Anfänger sucht gutes Cello

von kooper, 25.03.10.

  1. kooper

    kooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Beiträge:
    1.983
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 25.03.10   #1
    Hallo!
    Ich wollte diesen Sommer mit einem neuen Instrument anfangen und da ich mich letztes Jahr bereits am Saxophon probiert habe, wollte ich jetzt ein Streichinstrument anfangen. Aus langjähriger Erfahrung als Gitarrenlehrer weiß ich, dass es keinen Sinn macht direkt den Schülern ein Instrument zu kaufen, wenn sie denn nach ein paar Monaten merken, dass das doch nicht das Instrument ist, wonach sie suchen. Deswegen will ich mir vorerst ein Instrument leihen, um ein wenig Spielpraxis und Spielgefühl zu entwickeln. Bei E Gitarren sieht das so aus, dass ich ein Instrument aus dem mittleren Preissegment vorschlage (ca. 500 Euro) mit denen die Schüler noch Jahre später sehr gut Musik machen können. Ich kaufe dann diese Instrumente gebraucht für etwa 250 - 300 Euro ein.

    Wo ist das preisliche Mittelfeld bei Chellos einzuordnen?
    Ist ein Gebrauchtkauf zu empfehlen?
    Worauf muss expliziet beim Kauf geachtet werden?
    Ich würde selbstverständlich dann meinen Lehrer bitte mitzukommen; aber man kann sich ja schonmal vor ab informieren;)

    Danke!
    Alex
     
  2. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Im Board seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    543
    Kekse:
    12.724
    Erstellt: 25.03.10   #2
    coole Spanne.

    Wenn man garkeine Ahnung hat, dann sollte man zum Fachman gehen und das ist der GEIGENBAUER.
    Der hat mehr Ahnung, als jeder Cello-Lehrer. Und er versucht bei seinen seine Kunden durch Offenheit, n fairen
    Preis und kompetente Beratung ein Vertrauensverhältnis auf zu bauen, was mehr Wert ist, als jede Werbung.
    Dort erfährst du auch, in welchen Preisspannen sich das alles abspielt.
    Wenn du dem nicht vertraust, dann kann ich dir auch nicht helfen.
    Ein guter Instrumenten-Lehrer, sollte sich aus den Instrumenten-deals zum größten Teil heraushalten und maximal
    beratend zur Seite stehen. (das gilt vor allem für die Geigen- / Cello-Lehrer)


    Im online-shop kauft man keine Streichinstrumente. (bis auf das elektrische Zeugs)


    cheers, fiddle
     
  3. kooper

    kooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Beiträge:
    1.983
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 25.03.10   #3
    Beim Gitarrenkauf kann man eine Händler- und Modellaufstellung machen und den Gebrauchtpreis kalkulieren. Der Preis von 500 Euro bezieht sich dabei auf den Neupreis des Instruments, während die 250 - 300 Euro den endgültigen Gebrauchtpreis angeben.

    Ich wüsste nun gerne wo ungefähr das Preismittelfeld bei Streichinstrumenten liegt, damit ich ungefähr weiß, mit welchen Preisen ich beim Geigenbauer rechnen muss. Auch Geigenbauer sind nur Händler und wollen ihr Geld verdienen, deswegen ist mir eure Auskunft auch wichtig. Was sind die renommierten Marken und wodurch zeichnen diese sich aus? Worauf ist beim Kauf zu achten?
     
  4. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Im Board seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    543
    Kekse:
    12.724
    Erstellt: 25.03.10   #4
    Hi,

    tja, das ist so ne Sache mit dem Preis. Nach meiner Auffassung tauge Instrumente unterhalb von 1000,- Euro meist nicht viel.
    Wenns wirklich was anständiges sein soll, empfehle ich 1500,- aufwärts einzuplanen.

    Aber vielleicht meldet sich ja C&B noch hier. Der kann dir über Celli auch was erzählen.


    cheers, fiddle
     
  5. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    6.421
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    753
    Kekse:
    36.170
    Erstellt: 25.03.10   #5
    Bitte sehr, da bin ich schon ;)

    Ich (auch natürlich subjektiv gefärbt) würde mindestens 1500€ mit Bogen und Hülle einplanen. Dafür solltest du ein Schülerinstrument bekommen, an dem du auch nach einigen Jahren noch Spaß hast.
    Der Gebrauchtkauf von Streichinstrumenten ist Erfahrungs- und Vertrauenssache. U.U. eine Art teures Glücksspiel. Ein erfahrener Cellist findet Wölfe (nicht klingende Stellen) und kann den Klang beurteilen, das "technische" eines Cellos aber nicht unbedingt. Ich schließe mich fiddle an und schlage vor, zum Geigenbauer zu gehen, den dein Lehrer vorschlägt, es sei denn, dein Lehrer hat ein Instrument an der Hand.

    0.5€ von Cello und Bass


    PS: ich musste den Threadtitel etwas anpassen...
     
  6. AnDro

    AnDro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.08
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    362
    Erstellt: 25.03.10   #6
    Es gibt keine renommierten Marken bei (akustischen) Streichinstrumenten. Gute Instrumente sind in der Regel Einzelstücke. Ab 1000€ aufwärts würde ich ebenfalls als Mittelfeld bezeichnen. Gebraucht wird ein Streichinstrument auch nicht unbedingt günstiger, im Gegenteil. ;)
     
  7. cellospielen

    cellospielen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.10
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.10   #7
    Die meisten Geigenbauer bieten übrigens auch Miet-Kauf-Finanzierungsmodelle an. Du kannst ein Instrument für einen bestimmten Zeitraum leihen (zweistelliger Eurobetrag pro Monat) und wenn es dir letztendlich gefällt, wird der bereits entrichtete Mietpreis vom Kaufpreis abgezogen.
     

Diese Seite empfehlen