Einrichtung Videostudio

von metallissimus, 10.02.11.

  1. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus

    Im Board seit:
    29.03.05
    Beiträge:
    1.774
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 10.02.11   #1
    Wir wollen an meiner Hochschule ein kleines Videostudio einrichten, also mit einem Greenscreen (kenn noch keine genauen Maße, so 4x3m vllt), so dass man 1-2 Sprecher davor gut aufnehmen kann. Mir ist nun die Aufgabe zu Teil geworden, mich nach den lichttechnischen Möglichkeiten zu erkundigen. Hat da jemand von euch Erfahrung?

    Ich denke die grundlegende Frage ist, ob man das das ganze auf konventioneller Basis aufzieht, oder alles mit LEDs macht. Ich weiß nicht, wie weit die LED-Technik da inzwischen ist, funktioniert das schon gut, bzgl. Farbtemperatur von Weißlicht u.ä.? Da der Raum relativ klein ist, wäre aus "klimatischer" Sicht die LED-Lösung wünschenswert, wenn man sich dadurch keine Probleme einhandelt.

    Als Steuerungssoftware wird Cuelux zum Einsatz kommen.
     
  2. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.260
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    665
    Kekse:
    33.465
    Erstellt: 10.02.11   #2
    Hey,

    nein, ausreichend Erfahrung habe ich nicht in dem Bereich. Was ich dir aber sagen kann: Ein gutes Studiolicht (das ist eine dramatische Budgetfrage) ist eigentlich nur in Verbindung von Tageslicht und Weichstrahlern zu erhalten. Eine der führenden Firmen (z.B.: das aktuelle ZDF Heutestudio) ist die Firma Arri. Hier kann man sich einen guten Überblick verschaffen:

    Tageslicht:
    http://www.arri.com/lighting/lighting_emea/daylight_lampheads.html
    Weichstrahler
    http://www.arri.com/lighting/lighting_emea/fluorescent_lamphead/studio_cool.html

    Weiter unten in der Aufzählung links gibt es LED-Überlegungen. Allerdings kann ich dazu gar nichts sagen.
     
  3. jw-lighting

    jw-lighting Helpful & friendly mod

    Im Board seit:
    11.08.07
    Beiträge:
    4.822
    Ort:
    LK Oldenburg
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    20.856
    Erstellt: 10.02.11   #3
    Hallo,

    ich schreibe gerade meine Facharbeit, und kratze dabei etwas an diesem Themenbereich.
    highQ hat dazu aber schon das wichtigste gesagt: Weichstrahler mit Tageslichtleuchtstofflampen und Fresnellinsen mit Tageslichtentladungslampen sind Gang und Gebe.

    Von einem befreundeten Medientechniker weiß ich, dass die LED-Technik in Film und Fernsehen für eine gute Lichtqualität (Tageslicht mit Farbwiedergabe > 95) derzeit zwar noch sehr teuer ist, und teilweise auch noch mit Korrekturfolien zu bearbeiten, aber schon erhältlich ist. Ich meine, er hätte die Firma Sachtler erwähnt. Wenn du Interesse an Kontaktdaten hast, PN.

    De fakto lohnt sich das aber wohl nicht, Leuchstoffröhren und Entladungslampen haben nun auch nicht den schlechtesten Wirkungsgrad, und sind bewährte Technik.

    LG :)
     
  4. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus

    Im Board seit:
    29.03.05
    Beiträge:
    1.774
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 10.02.11   #4
    Danke euch schonmal. Hab mich mal bei Arri und Sachtler umgeschaut. Also die Arri Preise sind dann doch etwas... heftig. Also nichts gegen gutes Geld für gute Qualität, aber ~10k€ für ein (umfangreiches) Set mit 2 LED-Leuchten mit den Maßen 160 x 80 x 36 mm.... :eek:
    Was ich bei Sachtler gefunden habe, scheint mir mehr auf den mobilen Betrieb ausgelegt zu sein.

    Zumindest letztere sind doch nicht dimmbar, wenn ich mich recht entsinne. Arbeitet man dann im Studio nur über Abstand und Kameraeinstellungen?

    Und noch etwas konkreter zur Lichtsetzung:
    Wenn ich das bei Tagesschau und zdf-heute richtig "lese", kriegt der Sprecher ein Hauptlicht, das (was ich verwunderlich finde) auf der Kameraachse positioniert ist, und ein Haar- bzw. Streiflicht. Ich hätte noch ein Fill erwartet, kann aber nicht wirklich eines ausmachen...
    Was den Hintergrund angeht, bin ich relativ planlos. Für eine sehr gleichmäßige Ausleuchtung müsste man ja möglichst weit weg, denke aber, dass das bei uns platztechnisch nicht möglich wird.
     
  5. jw-lighting

    jw-lighting Helpful & friendly mod

    Im Board seit:
    11.08.07
    Beiträge:
    4.822
    Ort:
    LK Oldenburg
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    20.856
    Erstellt: 11.02.11   #5
    Dafür werden häufig Cyclorahmaleuchten verwendet, die dann durch eine Hintergrundfolie (ich meine das Zeug heißt Operafolie) von hinten durchscheinen. Die Folie selbst ist meist weiß/transparent, und wird erst durch die Lichtfarbe eingefärbt. Alternativ, und wahrscheinlich weniger teuer kannst du auch normale Weichstrahler relativ nahe an der Wand plazieren.

    LG :)
     
  6. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus

    Im Board seit:
    29.03.05
    Beiträge:
    1.774
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 11.02.11   #6
    Krieg ich dann nich Probleme mit der Gleichmäßigkeit? Oder brauch ich dann tatsächlich eine ganze Batterie von Weichstrahlern, die ich eng aufstelle? Wobei das ja wieder nur von hinten funktionieren würde...
    Ja, Opera-Folie ist mir sogar ein Begriff, auf die Idee wär ich aber nie gekommen. Klingt geschickt.
     
  7. jw-lighting

    jw-lighting Helpful & friendly mod

    Im Board seit:
    11.08.07
    Beiträge:
    4.822
    Ort:
    LK Oldenburg
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    20.856
    Erstellt: 12.02.11   #7
    Das kommt darauf an, wie groß die Fläche ist, die du ausleuchten willst. Wenn du nur eine relativ kleine Fläche hinter den auszustanzenden Personen ausleuchten musst, könnte ich mir schon vorstellen, dass das geht. Mehr als 1 Meter Abstand würde ich definitiv noch lassen. Das Studio kannst du ja virtuell vergrößern, wenn sich die person(en) nicht so weit bewegen müssen. ;)

    LG :)
     
  8. killertomate

    killertomate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    864
    Erstellt: 14.02.11   #8
    Bei einer Green- oder Bluescreenbox mit diesen Maßen wirst Du sicherlich sowieso Probleme mit der Ausleuchtung bekommen. Wichtig ist, daß der Hintergrund, oder eben die ganze Box gleichmäßig ausgeleuchtet wird und der Akteur keine Schatten wirft, sonst bekommst Du definitiv Probleme beim Keying. Wenn die Greenbox zu klein ist, bekommst Du evtl. auch Reflektionen auf das zu filmende Objekt, die Dir dann beim Keying wieder Probleme bereiten.
    Ideal wäre sicherlich mindestens die doppelte Größte für eine Green- / Bluebox.
     
  9. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus

    Im Board seit:
    29.03.05
    Beiträge:
    1.774
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 15.02.11   #9
    Danke für den Hinweis. Meine geschätzte Maßangabe bezog sich rein auf den Hintergrund, nicht auf die zur Verfügung stehende Grundfläche - bin grad nicht sicher ob dir das klar war? Falls ja, hab ich jetzt Angst :D
     
  10. killertomate

    killertomate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    864
    Erstellt: 15.02.11   #10
    Ahhhhh - falsch interpretiert. Sorry.
    Wenn der Greenscreen alleine 4x3m ist, kann man ja von einer Raumgröße ausgehen, die das Objekt 3-4m vor den Screen lassen kann, oder? Dann hast Du natürlich auch keine Probleme mit Schatten.
     
  11. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus

    Im Board seit:
    29.03.05
    Beiträge:
    1.774
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 15.02.11   #11
    Kein Ding. Ja 3m Abstand sollten drin sein.
     

Diese Seite empfehlen