Ballade "Totentanz" vertonen - Hilfestellung

von NSGFR, 18.03.12.

  1. NSGFR

    NSGFR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.11
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Buxdehude
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.12   #1
    Hi Leute,
    ich habe ein großes kleines Problem.
    Ich gehe zur zeit in die 12. Klasse und in Musik sollen wir Goethes Ballade "Totentanz" vertonen.
    Wir sind in 3er-Gruppen unterteilt und ich bin mit 2 weiteren zusammen, wovon einer Schlagzeuger ist, der andere kann kein Instrument spielen.
    Ich kann Posaune spielen, Cajon und ein bisschen Blockflöte.
    Wir hätten theoretisch noch die Möglichkeit eine Klavierbegleitung aufzunehmen und dann abzuspielen, doch wirklich begabt im Klavierspielen ist von uns keiner.
    (das macht die Aufgabe nicht grade leicht für uns )

    Nach einem kleinen Brainstorming, sieht unser Konzept wie folgt aus:
    Grundmelodie, evtl. mit Keyboard in Cmoll
    Ansonsten mit der Posaune, allerdings, muss ich dann alles live spielen und falle für andere Instrumente aus. (Mikrofon haben wir nicht.)
    Zu der Grundmelodie setzten wir dann überwiegend Percussioninstrumente, wie Klanghölzer, Cabasa, Congas, Maracas ein. Die kommen dann punktuell zu gewissen Signalwörter, wie "klippern und klappern" (vgl. V.17).

    Eine weitere Idee war es, die Grundmelodie für die ersten 4 Verse je Strophe beizubehalten und in den letzten 3 Versen jeweils inhaltsgerecht zu variieren .

    Die Tonart habe ich mir überlegt, u.a. weil sie angenehm auf der Posaune zu spielen ist. (Für den Fall)
    Erinnert habe ich mich dabei an eine Melodie aus König der Löwen : http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=lE6I6rAa0VY#t=234s bei 3:55 und habe mir vorgestellt, hier vielleicht etwas zu variieren

    Habt ihr zufällig Anregungen und Tipps für uns?

    Danke schon mal und viele Grüße
    Fabian
     
  2. Lucath

    Lucath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.11
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Zu hause
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    286
    Erstellt: 19.03.12   #2
    Hi Fabian,
    was genau heißt denn ,,vertonen"? sollt ihr die Ballade zu einem Lied machen oder einfach Hintergrundmusik, quasi einen Soundtrack, erarbeiten?
    Lucath
     
  3. NSGFR

    NSGFR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.11
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Buxdehude
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.12   #3
    "Man muss den Text dazu mitlesen oder vorlesen können", so unsere Leherin ;)
     
  4. Lucath

    Lucath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.11
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Zu hause
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    286
    Erstellt: 20.03.12   #4
    Puh, ich glaub da bin ich mal wieder froh dass ich Musik abgewählt hab :p
    Ehrlich gesagt hatte ich keine Lust die Ballade zu lesen :D aber falls ihr die irgendwie besprochen habt könntest du wissen, wo da ein thematischer Höhepunkt ist, diese Stelle sollte man dann musikalisch besonders herausarbeiten, durch Crescendo und besonders eingängliche Melodien, meinetwegen auch aus König der Löwen ;)
    Soviel von meiner Seite, im Prinzip haste ja schon recht viel genannt :D
     
  5. zonquer

    zonquer HCA Trompete - MOD Brass

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    4.468
    Zustimmungen:
    824
    Kekse:
    17.287
    Erstellt: 03.04.12   #5
    Diesen Thread habe ich gerade erst entdeckt - ohne deinen Zeitrahmen zu kennen, wird es vermutlich schwierig, das Thema "in Ruhe" zu diskutieren und Ideen zu entwickeln.

    Vielleicht kannst Du etwas mit dieser kleinen Anregung anfangen:
    beim Gedanken an diese musikalische Untermalung fiel mir gleich unter Jazzern sehr bekannte Komposition "Lonely Women" von Ornette Coleman ein. :hail:

    Dabei dachte ich zunächst an die Version des MJQ und die mir ebenfalls recht vertraute Interpretation von Paul, Charlie Haden & Geri Allen.

    Beide Interpretationen illustrieren deine Aufgabe für meine Ohren geradezu perfekt und vielleicht kannst dir Goethes Totentanz auch so gut zu dieser Musik vorstellen. Bei einem Blick auf die eingesetzten Mittel wird vermutlich schnell deutlich, worauf es bei den musikalischen Motiven und dem rhythmischen sowie dynamischen Verlauf in der Form ankommt.

    Gerade die MJQ Version ist für mich nicht nur in ihrer Darbietung, sondern auch formal ein Lehrstück für höchst effektives Arrangement. Zugleich ist sie im Hinblick auf eingesetzte Mittel und deren Wirkungen recht gut zu erfassen, ohne deswegen eine regelrechte Transkription machen zu müssen.
    Es sollte ausreichen, die Takte auszuzählen, die Form bzw. deren Ablauf zu bestimmen und in die leeren Taktbereiche zu schreiben, was musikalisch passiert (z.B. Thema, Bass-Motiv, Tutti, Blues-Lick, Tanzmotiv, dynamischer Höhepunkt...)
    Damit wäre ein Rahmen geschaffen, in dem Ihr eure eigenen Ideen ausprobieren könnt.


    Lonely Woman - Modern Jazz Quartet (1962)
    http://www.youtube.com/watch?v=5OucWYBeBoo

    Charlie Haden, Paul Motian, Geri Allen, - Lonely Woman (1988)
    http://www.youtube.com/watch?v=aI-L0HjXNbc

    Pat Metheny Trio - Lonely Woman (2004)
    http://www.youtube.com/watch?v=0E9tSugg6Q

    Joshua Redman Elastic Band - Lonely Woman (2005)
    http://www.youtube.com/watch?v=5JcYJ4X6GiM

    Ornette Coleman - Lonely Woman (1929)
    http://www.youtube.com/watch?v=DRWfRsb4dU8
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.04.12

Diese Seite empfehlen