Bogen "labbert" -> Neuer Bogen

Dieses Thema im Forum "Instrumente und Zubehör" wurde erstellt von Hurz, 27.06.09.

  1. Hurz

    Hurz Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14.07.08
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Kekse:
    59
    Ich habe mir zum Jahreswechstel ein neues Cello zugelegt und meinen alten 400€ Bogen behalten. Bei dem neuen Instrument handelt es sich um ein wirklich gutes und kein Schülerinstrument - was man von dem Bogen wirklich nicht behaubten kann.
    Der war zwar schon auf meinem alten Schülerinstrument "nix besonderes", aber man konnte mit ihm halbwegs ordentlich spielen. Das hat sich jedoch geändert seitdem ich mein neues Instrument spiele: Er quietscht auf der A Saite gerne und die restlichen Saiten spricht er auch nur bescheiden an. Dann ist er vor einem Monat durch einen Unfall in der Mitte durchgebrochen (nein wirklich,kein Scherz !), was aber glücklicherweise von meinem Geigenbauer kostenlos (!!) geleimt wurde (wirklich ein netter Mensch und ein toller Geigenbauer). Schon davor hatte er nicht viel Spannkraft, dann im Zimmer unterm Dach noch weniger und es wird immer schlimmer, so dass er schon fast labbert und man bei normalem Orchesterspiel schon bei 10 bis 15 cm hinter dem Froschende auf die Stange kommt. Ich wüsste gerne woran das liegen könnte. Da ich wegen dem Teil aber noch bald wahnsinnig und spaare deshalb schonmal fleißig auf einen neuen und bin am überlegen mir einen Carbonbogen von arcus zuzulegen. Hat jemand erfahrung mit denen ?
    Schonmal danke im vorraus
     
  2. suamor

    suamor Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    13.09.06
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Südwestdeutschland
    Kekse:
    1.089
    Nein, aber mit anderen Carbonbögen. Ich komme sehr gut mit Incredibow zurecht, der allerdings i.d.R. nicht von der Stange gekauft werden kann (neulich war mal ein Angebot hier.. das war fast 1/3 teuerer wie ein neu gebauter...). Bei den anderen Carbonbögen sollte man allerdings auch ausprobieren.. Arcus und Codabow sind zwei bekanntere Marken. Also ist hier wieder mal der Gang zum Geigen/Cellobauer angesagt.

    Gruß,

    Reinhard
     
  3. Hurz

    Hurz Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14.07.08
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Kekse:
    59
    Den hab ich auch schon hinter mir. Hat keine Bögen von Arcus. Und laut herstellerseite gibt es in ganz München nur einen GB der die verkauft, aber nur Bassbögen! Die schreiben ja auch,dass man sich eine Auswahl schiken lassen kann, aber gibts da jrgendeinen Haken?
    Oder sind diee wirklich so gutgläubig, ihre Bögen einfach so zu verschiken ohne sich ab zu sichern ?
     
  4. suamor

    suamor Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    13.09.06
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Südwestdeutschland
    Kekse:
    1.089
    Über Leichtgläubigkeit von Bogenbauern tue ich nicht urteilen aber Du hast als Kunde bei Bestellungen in D immer das 14tägige Rückgaberecht. Sogar innerhalb Europas hatte ich eine Woche Zeit, meinen Codabow auszuprobieren. Die meisten Händler bieten das von sich aus an, egal ob im In- oder Ausland. Dieser Fall ist natürlich mit voriger Bezahlung.

    Im anderen Fall könnte es eine Art Leihvertrag sein, den Du z.B. per Fax unterschrieben zurücksenden mußt. So war das jedenfalls bei mir, als ich einige Bögen zur Ausleihe (allerdings direkt vom Geigenbauer vor Ort) mitgenommen habe,

    Gruß

    Reinhard
     
  5. Hurz

    Hurz Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14.07.08
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Kekse:
    59
    Hab das Formular heute mittag abgeschikt und wurde grade angerufen. Sehr nette beratung und Das mit dem Bögen verschiken is auch kein Problem
     

Diese Seite empfehlen