haben das auch nicht von heute auf morgen gelernt und angewendet.

    Ich war durch meine Rockabilly-Bands dazu genötigt, diesen Stil zu spielen und es hat mich einige Jahre gekostet und so manches Frustsaufen verursacht.
    Am Anfang steht das Tempo! Und Tempo bedeutet nicht immer schnell, Tempo kann auch langsam sein. Und genau das ist der Punkt. Gaaaaaaaaaaaaaaanz langsam anfangen und vor allem sauber spielen. Ich kenne viele Rockabilly-Gitarristen die Flat-Picking als notwendiges Übel spielen. Und so klingt es dann auch. Schnell, aber durchweg unsauber und ohne erkennbare Linie. Dabei kommt es gerade bei dieser Form so sehr auf differenziertes Spiel und saubere Töne an. Also beginne einfach ganz langsam und steigere das Tempo erst, wenn Du sicher und sauber spielst.

    Aber die Arbeit lohnt sich wirklich! Auch Double-stops und Country-Licks klingen viel interessanter, als nur mit Plek oder Finger angeschlagen. Gerade im Country und Bluegrass gibt es viele Figuren, die zwingend nach dieser Technik verlangen. Mit einem ordentlichen Fingerpicking kann man sich auch gern mal das ein oder andere Solo ersparen, weil es eben viel mehr füllt und prägnanter ist als single note lines.

    Du packst das schon,hab einfach ein bißchen Geduld und Vertrauen in Dich selbst.


    mfg

  3. #3
    Joa
    Threadersteller
    Registrierter Benutzer Avatar von Joa

    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    Blankenheim
    Beiträge
    2.813
    Karma
    5940
    Rep-Power
    147
    Online
    Joa ist offline
    Hallo, Rockin' Daddy,

    endlich mal jemand, der sich eine stilgerechte Spielart angeeignet hat und auf meine Frage antworten kann. Super.
    Obwohl - sich den Wechselbass auf zwei oder drei Basssaiten noch raufzuschaffen, wäre ja die nächst-höhrere Hürde. Das klappt bei mir vorerst nur auf einer Basssaite, prägt aber das Spiel enorm.
    http://www.youtube.com/watch?v=E2MNs...eature=related
    würde ich liebend gerne mal beherrschen.

    Vieleicht kann mans hier sehen, wie Brent das regelt bei Sololicks. Ab Mitte Countrypicking-Part.
    http://www.youtube.com/watch?v=m2UF0teCjTI
    Jedenfalls klammert man mindestens 60% des Plekanschlags schonmal aus, wenn zusätzlich noch ein Finger im Wechsel mit dem Plektrum (was nur Abschläge übernimmt)eingesetzt wird. Ich habs auch nur bei Brent Mason gesehen. Dann hab ichs selbst ausprobiert und siehe da, es klang einfach besser, muß ich sagen.
    TWANG mit Plekrum ist ein echtes Problem, wenn einem die Einstellungen an Amp und Gitarre nicht entgegenkommen.

    Werd man fleißig weiterüben - diesmal langsamer,

    Dank Dir - Gruß,
    Joachim
    Geändert von Joa (11.05.2008 um 15:04:34 Uhr)

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von Klimbus

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Spessart
    Beiträge
    3
    Karma
    10
    Rep-Power
    0
    Online
    Klimbus ist offline
    Hallo Joa,

    schau dich doch mal in youtube um. Dort gibt es eine Menge an Video-Lessons, besonders im Bereich Chicken Picking usw.
    Desweilen gilt natürlich viel üben; und ganz wichtig langsam anfangen.

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von Woppel

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Hürth bei Köln
    Beiträge
    93
    Karma
    195
    Rep-Power
    85
    Online
    Woppel ist offline
    Was macht ihr gegen die ständig abbrechenden Fingernägel?

    Brent und Co haben sich künstliche Fingernägel aufkleben lassen......aber das sieht im normalen Leben etwas "na ja" aus.
    http://www.Big-River.de
    ...and when all those screaming metal bands have corroded into rust, there´ll still be a show on music row for old outlaws like us.

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von Wowang

    Registriert seit
    07.2006
    Ort
    Herne
    Beiträge
    2.134
    Karma
    900
    Rep-Power
    106
    Online
    Wowang ist offline
    Zitat von Rockin'Daddy Beitrag anzeigen

    Ich war durch meine Rockabilly-Bands dazu genötigt, diesen Stil zu spielen und es hat mich einige Jahre gekostet und so manches Frustsaufen verursacht.
    Am Anfang steht das Tempo! Und Tempo bedeutet nicht immer schnell, Tempo kann auch langsam sein. Und genau das ist der Punkt. Gaaaaaaaaaaaaaaanz langsam anfangen und vor allem sauber spielen. Ich kenne viele Rockabilly-Gitarristen die Flat-Picking als notwendiges Übel spielen. Und so klingt es dann auch. Schnell, aber durchweg unsauber und ohne erkennbare Linie. Dabei kommt es gerade bei dieser Form so sehr auf differenziertes Spiel und saubere Töne an. Also beginne einfach ganz langsam und steigere das Tempo erst, wenn Du sicher und sauber spielst.

    Aber die Arbeit lohnt sich wirklich! Auch Double-stops und Country-Licks klingen viel interessanter, als nur mit Plek oder Finger angeschlagen. Gerade im Country und Bluegrass gibt es viele Figuren, die zwingend nach dieser Technik verlangen.


    mfg
    Hallo und sorry, das ich diesen alten Thread pushe.

    Rockindaddy

    gibts speziell dafür oder kennst du Lehrmaterial??
    Ich hab immer Probleme oder gewöhne mir was Falsches an, wenn ich mir was raushöre oder von so einem TubeVideo was abgucke.


    Gruß
    Wolfgang

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •