Bogen zum Experimentieren mit anderen Instrumenten

von Leef, 11.02.09.

  1. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.176
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    358
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 11.02.09   #1
    Ich hoffe, das Thema paßt in die Rubrik! Ich bin ein sehr experimentierfreudiger Mensch und bin über das Internet zu einem Mountain Dulcimer gekommen ( http://de.wikipedia.org/wiki/Dulcimer ).

    Dieses Instrument läßt sich wohl auch mit dem Bogen spielen, allerdings hat es dann eine leicht andere Bauform. http://www.youtube.com/watch?v=ogO9ZRYSDgQ&fmt=18

    Ich möchte das ganze ebenfalls ausprobieren und dachte daran mir einen einfachen Bogen zu bestellen, allerdings bin ich von der Vielfalt und vor allem von den Preisbereichen völlig erschlagen. Von 15 bis 600 und mehr Euro ist alles dabei.

    Der Dulcimer besitzt Stahlsaiten ähnlich einer Westerngitarre, welchen Bogen könnte man hier zum Experimentieren nehmen? Die Verwirrung geht dann leider beim Kolophonium weiter, zig Hersteller und in etwa der selbe Preis, was würde zu dem Bogen passen den ihr nehmen würdet?

    Vielen Dank schonmal! :great:
     
  2. MetalCellist

    MetalCellist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    405
    Erstellt: 11.02.09   #2
    der Dulcist ^^ in dem Video benutzt so wie ich das sehe einen gambenbogen, allerdings wird es wahrscheinlich recht schwierig da an einen ranzukommen. Sonst würde ich dir je nach saitendicke des instrumentes einen geigen oder cellobogen empfehlen. Am besten wäre es wahrscheinlich wenn du mal zum Musikladen gehen würdest und einfach ein paar bögen ausprobieren würdest. Ich glaube welches kolophonium du dann nimmst ist ziemlich zweitrangig wichtiger ist es denke ich erstmal den geeigneten bogentyp zu finden. Was du ausgeben möchtest hängt dann natürlich von deinem geldbeutel ab, ich persönlich würde keine 1500 euro für nen bogen ausgeben der sowieso nicht wirklich für dein instrument passt, deshalb würde ich vor allem zum experimentieren eher einen billigen für unter 200 euro nehmen, der müsste dafür und vor allem für dich als dulcimer anfänger eigentlich völlig ausreichend sein. Noch ne frage, weißt du schon mit welcher grifftechnik du spielen möchten, d.h. so wie der im video eher gambenartig oder eher wie geige oder cello?
     
  3. AnDro

    AnDro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.08
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    362
    Erstellt: 11.02.09   #3
    Versuch es mit einem Cellobogen und kauf den am besten beim Geigenbauer. Dann kannst du auch ordentlich vergleichen. Für 100€ (bzw. ab 100€) dürftest du einen tauglichen Bogen zum experimentieren bekommen können. Diesen 15€ Schrott wirst du dort nicht angeboten kriegen (thomann?). :rolleyes: Das Kolophonium ist Geschmackssache, sollte nicht unbedingt das 1,50€ Päckchen sein. Ich selbst benutze Gustave Bernadel und P. Guillaume (welches es auch ohne Holzdose für weniger Geld gibt) und bin damit zufrieden.
    Gruß An Dro
     
  4. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.176
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    358
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 11.02.09   #4
    Vielen Dank euch beiden! Mein Dulcimer kam selbst nur ~100 Euro, deswegen werde ich wahrscheinlich keine 100 Euro in einen Bogen investieren. Mir ist bewußt, daß Qualität besonders bei akkustischen Instrumenten ihren Preis hat, da der Dulcimer aber "nur" nebenher als Experimentierquelle läuft möchte ich dort auch keine Unsummen investieren.

    Also sollte ich die Idee mit dem Bogen eurer Meinung nach lieber seinlassen, wenn es für kleines Geld nichts brauchbares gibt? :(
     
  5. MetalCellist

    MetalCellist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    405
    Erstellt: 11.02.09   #5
    naja brauchbar ist halt relativ 100 euro würd ich aber schon investieren ehrlichgesagt. Ich würd echt erstmal einfach mit deinem Dulcimer zum Musikladen oder zum Geigenbauer gehen und mal verschiedene Bögen anspielen, vllt findest du ja auch einen billigen bogen der gut anspricht
     
  6. miss kathy

    miss kathy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    865
    Erstellt: 11.02.09   #6
    Naja, unter 100€ wird es auch beim Geigenbauer schwierig...
    Bin eigentlich in diesem Fall wirklich kein Freund von irgendwelchen Industrie-Produkten, da du aber weder Meister auf dem Instrument werden willst, noch ungeheuer hohe Ansprüche an Bögen stellst würde ich sagen: lieber ein wirklich billiger Bogen, als es gar nicht versuchen (wg. zu hoher Kosten), es dient ja vorerst - wie du sagtest - dem reinen Experimentieren... sollte es dich begeistern und/oder du beschließt das zu vertiefen, kannst du dich ja immer noch nach einem guten Bogen umschauen:)

    Gruß, Kathy
     
  7. suamor

    suamor Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    13.09.06
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Südwestdeutschland
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    1.089
    Erstellt: 05.03.09   #7
    Hi,

    Kann nur zustimmen, selbst einen billigen Karbonbogen gibt es kaum unter 100€. Ich wollte schon eine Empfehlung aussprechen ( www.incredibow.com ) da sie einen sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis haben und Du selbst Einfluss auf Gewicht und einiges anderes hast.
    Stahlseiten an sich stellen kein Problem dar, evtl. würde ein kleiner Bogen (Länge) genügen, aber preiswerter wird es deswegen nicht unbedingt. Das zu verwendende Gewicht hängt von der Dicke der dicksten Saite ab (das könntest Du mal mit Cello C-Saite bzw. Bratsche C-Saite vergleichen).

    Wenn Du im Süden leben würdest, würde ich Dir mal einen Bogen ausleihen.. vielleicht gibt es bei Dir ja auch jemanden, der Dir einen Bogen leihen kann.

    Gruß,

    Reinhard
     
  8. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.176
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    358
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 24.04.09   #8
    Ich habe mir jetzt einen 1/8 Cellobogen geholt und bin begeistert. Einige der Töne die ich eher unbeholfen erzeuge gefallen wir wirklich sehr gut.

    Ich denke ich sollte mich jetzt nach Material zu Bogenhaltung und Technik erkundigen, ein paar Hinweise habe ich bereits gefunden. Es macht auf jeden Fall Spaß zu experimentieren und ich bereue den Kauf eines billigen Bogens im Moment noch nicht.

    Danke für alle die mir geraten haben, mich zu trauen! :great:
     

Diese Seite empfehlen