DJ Software für Party-DJ

Dieses Thema im Forum "DJ Programme [DJ]" wurde erstellt von svengus, 08.09.2009.

  1. svengus

    svengus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.2006
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreuzau, NRW
    Kekse:
    483
    Hallo miteinander,
    auch wenn die Frage so oder so ähnlich schon 100000 mal gestellt wurde:
    Ich möchte mir eine Software zulegen, bei der es nicht aufs Mixing ankommt.
    Ich bin nebenberuflich als Party-DJ tätig und brauche folgende Funktionen.
    -Anlegen von Kategorien (Aktuell, Oldies, Dance, etc.)
    -2 Player die die Songs sauber ineinander überblenden
    -Vorhörfunktion über Kopfhörer (klar)
    -am liebsten 1 Playlist die von den Playern abgearbeitet wird, keine Playlist je Player!
    -gute Übersichtlichkeit

    Ich habe bis jetzt mit dem günstigen MP3-DJ oder dem kostenlosen Digijay gearbeitet. Beim MP3 DJ vermisse ich die Ordnerstruktur, um schnell auf einzelne Kategorien zugreifen zu können.
    Digijay sagt mit von der einfachen Bedienung und den Funktionen sehr zu, lässt aber bei der Stabilität zu wünschen übrig.

    Welches Programm bis ca. 100 EUR würdet ihr empfehlen?

    Ach so, als Audio-Interface benutze ich die Behringer UCA 202 und bin damit auch sehr zufrieden.

    Beste Grüße, (und bitte nicht zu dolle schlagen:hail:)
    Sven
  2. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    01.2005
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.584
    traktor duo tut den job, denke ich.
  3. moosichris

    moosichris Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.2008
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    75
    Oder Deckadence ? Ist aber noch nicht Jahre lang erprobt .
  4. svengus

    svengus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.2006
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreuzau, NRW
    Kekse:
    483
    Danke schon mal für eure Tipps.
    Ich hatte gestern zufällig mit jemandem gesprochen, und der hat sich dann HÖLLE aufgeregt, daß ich auf Partys mit DJ Programm und Maus "auflege". Ich steuer also alles am Laptop, und als Mischpult dient ein kleines herkömmliches Behringer Xenyx 1002FX, für Micro etc.
    Daß man für so einen Job auch noch Geld verlangt hat dem guten Mann wohl vollkommen die Wut-Röte ins Gesicht getrieben. Ich solle es doch mindestens mal mit einer hablwegs gescheiten DJ-Konsole versuchen. Gesagt getan - ich habe gestern die Hercules RMX mit Virtual DJ bestellt und heute geliefert bekommen. Jetzt werde ich mich mal mit dem Thema befassen.
    Ich mache schon seit 2 Jahren (erfolgreich) Musik als DJ bei Hochzeiten, Geburtstagen etc., also fast nur im privaten Bereich. Aber mir war bis jetzt nie bewusst, daß es unter "guten" DJ's so verpönt ist, nur über das DJ-Programm die Musik zu steuern.
    Ok, natürlich kreiere ich so keine angepassten Übergänge bei den Songs, halt nur das übliche Crossfading. Ich versuche natürlich gleiche Musik in Blocks zu spielen, und da achte ich darauf, daß die Songs zueinander passen. Aber seit gestern habe ich das Gefühl, ich hätte die letzten 2 jahre nur Sch***e produziert.... Obwohl meine "Kunden" bis jetzt immer super zufrieden waren und ich ständig weiterempfohlen werde!
    Ich beschränke mich im Übrigen nicht ausschließlich aufs Musikmachen, sondern ich kümmere mich auch um Partyspiele, Hochzeitsspiele, Strumpfbandversteigerung, etwas Animation etc.
    Ansonsten ist meine Hardware (denke ich) recht gut, ich benutze bei kleineren Veranstaltungen, bis ca. 80 Personen, 2 SRM450v2, bei größeren Sachen 2 Dynacord AM12 + SUB800a. Als Beleuchtung kommt ein Stativ mit 2 x Par56 1w LED's und dazu Effekte wie Dual GEM, oder konventionelle Mushrooms + Nebel zum Einsatz.
    Ist das alles wirklich so erbärmlich, daß man dafür kein Geld verlangen darf, nur weil man keine Mixerkonsole nutzt?
  5. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    01.2005
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.584
    es ist überhaupt nicht verpönt... womit Du arbeitest, ist erst einmal völlig ladde, solange Deine kunden zufrieden sind. es sieht halt wenig nach DJing aus, wenn man mit maus + tastatur arbeitet, aber der endeffekt ist (bis auf dinge, für die man einfach 2 hände braucht) weitgehend derselbe. mit einer konsole hast Du halt die erforderlichen bedienelemente direkt unter den fingern, abgesehen davon dass es optisch nicht mehr so wirkt, als würdest Du gerade googlen.
  6. guinness

    guinness Mod Emeritus

    Registriert seit:
    09.2005
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Kekse:
    2.541
    Richtig. Du legst schließlich für deine Kunden auf, nicht für andere DJs. Letzteren wirst du es eh kaum recht machen können, da es viele Selbstdarsteller unter ihnen gibt, und gerade die erfolglosesten oft am meisten meckern ;)
  7. svengus

    svengus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.2006
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreuzau, NRW
    Kekse:
    483
    Hallo Leut's,
    so, ich habe nun eine ganze Weile mit meiner Hercules RMX + Virtual DJ LE rumprobiert. Das klappt auch prinzipiell recht gut, jedoch habe ich das ein oder andere "Problemchen".
    Während Musik abgspielt, und ich in einem anderen Fenster was mache, z.B. scrollen in einem offenen Browserfenster, hakt die Musik. Wenn ich im laufenden Betrieb mein Virtual DJ Programmfenster verschiebe, stottert es komplett. (Ich mache mir z.B. häufig Notitzen in Word, oder in einer kleinen Textdatei während der Veranstaltung)
    Mein Notebook ist ein recht aktuelles Samsung mit Dual-Core Prozzi.
    Dann kann ich keine Abspielliste zusammenstellen (die nach und nach abgearbeitet wird), und eine Funktion für Auto-DJ, sprich automatisches Überblenden von Player A-->B und zurück, finde ich auch nicht.
    Sind diese Funktionen in der Vollversion enthalten?
    Um ehrlich zu sein, wirkt das häufig empfohlene Traktor ansprechender auf mich.
    Wäre das eine gute alternative zu VDJ? Funzt Traktor problemlos mit der RMX Konsole, oder artet das in einer Programmier-Orgie aus?
    Würde Traktor Duo (ist doch so um 99€, richtig?) für die Belange als Party-DJ reichen?
    So, ich hoffe daß sich jemand die Mühe macht, mir bei meinen 100.000 Fragen weiter zu helfen.
    Gruß und besten Dank schonmal,
    Svengus
    Zuletzt bearbeitet: 10.09.2009
  8. jumutwa

    jumutwa Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    08.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Hallo svengus,

    wo liegt das Problem, dass du nur mit Programm auflegen willst, gerade auf Hochzeiten usw. usw. will der Kunde doch eh keinen Discodj, der zwar toll scratchen kann, und sonst irgendwelche faxen macht, aber auf Hochzeiten total übers Ziel hinausschießen.

    Deswegen habe ich auch vor, sobald ich und ein Freund von mir das ganze professioneller aufziehen, uns nicht Dj soundso zu nennen, sondern Event und Partytechnik, weil das meiner Meinung nach den Kern viel eher trifft. nun ja gut, zurück zu den eigentlichen fragen:

    zum haken der musik:
    Also generell habe ich schon öfters von professionellen Djs gehört, die auf ihrem Laptop auf ner seperaten Partition ein absolut sauberes Betriebssystem (am besten Win XP, braucht denk ich mal am wenigsten Systemressourcen und erfüllt den Stand der Zeit) installliert haben, und dann alles an unnützen Treibern runtergehauen haben, so z.b den netzwerktreiber, treiber der onboard audiokarte (wenn du ne externe hast und das brauchst du bei den traktor produkten, dazu später mehr), dann müsste VDJ eigentlich ruckelfrei laufen, die Notizen kannste ja in ne einfache Textdatei oder aufn Zettel machen, am besten nur das dj programm laufen lassen ...

    dann zu der playlist bzw. autoblend funktion:
    gibt es sehr wohl, und ist meiner meinung nach auch super umgesetzt ... (obs das proversion only ist,........................................................................................................................... natürlich kaufen^^)
    einfach mal die deutsche anleitung ziehen, hat auch mir sehr geholfen:
    http://numark.de/images/stories/Software/CUE_GermanUserManual_rev1_2_(final_web).pdf

    Also für mich war Traktor auch komplizierter, vor allem was mich sehr gesötrt hat, dass ich am anfang direkt nen externes audio interfache gebraucht hätte anstatt ne einfache usb audio karte, da man halt keine zwei soundkarten einstellen kann, was bei vdj sehr gut gelöst ist ...

    beste grüße.
    Jürgen
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10.09.2009
  9. svengus

    svengus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.2006
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreuzau, NRW
    Kekse:
    483
    Ich habe mir mal die Vollversion als 20Tage Trial besorgt.
    Automix ist drin, Listen kann man anlegen, alles prima.
    Aber doch merkt man bei allem was man tut, daß Software und Hardware aufs klassische Mixen ausgelegt sind. Für mich als Party-DJ fehlt irgendwie die Übersicht. Und wenn man die Konsole dazu nutzt, wofür sie gemacht wurde, muss man ganz schön auf Zack sein um nicht den Anschluss an den nächsten Song zu verlieren.
    Und genau da hat für mich der Frosch die Locken:
    Auf meinen Veranstaltungen habe ich IMMER Leute um mich herum stehen, die sich dieses oder jenes Lied wünschen, aber nicht genau wissen wie es heißt, oder von wem es ist. Dann wird gesucht, Vorschläge gemacht, etc. Ich glaube, ich habe gar keine Zeit, meine Songs "per Hand" ineinander zu mixen! Dann soll ich noch ein wenig moderieren und motivieren.... nä, ich glaube das funzt nicht.:gruebel:
    Stünde ich irgendwo abseits, auf einer Kanzel oder was weiß ich wo, und könnte mich auf das Mixing konzentrieren, bekäme ich das wohl auch hin. Aber wahrscheinlich nicht unter meinen normalen Party-Bedingungen.
    Wie macht denn ihr anderen Party-DJs das? Meldet euch doch mal zu Wort.
    Gruß Sven
  10. guinness

    guinness Mod Emeritus

    Registriert seit:
    09.2005
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Kekse:
    2.541
    Keine Zeit? Ernsthaft, Play drücken und Fader schieben dauert wenns hoch kommt 5 Sekunden. Ein Auge/Ohr auf den Songfortschritt muss man sowieso immer haben.
    Musst dich halt einarbeiten, dann gehen Sachen in Fleisch und Blut über und man kann sich auf andere Sachen nebenbei konzentrieren.
  11. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    01.2005
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.584
    es gibt hier nicht so viele davon. aber ich kann Dir sagen, wie das ein paar bekannte von mir in amiland machen: da wird VOR dem event eine sehr grobe playlist umrissen und die absoluten "will ich unbedingt hören"-tracks von den kunden notiert. während des events wird nachwievor moderiert und interagiert, aber die gäste werden 1-2 mal höflich darauf hingewiesen, dass menschentrauben um das pult kontraproduktiv sind. fertig! und es funktioniert.
  12. guinness

    guinness Mod Emeritus

    Registriert seit:
    09.2005
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Kekse:
    2.541
    Amerikaner können auch auf 2 und 4 klatschen ;)
  13. DJ Nameless

    DJ Nameless Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    09.2006
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Also, ich mache sowohl CD-Mix-Sets, bin aber auch als "Party-DJ" aktiv, wo es nicht ums Mixen geht. Also genau Svens Situation. Die Party-DJ-Schiene mache auf einfachste Art und Weise: Als Player nehme ich einfach den Winamp. Ich habe beim "Auflegen" den Windows-Explorer offen, habe da ein paar Ordner mit verschiedenen Musikrichtungen angelegt, und ziehe von dort einfach die Titel in die Winamp-Playlist. In Winamp habe ich den Crossfade auf 13 sec eingestellt, und mehr brauche ich da ehrlich gesagt nicht.

    DJ Nameless
  14. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    01.2005
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.584
    haha, wie geil... den nameless gibt's ja noch :)
  15. svengus

    svengus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.2006
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreuzau, NRW
    Kekse:
    483
    Das beruhigt mich doch alles ein Wenig.
    Da ich als Party-Dj unterschiedlichste Stile bedienen muss, habe ich mich schon gefragt, wie ich aus Charts, Rock, Pop, Oldies, Discofox stets perfekte Übergänge zaubern soll. Ich komme momentan immer mehr auf den Trichter, daß ich mit einer Mixing-Konsole übers Ziel hinausschieße.
    Obwohl ich zugeben muss, dass es mit Spaß macht, damit zu "hantieren". Und dafür daß ich erst 2 Tage damit experimentiert habe, klappt es ausgesprochen gut - meiner Meinung nach.
    Aber: Konsole + Vollversion Virtual DJ = über 400 EUR
    Ich denke das ist recht happig, wenn mans nicht wirklich braucht...
  16. DJ Nameless

    DJ Nameless Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    09.2006
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Stets perfekte Übergänge sind tatsächlich bei Rock, Pop, Oldies usw. nicht machbar. Auch wenn ich DJ-Sets mit CD's mache, wird auch nur bei Dance/Trance/Techno richtig gemixt; bei den anderen Sachen ziehe ich einfach den einen Line-Fader runter und den anderen hoch - und fertig.

    Wenn ich von vornherein für eine reine Mainstream/Schlager-Party gebucht werde, dann mache ich es wirklich so: Laptop hinstellen, Winamp starten, Crossfade auf 13 sec, Songs über den Windows-Explorer in die Playlist, auf Play klicken und fertig. Mit einer teuren Software à la Traktor und/oder einer Mixing-Konsole schießt du über das Ziel weit hinaus, weil Mixing auf reinen Mainstream-Partys nicht machbar und auch gar nicht gewünscht ist.

    Ich bin aber froh, dass sich hier außer mir noch ein anderer Mainstream-Party-DJ im Forum rumtreibt. So bin ich hier wenigstens nicht ganz mutterseelenallein :-)

    DJ Nameless
  17. moosichris

    moosichris Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.2008
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    75
    @ svengus

    Bau doch Deine Technik mit einem Pult oder ähnlichen ein, damit Dir die Leutz nicht im

    Rücken stehen und nicht über Deine Schulter sehen können.
  18. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    01.2005
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.584
    je nach tagesform schwankt man immer zwischen "ich will eine geschlossene kanzel" und "ich will mein setup am besten direkt auf dem floor, bei den leuten" :D
  19. svengus

    svengus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.2006
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreuzau, NRW
    Kekse:
    483
    hmmm... das ganze soll aber leicht zu transportieren sein, von daher will ich nix bauen.
    Aber schön, daß so viele Rückmeldungen kommen. Danke euch allen!
  20. Hot-Button

    Hot-Button Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    04.2007
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Märkischer Kreis
    Kekse:
    2.368
    also mein Vorschlag :
    http://www.thomann.de/de/millenium_laptopstand.htm
    für dein Notbook, dann haste das über der Konsole und alles in der Nähe.
    Zum Thema "auflegen", ich hab das gleiche Setup wie Du und ich mache das so :
    bei Veranstaltungen wo nicht getanzt wird, lasse ich die AutoMIX Funktion laufen und habe da einige kleine Playlisten, die ich in die rechte Playliste reinziehe und nach den Gegebenheiten anpasse (ausgenommen Charts und Dance, das ist ständig anders, da hab ich keine Playlisten).
    selbst wenn da Wünsche kommen, ziehe ich die in die Playlist und lasse alles zusammenmixen, ist meistens eh Wurst wie die Übergänge sind...
    Wenns dann abgeht und getanzt wird, dann AutoMIX auschalten und die Tracks einfach auf die Decks ziehen (aber die Liste nutze ich nach wie vor) und die Übergänge mit der Konsole machen, das sieht einfach auch mehr nach Arbeit aus und erfüllt meinen eigenen Anspruch auch viel mehr.

    UND wichtig ist ne externe Soundkarte !!!!!!
    ich selbst nehme diese :
    http://www.thomann.de/de/mackie_onyx_satellite.htm
    Ist ne Firewire Karte und echt supi !
    Hat den Vorteil, da kann ich auch live ein Mikro oder CD-Player einmixen und brauche kein Mischpult.

    Gruß
    Jens

Diese Seite empfehlen