Daumen- und Fingerplektren

von Fastel, 15.04.10.

?

Ich nutze Daumen- oder Fingerplektren

  1. oft/immer

    6 Stimme(n)
    19,4%
  2. gelegentlich/für spezielle Songs

    10 Stimme(n)
    32,3%
  3. bisher noch nie

    12 Stimme(n)
    38,7%
  4. früher mal, aber ich habe es inzwischen gelassen

    3 Stimme(n)
    9,7%
  1. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    11.04.04
    Beiträge:
    5.684
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    461
    Kekse:
    17.039
    Erstellt: 15.04.10   #1
    Ich hab mir grade testweise mal so ein Daumenplektrum gekauft und gleich 2 Fingerplektren mit dazu. Erstes Probieren brachte Ernüchterung. Ich fühle mich wie eine Kassiererin der man das Kleingeld nicht in die Hand gibt sondern es auf ihren Flachen Kassiertisch legt. Unbeholfen durch diesen langen Finger-Dinger stochere ich zwischen den Saiten.
    Vielleicht ist ja alles Übungssache. Habt ihr Erfahrung damit? Ich versuche diesen Schritt nur zu gehen, weil ich als Bassist auf superkurze Fingernägel angewiesen bin und mir daher irgendwie der Grip fehlt wenn ich mal die Aku zupfe.
    Weit verbreitet scheint das ja auch nicht zu sein, der Verkäufer konnte mir auch kaum was zu den Dingern sagen ("nie probiert - ich spiel ja keine Zitter ;) ")

    Wer nutzt hier sowas? War die Umstellung ein Krampf? Oder habt ihr es auch mal versucht und als "sinnlos" abgetan?
     
  2. Janiboooy

    Janiboooy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.09
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.401
    Erstellt: 15.04.10   #2
    Mit dem Daumenplektrum habe ich es auch mal versucht, es mir eigentlich nur aus Jux gekauft.
    Der erste Spielversuch war wohl ähnlich deinen!
    Also, ernüchtert das Plek weggelegt und weiter gespielt wie gewohnt.
    Doch dann habe ich es mir mal wieder zur Hand genommen und Täteretää, aufeinmal lief das wie geschmiert! :D
    Ist denke ich reine Übungssache.

    Mit Fingerplektren hab ich's dann auch mal probiert. Nun, was soll ich sagen? Ich fühle mich wie eine Kassiererin, der man das Kleingeld nicht in die Hand gibt sondern es auf ihren flachen Kassiertisch legt...
    Ich habe mich aus Frust nicht weiter mit Fingerplektren versucht, wobei ich denke, dass es hier, ähnlich wie bei dem Daumenplek, auch nur reine Übungssache ist! ;)

    Viele Grüße, Jan ♪♫
     
  3. möchtegernbach

    möchtegernbach Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.09
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    128
    Erstellt: 15.04.10   #3
    naja ich habe lange fingernägel daumennagel natürlich auch
     
  4. BloodyWrath

    BloodyWrath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.09
    Beiträge:
    342
    Ort:
    NRW, DE
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    228
    Erstellt: 15.04.10   #4
    Ich wollte mir mal Finger- und Daumenpleks kaufen, weil ich ganz gerne Fingerstyle spiele, aber keine langen Fingernägel haben darf (Kampfsport = Lange Fingernägel verboten). Sind die Dinger echt so scheiße?
     
  5. TH3_F34R

    TH3_F34R Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Beiträge:
    293
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    423
    Erstellt: 15.04.10   #5
    Daumenpicks benutz ich ab und zu ganz gerne, aber mit Fingerpicks kann ich definitiv nicht spielen.
     
  6. emptypockets

    emptypockets Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.09
    Beiträge:
    4.267
    Ort:
    Schleswig - Holstein, NO von HH,S von HL, W von SN
    Zustimmungen:
    2.035
    Kekse:
    33.509
    Erstellt: 15.04.10   #6
    Ist wie fast alles Übungs- und Gewöhnungssache.
    Als ich anfing mit Fingerpicking, habe ich sowohl Daumen- als auch Fingerpicks verwendet. Nach einigen Jahren habe ich aber damit aufgehört, weil mir der "reinere" Klang der Fingerkuppen besser gefiel. Klingt schöner, ist aber leiser! Jetzt nehme ich ab und zu noch einen Daumenpick, der geformt ist wie ein Plektrum mit Henkel. Das empfinde ich als ganz angenehm, weil man auch 'mal schnell ein bisschen strummen kann.Man muss aber beim Picking aufpassen, dass die Bass-Saiten nicht alles niederwalzen.
     
  7. rancid

    rancid Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    16.10.07
    Beiträge:
    2.920
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    194
    Kekse:
    12.070
    Erstellt: 15.04.10   #7
    Ich hatte eine Weile auch Fingerpicks benutzt, und am Anfang war es wie bei den Meisten eine Katastrophe:D

    Aber wenn man sie trotzdem konsequent immer zum Spielen "anzieht", dann kann man nach einiger Zeit problemlos damit spielen. Das Problem ist halt, dass man schlecht kurzfristig zwischen Fingerpicks und nackten Fingern umschalten kann. Der Wechsel in beide Richtungen braucht wieder eine Eingewöhnungszeit, auch wenn man zum Spiel ohne Picks auf jeden Fall schneller zurückfindet.

    Mit dem Daumenpick geht das wesentlich einfacher, aber da muss man - wie bei Fingerpicks natürlich auch - möglichst viele Formen ausprobieren, um die passenden zu finden.
     
  8. Bylethum

    Bylethum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Baden-Baden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.432
    Erstellt: 15.04.10   #8
    Daumenplek ist vorallem für "Bum-chack" Rhyhtmen unentberlich da sonst eben das Bum Chack nicht zur geltung kommt, Fingerplek sind unnütz wie ich finde, Finger alleine reichen total :)

    PS: Welches Daumenplek besitzt du? ich weiß noch als ich mein erstes hatte, ich hatte die Zookie's und die sind wirklich absoluter humbuck die Krümmung vorne ist vollkommen unnütz und zerstört den Spielfluss extrems. Ich spiele jetzt ausschließlich mit den "Slick Picks" und die sind wirklich richtig gut, dehnbar aber gleichzeit fest und stabil für stärkere Akkord Strummings oder ähnliches.
     
  9. Heinrich III.

    Heinrich III. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.09
    Beiträge:
    563
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.757
    Erstellt: 15.04.10   #9
  10. Seelenkerker

    Seelenkerker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.09
    Beiträge:
    313
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    623
    Erstellt: 15.04.10   #10
    Mit einem Daumenplek spiele ich immer. Geht nicht mehr anders!

    Fingerpleks probiere ich gerade aus.
    Sie treiben mich zur Weissglut, aber ich möchte es einfach mal probieren...
     
  11. BenChnobli

    BenChnobli Moderator A-Gitarren

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    10.095
    Ort:
    Nagoya-City, Japan
    Zustimmungen:
    1.367
    Kekse:
    51.061
    Erstellt: 15.04.10   #11
    Ich bin zur zeit praktisch zu 100% mit daumenpick (Dunlop M, manchmal auch L) unterwegs. Es hat aber damals eine ganze weile gedauert, bis ich das konnte, vor allem die handhaltung, die ja durch das daumenpick ganz anders wird als die klassische, musste ich lange einüben. Diese "schlechte" handhaltung ist mir aber mittlerweile zur zweiten natur geworden :)

    Fingerpicks benutze ich selten, kann es auch nicht so richtig. Ich habe auch das gefühl, dass ich mit den fingern und etwas längeren nägeln mehr unterschiedliche klangfarben erzeugen kann als mit den picks.

    Gruss, Ben
     
  12. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    11.04.04
    Beiträge:
    5.684
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    461
    Kekse:
    17.039
    Erstellt: 15.04.10   #12
    gibts da vielleicht ein youtube beispiel? ich stecke nicht wirklich tief in der akustik-fachwelt ^^. ich denke du meinst das schlagen auf die saiten?

    mit dem daumenpic schlage ich die saiten unglaublich hart an. sie knallen imme rauf die bünde. naja ok grade spiele ich dropped D daran liegts vielleicht.
    mich stört, dass die plektren so unglaublich lang sind. blöde frage: wie weit ist bei fingerpleks eure fingerkuppe von der spitze des pleks entfernt? bei mir ist es n guter zentimeter. mir dämmert langsam dass die teile einfach zu klein sind. ich hoffe überhaupt, dass ich sie richtig herum draufgestülpt hab :D
    der haken geht in richtung fingernagel - was zur folge hat, dass ich nicht mehr mit dem "rücken" der finger einen abschlag machen kann. in richtung flamenco kann ich damit also wohl eh nie gehen. schade, denn das ist n wichtiges stilmittel für mich...

    ich habe dunlop teile und ne große auswahl hatte der händler nicht. er sagte auch, da gäbe es nicht viele verschiedene sorten.
    daumenpic ist dunlop L aber kommt mir auch zu klein vor
     
  13. silentsheep

    silentsheep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 15.04.10   #13
    Ich könnte mir vorstellen das Bylethum sowas hier meinte

    http://www.youtube.com/watch?v=WF9xobsf9hw
     
  14. Katigit

    Katigit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.09
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    146
    Erstellt: 15.04.10   #14
    Zu Fingepicks kann ich Dir nur sagen, dass ich damit auch nicht zurecht komme.
    Daumenpick hat von Anfang an geklappt ( war mal so eine Notlösung, da mir der
    Daumennagel abgebrochen war.) Ich habe mich nur so an diese andere Haltung
    gewöhnt, dass nun ohne Daumenpick fast nichts geht :D

    Du hast geschrieben, dass dir die Spitze des Picks zu lang ist: Du kannst den Daumen-
    pick auch mit einer Nagelfeile ein wenig zurechtstutzen.

    Viel Spaß!

    L.G. Katigit
     
  15. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus

    Im Board seit:
    02.06.07
    Beiträge:
    5.763
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 15.04.10   #15
    Am Daumen benutze ich Kelly BumbleBees, wenn z.B. ein Muting der Basssaiten erforderlich ist. Das geht mit Daumenpick deutlich leichter. Ansonsten verzichte ich auf Fingerpicks. Ich hab gern den direkten Kontakt zur Saite.

    Übrigens: ich hab jetzt schon ein paar mal gesehen, dass Leute die Fingerpicks verkehrt herum verwenden und sich dabei die Finger brechen. Die lange Spitze ist aber i.d.R. nicht als Verlängerung des Nagels gedacht, sondern sollte auf der unteren Saite der Fingerkuppe aufliegen. Dann bleibt man beim Zupfen auch nicht an den Saiten hängen.
     
  16. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    11.04.04
    Beiträge:
    5.684
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    461
    Kekse:
    17.039
    Erstellt: 15.04.10   #16
    ja so mach ich das auch, aber wenn man dann mit den fingern einen abschlag macht (akkorde) dann hakt man sich wiederum genau in die saite ein. irgendwie würde ich da spontan ein nicht abgerundetes fingerplek bevorzugen. naja mit dem daumenplek funktioniert es schon etwas besser, aber der daumen ist vom sound auch nicht das problem. dam ag ich den eher weicheren sound...
     
  17. pit_s_xroad

    pit_s_xroad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Beiträge:
    455
    Ort:
    Woog-City Uptown
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.546
    Erstellt: 15.04.10   #17
    nee... das iss nichts für mich... ich hab das natürlich auch mal ausprobiert... damit aber nur rumgestochert wie der Storch im Salat... und Picken ist eh nicht wirklich meine Welt... aber wenn, dann nur mit den naturgegebenen Fingern und deren Nägeln...

    PIT...
     
  18. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Beiträge:
    1.146
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 15.04.10   #18
    ich hab es ausprobiert, aber ist nichts für mich. meine nägel sind besser und daumenplektrum .. weiß nicht wo der sinn ist. ich bleib nur hängen und fühl mich generell so unfrei wenn ich plastik in oder an der hand hab.
    ich bin also bei "früher mal, aber ich habe es inzwischen gelassen" zu finden.
     
  19. Bylethum

    Bylethum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Baden-Baden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.432
    Erstellt: 16.04.10   #19

    Silentsheep hat Recht, der Rhythmus war gemeint.

    Nochmal zur Eingewöhnung der Pleks, es ist wichtig das ihr ein Plek findet das zu euch passt. Die Zeit bevor es flüssig läuft müsst ihr investieren, es lohnt sich. Lieder kriegen meist eine größere Klangfläche da der Bass meist druckvoller ist als ohne. In sehr ruhigen Lieder kann man auch ohne spielen, ich spiel aber auch hier oft mit :).(Dynamik geht auch mit Daumenplek)
     
  20. scifi

    scifi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.09
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 07.06.10   #20
    Ich bin irgendwann auf Daumen-Pick umgestiegen, da ich für Single-Note-Lines und Sachen mit starker Attack lieber eine Plektrum benutze. Zwar kann man nicht alles mit einem Daumen-Pick machen, was mit einem Plektrum geht, aber einiges schon. Mit dem Kompromiss kann ich gut leben. Auch wenn ich oft aufpassen muss, dass die mit dem Pick gezupften Töne nicht zu laut sind gegenüber den mit blanken Fingern (+Nägeln) gezupften Saiten.

    Ansonsten habe ich ca. 3 Monate gebraucht um mit dem Pick warm zu werden bei ca 1-1,5 Stunden Üben pro Tag.
     

Diese Seite empfehlen