1. Die wichtigsten Infos zum neuen Forum:
    F.A.Q. - mehr gibt's im Bereich Talk, Feedback

Einsteigercombo für DsO-ähnlichen Sound, max. 1000

Dieses Thema im Forum "Schwerpunkt Metal [E-Git]" wurde erstellt von J.S.E., 18.11.2011.

  1. J.S.E.

    J.S.E. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.2006
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erlangen
    Kekse:
    160
    Hallo Alle zusammen!

    Zuerst kurz worum es mir geht. Ich spiele nun seit gut 6 Jahren Bass und habe nebenbei immer mal wieder auf der alten Akustikgitarre meiner Freundin rumgeklampft und möchte mir nun zu Weihnachten ein E-gitarre + eine anständige Einsteigercombo zulegen.

    Mein Budget liegt bei max. 1000 €

    Gitarren habe ich schon einige beim angespielt (wenn bei meinen Fertigkeiten überhaupt von spielen reden kann ;)) und ich habe mich bereits auf zwei Modelle festgelegt, die sich für mich gut anfühlten und gut klangen:
    diese http://www.thomann.de/de/gibson_les_paul_studio_limited_wbcr.htm oder diese http://www.thomann.de/de/epiphone_lp_studio_worn_brown.htm (ich denke mein optischer Anspruch ist erkennbar^^)
    Welche der Beiden es letztendlich wird hängt vom Preis der Combo ab (nicht umgekehrt!).

    Da ich selber keinen bzw. kaum Plan von Gitarrenverstärken habe wollte ich mich nun hier von euch beraten lassen.
    Angespielt habe ich beide Gitarren auf einem Roland Cube-80XL, der mir auch sehr gut gefallen hat, aber für meine Wohnung wohl etwas zu laut wäre. Deshalb dachte ich, dass z.B. dessen kleiner Bruder (http://www.thomann.de/de/roland_cube20xl.htm) evtl. was für mich wäre, aber ich bin mir nicht sicher ob der meinen Soundansprüchen genügt.

    Ich bin in erster Linie (aber nicht ausschließlich) im extremen Metalbereich unterwegs und mein Wunschsound würde in etwa dem von Deathspell Omega entsprechen.
    Soundbeispiele:
    - http://www.youtube.com/watch?v=LxL3COk-MAI
    - http://www.youtube.com/watch?v=dbK1iRfmuuA
    - http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=r2tBoJ_TI-M#t=79s
    Mir ist klar das ich niemals genau diesen Sound mit einer Übungscombo hinbekommen werde, aber ein ähnlicher Sound sollte schon drin sein.


    Nun nochmal zusammengefasst, ich suche...
    - eine Combo zum Zuhause üben
    - die mir ermöglichst einen Sound zu produzieren der möglichst nah an den von DsO rankommt
    - und preislich zwischen 300 € und 750 € (Gitarrenpreis bereits abgezogen) liegt


    So, ich hoffe jetzt sind alle Klarheiten beseitigt und ihr könnt mir weiterhelfen :) Falls es noch irgendwelche Fragen gibt beantworte ich sie natürlich gerne.

    Grüße,
    J.S.E.
  2. Iscariot

    Iscariot Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10.2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Ich würde dir ja den Peavey Bandit 112 empfehlen, der hier neben mir steht, aber alles andere von peavey (die Vypyr Serie) finde ich auch gut ! Line VI sollen auch nicht so schlecht sein ;) Aber für das Geld bekommste zu 10000 % was ordentliches ^^
  3. Azriel

    Azriel Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    03.2009
    Beiträge:
    13.460
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Kekse:
    84.292
    Ich glaube du bist da im Modelling-Sektor wohl am Besten aufgehoben. Fieser Metal mit viel Gain und bei Wohnzimmerlautstärke mit Röhrenverstärker beisst sich meiner Meinung nach.
    Und mein Standard-Tip, auch wenn es blöd ist: Verstärker-Kauf ist mindestens genauso individuell wie Gitarre. Sound wird auch immer anders erlebt.
    Also, ins Geschäft fahren, verschiedenes anspielen und ein paar Tage später nochmal kommen und das was gefiel nochmal anspielen. Am Besten mit deiner eigenen Gitarre.
    Amp der gefällt mitnehmen und zu Hause nochmal anspielen. Vorher abklären ob du ihn bei Nichtgefallen auch wirklich zurückbringen darfst. Fakt ist, ein Amp hört sich in einem anderen Raum dummerweise auch anders an.

    Als Bassist hat man es da dummerweise ein wenig einfacher (hab selber länger Bass gespielt).
  4. J.S.E.

    J.S.E. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.2006
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erlangen
    Kekse:
    160
    Jo, ich glaub aber der Peavey Bandit 112 wird für meine mickrige Einzimmerwohnung zu laut sein (oder?). Aber der Vypyr 30 z.B. sieht ganz nett aus, den werde ich mal ins Auge fassen.

    Ich werde natürlich jede Combo die für mich in Frage kommt ausgiebig anspielen bevor ich sie kaufen bzw. behalten werde hehe, aber trotzdem danke. Und mal eine Zwischenfrage, spielen die Räumlichkeiten wirklich eine so große Rolle? :confused: Oder sind klanglichen Unterschiede da eher marginal? Hab wie gesagt absolut keine Ahnung was Gitarrenverstärker angeht...

    Najo, da ich eine doch recht konkrete Soundvorstellung hab wollte ich mich aber eben erstmal beraten lassen bevor ich x-verschiedenen Combos anspielen geh und die Hälfte davon absolut nichts für mich ist.

    Also, ihr dürft mich ruhig weiter beraten ;)
  5. J.S.E.

    J.S.E. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.2006
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erlangen
    Kekse:
    160
    Sry für den Doppelpost, aber hat denn wirklich niemand mehr was zu meiner Frage zu sagen :(

    evtl. sollte man dieses Thema lieber ins Verstärker & Boxen Unterforum verschieben... *lieb-zu-den-Mods-schiel* ;)

    Ich wäre auch schon mit ein paar Praxiserfahrungen zu den bereits genannten Combos sehr zufrieden, also wie sie sich denn so über einen längeren Zeitraum gemacht haben (Sound, Stabilität, etc.). Sowas lässt sich mMn beim im Laden testen immer schlecht beurteilen.
  6. mirror_image

    mirror_image Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    09.2009
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    Kekse:
    404
    Teste doch mal den VOX Valvetronix VT 20+ bzw. VT40+. Wenn Du die Testberichte liest siehst Du schon was fürn tolles Teil das ist. Darüber hinaus kannste Dir dann ne Super Gitarre kaufen weil die so günstig sind. Ich hab selbst nen VT40+ und finde dass kein Cube oder Spyder oder Vypyr oder schlagmichtotmodelling-Amp nur ne leiseste Chance gegen den tollen Klang hat. Die sind auch sehr stabil und mit dem 40er k (60 Watt) kannse später auch auf die Bühne.

    ---------- Post hinzugefügt um 11:09:03 ---------- Letzter Beitrag war um 11:08:22 ----------

    Du kannst die Amps stufenlos bis auf 1 Watt runter regulieren... also Lautstärke kein Problem.
  7. killerklaue

    killerklaue Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    01.2011
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.014
    also prizipiell: wenn dir der 80er Cube gute gefällt und du noch ein paar andere Probe gespielt hast, dann kauf doch einfach den Cube, der hat nicht umsonst ein Master-Volume. Teste davor aber halt schon mal auf der angedachten Lautstärke wie er da klingt.
  8. Luke und Trug

    Luke und Trug Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    05.2010
    Beiträge:
    2.613
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Dreieich
    Kekse:
    19.917
    Kenn' denn Cube 80XL auch, ist wirklich ein solides Teil. Allerdings finde ich in dem Bereich den Hughes & Kettner Attax 100 besser (einfach mal vergleichen, welcher die besser gefällt, falsch machst du mit beiden nix). Auch auf Zimmerlautstärke kann man die beiden ohne großartige Einbußen fahren.
    Zum 20XL kann ich jetzt nix sagen, aber ich hatte einen 20X, und ich fand' ihn zum Üben zu Hause super in Ordnung. Zwar nicht so cool wie den Großen, aber das hat wohl an dem kleinen Speaker gelegen.
  9. J.S.E.

    J.S.E. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.2006
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erlangen
    Kekse:
    160
    Jo danke nochmal für die Tips =) Ich werde nächstes Wochenende einfach mal zum Thoman rausfahrn, das Personal mit meinen Fragen löchern und möglichst viele von den genannten Combos anspielen, dann kann ich das mit der Lautstärke usw. auch besser beurteilen.

    Grüße,
    J.S.E.

Diese Seite empfehlen