Doublebassdrum Ausdauerübungen neben Drumset/ Dynamik

Dieses Thema im Forum "Spieltechnik und Theorie" wurde erstellt von Battlegrim, 31.01.2012.

  1. Battlegrim

    Battlegrim Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12.2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Hallo

    Ich spiele seit etwa zwei Jahren Doublebass. Ich habe ziemlich Fortschrittte gemacht, ich schaffe jetzt etwa 16tel bei 180 bpm. Das Problem ist, ich schaffe es nicht sehr lange sauber, nur etwa 4 Takte, weil mir dann die Schienbeinmuskeln zu brennen beginnen. :(
    Gibt es hierfür spezielle Fitnessübungen, die ich neben dem Set machen kann?

    Ein anderes Problem ist die Dynamik. Die Schläge sind, zwar nicht so fest, aber trotzdem verschieden Laut. Wie habt ihr das weggekriegt?:confused:
  2. drumtheater736

    drumtheater736 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    01.2009
    Beiträge:
    1.139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.909
    Hi,

    üben üben üben heißt das zauberwort. fahr wieder runter du hast das tempo noch nicht im griff. such das tempo, dass du sauber kontrolliert und entspannt ausdauernd spielen kannst. dann steigere langsam!!! also 5-10bpm höher gehen und wieder üben bis du dieses tempo im grif hast, was kontrolle und ausdauer betrifft.
    mach dich nicht verrückt und übertreib es nicht 5-10min reicht aus.

    ein gutes hand fuss training ist der stone killer. man beginnt mit einem tempo so um die 30bpm. 2 schläge links 2 rechts hände und füsse zusammen dann 3 4 5 6 bis 12 schläge pro seite. 1bis 2 min pro übung als 1 min 2 schläge 1min 3 schläge etc. wenn du merkst, dass du bei einer übung überfordert bist. sagen wir bei 6 spiel die übung nur bis dahin, kannst ja die zeit auf 3- 4 min ausdehnen und geh langsam an die nächste übung dran. z.b.7 schläge bis du die dann wirklich im griff hast was wieder bedeutet das ganze kontrolliert und entspannt zu spielen. dann wieder 1!!!! höher. lass dir zeit dabei alles andere ist betrug an dir selbst.

    LG
    DT
  3. Bacchus#777

    Bacchus#777 Kesselmod (Drums)

    Registriert seit:
    07.2008
    Beiträge:
    3.040
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    14.002
    Kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Einfach weiterüben. Da gibt es kein Patentrezept.

    Jojo Mayer hat Schlagzeugspielen mal mit Architektur (genau: einer Treppe) verglichen.

    Du hast in deiner Leistung immer wieder neue Stufen zu erklimmen. Am Anfang sind die Stufen klein, aber mit jeder erklommenen Stufe wird die nächste größer. Und sobald du eine Stufe erklommen hast, geht es richtig gut voran, bis du zur nächsten kommst. Du läufst dagegen und nimmst neu Anlauf, um nach oben zu kommen. Aber es dauert immer länger, da die Stufen immer größer werden.

    Demnach mach dir keinen Kopf, sondern übe dich in Geduld und bleib am Ball. 180 Bpm 16tel ist doch schon eine ganz ordentliche Nummer. Deshalb ist die Stufe dort vielleicht auch größer. ;) Alle Profis und Berühmten haben auch nichts anderes gemacht. Ist nunmal eine harte und geduldzehrende Angelegenheit. Hauptsache, du verlierst den Spaß dabei nicht. :)

    Liebe Grüße,

    Bacchus
  4. Battlegrim

    Battlegrim Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12.2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Hallo

    Danke für die schnellen Antworten!

    @drumtheater736

    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich deine Übung richtig verstanden habe:
    Man spielt immer die linke Hand mit dem linken Fuss und die Rechte mit dem Rechten?

    Battlegrim
  5. drumtheater736

    drumtheater736 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    01.2009
    Beiträge:
    1.139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.909
    Hi,

    ja genau so ist das gemeint. wie gesagt es geht nur darum die hände und füsse zu trainieren. mit metronom ist für diese übung wichtig damit du das tempo hälst. dadurch dass du die schläge immerum 1 erweiterst kommt die schnelligkeit automatisch. nebenbei erlernst du noch das timing besser zu kontrollieren. esgeht hier bei der übung ja auch um subdivisions also die schläge zwischen dem beat.

    aber wie gesagt langsam anfangen so 30bpm. du wirst es am anfang nicht schaffen gleich bis 12 hochzugehen.
    dann ist es erstmal ok wenn du erstmal nur vllt bis 7 spielst und dann das tempo am metronom langsam erhöst.

    die übung ist sehr fexibel anwendbar. die füsse werden wohl die schlechter funktionieren als die hände, deshalb
    sollen sich die hände nach den füssen richten. also erst höher gehen wenn du das tempo mit den füssen entspannt spielen kannst.

    LG

    DT
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen