Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.2011
    Beiträge
    1
    Karma
    10
    Rep-Power
    0
    Online
    SiggiHD ist offline

    Fragen eines Fortgeschrittenen(?) zu Oktav-Harps

    Hi Leute, spiele jetzt seit etwa einem Jahr auf der Harmonika, meine erste war ne Big Valley, nun hab ich ne Seydel Chromatic Standard (die bissel viel Luft braucht, aber stört mich jetzt nicht weiter ) Jedenfalls bin ich seit ein paar Wochen als Sänger und Mundharmonikaspieler in ner Band (Rock, Indie) und hab dazu einige Fragen, jetzt wo mein Können stärker gefördert wird

    1. Mir fällt es schwer, bei der Chromatic Harp den Wechsel der Tonarten hinzukriegen. Die ist ja C und Cis-Dur gestimmt, und wenn ich jetzt D oder sonstwas für ne Tonart spielen möchte muss ich also manchmal den Regler drücken und mal nicht. Wie habt ihr das Gefühl dafür gekriegt ? Gibts irgendwo im Netz dafür Tutorials oder bei Amazon Literatur?
    2. Alternativ überlege ich mir, ein Set aus verschiedenen Harps für jede Tonart anzuschaffen - bin jedoch skeptisch, weil die Blues Harps (ohne Bending) ja nicht alle Töne erzeugen können - kennt ihr da ein gutes und günstiges Set für Oktav Harps oder muss ich mir da jede einzelne anschaffen, zb die Reihe der Hohner Marine ?
    3. Bei der Seydel klingt das Dis nicht mehr, da kann ich ziehen wie ich will. War teilweise schon bei anderen Tönen so, dann gings dann auf einmal wieder? Ist dann gleich die Zunge im Ar**** oder hilft da mal reinigen...? So, dann freu ich mich auf Antworten und wünsche euch einen angenehmen dritten Advent!
    Geändert von SiggiHD (10.12.2011 um 19:30:23 Uhr)

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Annaberg-Buchholz
    Beiträge
    28
    Karma
    10
    Rep-Power
    0
    Online
    suselinux ist offline
    Deine letzte Frage kann ich sofort beantworten!

    Bei Seydel anrufen und fragen wann Du sie schicken kannst. Dann wird sie neu gestimmt.
    Kostet auch nicht die Welt. Der Ton macht da die Musik !

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von Zungenreiter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    BERLIN-Spandau
    Beiträge
    62
    Karma
    10
    Rep-Power
    53
    Online
    Zungenreiter ist offline
    Na ja. Ich denke die Fragen haben sich für den Fragesteller nach einem Vierteljahr wohl erledigt.

    Eines sei jedoch gesagt. Jede Chromatik ist jeder Blues-Oktav oder Tremolo klar überlegen. Wer bei einer 3 oder 3,5 oder gar 4 Oktav Chromatik während eines Spiels in den Tonarten wechseln möchte sollte schon Notenkenntnisse beherrschen. Chromatische Mundharmonika ist nun mal etwas anspruchsvoller. Dafür aber auch klarer und reiner.

    Ansonsten eben eine 10 Loch Harp und da das ganze Set ( mind. 6 St. ) Keine Ventilierten ! Die lassen sich nicht vergewaltigen.

    Gruß
    Musik spricht alle Sprachen

  4. #4
    HCA Bluesharp Avatar von bluesmash

    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Geseke
    Beiträge
    232
    Karma
    738
    Rep-Power
    99
    Online
    bluesmash ist offline
    Zitat von Zungenreiter Beitrag anzeigen
    Jede Chromatik ist jeder Blues-Oktav oder Tremolo klar überlegen.
    Aha...?!?! In was überlegen? Gewicht? Farbe? Die Betrachtungsweise bzw. Beurteilung sollte sich hier doch wohl am Einsatzzweck orientieren - ganz für sich betrachtet ist ansonsten keine der genannten Arten den anderen über- oder unterlegen.


    Zitat von Zungenreiter Beitrag anzeigen
    Wer bei einer 3 oder 3,5 oder gar 4 Oktav Chromatik während eines Spiels in den Tonarten wechseln möchte sollte schon Notenkenntnisse beherrschen.
    Das ist nie ein Fehler - bei chromatischen stimmt das allerdings in besonderem Maße.


    Zitat von Zungenreiter Beitrag anzeigen
    Chromatische Mundharmonika ist nun mal etwas anspruchsvoller. Dafür aber auch klarer und reiner.
    ...und zu Fuß isses weiter als übern Berg.... Die chromatischen spielen sich in erster Linie mal anders als die diatonischen - ob das anspruchsvoller oder leichter ist, ist in erster Linie eine Sache der perönlichen Neigung und Übung. Gitarre ist auch nicht per se anspruchsvoller als Ukulele und Klavier nicht als Akkordeon... Und "klarer und reiner"...? - Naja...


    Zitat von Zungenreiter Beitrag anzeigen
    Ansonsten eben eine 10 Loch Harp und da das ganze Set ( mind. 6 St. ) Keine Ventilierten ! Die lassen sich nicht vergewaltigen..
    "10 Loch Harp" = diatonische Richterstimmung??? Und das dann quasi als "Notnagel", wenn's mit den chromatischen nicht klappt??? Und wenn schon das ganze Set, wieso dann "mindestens 6 Stück"???? Nicht vielleicht mindestens 4 oder höchstens 7??????? Na ja, wenigstens lassen sich die nicht ventilierten Harps noch vergewaltigen (was auch immer das wieder heißen soll).....

    Zu manchen Postings würde besser gleich das passende Lexikon mitgeliefert - hilfreich ist so ein wirres Zeug jedenfalls für niemanden...

    Gruß
    Matz
    Geändert von bluesmash (19.03.2012 um 09:48:26 Uhr)

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Annaberg-Buchholz
    Beiträge
    28
    Karma
    10
    Rep-Power
    0
    Online
    suselinux ist offline
    DIESES mai wohl auf den Punkt getroffen!

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von Zungenreiter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    BERLIN-Spandau
    Beiträge
    62
    Karma
    10
    Rep-Power
    53
    Online
    Zungenreiter ist offline
    Es gab den weit verbreiteten Irrglauben, dass die Erde eine Scheibe sei.
    Als nun Phytagoras (600 v. Chr.) entgegen aller Meinung erklärte, dass die Erde eine Kugel sei, wurde er verlacht und verspottet.

    Als erstmals erklärt wurde die Bäume sind krank wurde gelacht und gespottet. Das wurde sogar so schlimm, dass der Gesetzgeber eingreifen musste ( Bundeswaldgesetz 02.Mai 75 ).

    Wie Menschen reagieren wenn sie etwas nicht verstehen zeigen hier nur zwei von unendlich vielen Beispielen.

    Die einen spotten und werden höhnisch und wieder andere werden polemisch. Eines jedoch haben alle gemeinsam, ihnen fehlt Sachkenntnis und daraus folgernd die Fähigkeit zur Sachlichkeit.

    Es ist mehr als nur arrogant zu sagen, dieses oder jenes verstehe „niemand“. Es ist geradezu Unverschämt gleichzeitig mangelnde Intelligenz oder Sachverständnis pauschal auf alle und jeden zu übertragen. Und jene in die Richtung „ wirres Zeug“ als ausreichende Begründung für sich manipulieren zu wollen. Derart dumm triefende Polemik ist für niemand hilfreich. Und besonders Geistreich witzig wie der Schreiberling glaubt von sich zu meinen ist das erst recht nicht.

    Dies lässt mangelnde Diskussionsfähigkeit, zumindest Diskussionsverweigerung erkennen. Das Mindestmaß zum sachlichen Dialog wäre das nachfragen, insbesondere dann wenn eigene Kenntnisse nicht ausreichen. Dem Schreiberling ging es offenbar nicht um einen Sachlichen Beitrag zu dem veralteten Thread sondern nur darum Stunk zu machen. Das hat er ja schon einige male so gemacht.

    So ist das hier in unserem Fall mit der Mundharmonika. Im übrigen sei darauf hingewiesen, dies ist hier kein reines nur auf „Blueser“ beschränktes, sondern ein Musiker Forum mit der Ruprik Mundharmonika, wovon es übrigens im derzeitigen Handel gut 16 verschiedene Konstruktionen gibt.

    Abschließend sei noch darauf hingewiesen, dass ich eine Sachauseinandersetzung auf diese Art und weise nicht fortsetzen werde. Und auf derartig dürftigem Niveau schon gar nicht.

    Mit herzlichen Mundharmonika Grüßen
    Zungenreiter
    Musik spricht alle Sprachen

  7. #7
    HCA Bluesharp Avatar von bluesmash

    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Geseke
    Beiträge
    232
    Karma
    738
    Rep-Power
    99
    Online
    bluesmash ist offline
    "Phytagoras" (600 v. Chr.) hieß eigentlich "Pythagoras" (570 - 510 v. Chr.) und hat seine Idee einer kugelförmigen Erde lediglich von den babylonischen Astronomen übernommen. Im Übrigen glaubte er auch, dass Erde, Mond und Sonne um ein zentrales Feuer kreisen und dass die Planeten durch ihre Bewegungen sphärische harmonische Klänge erzeugen. Was wiederum belegt, dass aus einem ansonsten hellen Kopf und trotz manch guter oder sogar bahnbrechender Ideen auch eine Menge wirres Zeug kommen kann....

    Insofern haben die alten griechischen Astronomen und Mathematiker offensichtlich zumindest eine Gemeinsamkeit mit den jungen deutschen Mundharmonika-Philosophen...

    Ebenfalls herzliche Grüße
    Matz
    Geändert von bluesmash (26.03.2012 um 06:09:20 Uhr)

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Annaberg-Buchholz
    Beiträge
    28
    Karma
    10
    Rep-Power
    0
    Online
    suselinux ist offline
    bevor ich mir hier'n ohr über phytagoras oder dem bundeswaldgesetz abfressen lasse.
    spare ich mir jedes weitere wort.

    eines noch:

    es ist so interessant von dir zu lesen dass es XXX verschiedene bauweisen gibt
    auch recht nett mangelnde diskussionsfähigkeit bla bla bla.
    geht das auch mit der kleinen trommel???

    aber glaub mir mal ich hab nicht erst seit gestern mit musik zu tun.
    komischer weise höre / lese ich so hochtrabendes geschwafel nur von leuten
    die bestenfals auf'm kamm blasen können.

    ja da hast du recht sowas muß ich mir hier nicht anhören.


    und schüss

  9. #9
    Mod Akkordeon Avatar von maxito

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Daimlerhofen
    Beiträge
    3.099
    Karma
    11467
    Rep-Power
    112
    Online
    maxito ist offline
    ja da hast du recht sowas muß ich mir hier nicht anhören.
    Von Oktav-Harp oder auch sonstigen Harps verstehe ich reichlich wenig. Und drum habe ich jatzt mal die Antworten zum eingänglichen Fragesteller durchgelesen.

    Ergebniss:

    Außer dass in Post 2 auf die dritte Frage des Frage des Threaderstellers eingegangen wird, habe ich viel über das Bundeswaldgesetz und Pythagoras gelesen und zwischenden Zeilen gelesen, dass sich Kenner der Materie? geäußert haben und Vergleiche mit anders gearteten Bauformen in den Raum gestellt haben, ohne dies näher zu erläutern und versuchen sich wohl gegenseitig zu diskreditieren.

    Auf weitere Antworten zur Eingangsfrage bin ich aber nicht gestoßen!

    Falls doch , so haben die antwortenden dies so geschickt in Ausschweifungen über andere Gebiete versteckt, dass ich nicht erkennen konnte, wo die Antwort versteckt war.

    Dafür wurde der Umgangston zunehmend grober und zynischer!
    Dies bin ich nicht gewohnt und bin ich auch nicht gewillt hier hinzunehmen!

    In diesem Zusammenhang weise ich ausdrücklich nochmals auf die Boardregeln - insbesondere Punkt 3 hin:
    http://www.musiker-board.de/board-re...eln.html#post1

    Deshalb hier meine Aufforderung, dass auch hier der Umgangston wieder freundlicher und die Antworten sachlicher werden.

    Andernfalls behalte ich mir vor gegebenenfalls die entsprechenden User kostenpflichtig zu verwarnen!

    Gruß, maxito
    Kein Instrument ist besser geeignet, als das Akkordeon, um Schmerz auszudrücken.
    Die Nachbarn aus meiner Jugendzeit, werden dies bestätigen können. (Stefan Hiss)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •