Effektgerät für Vocals (Lautstärkeanpassung)

von D.L. Styles, 23.01.12.

  1. D.L. Styles

    D.L. Styles Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 23.01.12   #1
    Hi Leute,
    ich singe in einer Post-Hardcore-Band, in der ich Screams sowohl als auch cleane Vocals mache. Das Problem ist, dass meine Screams sehr viel lauter sind, als meine cleanen Vocals und man somit live beim Wechsel zu den cleanen Vocals sie so gut wie gar nicht hört, weil der Soundmann mich natürlich niedriger einpegelt, damit meine Screams nicht übersteuern. Ich bräuchte so was wie ein Pedal, das ich betätigen kann, sobald die cleanen Parts in den Songs kommen, damit meine Stimme da lauter ist und wenn die Screams wiederkommen, dass ich da wieder drauftrete und die Lautstärke ist wieder leiser. Was könnte ich mir da zulegen?
     
  2. light&drum-freak

    light&drum-freak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.06
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.01.12   #2
    Auf technischer Seite würde ich da mit einem vernünftigen Kompressor/Limiter arbeiten, der das Ganze pegelmäßig etwas absichert. Den größeren Teil dieser Lautstärkeanpassung würde ich aber einfach dadurch erledigen, das Mikro jeweils weiter weg oder näher an den Mund zu halten.
    "Mit dem Mikro arbeiten!" hört man ja öfters... eigentlich sollte das so zu regeln sein; eine Lösung mit einem Pedal o.ä. wie es beschrieben hast, wäre mit zumindest nicht bekannt.
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik

    Im Board seit:
    15.04.06
    Beiträge:
    6.614
    Zustimmungen:
    451
    Kekse:
    19.801
    Erstellt: 23.01.12   #3
    Sinnvoller Umgang mit dem Mikrofon ist Gebot Nr. 1 - ganz klar. Du weisst, wann Du schreist und dann das Mikro mal 10-15 cm von der Futterluke entfernen, während man bei normalem Gesang Lippenkontakt zum Korb hält. Das sollte schon mal mehr als die halbe Miete sein.

    Beim Rest kann ein Kompressor helfen. Sowas gibt's zwar auch in Gesangs-Bodentreter-Effektgeräten eingebaut, aber da ergibt sich das Problem, daß der Kompressor nicht nur auf dem FoH-Mix sondern auch auf der Monitoranlage hängt. Kompression kann tendenziell die Neigung zu Feedbacks fördern, so daß man in der Mehrzahl der Fälle gut beraten ist, die Stimme auf der Monitoranlage nicht zu komprimieren. Ich rate als von einem Gerät für Dich auf der Bühne ab und zu einem Kompressor am FoH, der dann entweder in einem Gruppeninsert steckt oder einem Kanalinsert bei gesplittetem Mikrofonsignal.


    domg
     

Diese Seite empfehlen