1. Die wichtigsten Infos zum neuen Forum:
    F.A.Q. - mehr gibt's im Bereich Talk, Feedback

E-Bass im akustik Lied

Dieses Thema im Forum "Wie bekomme ich diesen Sound hin? [Bass]" wurde erstellt von Cotti, 06.12.2009.

  1. Cotti

    Cotti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    09.2009
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Guten Abend,


    spontan haben wir heute bei der Bandprobe ein Lied eingeschoben. Super Lied, gefällt uns allen und klappte auf Anhieb auch recht gut. Bei dem Lied handelt es sich um Moment of Truth von FM Static. Leider ist das Lied komplett akustisch und einen Bass höre ich da nun auch nicht raus. Naja, also immer schön der Gitarre nach dudeln.
    Nun spielt unser Gitarrist schön auf seiner A-Gitarre vor sich her und unser Drummer quält sein Cajon. Soweit so gut, doch ich dudel auf meinem E-Bass und das passt meiner Meinung nach garnicht. Ich hab schon so ziemlich alle Einstellmöglichkeiten der Pickups ausprobiert und auch am Verstärker gedreht, doch zufrieden bin ich noch nicht. Nun wollte ich euch mal fragen wir ihr es bei akustischen Liedern macht? Greift ihr zum A-Bass, stellt ihr nur die Pickups anders ein oder schmeißt ihr den Bass gar ganz in die Ecke und schnappt euch eure Gitarre?

    Eine Idee die mir eben noch eingefallen ist, mal die Batterie raus zu nehmen und somit passiv zu spielen ... evtl. verändert das ja das Klangbild wie gewünscht. Kann mir da evtl. jemand was zu sagen?

    Gruß,
    Cotti
  2. Nashrakh

    Nashrakh Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    08.2006
    Beiträge:
    3.492
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster
    Kekse:
    7.735
    Also ich spiele E-Bass in einem Akustik-Quintett (mit A-Git, Schlagzeug/Djembe und Keys) und wurde bisher auch vor das Problem gestellt, dass bei einigen Sachen kein Bass zu hören ist.

    Ich spiele einen Fender Precision mit Flatwounds, das klingt sehr dunkel und eher dezent, was bei solchen Akustiksachen mMn immer sehr gut passt. Ich spiele da hauptsächlich Grundtöne, mit Terzen, Quinten und Septimen hier und da (also sehr erdig mit viel Obacht auf das Fundament der Band). Kommt aber auch drauf an, wie ruhig der Song ist, sonst wirds auch mal etwas "busy".

    Was für nen Bass und Amp hast du denn?
    Ich persönlich würde bei nem 2-PU-Bass vorrangig den Hals-PU nehmen und am EQ alles auf Mittelstellung lassen, da A-Gitarren ja auch "flat eingestellt" sind (haben ja meist keinen EQ, nur wenn man sie halt über die PA schickt)
  3. Cotti

    Cotti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    09.2009
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Ich habe einen Yamaha RBX 4 A2 M, verstärkt durch einen Warwick WAMP 150W.

    Ich werd morgen nochmal ein wenig herum probieren, vorallem mit der Pickupeinstellung die von dir genannt wurde.

    Persönlich spiele ich nur der Gitarre nach, ohne nun mit Terzen oder Ähnlichem abzuweichen. Das Lied ist zwar nicht ganz so ruhig, aber es würde trotzdem meiner Meinung nach nicht passen.
  4. Tobi18

    Tobi18 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12.2007
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    hmmm also ich spiel einen 2-pu-bass und in meiner alten band haben wir da auch öfters mal sehhhr ruhige sachen gespielt. für mein empfinden war da das passendste wenn ich einfach alles von den einstellungen her so lies wie immer. einziger unterschied war bei mir die spieltechnik. sanft mit fingern und leicht mim ballen gedämpft. riffs hab ich auch nur aufs aller nötigste beschränkt. sprich wenn der gitarrist den a akkord spielte hab ich nur ein sanftes a gezupft und dieses eben solang leise klingen lassen wie er eben auf dem akkord rumgezupft hat :)
  5. d'Averc

    d'Averc Fachmoderator BASS

    Registriert seit:
    07.2004
    Beiträge:
    14.538
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Jenseits von Gut und Böse ...
    Kekse:
    46.960
    verschoben.
  6. Nullchecker

    Nullchecker Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    08.2004
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mannheim
    Kekse:
    3.392
    Der Anschlag spielt da ne wichtige Rolle. Probier mal über dem Halsende anzuschlagen. Das gibt nen schön sanften Ton. Am besten nur den Halspickup anwählen.
  7. sKu

    sKu Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    06.2005
    Beiträge:
    2.761
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17.087
    Ich hab auch schon Akustikgigs mit dem E-Bass gespielt. Da helfen:
    - Finger Anschlag, bei ruhigen Stücken auch mal nur mit dem Daumen
    - Anschlag nahe des Halses (schön bauchig, weich, weniger Obertöne)
    - Höhen reduzieren am Amp, Bässe eher dezent halten
    - Hals-PU sofern möglich...

    aber wenn kein Bass in dem lied ist, warum dann spielen? Oder den Song etwas umarrangieren, evtl eine kleine Melodie aufm Bass ergänzen... aber nur der Gitarre "nachplappern" ist da doch eher mau?
  8. Cotti

    Cotti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    09.2009
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    @ d'Averc: Danke für's Verschieben, ich war mir nicht sicher wohin damit.

    Danke an euch alle ... ich werd das heute abend mal alles ausprobieren. Ich hab leider keinen Übungsamp hier, sonst würde ich es jetzt schon ausprobieren ... aber vorallem die Sache mit dem Daumenanschlag am Halsende klingt ohne Amp schon sehr passend. Es klingt schön weich und weniger scharf wie der Wechselanschlag am zweiten PU.

    Zum Thema eigene Melodie ... es ist ein sehr ruhiges Lied und ich glaube nicht das da eine eigene Bass-Melodie so gut kommt. Es klingt ansich schon nicht schlecht mit dem Bass, das gibt dem Lied einfach mehr Fülle.

    Gruß
    Cotti
    Zuletzt bearbeitet: 07.12.2009
  9. elkulk

    elkulk Mod & HCA Bass/Elektronik

    Registriert seit:
    03.2005
    Beiträge:
    9.283
    Media:
    3
    Albums:
    1
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rhein-Main
    Kekse:
    44.084
    Hi,

    um mal ein wenig in die dezent/dunkel/sanft/Hals-PU/am Griffbrettende weich mit den Fingern Streicheln - Suppe zu spucken (ich spiele auch mitunter am Griffbrettende mit den Fingerseiten sehr weich über die Saiten gerollt, um einen Kontrabass-ähnlichen Sound mit dem E-Bass zu erzeugen):

    Mag ja alles stimmen, wenn es ein seeeeehhhhhr ruhiges Akustik-Stück sein soll.

    Aber bei anderen Stücken mache ich das ganz anders:
    Steg-PU, Höhen-/Tone-Blende am Passiv-Bass voll auf, Plektrum und in diesem Fall direkt in die Soundkarte:
    http://www.youtube.com/user/rodiniapuzzle#p/a/u/0/MK2GPKaX8js (bei 0:45-0:55 ist der Bass sehr gut zu hören)

    Kommt eben immer darauf an, was für ein Akustiksound es sein soll.

    Gruß
    Ulrich
  10. Cotti

    Cotti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    09.2009
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Hi,

    ich habs gestern mal ausprobiert und ich bin echt zufrieden. Hab nun nur den Halspickup verwendet und mit dem Daumen am Halsende angeschlagen - dass war genau das, was ich gesucht habe. ;)
    Vorallem ist der Anschlag sehr sanft und der Ton einfach nur dezent im Hintergrund. Es fügt sich perfekt ins Gesamtbild ein.

    Danke für die Tips.

    @ elkulk: Klingt nicht schlecht was ihr / du da spielt, aber in das Lied, welches wir spielen, würde es nicht reinpassen. Aber evtl. ergibt sich ja mal die Möglichkeit dazu!

    Gruß
    Cotti
  11. elkulk

    elkulk Mod & HCA Bass/Elektronik

    Registriert seit:
    03.2005
    Beiträge:
    9.283
    Media:
    3
    Albums:
    1
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rhein-Main
    Kekse:
    44.084
    Hi,

    ich habe es auch nur erwähnt, weil mir die Äußerungen in diesem Thread zu sehr in die Richtung gingen, als würde man bei Akustik-Sets niemals nie nicht ;) anders spielen (dürfen) als weich ...

    Gruß
    Ulrich
  12. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    06.2005
    Beiträge:
    2.652
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinhessen
    Kekse:
    11.970
    ich mach's wie nashrakh und spiele einen precision mit flats (immer, nicht nur in akustik-sets). höhenblende auf 25%, evtl noch moosgummi zum dämpfen unter die saiten. klingt akustischer (= kontrabassiger) als diese a-bass-piezo-rappelkisten.

Diese Seite empfehlen