Akkord Tabelle

Dieses Thema im Forum "Harmonielehre, Analyse" wurde erstellt von RalfBeutlin, 12.12.05.

  1. RalfBeutlin

    RalfBeutlin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12.12.05
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Hallo,

    habe vor langer zeit mal eine Tabelle angefangen selber zu basteln, die mir super dabei geholfen hat wenn ich modulieren wollte. Die Tabelle war so aufgebaut das in den Zeilen alle Tonarten und in den Spalten dann sortiert nach den Funktionen verschiedene Akkorde standen. Weiss einer ob es sowas auch Professionell gibt ? Würde dafür auch bezahlen. Damit man sich diese Tabelle Besser vorstellen kann hier mal ein Beispiel:

    Tonika DoppelDominate -> usw
    T T6 dd

    C-Dur C C D
    E E F
    G G A
    A


    G-Dur G
    usw.
     
  2. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre

    Registriert seit:
    20.10.05
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.650
    Zuerst mal ein paar Bemerkungen:
    Dein A von dem T6 scheint zum T rübergerutscht zu sein.
    Außerdem habe ich noch nie von einem dd gehört, ich kenne nur DD, und das wäre D F# A.
    Kann natürlich sein, dass es dd wirklich gibt, wäre mir aber unbekannt.

    Wenn du eine Tabelle machen willst, würde ich das zum Beispiel nur für Bb-Dur, C-Dur und E-Dur machen (ähnlich in Moll).
    Willst du das ganze für F-Dur wissen, musst du nur in Gedanken jeden Akkord in E-Dur um eine KLEINE SEKUNDE erhöhen (also nie um die große Sekunde oder die übermäßige Prime).

    Ansonsten kann man sich das ganze auch herleiten, wenn man die Quintreihenfolge der 7 Stammtöne kennt: F C G D A E B
    Für die Dominante geht man eins nach rechts, für die Doppel-Dominante 2 und für die Subdominante eins nach links.
    Rechts vom B heißt links mit #-chen anfangen (also F# C# G#...),
    Links vom F heißt rechts mit b-chen anfangen (also Bb Eb Ab...).
     
  3. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    09.10.05
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    867
    also, so eine Seite kenne ich leider nicht, aber eigentlich sollte es doch wirklich reichen, die Dinger einmal in C-Dur aufzuschreiben und dann zum Modulieren entsprechend verschieben:
    d.h.: I: Cmaj7, ii: Dm7, iii: Em7, IV: Fmaj7, V: G7, vi: Am7, vii: Hm7b5, V/ii: A7, V/iii: H7, V/IV: C7, V/V: D7, V/vi: E7, V/vii: sinnlos (formal F#7), SubV/I: Des7, SubV/ii: Es7, SubV/iii: F7, SubV/IV: Ges7, SubV/V: As7, SubV/vi: Bb7, SubV/vii: sinnlos (formal C7)
    wenn ich dein Problem damit verstanden habe, sollte das so stimmen (zumindest ist es, unabhängig, ob es nun gefragt war, richtig:great:
    den Rest leitest du dir aber bitteschön selbst her, nicht wahr? man kann sich ja auf bestimmte Tonarten beschränken, keine Sau braucht die SubV/vi in Ges-Dur...
     
  4. RalfBeutlin

    RalfBeutlin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12.12.05
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Danke Du hast mich verstanden :-)
    Aber ich finde halt auch die SubV/vi in Ges-Dur interessant. Glaub mir wenn du auf einer Seite alle Akkorde siehst in allen Tonarten dann findest du ganz neue wege um zu Modulieren. Vor allem kannst Du dich ganz auf das uminterpretieren des Akkordes konzentrieren. Wie wär es zB mit einer Modulation über einen Neapolitaner ? Oder anderes Abgefahrenes Zeug. Ich mein ja auch nicht das man einmal pro Musikstück Moduliert sondern dauend oder richtig viel :-)
     
  5. queenlover

    queenlover Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22.01.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  6. S.O.D

    S.O.D Guest

    Kekse:
    0
    Ob er weiterhin hilft ist fraglich... aber er weilt unter uns. :great:
     

Diese Seite empfehlen