Überteuerte Reparatur

von jmEgon, 30.10.09.

  1. jmEgon

    jmEgon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    19.05.16
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Nordhalben
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    404
    Erstellt: 30.10.09   #1
    Hallo, ich hab vor kurzem meine Korg Triton Pro zum reparieren gegeben, das Problem war eine gebrochene Tastennase, sodass die Taste immer rausgesprungen ist. Mir wurde gesagt dass die Stunde 42€ kostet, sie darüber ca 1,5Std drüber sind und die Matierialkosten nur Pfennigbeträge sind. Heut bekomm ich den Anruf dass es repariert ist, sie 2,5 Std drüber waren und die Reparatur auf 139€ kommt. Hab ich ein Recht dagegen was zu machen? Vielen Dank im Vorraus.
     
  2. toeti

    toeti Keys

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    13.459
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    730
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 30.10.09   #2
    In meinen Augen nicht,...

    42€ die Stunde ist eigentlich gängig, wenn da ein Fachmensch dran war. Die Frage ist, was hat er gemacht? Nur die Taste ausgetauscht?

    Ich weiß nicht, wie aufwändig es ist, eine Taste aus dem Verbund zu holen. Aber wenn man alleine und ordentlich Arbeit, hallte ich 1,5 Stunden schon für realistisch, fürs aufmachen, Tastatur soweit raus holen, dass man dran kommt und wieder einbauen. Je nach Gerät ist das schon frickelig, gerade wenn man dieses noch nicht unter den Fingern hatte.

    Als ich das erste mal die Tastaturkontakte von meinem Kurzweil gereinigt habe, war ich deutlich länger unterwegs.

    Ich würde erst mal freundlich fragen, wieso das so lange gedauert hat. Deswegen hattest du dich ja vorher erkundigt.
     
  3. Tim Crimson

    Tim Crimson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.09
    Zuletzt hier:
    30.06.15
    Beiträge:
    1.390
    Zustimmungen:
    452
    Kekse:
    5.778
    Erstellt: 30.10.09   #3
    Das Problem ist nicht, dass die Reparatur 2,5 Stunden gedauert hat. Das Problem ist, dass er einen anders lautenden Kostenvoranschlag bekommen hat.

    Die Firma wird sagen: "Es war mehr Arbeit als erwartet. Probleme hier, Probleme da..." In den AGB wird vermutlich stehen, dass ein KV nach bestem Gewissen erfolgt, aber natürlich nicht verbindlich sein kann.

    Als Kunde kann ich sagen: "Es ist mehr als doppelt so teuer wie veranschlagt." Das darf schon nicht mehr unter "grob kalkuliert" fallen.

    An deiner Stelle würde ich nicht direkt mit der anwaltlichen Brechstange kommen, die kostet nänmlich nicht nur Geld, sondern auch Zeit und Nerven, gerade bei dem niedrigen Streitwert. Freundlich anrufen, die Differenz zum KV erwähnen und nachdrücklich darum bitten, noch einmal den Preis zu überdenken. Das ggfs. auch schriftlich, das macht in der Regel mehr Eindruck.

    Viel Erfolg,
    Tim
     
  4. toeti

    toeti Keys

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    13.459
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    730
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 30.10.09   #4
    Kostenvoranschläge sind immer gefährlich...

    Wenn sie direkt 2,5 Stunden gesagt hätten, wäre der Auftrag weg ;) Aber ich denke, darüber brauchen wir nicht reden.

    Es ist eine Frage des Umgangs, zumindest wäre es das bei dem Händler, wo ich immer bin. Mit dem lässt sich auch reden und der hätte angerufen, wenn es teurer wird.

    Gesetzlich würde ich nicht kommen. Das lohnt für das Geld einfach nicht.
     
  5. Gast 12945

    Gast 12945 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    23.08.11
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    217
    Erstellt: 30.10.09   #5
    Ich erlebe es oft auch im Laden, des der Kunde vor Ort eine grobe Einschätzung der Kosten haben möchte. Geht mir persönlich auch so, wenn ich privat etwas Reparieren möchte... Was sagt man nun dem Kunden? Man kalkuliert (ohne Kostenvoranschlag) grob schätz ab. Was letzten Endes dann die Service Werkstatt beanstandet, lassen wir z.B. immer nur über einen Schriftverkehr als Kostenvoranschlag raus. Die Frage ist, hast Du also etwas schriftliches.... ? Ich geh ganz stark davon aus, dass dem nicht so sei.... sondern wie in meiner PKW Werkstatt, dass eben zu den neuen Bremsscheiben noch die Bremsflüssigkeit aufgefüllt wurde.
     
  6. dunkelelf

    dunkelelf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    27.02.14
    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.161
    Erstellt: 30.10.09   #6
    139 € Reparaturrechnung ist absolut angemesse. Dein Triton ist ja mehr wert. Ich hab in mein Korg M1 schon weit mehr als 150 € Reingesteckt. Würds trotzdem jederzeit reparieren lassen.
     
  7. mojkarma

    mojkarma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    1.199
    Ort:
    Varaždin
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    2.867
    Erstellt: 30.10.09   #7
    Die Tastatur des Triton ist die gleiche wie in allen Topmodellen von Korg seit dem M1 bis Triton (Yamahas FS Tastatur). Ein Fachman sollte da Routine haben denn diese wird er ja öfters unter seinen Händen haben.
    Ein qualifizierter Techniker braucht nach meiner Einschätzung (habe das mal selber bei meinem damaligen T3 gemacht) etwa 2 Minuten um eine Taste aus der Tastatur rauszunehmen und eine neue wieder reinzustecken.
    Das Öffnen und Schließen des Gerätes (sollte für den Fachman ebenfals eine Routine sein) kann nie im Leben 2 Stunden und 28 Minuten (minus Tastenwechsel) dauern.
    Eine bis anderthalb Stunden wäre meiner Meinung nach die maximale Zeit die eine solche Arbeit beansprucht.
    Ob man da allerdings etwas dagegen machen kann, glaube ich kaum. Ich würde bezahlen, aber dem guten Man sagen, dass das seine letzte Reparatur an meinem Gerät war.
     
  8. toeti

    toeti Keys

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    13.459
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    730
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 30.10.09   #8
    Was ist denn bitte für dich ein Fachman? Was muss der können oder gelernt haben um in dieser Situation als Fachman da zu stehen?

    Für mich hört sich das nach einem kleinen Laden an. Die haben nicht Techniker für jede Sparte, soweit mir das bekannt. Sprich, da kümmert sich einer um alles. Und der Laden, in dem ich kaufe, der hat nicht täglich so ein Teil in den Fingern. Die Kisten sind scheinbar doch recht robust ;)

    Gruß
    Thorsten
     
  9. mojkarma

    mojkarma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    1.199
    Ort:
    Varaždin
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    2.867
    Erstellt: 30.10.09   #9
    Na sicher meinte ich keinen Doktor der Technikwissenschaften!
    Eine Person mit Erfahrung und technischem Grundwissen. Und wenn die Stunde 42 Euro kostet, dann darf ich schon erwarten, dass der weiß wie man eine Taste repariert. Die Tastatur ist für jemanden der es nicht zum ersten Mal macht, locker in einer halben Stunde ausgebaut.
     
  10. toeti

    toeti Keys

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    13.459
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    730
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 30.10.09   #10
    Sehe ich anders,

    die 42€ sind für einen Techniker, der sich mit zig Problemen außeinandersetzen muss. Man kann nicht alles wissen: Pa, Keys, Gitarre, Bass, Klavier, Blasinstrumente.

    Und ganz ehrlich? Ich kenne nicht viele Leute, die ihr Gerät wegen einer Taste weggebracht haben.

    Selbst beim zweiten mal mit dem Kurzweil habe ich länger als eine halbe Stunde gebraucht. Deutlich länger. Und ungeschickt bin ich nicht.
     
  11. mojkarma

    mojkarma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    1.199
    Ort:
    Varaždin
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    2.867
    Erstellt: 31.10.09   #11
    Lieber toeti,
    ich will den Stundenlohn hier nicht unbedingt in Frage stellen. Macht ja auch keinen Sinn denn der wird von der Marktwirtschaft bestimmt.
    Zum anderen würde ich nicht unbedingt einen Vergleich mit dem Kurzweil anstellen. Der ist vom Innenleben vielleicht ganz anders gestaltet als ein Triton. Mein T3 war beim Öffnen vollgepackt mit allerlei Platinen und Kabeln. Beim Triton ist das Innenleben - wohl bedingt durch die technische Entwicklung - viel luftiger. Da gibt es viel weniger Teile. Man wundert sich eigentlich wie wenig heute in einem modernen Keyboard steckt.
    Ich weiß auch nicht zu welchem Service der hier besprochene Triton gebracht wurde, aber meine Überlegung war eben das es ein Korg Service war. Und da sollte das Wechseln einer Taste Routine sein.
    Ich persönlich baue die Tastatur eines Tritons innerhalb einer Stunde aus und wieder ein.
     
  12. jmEgon

    jmEgon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    19.05.16
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Nordhalben
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    404
    Erstellt: 31.10.09   #12
    Also das Musikhaus in das ich meine Triton gegeben hab ist Korg Stützpunkt, so wie mir von denen gesagt worden ist. So Teile haben sie auf Lager und da es in unserem Landkreis nur 2 Musikhäuser mit Reparaturservice gibt, denke ich schon dass das nicht das erste Instrument dieser Art zum Reparieren war. Ich werde heute mal hinfahren und sie freundlich darauf ansprechen, vllt kann ich ja den Preis noch etwas runterhandeln.
     
  13. toeti

    toeti Keys

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    13.459
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    730
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 31.10.09   #13
    Wenn es wirklich ein Korgstützpunkt ist, dann ist es wirklich .... nicht sehr überzeugent.

    Aber alleine aus den Angaben oben, würde ich sowas nie vermuten.

    @mojkarma: Im Kurzweil ist es auch relativ luftig, aber die Kabel liegen recht doof.
     
  14. jmEgon

    jmEgon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    19.05.16
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Nordhalben
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    404
    Erstellt: 31.10.09   #14
    Also ich hab mein Teil jetzt abgeholt, die sagten dass sie auch noch eine zweite Taste ausgetauscht haben und ein paar Federn. Was will man da dann noch groß machen? Naja hab die 139 jetzt mal gezahlt, aber das nächste mal frag ich wo anders an, was aber hoffentlich nicht mehr so schnell passieren wird. Trotzdem vielen Dank für die Zahlreichen Antworten.
     
  15. t-tronix

    t-tronix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.16
    Beiträge:
    62
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    136
    Erstellt: 31.10.09   #15
    Ich habe früher selber als Techniker gearbeitet.
    Auch heute repariere ich noch gelegentlich.
    Hauptberuflich enwickel ich Eletronik für Musiker.
    139,- finde ich einfach zuviel. Das ist Abzocke.
    Selbst wenn es dann 2 oder 3 Tasten waren...
    Für einen routinierten Techniker, mit geeigneten Werkzeug, kann so ein Wechsel mM nach nicht länger als eine 3/4 Stunde dauern. Weiter 15 Min. für organisatorische Belange, wie zB Kunde informieren, Rechnung schreiben, etc.
    Eine Taste kostet ca. 12€. (in der Herstellung max. 60ct.)
    D.h. 12/Taste ist schon ziemlich teuer.
    Das sind bei 2 Tasten und 1Std. Arbeit 66€.
    Teurer als 80,- dürfte also diese Rep. mM nicht sein.
     
  16. jmEgon

    jmEgon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    19.05.16
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Nordhalben
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    404
    Erstellt: 01.11.09   #16
    Naja da dran kann ich jetzt nichts mehr ändern. Bin jetzt erstmal froh dass ich das Teil wieder habe und alles geht, aber das nächste mal lass ich es von einer anderen Werkstatt machen.
     
  17. dunkelelf

    dunkelelf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    27.02.14
    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.161
    Erstellt: 01.11.09   #17
    Also mal ganz ehrlich.. .hier wird sich über die Preise aufgeregt... ich kanns nicht verstehen. Wenn ihr meint das es SO Einfach ist, dann Machts doch einfach selbst.. ach wie... könnt ihr nicht? Warum nicht? Weil euch vielleicht die Ausbildung fehlt? Das die auch Zeit und Geld kostet? Das ihr eigentlich froh sein könnt, das ihr das Keyboard wo abgeben konntet, und es Repariert wurde?

    Der Techniker sitzt 8 Stunden in dem Laden. Davon kanns sein das er 4 Stunden lang nix zu tun hat. Die Zeit muss aber auch bezahlt werden... mit öffnungszeiten von 8:00-12:00 währt ihr auch net einverstanden. Klasse sache. Service will man, bezahlen nicht... kein wunder das Korea und Co. derart aufholen, bei unserem Geiz?
     
  18. mojkarma

    mojkarma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    25.05.16
    Beiträge:
    1.199
    Ort:
    Varaždin
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    2.867
    Erstellt: 02.11.09   #18
    Junge, junge! Was hat dich denn gestochen?
    Geredet wurde grundsätzlich darüber, ob der Tausch einer Taste wirklich 2,5 Stunden beansprucht. Der Stundenlohn wurde nicht in Frage gestellt.

    :confused::confused::confused:
     
  19. Funkeybrother

    Funkeybrother Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    22.06.08
    Zuletzt hier:
    3.05.16
    Beiträge:
    1.667
    Ort:
    Westfalenland
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    7.039
    Erstellt: 02.11.09   #19
    Hmmm... Korg-Geräte kenne ich jetzt nicht so - aber bei meinem alten Roland RD500 hatte ich auch schon mal ne Taste während eines Gigs ausgetauscht - und ich mache das auch nicht jeden Tag.
    Zweieinhalb Stunden für's auswechseln einer Taste ist schon krass.

    Jetzt kommt demnächst noch der Tischler und erzählt dem Kunden, daß die Gesellenstunde mal eben doppelt so viel kostet weil die Auftragslage leider gerade schlecht ist, oder was?
    Oder er sagt den Jungs gleich, daß sie etwas langsamer arbeiten sollen, damit sie nach Mittag auch noch was zu tun haben...:gruebel:
     
  20. Ambrosia800

    Ambrosia800 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.07
    Zuletzt hier:
    26.03.16
    Beiträge:
    373
    Ort:
    Lower Rhine Area
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    619
    Erstellt: 02.11.09   #20
    Das hast du schon gut erkannt. Und eben DESHALB ist es so teuer geworden... :mad:

    Was ein Unfug! Wenn ein Techniker für eine Arbeit wie eine Taste austauschen sooo lange braucht, dann frage ich mich, was er wohl abrechnen möchte, wenn er ein defektes SMD-Bauteil austauscht, incl. der Fehlersuche... Das ist pure Abzocke!

    Klar braucht ein Laie länger dafür als ein geschulter Techniker, aber ne Taste kann fast jeder nicht handwerklich völliger Trottel austauchen in weniger als 1 Stunde. Ich habe vor ein paar Wochen die kompletten Keyboard-Bushings an nem alten ProOne machen müssen, und habe dafür so lange gebraucht wie dieser Techniker für eine Taste...
     
Die Seite wird geladen...