Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    10
    Karma
    10
    Rep-Power
    0
    Online
    rifk ist offline

    Geigenhalter aus Holz an die Wand zu hängen

    Auch auf dieser Seite erstmal mein "Hallo" an alle Mit-Leser!

    Nach vielen Irrwegen bin ich wohl doch endlich auf die Seite gekommen, die für mich wirklich interessant sein könnte. Hier nun meine Frage:

    Für meine 3 Geigen und 1 Bratsche, die ich im Wechsel täglich spiele, will ich einen Multi-Geigenhalter aus Holz für die Wand bauen. Hat jemand von Euch sowas ähnliches und könnte mir dazu Tipps aller Art geben?

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    6
    Karma
    10
    Rep-Power
    0
    Online
    Maximilian_Diwan ist offline
    Wenn ich dich richtig verstanden habe, möchtest du die Geige oder Bratsche nicht immer extra einpacken, weil du mehrere Male am Tag wechselts. Um die Instrumente an der Wand aufzuhängen, kannst du ein Holzbrett nehmen und in dieses einen länglichen Spalt hineinsägen (ca.2-3cm breit (so dick wie der Hals deines entsprechenden Instrumentes ist)). Wenn du dieses Brett mittels Winkelchen an der Wand befestigst, kannst du dort wunderbar deine Geige reinhängen.
    Man kann diese Konstruktionen auch manchmal in Musikgeschäften fertig kaufen.
    Maximilian

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    10
    Karma
    10
    Rep-Power
    0
    Online
    rifk ist offline
    Ups ! Hab eben meine „Favoriten“ neu sortiert und stieß auf diese Adresse......
    Gleichzeitig in verschiedenen Foren die selbe Frage zu stellen hat dazu geführt, dass ich den Überblick verloren habe und hier gar nicht mehr reinschaute....Sorry, dass ich nicht mehr geschrieben habe !

    Danke @MaximilianDiwan für Deinen Vorschlag !
    Am letzen Wochenende hab ich mir „meinen“ Geigenhalter schon gebaut. Ich kopiere meine Beschreibung, sodass ihr hier meine Bau-Lösung nachlesen könnt. Wer an weiteren Vorschlägen Interesse hat, kann im Violinforum http://violinforum.xphpbb.com/ und im Fiddelforum http://48734.forum.onetwomax.de/area=30 nachlesen. Dort hatte ich die selbe Frage gestellt.

    Also:


    rifk 22.7.

    Es ist vollbracht !
    Nein nicht die Steuererklärung – Der „Multi-Geigenhalter aus Holz“.

    Da ich keine Digital-Kamera habe, gebe ich hier die Beschreibung. Übrigens die Variante „Light-Modell Y“. Sie wurde heute morgen geboren, als ich die Geigen alle auf dem Wohnzimmertisch drapiert hatte um die nötige Entfernung zur Wand rauszufinden (Für „Modell Nanouk“: Wie stark müssen die Hölzer sein und in welchem Abstand müssen sie untereinander platziert sein?). Mir erschien alles ziemlich massig und aufwändig und so erblickte „Light-Modell Y“ das Licht der Welt.

    Im Baumarkt besorgte ich 2 Metallwinkel 10x15 cm und 2 Besenstiele aus Erlenholz, sowie 4 kleine Messing-Schraubhaken Weiterhin nötig waren 4 Dübel und Schrauben für die Wand und 4 Holz-Schräubchen. Kosten unter 20 €.

    Die Besenstiele wurden auf 1,10 m gekürzt und abgerundet.
    Die Winkel in geeigneter Höhe im Abstand von 75 cm an die Wand gedübelt/geschraubt.

    Der 1.Besenstiel wurde mittig daraufgelegt und durch die Winkel-Löcher markiert.
    Die Schraub-Löcher wurden am Werktisch vorgebohrt (leise summender Akku-Bohrer... und das nach 20:00 !!!! Also wirklich !!), dann der Besenstiel oben auf den Winkel fest-geschraubt. Dito der 2. Stiel.

    An den Kopfseiten der Besenstiele wurden die Schraubhaken für die Bögen eingedreht (auch vorgebohrt).
    Und die Geigen hängen wie vorher an Schlaufen (diesmal aber nicht als chaotisches Durcheinander, sondern als Einheit) die um den wand-entfernten Besenstiel geschlungen sind.

    Obendrauf stellte ich ein schmales Körbchen (das ich zufällig hatte) mit Musik-Utensilien.

    Episode am Rand zum Thema „die lieben Nachbarn“ :
    Pünktlich beim letzten Bohren in die Wand klingelt um 4 Minuten vor 20:00 der Vermieter (lebt im Haus) bei mir, dem ich vor kurzem half, seinen 10 cm restlos überfluteten Keller trockenzulegen. Er kam unaufgefordert in die Wohnung, war völlig außer sich, dass ich so viel in der Wand bohre, verwies mich aufgebracht auf die ungehörige Zeit –bitte? – und erinnerte mich schnaubend daran, dass ich die Löcher „später“ wieder zumachen muss. .....Ich weiß, warum ich eine e-Geige habe: um wegen späten Geigens (nach 20:00) keinen unliebsamen Besuch zu bekommen. Der Kopfhörer hängt allzeit bereit auf dem Besenstiel.

    Tschüß Re

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von surfinbela

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    50
    Karma
    68
    Rep-Power
    93
    Online
    surfinbela ist offline
    Für mich sind diese Teile am Praktischsten. Werden an den Notenständer geschraubt. Vorne Instrument, hinten Bogen. Etwas Ähnliches in massiverer Variante habe ich schon vor 20 Jahren in Orchestergräben an den Notenständern fest installiert vorgefunden.
    http://www.paganino.de/shop/k1315/a8...er_km_155.html

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von Sheol

    Registriert seit
    04.2006
    Beiträge
    309
    Karma
    137
    Rep-Power
    102
    Online
    Sheol ist offline
    was mich an den wandhaltern "stört" ist einfach, dass die instrumente schneller verstauben und man immer schauen muss dass keine sonne hinscheint wo sie in einem kasten doch geschützer ist. wobei natürlich die halter für am ständer oder auch an der wand besonders für pausen praktisch sind...
    “Wenn ich groß bin, lese ich keine Zeitung, beschäftige mich nicht mit schwierigen Problemen und gehe nicht wählen. Auf diese Weise kann ich mich beschweren, dass die Regierung mich nicht vertritt. Und wenn alles den Bach runtergeht, kann ich sagen, dass das System versagt hat, und so meinen Mangel an Engagement rechtfertigen.” - Calvin

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    10
    Karma
    10
    Rep-Power
    0
    Online
    rifk ist offline
    Das mit dem Verstauben stimmt einerseits - andererseits läßt sich normaler Staub problemlos abwischen und das Kolofonium wird ja sowieso möglichst gleich vom Geigen-Körper geewischt, damit es nicht festbappt.
    ich genieße es absolut, je nach Tageszeit (die lieben Nachbarn) und Stimmung zu einer meiner Geigen/Bratsche zu greifen. Deswegen hab ich inzwischen je Instrument eine Schulzterstütze. Das ist es mir tatsächlich wert. Das Problem mit der Sonneneinstrahlung hatte ich bei dem hohen Sonnenstand bisher nicht. Im Winter erreicht die Sonne allerdings meine Innenwand (weiß ich). Dann muss ich wohl mit dem Roll-Laden abschatten oder zumindest ein Tuch davorhängen.....

    Tschau Re

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •