Ergebnis 1 bis 12 von 12
Like Tree4Bewertungen
  • 1 Post By KH1969
  • 1 Post By redstrat95
  • 1 Post By Corkonian
  • 1 Post By KH1969

Thema: Anfänger braucht einen Tipp für den Kauf einer Elektro-Akustik Westerngitarre

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.2011
    Beiträge
    49
    Karma
    10
    Rep-Power
    0
    Online
    Der Hagi ist offline

    Anfänger braucht einen Tipp für den Kauf einer Elektro-Akustik Westerngitarre

    Hallo,

    der Gedanke das Gitarrespielen zu lernen beschäftigt mich nun schon so lange, dass ich mich jetzt entschlossen habe es einfach mal auszuprobieren. Bin allerdings schon 43 Lenze alt, von daher hoffe ich mal, dass es nicht schon zu spät ist ... ;-) Soll ja auch (zunächst) nur für meine eigenen Ohren taugen.

    Zu diesem Zweck habe ich mich dann mal über die verschiedenen Gitarrenmodelle erkundigt und festgestellt, dass der Klang einer Western meine Klangvorstellungen erfüllt. Als alter Beatles bzw. Lennon-Fan finde ich insbesondere die J-160 Replik von Epiphone und Vintage sehr interessant. Es sind die Modelle:

    Vintage VE 660TSB
    Epiphone EJ 160E

    Interessant finde ich auch, dass sich diese Modelle elektrisch verstärken lassen.

    Preislich liegen diese Modelle bei ca. 350,00 Euro, was ich auch ausgeben würde. Wie sind diese Gitarren denn z. B. im Vergleich mit einer Fender CD 60 CE, die ja auch verstärkt ist?

    Vielen Dank im Voraus für jeden Hinweis!

    Gruß
    Hagi

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.2011
    Beiträge
    182
    Karma
    303
    Rep-Power
    33
    Online
    Blind Bob ist offline
    tendenziell würde ich dir zur Epifone raten.

    Furch haben immer ein tolles Leistungsspektrum für wenig Geld.....

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.2009
    Beiträge
    195
    Karma
    264
    Rep-Power
    57
    Online
    KH1969 ist offline
    Kannst Du beide vor Ort anspielen? Wichtig ist nicht nur das Aussehen, sondern auch Klang, Bespielbarkeit, Dein Gefühl, Sattelbreite, etc. Wenn Du das nicht kannst, würde ich keine der beiden kaufen und in ein gut sortierten Laden gehen. Gerade wenn Du anfängst ist es äußerts wichtig, mit der für Dich richtigen Gitarre zu starten, die vor Ort dann auch noch perfekt für Dich eingestellt wird. Denn wenn Du Dich mit dem Instrument gut fühlst, wird auch die Freude am spielen kommen (spätestens, wenn sich Deine Fingerkuppen daran gewöhnt haben ;-)). Wenn sich dieses gute Gefühl nicht einstellt, brauchst Du eine Maga-Motivation um Gitarre trotzdem zu lernen. Für 350€ bekommst Du im Laden vor Ort übrigens auch gute Angebote und man kann auch immer noch über den Preis reden ;-).

    Ach ja, eines habe ich noch vergessen: Wenn Du nicht vor hast im nächsten halben Jahr auf einer Bühne Deine Künste zum besten zu geben, würde ich auf Tonabnehmer verzichten. Da bleibt mehr Geld für die Gitarre übrig. Ich habe derzeit 9 akustische Gitarren und keine einzige hat einen Tonabnehmer:-). Wenn Du mal feststellst, dass Du einen brauchst, kannst Du ihn immer noch ganz leicht nachrüsten lassen.
    1 Benutzer findet diesen Beitrag hilfreich.

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.2011
    Beiträge
    49
    Karma
    10
    Rep-Power
    0
    Online
    Der Hagi ist offline
    Danke für den Ratschlag. So recht weiß ich allerdings gar nicht worauf ich da genau achten soll. Der Klang der Gitarren klingt für meine ungeübte Ohren oftmals sehr gleich, bzw. sehr ähnlich. Zumindest die Modelle um 200 - 300 Euro, die ich bisher gehört habe. Und mit der Bespielbarkeit ist natürlich auch so ne Sache - ich kann ja noch nicht mal Hänschenklein spielen :-( Wie kann ich denn da am besten vorgehen.

    Nochmal zu den beiden o.g. Modellen: Kann das sein, dass die vom gleichen Hersteller stammen? Die Modelle sehen optisch absolut identisch aus und auch die technischen Daten sind gleich:

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.2009
    Beiträge
    195
    Karma
    264
    Rep-Power
    57
    Online
    KH1969 ist offline
    [QUOTE=Nochmal zu den beiden o.g. Modellen: Kann das sein, dass die vom gleichen Hersteller stammen? Die Modelle sehen optisch absolut identisch aus und auch die technischen Daten sind gleich:[/QUOTE]

    Das wird Dir niemand beantworten können. Epiphone und Vintage sind zwei verschiende Marken, die in China produzieren. Ob die beiden im gleichen Werk in China gebaut werden oder nicht, wer weiß.... Aber grundsätzlich müßten es schon 2 verschieden Paar Schuhe sein. Kennst Du jemanden, der Gitarre spielt und Dich zu einem Händler begleiten möchte? Das könnt schon mal eine Hilfe sein.

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von redstrat95

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    1.202
    Karma
    5101
    Rep-Power
    67
    Online
    redstrat95 ist offline
    Ich werf hier einfach mal noch 'ne andere Marke rein die du dir anschauen könntest. Nämlich Tanglewood (http://www.tanglewoodguitars.co.uk/).
    Sind meiner Meinung nach wirklich tolle Gitarren (besitze selbst eine und bin sehr zufriede und spiele sie auch nach über einem Jahr noch jeden Tag mehr als gerne ) und sind vom Preis her auch wirklich klasse. Preis/Leistung bei denen die ich bisher anspielen konnte wirklich top
    1 Benutzer findet diesen Beitrag hilfreich.

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Cork
    Beiträge
    2.718
    Karma
    8994
    Rep-Power
    90
    Online
    Corkonian ist offline
    Du willst ehrlichen Rat?
    Kauf' Dir eine Gitarre, die Dir gefällt. Von der Optik und vo der Haptik.
    Vom Klang tun sich die Billigheimer eh' wweniger und bis Du einen ordentlichen Klang erzeugen kannst, vergeht eh Zeit.
    Pickups und sowas brauchst Du noch nicht, bis Du "auftrittsreif" bist, hast Du schon eine andere, bessere Gitarre gekauft.
    Aber plane €100 für ein gutes Setup bei einem guten Gitarrenbauer/Techniker ein.
    Hals optimal einstellen, Stegeinlage und (wichtig!) Sattel, Bünde... dann gute und einfach zu spielende Saiten, für den Anfang D'Addario EXP Custom Lights (0.11) und dann kannst Du Dich (am besten mit Lehrer) mit den Grundlagen auseinandersetzen.
    Dennoch würde ich mir keine Fender kaufen, aber das ist persönlich. Die Epis sind ganz ok, Vintage und Tanglewood sind auch gut.Prinzipiell kommen die eh' alle aus China...
    1 Benutzer findet diesen Beitrag hilfreich.

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.2011
    Beiträge
    49
    Karma
    10
    Rep-Power
    0
    Online
    Der Hagi ist offline
    Vielen Dank für den Rat. Ich denke, dass ich genau so vorgehen werde. Du meinst, dass ich in jedem Fall mit ner neu gekauften Gitarre zum Techniker gehen sollte? Da kannste mal sehen, ich hätte gar nicht geglaubt, dass man da soviel einstellen kann ... Mach ich aber mit Sicherheit wenn es mir den Einstieg erleichtert.

    Ich hatte zwar keine Fender im Auge, mich würde aber trotzdem interessieren warum du von diesen Gitarren abraten würdest. Ich werde in jedem Fall mal diese Vintage antesten. Dieses Lennon-mäßige Design gefällt mir optisch richtig gut. Mal schauen, ob sie mir auch live von der Haptk und Quali her zusagt.

  9. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Cork
    Beiträge
    2.718
    Karma
    8994
    Rep-Power
    90
    Online
    Corkonian ist offline
    Fender hat einfach keinen guten Ruf. Die haben zwar in den letzten paar Jahren viel verbessert, aber sind doch nicht wirklich dahin gekommen, wo sie mit den Elektrischen sind. Koennen/wollen sie auch nicht, weil Fender mittlerweile auch Ovation, Ramirez usw. gekauft hat. Da ist nur noch im unteren Mittelfeld Platz, ohne dass man sich gegenseitig auf die Fuesse tritt.

    Und was das Setup angeht: Aber Hallo! Da koennen Welten zwischen einem miesen/nicht vorhandenem Setup und einem richtig guten Setup vom Profi liegen. Allein die Bespielbarkeit, gerade bei Billiggitarren die nie im Werk z.B. eine PLEK gesehen haben kann (und wird) sich massiv verbessern. Ich mache meine Setups mittlerweile selber, da kann ich alles so einstellen, wie ich es will. Ein Beispiel: bei meiner letzten Neuerwerbung, der Ovation Baritone war die Werkseinstellung zwar ok, aber ich hatte dennoch nach 40 Minuten schmerzende Finger "dank" der suboptimalen Saitenlage in den niederen Buenden. Eine halbe Stunde vorsichtiges anpassen des Sattels hat die zum Greifen benoetigte Kraft subjektiv halbiert.

  10. #10
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.2011
    Beiträge
    49
    Karma
    10
    Rep-Power
    0
    Online
    Der Hagi ist offline
    Na, das ist ja mal interessant. Kannst du mir denn noch nen Tipp geben, wo ich so ein Setup durchführen lassen kann?

  11. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.2009
    Beiträge
    195
    Karma
    264
    Rep-Power
    57
    Online
    KH1969 ist offline
    Zitat von Der Hagi Beitrag anzeigen
    Na, das ist ja mal interessant. Kannst du mir denn noch nen Tipp geben, wo ich so ein Setup durchführen lassen kann?
    Wenn Du vor Ort in einem vernünftigen Laden kaufts, ist das Setup im Preis inbegriffen. Das macht auch den Unterschied zum Internethandel aus ;-) Deswegen habe ich Dir ja empfohlen zu einem Laden vor Ort zu gehen. Das was Corkonian sagte stimmt absolut. Für einen Anfänger ist ein vernünftiges Setup das wichtigste, erst dann kommt der Klang der Gitarre etc. Ansonsten gibt es in jeder größeren Stadt mindestens einen vernünftigen Gitarrentechniker.
    1 Benutzer findet diesen Beitrag hilfreich.

  12. #12
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.2011
    Beiträge
    49
    Karma
    10
    Rep-Power
    0
    Online
    Der Hagi ist offline
    Ein fettes Danke an alle!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •