Seite 7 von 10 ErsteErste ... 6 7 8 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 140 von 188
Like Tree187Bewertungen

Thema: Thomanns angeblich sexistische Werbekampagne

  1. #121
    Registrierter Benutzer Avatar von Telefunky

    Registriert seit
    08.2011
    Beiträge
    7.934
    Karma
    18193
    Rep-Power
    111
    Online
    Telefunky ist offline
    @AWESOM-O: du hast dich folgendermassen geäussert (wörtlich zitiert) :
    Es wurde vielmehr kritisiert, dass die Frau als gleichwertig mit einem Instrument, einem Objekt dargestellt wurde.

    selbst wenn das so wäre (weil es für 'wertig' bereits eine Interpretation des Betrachters braucht)...
    macht sie das noch lange nicht zum Objekt (oder Gegenstand)
    das ist zunächst einmal auschliesslich deine persönliche Assoziation

    die zu haben ist dein gutes Recht - sie anderen aufzunötigen bestenfalls sch...lecht
    über den Vorgang der Rudelbildung eines aufgeblasenen Internetschreiberlings lasse ich mich lieber nicht aus...
    das ist einfach nur armseligstes Bild-dir-deine-Meinung Niveau

    cheers, Tom
    1 Benutzer findet diesen Beitrag hilfreich.

  2. #122
    Registrierter Benutzer Avatar von void

    Registriert seit
    04.2006
    Beiträge
    6.140
    Karma
    19228
    Rep-Power
    177
    Online
    void ist offline
    Zitat von saitentsauber Beitrag anzeigen
    Oder ob - und wenn ja warum - die Darstellung eines nackten oder spärlich bekleideten Manns sexistisch sein kann.
    Hmm schwerlich. Kann mir grad kaum ein Beispiel vorstellen. ich finde sowieso dass Sexismus sehr schwer nur mit nackten Menschen einhergeht. Sexismus gegen Männer wären für mich Sachen wie "Denn um Geld ins Haus zu bringen, dafür ist der Mann gut" oder so, genauso wie die entsprechende "Frauen hinter den Herd" Masche. Aber warum sollte ein nackter Mann sexistisch sein? Selbst wenn er ans Bett gefesselt sein sollte, und die Frau mit Peitsche daneben steht, gibt doch genügend die drauf stehen. Umgekehrt wäre es natürlich ein Riesenskandal, obwohl es auch genug Frauen gibt die drauf stehen, aber na gut.
    Viele meinen irgendwie, dass wenn man so eine Situation darstellt, dass dies bedeuten würde, dass ALLE des Geschlechts drauf stehen würden, oder dass man alle so behandeln sollte, aber das ist meiner Meinung nach großer Schwachsinn. Nur weil man was bestimmtes darstellt verlangt man dafür keine Allgemeingültigkeit und Übertragbarkeit auf jeden. So was gibt es sowieso nie.

  3. #123
    Registrierter Benutzer Avatar von Quir

    Registriert seit
    10.2003
    Ort
    Beyond Within
    Beiträge
    696
    Karma
    11216
    Rep-Power
    170
    Online
    Quir ist offline
    Zitat von AWESOM-O Beitrag anzeigen
    Es wurde vielmehr kritisiert, dass die Frau als gleichwertig mit einem Instrument, einem Objekt dargestellt wurde.
    Diese Interpretation ist unnatürlich naiv und kann nur mit einer bewusst verengten Sicht gerechtfertigt werden, welche die vollkommen offensichtlich zentralere Aussage des Bildes ignoriert.

    Kern der Kampagne ist die Betonung intensiver Gefühle beim Spielen eines Instrumentes durch visuelle Gegenüberstellung des Musikspielens ("Play it") und einer Situation intensiver Gefühle ("Feel it"). Als exemplarische Verbildlichung dient in diesem Bild Sex - in anderen Bildern Kämpfe, Natur, Grenzerfahrungen. Diese zentrale Analogie ist offensichtlich und wird durch die obengenannten Teilslogans sogar wörtlich ausgedrückt.

    Sofern man nun diese Hauptaussage dem Bild zu entnehmen in der Lage ist, lässt es sich kaum rechtfertigen, diese wesentlich gröbere Gleichsetzung der Art "Frau = Instrument = Objekt" auf Grundlage der Visualisierung zu konstruieren - und das dann folgernd noch nicht einmal "nur" als stilistisches Mittel zum Zweck, sondern gleich zu einer wertmäßigen ("gleichwertig mit einem Instrument") Gleichsetzung aufzurunden.

    In der ausgedrückten Aussage des Bildes wird nicht mit einer Frau als Objekt oder einer unangemessenen Stereotyprolle gearbeitet, die Frau dient hier auch nicht dem ausschließlichen Blickfang. Die Kernanalogie "Musik machen" = "intensive Gefühlssituation" funktioniert ohne irgendeine Rollenzuweisung oder implizite Abwertung der Frau, deshalb funktioniert ja auch die gesamte Kampagne in anderen Szenarien.

    Der Versuch, die visuelle Darstellung des Übergangs von Instrument zu Sexualpartner hier als eine Verdinglichung von Frauen auszulegen ist in diesem Falle schlicht naiv. Ein geeigneteres Beispiel für inhaltichen Sexismus findet sich beispielsweise sogar auf selbigem Blog dieses "Sprachwissenschaftlers": Special Woman sucht vielfliegenden Kreditgeber. Nicht aufgrund jeder der teilweise ebenfalls wieder wenig überzeugenden Argumentation des Autors, sondern aufgrund der Tatsache, dass hier inhaltich mit einer abwertenden Rolle der Frau als mannabhängiges Individuum mit trivialen, haustiergleichen Bedürfnissen gearbeitet wird.
    3 Benutzer finden diesen Beitrag hilfreich.
    I can't help it makes me so sick over and over
    it sits stiff bound with no heart
    fine cause this is where the seperation starts arising
    i can see it coming over your cloud

  4. #124
    Boardbetreiber, Mitarbeiter Avatar von Franz Branntwein

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Bamberg
    Beiträge
    1.241
    Karma
    20897
    Rep-Power
    111
    Online
    Franz Branntwein ist offline
    Zitat von AWESOM-O Beitrag anzeigen
    Ich habe sogar in meinem allerersten Beitrag hier geschrieben, dass ich nicht mal ein so grosses Problem im Plakat sehe, obwohl ich es für sexistisch halte. Eher darin, wie Thomann- und MB-Mitarbeiter mit der (IMO berechtigten) Kritik zumindest in diesem Thread umgehen.
    Was hab' ich denn jetzt schon wieder falsch gemacht hier? Und was haben die MB-Mitarbeiter mit der Kritik an der Thomann-Werbung zu tun?

    Das schöne an einem Forum (im Gegensatz z.B. zu einem Blog ) ist, dass jeder gleichberechtigt seine Meinung äußern darf und man auch mal sachlich diskutieren kann. Nichts anderes tun wir hier, oder? Mir ist btw. auch Deine Meinung wichtig.

    Ich hätte trotzdem eine Frage an Dich, die mir noch kein Kritiker beantworten wollte: was wäre passiert, wenn unser Klaviergalerie-Abteilungsleiter weiblich wäre und wir exakt das selbe Motiv mit umgekehrten Rollen dargestellt hätten? Wär's sexistisch? Hätte sich jemand drüber aufgeregt und wenn ja, wer?


    Zitat von saitentsauber Beitrag anzeigen
    Wobei ich mir wünschen würde, gerade von denen, die es nicht sexistisch finden, mal zu hören, was denn für sie sexistisch ist oder wäre.
    Ok, ich probier's mal: Offensichtlichen Sexismus gibt's in Ländern wo Mädchen nach der Geburt umgebracht oder ausgesetzt werden, weil die Eltern sich nur Jungs erlauben/leisten/wünschen können oder in Ländern/Kulturkreisen/Religionen wo Frauen eindeutig weniger Rechte haben als Männer.
    In unseren Gefilden halte ich persönlich Loddar M. für einen guten Lehrmeister in Sachen Sexismus Ich finde auch Clementine & Co sexistisch und Heidi Klum manchmal extrem grenzwertig (allerdings impliziert's da der Job und den wollen die Mädels ja)... streng genommen sind auch Frauenparkplätze sexistisch, obwohl natürlich sinnvoll. Natürlich gibt es viel Sexismus in männlichen Kopfkinos und innerhalb der eigenen vier Wände, aber das ist wieder ein anderes Thema. Wer sehr gut und witzig mit den verschiedenen Sexismus-Themen umgeht ist imho Anke Engelke mit Ladykracher.


    Grüße, Sven
    Geändert von Franz Branntwein (26.06.2012 um 22:47:15 Uhr)

  5. #125
    v.i.S.d.P. Avatar von Johannes Hofmann

    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    Aschaffenburg
    Beiträge
    20.898
    Karma
    82136
    Rep-Power
    448
    Online
    Johannes Hofmann ist offline
    Zitat von AWESOM-O Beitrag anzeigen
    Es wurde vielmehr kritisiert, dass die Frau als gleichwertig mit einem Instrument, einem Objekt dargestellt wurde.
    Wir leben in einer Zeit der virtuellen Hetzjagd. Und ich nehme deinen Satz exemplarisch, um zu zeigen, wie das abläuft:

    Irgendwer, der im öffentlichen Fokus steht, sagt oder tut irgendetwas. Und dann kommt irgendeiner aus der Gruppe der öffentlichen Moralhüter, interpretiert irgendetwas unmoralisches hinein und "fragt" rhetorisch und scheinheilig das Opfer, ob damit nicht XXX gemeint sei. XXX ist irgendetwas das die Öffentlichkeit in der Mehrheit unmoralisch, anrüchig einordnen wird.

    Fortan ist das Opfer für den Rest seines Lebens damit beschäftigt, sich zu erklären, distanzieren, entschuldigen... bis er in eine der ausgelegten rhetorischen Fußfallen tappt und öffentlich unter lautem Gejohle hingerichtet wird.

    Es ist deine Interpretation, dass in dem Bild die Frau mit dem Klavier gleichgesetzt und somit zum Objekt degradiert werden soll.

    Meine Interpretation ist genau umgekehrt, nämlich dass das Objekt Klavier aufgewertet werden soll, durch die Assoziation mit einem der schönsten Momente, die man mit einem Wesen aus Fleisch und Seele haben kann.

    An meiner Interpretation ist demnach nichts Anrüchiges... Ich stamme aus einer Zeit, wo dir jeder Künstler oder Werbedesigner den Stinkefinger für deine infame Unterstellung gezeigt hätte.
    3 Benutzer finden diesen Beitrag hilfreich.

  6. #126
    Registrierter Benutzer Avatar von Marc02

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.379
    Karma
    9264
    Rep-Power
    140
    Online
    Marc02 ist offline
    Zitat von AWESOM-O Beitrag anzeigen
    Es wurde vielmehr kritisiert, dass die Frau als gleichwertig mit einem Instrument, einem Objekt dargestellt wurde.
    Alles klar ! Das hab`ich begriffen und die Kritik daran kann ich nachvollziehen.

    EDIT : Ich teile sie zwar nicht, muß das auch nicht aber es wäre vermessen deine oder meine Interpretation als absolute Wahrheit zu bezeichnen.

  7. #127
    Helpful & Friendly User Avatar von moniaqua

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.217
    Karma
    13258
    Rep-Power
    141
    Online
    moniaqua ist offline
    Zitat von AWESOM-O Beitrag anzeigen
    Es wurde vielmehr kritisiert, dass die Frau als gleichwertig mit einem Instrument, einem Objekt dargestellt wurde.
    Oje. Ich bin wohl hoffnungslos naiv. Wie ist denn dann der Pilot zu werten, als hoffnungslos blöde? Immerhin ist er bei bestem Wetter aus dem Jet ausgestiegen. Die Piano-Werbung finde ich plump, aber ein Instrument ohne Wert habe ich in der Frau nicht gesehen.

    Zitat von Franz Branntwein Beitrag anzeigen
    Ich hätte trotzdem eine Frage an Dich, die mir noch kein Kritiker beantworten wollte: was wäre passiert, wenn unser Klaviergalerie-Abteilungsleiter weiblich wäre und wir exakt das selbe Motiv mit umgekehrten Rollen dargestellt hätten? Wär's sexistisch? Hätte sich jemand drüber aufgeregt und wenn ja, wer?

    Klar wäre es sexistisch, so ich den Duden richtig gelesen habe Es wäre ein interessanter Versuch, was passiert, wenn Ihr das wirklich so rausgebt.
    cu, Monika
    Immer hilfreich: die FAQ (Vocals) - und die Real-FAQ, für echte Anfänger

    "Ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung sagen, es hilft, beim Singen den Mund aufzumachen" (? - aus einem Theaterstück)

  8. #128
    Helpful & Friendly User
    Registriert seit
    04.2008
    Beiträge
    2.151
    Karma
    9380
    Rep-Power
    112
    Online
    saitentsauber ist offline
    Zitat von Franz Branntwein Beitrag anzeigen
    Ok, ich probier's mal: Offensichtlichen Sexismus gibt's in Ländern wo Mädchen nach der Geburt umgebracht oder ausgesetzt werden, weil die Eltern sich nur Jungs erlauben/leisten/wünschen können oder in Ländern/Kulturkreisen/Religionen wo Frauen eindeutig weniger Rechte haben als Männer.
    Danke für den Versuch, das mal unabhängig von der eigenen "starken" Frau oder so zu formulieren und es damit diskutierbar zu machen.
    Er - der Versuch - wirft für mich 2 Fragen auf: 1. "Eindeutig" klingt zwar "eindeutig", ist es aber nicht immer. Für manche klingen bestimmte Musiken "eindeutig" schief, für andere nicht. Vielleicht ist das Wort aber in Deinem Satz überflüssig?
    2. Der Übergang von der Forderung nach Gleichstellung statt (wie früher) Gleichberechtigung setzt genau da an, wo Du aufhörst - nämlich da, dass sich beobachten lässt und es möglicherweise Mechanismen gibt, die dazu führen, dass trotz gleicher Rechte Schieflagen entstehen oder bestehen bleiben ("gläserne Decke). Wäre es nicht sinnvoll, das zu berücksichtigen und entsprechend das Verständnis von Sexismus zu erweitern?
    Nebenbei: Wem der Ausdruck "Mechanismus" nicht gefällt, kann sich gerne einen anderen aussuchen.
    Gehöre zur unbedarften Bevölkerung und bin Opfer der "gigantischen globalen Meinungsmache-Maschinerie"

  9. #129
    Boardbetreiber, Mitarbeiter Avatar von Franz Branntwein

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Bamberg
    Beiträge
    1.241
    Karma
    20897
    Rep-Power
    111
    Online
    Franz Branntwein ist offline
    Hi Saitentsauber,

    Zitat von saitentsauber Beitrag anzeigen
    1. "Eindeutig" klingt zwar "eindeutig", ist es aber nicht immer. ...
    2. Der Übergang von der Forderung nach Gleichstellung statt (wie früher) Gleichberechtigung setzt genau da an, wo Du aufhörst ...
    Zu 1. agreed... weiß auch nicht mehr woher das Wort kam.

    Zu 2. Mag sein. Ich behaupte ja auch gar nicht, moralisch so sattelfest zu sein, um hier und jetzt über solche filigrane menschliche "Schieflagen" sinieren zu dürfen - geschweige denn zu urteilen. Ich habe nur versucht, vernünftig auf Deine Frage zu antworten. Meine persönliche Meinung ist dennoch: wenn's schon mal über 100 Leute braucht, um zu definieren, ob EIN EINZIGES Foto sexistisch ist oder nicht, dann kann das Problem nicht so groß sein, oder

    Grüße, Sven

  10. #130
    v.i.S.d.P. Avatar von Johannes Hofmann

    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    Aschaffenburg
    Beiträge
    20.898
    Karma
    82136
    Rep-Power
    448
    Online
    Johannes Hofmann ist offline
    Zitat von saitentsauber Beitrag anzeigen
    Wäre es nicht sinnvoll, das zu berücksichtigen und entsprechend das Verständnis von Sexismus zu erweitern?
    Nein. Nix wird erweitert. Wenn nicht mal die Basisdefinition allgemein verständlich und allgemein gültig ist.

    Das Wort "Sexismus" hat eine Bedeutung und die kann nicht einfach von einer Interessensgruppe umdefiniert werden um zB Softporn zu diskreditieren.

    Was ihr mit Sprache zu treiben versucht, erinnert mich irgendwie an George Orwells 1984 - double-plus-ungood!

  11. #131
    Registrierter Benutzer Avatar von Stephan1980

    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    Göppingen
    Beiträge
    826
    Karma
    9270
    Rep-Power
    157
    Online
    Stephan1980 ist offline
    „WIE LEBE ICH DEN ANTISEXISMUS 101“ (Der Leitfaden für sinnvolle anti-sexisistische Internet-Diskussion)

    Du hast Dich in die einschlägige Feminismus-Literatur eingelesen? Du hast einige Gender-Studies Seminare besucht? Du bist mittlerweile sensibilisiert und Deine Augen wurden geöffnet, so dass Du den permanenten Sexismus überall auf Anhieb sehen kannst?
    Das ist wunderbar! Dann ist es jetzt an der Zeit, den Kampf gegen Blau und Rosa in die Welt hinauszutragen!

    Es ist kinderleicht mit dem bewährten „21 Schritte Plan“!

    Schritt 1:

    Finde einen Stein des Anstoßes. Tippe bei Google „Blog“ und „sexistisch“ ein. Lass Dir Ergebnisse anzeigen, die höchstens eine Woche alt sind. Du wirst sicher etwas finden. Eine aktuelle sexistische Werbekampagne oder ein sexistisches Musikvideo.

    Schritt 2:

    Schau Dir das sexistische Machwerk an. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten
    - Du fühlst Dich tatsächlich unwohl beim Anblick des Bildes/Videos. Es könnten Dir Gedanken kommen wie „vielleicht ist es nur mein persönlicher Geschmack, dass ich es nicht mag“. VERDRÄNGE DIESE GEDANKEN SOFORT! Sobald Du Dich unangenehm fühlst, MUSS es am sexistischen Inhalt liegen, denn Du bist schließlich dahingehend sensibilisiert.

    - Du fühlst Dich nicht angegriffen von dem Bild/Video. Analysiere dann so lange und interpretiere solange daran herum und hinein, bis Dein Ekel geweckt ist und Du das volle Ausmaß des männlichen Machotums darin abgebildet siehst. Das Zauberwort heißt „Details“, Watson. Du merkst, dass Du richtig konstruiert hast, wenn Du sagen kannst „Daran hat der Erschaffer des Werkes sicher nicht gedacht.“ Dann ist es tiefgehend genug. Vergiss nicht, die sprachliche Komponente bis ins Tausendstel zu analysieren!

    Schritt 3:

    Suche eine dazugehörige Forumsdiskussion. Die gibt es eigentlich immer. Melde Dich dazu sofort in dem jeweiligen Forum an, und fühle Dich, als wärst Du dort schon seit Jahren zuhaus.

    Schritt 4:

    Überfliege die Beiträge in dem Thread. Überfliegen solltest Du bitte wörtlich nehmen und Dich dabei an einem Jumbo Jet orientieren. Der fliegt sehr schnell und sehr hoch. Genaues Lesen der Beiträge wäre sowieso nicht gut. Am Ende würdest Du der Illusion erliegen, es wäre tatsächlich Diskussionsbereitschaft da.

    Schritt 5:

    Lese die Forenregeln und suche nach einem Paragraphen, in dem Sexismus vorkommt. Dort könnte z.B stehen „ Politische, sexistische, rassistische oder anderweitig anstößige Parolen, Texte, Nicknames, Avatare, Bilder und Links sind verboten.“

    Jetzt ist es sehr wichtig, dass Du das richtig interpretierst. Man könnte ja meinen, es sei vielleicht nur eine Aufforderung an die User, sich anständig zu verhalten.

    Falsch! Interpretiere es folgendermaßen: „ Die Moderatoren sind Experten in allen Fragen des Sexismus, verfügen über ein enormes Hintergrundwissen zu dem Thema und leben den Kampf gegen den Sexismus mit Feuereifer.“

    Schritt 6:

    Klasse! Du hast es bis hierher geschafft und kannst jetzt Deinen ersten Beitrag in dem Thread schreiben. Da Du die Forenregeln kennst, tust Du jetzt einfach mal irgendwas fordern. Ja, FORDERN! Das ist immer ein guter Einstieg. Fordere eine ausführliche Erklärung der Moderation oder des Boardbetreibers oder fordere Löschung oder fordere ein strikteres Vorgehen. Hauptsache Fordern! Denke an Schritt 3! Du hast Dich extra dafür im Forum angemeldet, also hast Du auch bestimmte Vorzugsrechte.

    Schritt 7:

    Ignoriere die Antworten auf Deine Forderung.

    Beschwere Dich über mangelnde Kritikfähigkeit des Erstellers und/ oder der Moderatoren. Beschwere Dich darüber, dass andere Meinungen (i.c. Deine) nicht zugelassen werden. (Verdränge dabei den Gedanken: „Mir wird doch eine Plattform gegeben, um mich zu äußern.!“)

    Schritt 8:

    Dein nächster Beitrag! Schreibe „Hier scheint sowieso die Meinung XY vorzuherrschen.“

    Die Meinung XY musst Du halt noch formulieren. Nimm dabei aber NICHT die tatsächliche Meinung, die Du beim Überfliegen des Threads wahrgenommen hast, sondern projiziere Deine Vorurteile und den ganzen Sexismus, den Du erlebt hast, sowie Dein Männerbild, um diese Meinung zu formulieren. Das was Du erlebt und gelesen hast, steht sicher auch bis jetzt so in dem Thread.

    Schritt 9:

    Lese Deinen Beitrag nochmal durch. Lese genau die Meinung XY, die vorherrscht, durch und rege Dich darüber auf, dass diese Meinung vorherrscht. Steigere Dich richtig rein! Du brauchst diese Aggression, um diskutieren zu können.

    Schritt 10:

    Die Aggression auf der Gegenseite fängt an zu brodeln. Die anderen Diskussionsteilnehmer ärgern sich, weil Ihnen etwas vorgeworfen wird. Das ist gut! Ein Stierkampf ist langweilig, wenn der Stier keine Lust hat. Ohne ein bißchen Öl ins Feuer zu gießen, macht der Kampf keinen Spaß. Tue aber so, als hätten sie keinen Grund, sich aufzuregen! (Das ist wichtig! Schließlich haben sie ja auch keinen Grund, sich aufzuregen).

    Schritt 11:

    Vergleiche die Machtstrukturen der Gesellschaft mit den Strukturen des Forums. Schreibe irgendwas von „weißen Männlichen“. Am besten nimmst Du das englische „whitemale“ und „supremacy“. Blende dabei aus, dass das in der amerikanischen Literatur mehr Sinn macht als in einem deutschen Forum. Verwende auch unbedingt den Begriff „Rape Culture“. Unbedingt! Auch wenn er Dir selber irgendwie doof vorkommt. Sage so oft „Rape Culture“ vor Dich hin, bis Du denkst, dass es irgendwie Sinn macht.

    Schritt 12:

    Auch wenn die Qualität des Bildes oder Videos eigentlich nicht zur Diskussion gehört, MUSST Du mindestens in einem Nebensatz erwähnen, wie schlecht es ist.

    Du zeigst damit: „Das Ding ist so schlecht, dass die Aufwertung für die breite Masse nur über sexistische Darstellung funktioniert.“

    Damit hast Du quasi NOCH EINEN BEWEIS, dass das Bild/Video sexistisch ist. Logisch konstruiert!

    Wenn es sich um Werbung handelt, dann sag Dir, DU bist Werbeexperte. Ist doch nur ein bißchen Kreativität und Photoshop. Also erwähne, dass es schlecht gemacht ist. Wenn es sich um ein Musikvideo handelt, bist Du genauso Experte. Was ist bei so einem Video schon dabei? Bißchen Darsteller und Location und Kulisse mieten, fertig. Mainstream Musik hat sowieso keinen Anspruch. Verdränge den Gedanken, dass der Komponist vielleicht ein wirklich guter Musiker ist, der Ben Hur Filmmusik in Variationen auf dem Klavier spielen kann, dass einem die Ohren schlackern.

    Schritt 12:

    Apropos Mainstream-Musik hat eh keinen Anspruch. Genau das kannst Du auf die Mehrheit der Diskussionsteilnehmer anwenden. Die Mehrheit hat IMMER Unrecht, und die Meinung Vereinzelter hat IMMER mehr Bedeutung. Wenn also jemand schreibt, „die Mehrheit stört sich nicht an dem Bild/Video“, dann weißt Du wiederum, dass Du richtig liegst.

    Schreibe doch auch von der Mehrheit im dritten Reich. Ein guter Vergleich, um zu zeigen, dass die Mehrheit immer die Bösen sind.

    Schritt 13:

    Es wird immer wieder die Frage kommen „Was ist eigentlich Sexismus für Dich genau?“ Genauso „Was ist an dem Bild/Video denn eigentlich sexistisch?“ Lass Dich bloß nicht auf dieses Niveau herab! Da hilft nur Ignorieren. Wer Sexismus nicht selbst sofort erkennt, der ist sowieso völlig daneben.

    Schritt 14:

    Beschwere Dich über Vorurteile und Verallgemeinerungen. Behalte dabei aber IMMER im Kopf, dass DU das Sprachrohr für ALLE Frauen bist. Weil das so wichtig ist, hier nochmal wiederholt: „DU bist das Sprachrohr für ALLE Frauen.“ Wenn eine Frau nicht Deiner Meinung ist, dann liegt das daran, dass sie selber der chauvinistischen Gehirnwäsche erlegen ist.

    Schritt 15:

    Teile niemals Dein Wissen über Sexismus, sondern fordere die anderen auf, sich in einschlägige Literatur einzulesen. Pierre Bourdieu, Judith Butler… Sollte sowieso Pflichtlektüre sein. Ohne dieses Wissen KANN man nicht diskutieren.

    Schritt 16:

    Zitiere viel, denn das macht alles intensiver. Achte auf die goldene Grundregel beim Zitieren! „So kurz wie möglich!“ Zitiere also nie einen großen Teil des Textes, sondern immer nur kleine Ausschnitte. Du wirst merken, dass Du so einen neuen Sinn in diese Textpassagen hineinzaubern kannst, der Dein Anliegen noch verdeutlicht.

    Schritt 17:

    Antworte grundsätzlich nur auf wütende oder Dich angreifende Beiträge. Ignoriere Teilnehmer, die sachlich diskutieren wollen.

    Schritt 18:

    Es gibt eine Ausnahme. Wenn jemand sachlich ist und etwas behauptet, dann fordere von ihm oder ihr einen Beleg für die Behauptung. Bringt er oder sie tatsächlichen einen Beleg, dann ignoriere ihn danach einfach wieder und denke an Schritt 17. (Antworte nur auf Beiträge, die Dich angreifen).

    Schritt 19:

    Es lohnt sich nicht mehr zu diskutieren. Es kommt zu oft die Frage „Was genau ist denn jetzt daran sexistisch?“. So macht Diskutieren keinen Spaß.
    Die Lösung heißt jetzt „Warten“. Warte so lange, bis jemand schreibt „Alle Emanzen sind hässlich“.
    Das wird ganz sicher kommen. Es kommt immer! Ignoriere bis dahin ALLE anderen Beiträge!

    Schritt 20:

    Endlich hat einer geschrieben „Alle Emanzen sind hässlich“. Puh, dabei wurden die langweiligen Beiträge immer mehr.
    Du kannst Dich jetzt auf den finalen großen Schritt vorbereiten! Sammle alle Deine Verachtung und Deine ganze Kraft! Der nächste Schritt wird sie alle umhauen und verblüffen! Das wird deine nuclear weapon.

    Schritt 21:

    Antworte auf den „Alle Emanzen sind hässlich“- Beitrag. Sage, dass Du es Dir ja hättest denken können und dass sich so das Diskutieren nicht lohnt. Beende diese Antwort mit dem Sahnehäubchen, dem Rundumschlag, dem most sophisticated Attack ever. Du wirst sie mit Verachtung strafen:

    Schreibe: „Ich bin hier raus.“

    Epilog:

    Yeah, Du hast es geschafft! Du hast Dich gut geschlagen. Du stehst für Deine Sache ein.
    Wende Dich jetzt etwas einfachem ohne Forendiskussion zu. Schreibe zum Beispiel einen Kommentar zu einem Buffy Comic und beschwere Dich, dass da Lesben mit langen Haaren dargestellt werden, obwohl alle Lesben, die Du kennst, die Haare kurz tragen.
    17 Benutzer finden diesen Beitrag hilfreich.
    "My name is equal to that of destruction"

  12. #132
    Gesperrter Benutzer Avatar von Georg Iper

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Frankfurt am Main, Hamburg
    Beiträge
    315
    Karma
    1211
    Rep-Power
    0
    Online
    Georg Iper ist offline
    An die Antisexismusbewegungen:

    Pssst: Akkorde, Instrumente, Klänge.... alles wesentlich schöner als "sexistische" Werbungen zu finden

  13. #133
    Registrierter Benutzer Avatar von Xanadu

    Registriert seit
    01.2008
    Beiträge
    3.635
    Karma
    10531
    Rep-Power
    122
    Online
    Xanadu ist offline
    Wie schon gesagt finde ich die Werbekampagne einfach nur stimmig und gut gemacht.

    Ich möchte ein Beispiel aus dem täglichen Leben geben was mich wirklich stört:
    Diese Email bekam ich -wie alle (!) Studenten der FH Köln- nun schon dreimal (!) zugeschickt:

    "
    Workshop "Frauen Power"

    03.07.2012 9:00 - 17:00 Uhr [Ortsangabe]

    Studentinnen starten durch !!!!!
    Selbsmarketing und Auftreten im Berufseinstieg sind die zentralen Themenbereiche, die im Workshop "Frauen-Power" vermittelt werden. Er richtet sich an Studentinnen der Fachhochschule Köln und wird vom Career-Service in Kooperation mit dem VDI ausgerichtet.

    Anhand der Fragen "Was macht mich besonders?", "Wie kann ich das zeigen?", "Was ist mir wichtig und wo möchte ich hin?" werden Strategien für Bewerbungssituationen entwickelt, die in praktischen Übungen variiert und vertieft werden. Außerdem gibt es während der Verantaltung die Gelegenheit, einer Berufspraktikerin individuelle Fragen zu stellen.

    Die Teilnahme ist kostenfrei.

    Anmeldung unter : [Emailadresse]

    Nutzen Sie diese Gelegenheit zur Vorbereitung Ihres individuellen Berufseinstiegs!!!!!
    "

    Gerade an der Hochschule habe ich mich als Mann schon öfters diskriminiert gefühlt, das Beispiel hier ist zwar "nur" eine Art Bewerbungstraining, aber es gab auch schon fachliche Kurse / Vorlesungen mit "Männerverbot" die mich sehr interessiert hätten.

    Das soll jetzt kein Diskussionsaufruf über die FH werden, wir sollten schon beim Thema Thomann Werbekampagne bleiben, aber mich würde sehr interessieren was Leute die die Werbung für sexistisch von so etwas halten.
    Meine aktuellen Angebote hier im Flohmarkt
    Fender Custom Shop Strat Pro 2011 "100 year old pine"

  14. #134
    v.i.S.d.P. Avatar von Johannes Hofmann

    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    Aschaffenburg
    Beiträge
    20.898
    Karma
    82136
    Rep-Power
    448
    Online
    Johannes Hofmann ist offline
    Zitat von Xanadu Beitrag anzeigen
    Das soll jetzt kein Diskussionsaufruf über die FH werden, wir sollten schon beim Thema Thomann Werbekampagne bleiben, aber mich würde sehr interessieren was Leute die die Werbung für sexistisch von so etwas halten.
    Diese Frage ist vergeblich und wurde hier mehrfach gestellt und von den Befragten ignoriert...
    siehe Post #131 Schritt 13.

  15. #135
    Boardbetreiber, Mitarbeiter Avatar von Franz Branntwein

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Bamberg
    Beiträge
    1.241
    Karma
    20897
    Rep-Power
    111
    Online
    Franz Branntwein ist offline
    Moin miteinander,

    danke übrigens nochmal für all Euer konstruktives Feedback.

    Zitat von Johannes Hofmann Beitrag anzeigen
    Was ihr mit Sprache zu treiben versucht, erinnert mich irgendwie an George Orwells 1984 - double-plus-ungood!
    Hehe 1984. Ich glaube, heutzutage nennt man sowas First World Problems.

    Zitat von AWESOM-O Beitrag anzeigen
    Die können sich hier leider nicht mehr äussern, weil ihre Posts gelöscht werden.
    So ein Quatsch. "DIE" das bist aktuell nur Du.
    Und so sehr ich Dich ja dafür bewundere, wie tapfer Du hier für Deine Sache einstehst... Leider trifft auch einiges aus Stephans Liste auf Dich und Deine Postings zu, sorry.

    Versuch' doch einfach sachlich zu bleiben und gib uns Tipps, wie wir's in Zukunft besser machen können. Mit Nazivergleichen wirst Du aber nicht weiterkommen.

    Grüße, Sven

  16. #136
    MOD PA und Mikrofone Avatar von Harry

    Registriert seit
    05.2004
    Ort
    Heilbronn
    Beiträge
    13.950
    Karma
    38430
    Rep-Power
    280
    Online
    Harry ist offline
    Wenn die Leute die sich über solche Werbung aufregen nur auch mal so vehement für das einsetzen würden was sonst so in der Welt alles passiert - kopfschüttel.

    Tolle Bilder, Gratulation.
    Ich würde mir wünschen, dass unsere IT-Branche nicht so knochentrocken wäre und ich auch mal mit so kreativen Köpfen zusammenarbeiten dürfte.

    Sexistische Bilder - ich glaub ich bin im falschen Jahrhundert.

  17. #137
    Registrierter Benutzer Avatar von falcone

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.202
    Karma
    10188
    Rep-Power
    115
    Online
    falcone ist offline
    Kann die Aufregung nicht nachvollziehen. Den Sexismus - Vorwurf halte ich für maßlos übertrieben und irgendwie nicht so ganz zeitgemäß. Unterstellt er doch implizit, dass Frau nicht "Herr" der Lage ist und alles nur willenlos mitmachen muss. Das ist untealistisch.

    Die Bilder selber treffen nicht so meinen Geschmack. Ich mag es subtiler, das hier ist mit irgendwie zu phantasielos offensichtlich. Aber das ist Geschmacksache.
    Und sie scheinen ja doch ordentlich zu polarisieren, was ich tendenziell gut finde.

    Alles in allem: zuviel Lärm um nichts
    Indie-/Postrock:
    T
    he Autumn Sense


  18. #138
    v.i.S.d.P. Avatar von Johannes Hofmann

    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    Aschaffenburg
    Beiträge
    20.898
    Karma
    82136
    Rep-Power
    448
    Online
    Johannes Hofmann ist offline
    Zitat von Stephan1980 Beitrag anzeigen
    ...
    Schritt 5:

    Lese die Forenregeln und suche nach einem Paragraphen, in dem Sexismus vorkommt. Dort könnte z.B stehen „ Politische, sexistische, rassistische oder anderweitig anstößige Parolen, Texte, Nicknames, Avatare, Bilder und Links sind verboten.“
    ...
    Schritt 13:

    Es wird immer wieder die Frage kommen „Was ist eigentlich Sexismus für Dich genau?“ Genauso „Was ist an dem Bild/Video denn eigentlich sexistisch?“ Lass Dich bloß nicht auf dieses Niveau herab! Da hilft nur Ignorieren. Wer Sexismus nicht selbst sofort erkennt, der ist sowieso völlig daneben.
    ...
    Mir fällt es grad wie Schuppen von den Augen. Nachdem hier bereits die 2. kilometerlange Anti-Sexismuskampagne auf eher harmlose Startbeiträge nach dem Muster in Beitrag #131 angezettelt wurden, ohne das die Protagonisten überhaupt in der Lage oder Willens waren zu erklären, was Sexismus ist oder sich an allgemeingültige Definitionen (wie Wikipedia) zu halten, werde ich den Moderatoren vorschlagen, das offensichtlich unnütze Wort aus den Regeln zu entfernen oder durch "pornographisch" zu ersetzen.

    Denn der eigentliche Sinn dieser Regel ist, das Forum und seine Betreiber vor Strafverfolgung zu schützen und nicht, Weltverschlimmbesserern die Basis für ihre Kampagnen zu liefern. Durch "...anderweitig anstößige Parolen..." wäre echt sexistische Herabwürdigung des weiblichen Geschlechts selbstverständlich weiter verboten, wir müssten uns aber nicht mehr von FeministInnen vorschreiben lassen, was wir unter Sexismus zu verstehen haben.
    2 Benutzer finden diesen Beitrag hilfreich.

  19. #139
    Registrierter Benutzer Avatar von Fantus

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Lübbecke
    Beiträge
    2.147
    Karma
    8837
    Rep-Power
    65
    Online
    Fantus ist offline
    gute Idee, aber ich finde es doch fazinierend, das gerade hier sowas immer derartig hochkocht
    Gruß Torsten

    “Anti-intellectualism has been a constant thread winding its way through our political and cultural life, nurtured by the false notion that democracy means that 'my ignorance is just as good as your knowledge.'” ― Isaac Asimov


  20. #140
    v.i.S.d.P. Avatar von Johannes Hofmann

    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    Aschaffenburg
    Beiträge
    20.898
    Karma
    82136
    Rep-Power
    448
    Online
    Johannes Hofmann ist offline
    Zitat von Fantus01 Beitrag anzeigen
    ... ich finde es doch fazinierend, das gerade hier sowas immer derartig hochkocht
    Beim letzten mal hatten sich wirklich einige Leute extra angemeldet, um ihre wirren Thesen hier vertreten zu können - exat nach dem von Stephan 1980 in Beitrag #131 beschriebenen Muster.

Seite 7 von 10 ErsteErste ... 6 7 8 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •