1. Die wichtigsten Infos zum neuen Forum:
    F.A.Q. - mehr gibt's im Bereich Talk, Feedback

Böhm oder deutsch

Dieses Thema im Forum "Klarinette [Brass]" wurde erstellt von claude69, 13.05.2008.

  1. claude69

    claude69 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    04.2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Hallo zusammen,

    jetzt bitte nicht lachen, ich hab nämlich ne ziemlisch blöde Frage: Welches System lässt sich leichter erlernen das Böhm-System oder das Deutsche? Ich habe vor es mir autodidaktisch:rolleyes: beizubringen.
    Ich hab bisher nur Erfahrung mit der Querflöte und Blockflöte:D.

    Vielen Dank schon mal für eure Antworten. Ich hoffe, diese Frage war jetzt nicht zu dilletantisch.:screwy:

    Liebe Grüsse aus Luxemburg

    Claude
  2. Martin Hofmann

    Martin Hofmann Boardbetreiber, Redaktion

    Registriert seit:
    08.2003
    Beiträge:
    5.237
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Aschaffenburg
    Kekse:
    20.622
    das kann man so nicht sagen!

    Es gibt Regionen in Deutschland, wo die deutsche Griffweise bevorzugt wird. Da empfehlen die Klarinettenlehrer seit Anbeginn der Zeitrechnung das deutsche System. Ich vermute, dass das auch so bleiben wird.

    Weltweit verbreiteter ist die Böhmklarinette, die deswegen auch meist etwas günstiger ist.
    Soweit ich weiß ist es auch leichter zwischen Böhmklarinette und Saxofon zu wechseln als zwischen Sax und deutscher Klarinette
  3. E.U.

    E.U. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    05.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Kekse:
    10
    Hallo Claude,

    ich schließe mich der Meinung von Martin an, dass die Böhm prinzipiell günstiger sind (weil weltweit gebaut) und der Wechsel zum Saxofon einfacher ist.

    Mir ging es nämlich auch so. Ich habe mit 45 angefangen, weil ich Klarinette einfach wunderschön fand (der Film "Jenseits der Stille" war das Schlüsselerlebnis) Auch ich hatte mal Blockflöte und Querflöte gespielt (autodidaktisch).

    Aber jetzt vorsicht: ganz ohne Lehrer ist das nix. Man gewöhnt sich blöde Fehler an (Ansatz, Zungenschlag, Atmung), die man sich nur ganz schwer wieder abgewöhnt.
    Mein Tip (weil ichs auch so gemacht habe): Ne ordentliche Böhm (gebraucht z.B. Jamaha für ca. 400 €) kaufen, 6 Monate zur Musikschule für die Technik und dann: üben, üben üben.
    Klarinette ist toll und Saxofon geht dann sofort mit, weils einfacher zu blasen und zu greifen ist (nächste Oktave gleiche Griffe anstatt dieses furchtbare Duodezimal). Ich habe mir dann nach 2 Jahren eine neue Selmer (auch Böhm) gekauft und bin glücklich. Spiele Jazz bis Klezmer.

    Gruß E.U.
  4. Unknownguitarher

    Unknownguitarher Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    05.2008
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    189
    HI!

    Ich spiele Klarinette zwar nicht als haupt Instrument, aber trotzdem hab ich ein wenig ahnung

    Ich schließe mich E.U. und Martin an und will noch ergänzen das die meisten Bassklarinetten Böhm sind...es gibt zwar auch Deutsche Systeme aber soweit ich weis sind die deutlich teurer. Also der Umstieg auf die Bassklarinette (fals du das überhaupt willst) ist deutlich billiger. Zu sagen welche leichter zu spielen sind ist schwer oder sogar unmöglich. Die Böhm find, läst sich leichter spielen wenn keine Vorzeichen drinne sind. Bei der Deutschen muss man da manchmal umständliche Griffe greifen. Dafür gehts aber beim Deutschen System einfacher wenn Kreuze davor sind. Das ist wiederrum bei der Böhm schwerer...

    das is jetz meine Meinung. Es kann sein dass viele anderer Meinung sind...

    MfG
  5. franziw

    franziw Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12.2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    Kekse:
    10
    Saxophon und Blockflöte sind sich in ihrer Griffweise einigermaßen ähnlich, jedenfalls in was die grundtöne betrifft ;-)
    Bei der Querflöte bin ich mir nicht ganz sicher, aber die dürfte noch näher am Sax dran sein.
    Naja, und Saxophon und Böhmklarinette sind sich auch recht verwandt.

    Von daher würd ich mal einfach so sagen, dass in deinem Fall die Böhmklarinette sinnvoller wär, weils dir vermutlich auf Grund deiner Erfahrung mit Block- und Querflöte leichter fallen wird.
  6. multidilettant

    multidilettant Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10.2007
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Hallo,

    meines Erachtens ist das beim Erlernen zunächst "völlig Wurscht".

    Ich habe mit einer "Böhm-B" angefangen, dann hatte ich eine "Deutsch-B", dann "Deutsch-Es", danach wieder eine "Böhm-Alt" (schon deshalb weil diese in deutscher Griffweise unbezahlbar sind) und nun zur Abwechslung wieder mal eine "Deutsch-A".

    Ich komme eigentlich parallel mit beiden Systemen zurecht, aber bevorzuge rein spielgefühlsmaßig Böhm. Klanglich jedoch Deutsch, was aber auch am jeweiligen Instrument liegen mag.

    Daß man später angeblich nie mehr richtig umlernen kann, halte ich für ein Gerücht.
  7. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    05.2006
    Beiträge:
    1.511
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.630
    wie ist denn so der klangunterschied zwischen böhm und deutsch? könnte man das beschreiben?
  8. IcePrincess

    IcePrincess Vocals

    Registriert seit:
    10.2005
    Beiträge:
    5.592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Kekse:
    17.763
    Irgendwer hat das in irgendeinem Thread hier mal vor nicht all zu langer Zeit beschrieben... ich hätte jetzt aber auch keine Idee, wo man anfangen kann zu Suchen.
  9. Jo_Beef

    Jo_Beef Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    01.2007
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Kekse:
    244
  10. petite fleur

    petite fleur Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    04.2008
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Kekse:
    3.935
    ich könnte mir auch gut vorstellen, dass der klang am einzelnen instrument liegt. habe 2 b-klarinetten deutsches system, die klingen beide völlig unterschiedlich, dann hab ich mal spaßhalber auf einer böhmklarinette (auch in b) gespielt, die klang eher wie meine ältere. war selber auch nicht mehr neu...
    :gruebel: :)
  11. Ippenstein

    Ippenstein PM Harmona Akkordeons

    Registriert seit:
    03.2008
    Beiträge:
    3.880
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Klingenthal
    Kekse:
    4.022
    Ich muß mich dahingehend schämen, daß meine Klarinette seit Jahren in ihrem Köfferchen ruht und darauf wartet, mal wieder gespielt zu werden, das arme Ding...

    Soweit ich in Erinnerung habe, muß man sich bei "deutschem System" mit Gabelgriffen abärgern, die es bei der Böhm nicht gibt. Desweiteren waren - so glaube ich - die Mundstücke (in meinem damaligen Orchester) grundsätzlich enger und der Ton damit etwas heller und spitzer als bei der Böhmklarinette.
  12. Klaribo

    Klaribo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10.2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Hallo Claude 69,

    mich würde mal interessieren, wie weit du jetzt ohne Lehrer gekommen bist?

    Oder hast du jetzt doch einen Lehrer genommen?
  13. RoBass

    RoBass Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11.2009
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    18xxx
    Kekse:
    1.288
    Mal ein Kommentar zur aktuellen Lage 2010 (also 2 Jahre nach der Frage und Martin Hoffmanns Antwort): In Deutschland wird zwar noch immer vorzugsweise deutsch gelehrt (gerade im klassischen Bereich), aber fast alle Konservatorien, Musikschulen und auch sehr viele Privatlehrer bieten inzwischen auch Boehm an. Globalisierung heißt ja auch, als Berufsmusiker mal eine Zeit im Ausland spielen zu müssen, und da gibt es ebenso "Rassisten" wie hier ;-)

    In den Läden ist die Richtung eindeutig - zweistelliger Jahreszuwachs an verkauften Boehm-Instrumenten und Abnahme der "deutschen" Umsätze. Man darf da nicht auf die Hersteller wie Wurlitzer etc. schauen, die profitieren nach wie vor vom ungebrochenen Boom der Klarinette an sich, aber im Neumarkt der Ketten geht Boehm inzwischen mehr als doppelt so gut wie deutsch.
    Der Trend ist also eindeutig...

    Gruß
    Roman
  14. atrofent

    atrofent HCA Klarinette

    Registriert seit:
    06.2009
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.467
    Hallo,

    ich habe gerade gedacht: die 1. Anfrage ist ja schon 2 Jahre her!

    Nun denn, ich spiele seit inzwischen Jahrzehnten beide Systeme nebeneinander, wie es mir gerade Spass macht. Ich spiele Dixieland und Klezmer auch mit beiden Systemen, ziehe Töne mache Vibratao auch mit beiden Systemen. Die in dem anderen Thread von Pogodeiro genannten Unterschiede was den Klang betrifft kann ich aus meiner Sicht nicht nachvollziehen, das war vielleicht einmal und einer schreibt`s vom andern ab.
    Ich besitze mehrere B-Klar. der beiden Systeme: Schreiber, Hammerschmidt, Yamaha, Buffet-Crampon, Selmer, Jupiter, Strasser-SML und seit neuestem eine Hüying aus Düsseldorf und alles keine Billigheimer.
    Wenn ich nun den "Blindtest" mache d.h. ich spiele irgendeine oder mehrere an und der Zuhörer sieht nicht !!! welche, dann hat mir noch keiner zielsicher die Böhm oder die Dt.Sys rausgehört. Die meisten hören schon Unterschiede aber dann zwischen den Klarinetten, zwischen verschiedenen Mundstücken und zwischen dem wie ich blase. Die "Testpersonen" waren nicht "irgendwelche" sondern meist Leute vom Fach, die in ihren Köpfen fast schon einbetonierte Vorstellungen hatten.
    Früher habe ich, wenn ich gefragt wurde welches System, gesagt: Schau dir dein Umfeld an, wo willst du spielen im MV wo alle Dt.Sy. spielen, du einen Klarinettenlehrer mit Dt. hast - dann nimm du auch Dt.
    Heute hat sich das gedreht. Auf Grund der "Marktlage" hat sich das Böhm-Sys. inzwischen auch in die Musikvereine geschlichen, die Klarinetten sind in der Regel bei gleicher Qualität günstiger zu haben, man ist nicht mehr so ganz einsam mit seinem Böhm und es hat schon Vorteile wenn links und rechts auch ein paar Böhmer zu finden sind. Gerade für junge Musiker ist da ein ein Austausch was mal alternative Griffe betrifft schon wertvoll.
    Ob nun das eine oder das andere System leichter zu erlernen ist? Ich möchte es mal so beantworten: bei den vielen Schülern die während der Jahre schon bei mir durchgerauscht sind waren immer welche die galubten sie kämen mit dem jeweils anderen System besser zurecht. Es war nie so! Es hing am Üben und an der Einstellung und Lust Überhaupt Klarinette zu spielen.

    Grüße
    atrofent
  15. RoBass

    RoBass Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11.2009
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    18xxx
    Kekse:
    1.288
    Und einen Faktor sollte man auch icht vergessen. Bei einer Überholung spielt es schon eine Rolle, ob ich 20 oder 22 Klappen habe und wieviele Ringe und Koppeln dran sind. Mir wurden da für gleich gute Klarinetten schon Preisunterschiede von guten 100,- angeboten (Boehm billiger). Auch da zahlt Boehm sich aus - vom Mundstück gar nicht zu reden. Bis zu 20% Preisunterschied - nur des Systems wegen...

    Gruß
    Roman

Diese Seite empfehlen