Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Registrierter Benutzer Avatar von whoops

    Registriert seit
    08.2011
    Beiträge
    214
    Karma
    2484
    Rep-Power
    46
    Online
    whoops ist offline

    (gebrauchte?) Westerngitarre bis 200 (250) € gesucht

    Abend zusammen!

    Ich will mir zu Weihnachten ne Westerngitarre gönnen.
    Ich hab gelesen, dass als Neugitarre z.B. Cord oder die Yamaha FG700 (wobei die ziemlich "metallisch" klingen soll) in dem Preissegment echt gut sein sollen, aber ich denke, man kriegt für das selbe Geld noch bessere gebrauchte Gitarren. Außerdem machen mir kleine optische Unschönheiten sowieso nicht viel, von daher. Falls man was gutes aber auch als Neuware bekommt, machts mir natürlich auch nichts
    Fender soll ja bei Akustikgitarren alles andere als empfehlenswert sein, gibt es da noch andere Kandidaten, die man von vornerein ausschließen kann?
    Ich weiß jedoch nicht, was bei den gebrauchten zu empfehlen ist oder was in der Preisklasse überhaupt "möglich" ist ^^
    Bei irgendwelchen Empfehlungen kann ich auch gerne mal in den örtlichen Musikladen schauen, ob sie da was in der Richtung haben und auch was anspielen.


    von daher hier einmal das Formular für euch:



    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    bis 200 €, notfalls auch bis 250


    (2) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein? Also eher Anfänger, Fortgeschrittener, erfahrener Gitarrist oder sogar Profi (Berufsmusiker)?
    laut Lehrbuch hab ich das Anfängerstadium gerade abgeschlossen, ich selbst würd mich aber auf jeden Fall noch als Anfänger einschätzen.


    (3) Suchst Du eine Gitarre für einen bestimmten Stil ? (z.B. Fingerpicking, Schlagbegleitung (Strumming), überwiegend Plektrum)
    hauptsächlich Strumming und Plektrumarbeit


    (4) Wo setzt du das Instrument primär ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...)
    zuhause


    (5) Soll es eine Westerngitarre, Klassische (Nylon) Gitarre, 12-String, oder sonstiges sein?
    6-saitige Westerngitarre


    (6) Welche Griffbrettbreite würdest du bevorzugen? (42-43mm entsprechen am ehesten einem E-Gitarrengriffbrett, 43-45mm sind die Standardbreiten bei Stahlsaitengitarren, 46mm ist ein nicht so häufiges breites Stahlsaitengriffbrett. ab 48-52mm beginnen Griffbretter von klassischen Gitarren.)
    43-45mm


    (7) Eher einen dicken Hals oder einen schlanken? (hier geht es nicht um die Breite sondern das Volumen des Halses)
    ich hab auf meiner E-Gitarre einen recht schlanken Hals, aber im Grunde ist es mir egal, so lang er nicht allzu dick ist


    (8) Hast Du schon eine Vorstellung, wie Deine Gitarre klingen soll? (silbrig, knackig, percussiv, weich, hell, dunkel, verschwommen, definiert)
    eher weich und hell


    (9) Bei Steelstrings oder auch "Western"gitarren: welche Korpustypen kommen für dich in Frage?
    Dreadnought oder eher Triple O (Jumbo ist mir zu wuchtig)


    (10) Welche Features sind dir besonders wichtig?
    [x] Massive Decke (soll ja viel besser klingen)
    [ ] Massiver Boden (da müsste ich mich beraten lassen )
    [ ] Massive Zarge ( " )
    [x] hochwertige Mechaniken (sollten zumindest keine Billigdinger sein, die nichts aushalten. Muss aber auf keinen Fall das beste aufm Markt sein, soll halt einfach nur was aushalten können und nicht gleich kaputt gehen bzw. nicht immer nachgestellt werden müssen)
    [ ] Cut-Away (um bei Soli die Lagen jenseits des 15.(!) Bundes greifen zu können. Beispiel ohne / Beispiel mit)
    [ ] Pickup/Preamp System (also ein Tonabnehmersystem für das optionale Spielen über einen Verstärker)
    [ ] sonstiges: ______________________________ __________


    (11) Hast Du Wünsche bezüglich der Holzsorten??

    Decke: ----
    Boden&Zargen: ----


    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik?
    möglichst nicht farbig lackiert


    (13) Sonst noch was? Extrawünsche?
    ----




    Grüße
    Geändert von whoops (08.10.2011 um 23:05:34 Uhr)
    "Dirt is where the dreams must end."
    -- James Welch

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von Telefunky

    Registriert seit
    08.2011
    Beiträge
    8.104
    Karma
    18473
    Rep-Power
    114
    Online
    Telefunky ist offline
    also... ich würde deiner (durchaus nachvollziehbaren) Preis-Logik eine Antithese entgegenstellen.
    Du bekommst mit hoher Wahrscheinlichkeit keine gute Gebrauchte...
    weil eine durchschnittliche 500 Euro Gitarre einer 'guten' für 250 nicht das Wasser reichen kann.
    Eine 'gute' 500 Euro Gitarre ist wiederum sooo gut, dass man die nicht für wenig Geld hergibt.

    wenn du also nicht ganz extrem 'in the middle of nowhere' wohnst, solltest du anspielen gehen.
    Das geht durchaus auch in kleineren Läden.
    Ich habe für meine (letzte) akustische 30% über dem günstigsten 'Netzpreis' bezahlt.
    Allerdings hatte ich zum Vergleich auch Instrumente für den 2-3 fachen Preis in der Hand, die ich keinesfalls dagegen getauscht hätte.
    Was nutzt mir der Preisvorteil einer x-beliebigen Gitarre, wenn sie nur durchschnittlich klingt ?
    (zugegeben, ich bin da etwas sehr pingelig)

    als Marken im U-300 Bereich würde ich Walden nennen, und hier fällt in letzter Zeit öfter der Name 'Recording King' bei verschiedenen Instrumenten. Mir hat vor kurzem jemand ein 250 Euro Teil einer ausgesprochenen Billigmarke in die Hand gedrückt, die erschreckend gut war - mir fällt bloss die Firma nicht mehr ein...

    cheers, Tom

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von Götz

    Registriert seit
    08.2007
    Beiträge
    526
    Karma
    5271
    Rep-Power
    104
    Online
    Götz ist offline
    Ich hab mir vor 2 Jahren ne Fender aus der T-Bucket 400 Reihe gekauft, die klingt echt ganz gut für den Preis. Sowas hier:
    http://www.thomann.de/de/fender_t_bucket_400ce.htm also kann man das so ganz allgemein auch nicht sagen. Ansonsten würde ich mir schon eher ne neue für 250 Euro kaufen als ne gebrauchte die vorher 500 Euro gekauft hat. Aus ganz einfachen, praktischen Gründen. Wenn du die im Online Handel kaufst kannst du ne Gebrauchte nicht wieder zurück geben wenn sie dir nicht gefällt, damit hängst du dann an. Auch innerhalb einer Serie gibts Qualitätsstreuungen, also weil du eine Yamaha aus der XYZ Reihe angespielt hast und die dir gefallen hat, heißt das nicht das ein Modell aus der gleichen Serie die du bei Ebay kaufst genau so klingt. Natürlich isses auch das beste im Laden zu spielen und zu kaufen und wenn das nicht geht, und du übers Netzt kaufst nimm ne neue, keine Gebrauchte. Wenn da der Pickup nicht funktioniert oder die Mechaniken nicht arbeiten kannst du die tauschen, geht gebraucht nicht. Ansonsten kannst du jeden Markenhersteller kaufen und ausprobieren, da gibts überall ordentliche Modelle. Oder du guckst im An/Verkauf nach Gebrauchten. Es gibt bei uns z.b. auch einen Musiksecondhand Handel, da kann man jedes Modell in Ruhe prüfen. Manchmal macht man auch in normalen Second Hand Shops ein Schnäppchen.

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    563
    Karma
    1757
    Rep-Power
    69
    Online
    Heinrich III. ist offline
    Zitat von whoops Beitrag anzeigen
    Yamaha FG700 (wobei die ziemlich "metallisch" klingen soll) in dem Preissegment echt gut sein sollen
    Mit den originalen Saiten klingen sie für mich eher glockenartig. Wenn Du da aber Saiten von Elixir drauf machst, dann hören sie sich im Vergleich eher dumpf an. Wie sie also klingt, hängt ja nicht unwesentlich von den Saiten ab. Wenn Du sie mal in einem Laden anspielen kannst, dann mach es. Die sind vom Werk aus schon richtig gut eingestellt.

    Gruß Heinrich

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von SnookyPryor

    Registriert seit
    12.2010
    Beiträge
    155
    Karma
    543
    Rep-Power
    47
    Online
    SnookyPryor ist offline
    Beim Kauf einer gebrauchten Akustikgitarre ist es sehr von Vorteil, wenn man sie vorher spielen konnte, denn wie heißt es bei Privatverkäufern auf der Bucht so schön : "Garantie, Umtausch, Gewährleistung und Rücknahme sind ausgeschlossen" und im schlechtesten Fall hat man ein enttäuschendes "Blind Date" mit vorläufigem Ehezwang Aus meiner Erfahrung werden ansonsten gute Westerngitarren verkauft, weil die Saitenlage nicht mehr gut ist und mit den bekannten Mitteln nicht mehr einstellbar ist. Häufig ist dann auch noch die Stegeinlage bis aufs Minimum heruntergefeilt um noch etwas in Richtung Saitenlage zu retten. Das Ergebnis kann eine extreme Verschlechterung des Klangs sein und mit etwas Glück kann man "echte Wolstöne" hören, weil der Steg die Schwingungen nicht mehr richtig überträgt. Gitarren, die wirkliche Dachboden-, Scheuen- oder Kellerfunde sind, leiden oft wegen der ungünstigen Temperaturen und Feutigkeitsbedingungen unter solchen Problemen.
    Das ist auf Bildern schwer zu erkennen und dann stehste da ...

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von whoops

    Registriert seit
    08.2011
    Beiträge
    214
    Karma
    2484
    Rep-Power
    46
    Online
    whoops ist offline
    also in Ebay eine Gitarre zu kaufen, hatte ich sowieso nicht vor, da wird man ja nicht selten über den Tisch gezogen

    dann wird also doch eine Neugitarre am praktischsten sein. Secondhand-Shops gibts bei mir in der Gegend nicht wirklich (ich kenn zumindest keine ^^), von daher muss ich eben auch mal schauen, was der Musikladen alles bietet
    Bei Walden und Recording King, gibts da irgendwelche bestimmten Modelle, die zu empfehlen sind?


    @Heinrich, wie gesagt, ich selbst konnte noch keine anspielen und hab das nur mal gelesen. Wenn im Laden zufällig eine steht, werd ich die mal anspielen und dann krieg ich auch ne Vorstellung vom Klang



    //edit, ich hab was von der Loar LH-200 gelesen, kostet bei Thomann 250€ - dafür aber mit Pickup, die Variante ohne Pickup gibts nicht mehr, aber was solls ^^. Optisch gefällt sie mir (sogar mit dem Sunburst) super und klingen soll sie auch ganz gut, eine echt bluesy Gitarre soll sie sein. Nur übers Strumming auf der hab ich noch nicht viel gefunden.
    Geändert von whoops (09.10.2011 um 13:50:54 Uhr)
    "Dirt is where the dreams must end."
    -- James Welch

  7. #7
    Registrierter Benutzer Avatar von Götz

    Registriert seit
    08.2007
    Beiträge
    526
    Karma
    5271
    Rep-Power
    104
    Online
    Götz ist offline
    Loar kenn ich überhaupt nicht. Recording King übrigens auch nicht. Ich würde eher eine von einem bekannteren Markenhersteller wie Yamaha, Ibanez, Walden, Art&Lutherie oder so nehmen, da hast du später, wenn du die mal irgendwann verscheuern willst um dir ne richtig Gute zu kaufen immer eine größere Chance einen guten Gebrauchtpreis zu bekommen. Bei Ebay gehen z.b. Yamahas nicht selten sogar über den Neupreis wieder weg. Und ein Pickup schadet nie, irgendwann willst du bestimmt mal Live spielen, und wenns erstmal nur auf nem Open Mic oder sowas ist. Und dann biste froh wenn du einen hast.

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.2009
    Beiträge
    195
    Karma
    264
    Rep-Power
    58
    Online
    KH1969 ist offline
    Recording King ist im amerikanischen Markt rel. bekannt und sollen ganz ordentliche Gitten bauen. Thomann hat auch ein paar im Angebot. Einen Gebrauchtkauf würde ich generell nicht ausschliessen. In dem Budgetrahmen kann man auf dem Gebrauchtmarkt manchmal schöne Stücke von Tanglewood, Johnson (die haben aber meist etwas dickere Hälse) oder Vintage finden, die neu bei 500 bis 600 € lagen. Wenn Du bei ebay nicht kaufen willst (ich habe da schon ein paar Gitarren gekauft und ein paar Gitarren verkauft, es war nie eine Gurke dabei), gibt es hier im Forum ja auch einen Flohmarkt, wo Du mal schauen kannst. Wenn Du neu kaufen willst, würde ich auf jeden Fall auf einen Pickup verzichten. Rechne Dir mal aus, was ein Pickupsystem kostet und dann schau mal, wieviel für die Gitarre noch übrig bleibt

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •