EXR 3 von Roland

von Zilchi, 27.07.04.

  1. Zilchi

    Zilchi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Ahrensfelde bei Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.04   #1
    Habe das Teil heute bei Ebay ersteigert. Ich bin neu im Forum und habe vorhin des öfteren gelesen "alles bloß kein Roland-Keyboard" oder so ähnlich. Ich mache als Hoppy Musik mit Gitarre , Behringer-Mixer mit Digitaleffekt und HK Lucas XT (die kleinste). Alles prima, aber wenn die Leute dann Tanzen wollen, ist doch was anderes angesagt. Ein Keyboard mit Midi-Files sollte da helfen. Ich bin kein Keyboarder, kann aber einstimmig mit Akkordbegleitung was zustande bringen. Ist das Keyboard von Roland da ein Fehlgriff?
     
  2. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 27.07.04   #2
    Hi,

    welcher Depp hatt denn "alles bloß kein Roland-Keyboard" geschieben? Roland stellt gute Geräte her.
    Ich kenne das EXR zwar nicht, aber es hat gute Kritiken von Fachzeitschriften bekommen, und Roland macht alles andere als Schrott. Ich hab schon länger auf einem anderen Alleinunterhalterkeyboard von Roland gespielt und war mehr als zufrieden. Und wenn du letztendlich so in die Richtung Alleinunterhalter was mit dem Keyboard machen willst, ohne groß an Sounds zu schrauben, dann ist das als Einsteiger- bis Mittelklassegerät sicher kein Fehlgriff.

    Gruß
    DEGGER
     
  3. Zilchi

    Zilchi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Ahrensfelde bei Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.04   #3
    Ein kleiner Erfahrungsbericht;
    So, jetzt habe ich das EXR-3. Ein tolles Gerät. Es ist noch besser als die Werbung, jedenfalls in vielen Punkten. Neben den Superklängen ist dieses Teil wirklich in der Lage, bei Midi-Songs die Instrumentenbesetzung auf Knopfdruck zu ändern. Es gibt 5 verschiedene Besetzungen. Außerdem kann ich auf Knopfdruck die Tonlage der Midi-Songs meiner Stimme anpassen. Leider gibt es aber auch etwas nicht so tolles, was ich vorher beim Lesen anders verstanden habe: Der Flash-Speicher ist fest eingebaut und nicht etwa, wie ich annahm, ein Speicher für Einsteckspeicherkarten. Neue Songs bekomme ich also nur per USB ins Keyboard. Das klappt zwar hervorragend, aber von den professionell arrangierten Midi-Songs passen nur ca. 25 Tietel in den Speicher. Die Werbung sagt bis zu 100 Titel. Da ich mich in Richtung Alleinunterhalter betätige, ist dieser Punkt für mich ein großer Nachteil. Nun werde ich das EXR-3 wieder verkaufen. Heute abend geht es in die Ebay-Auktion. Mit dem Flohmarkt auf dieser Plattform habe ich noch keine Erfahrung. ICh werde auf das EXR-5 umsteigen. Das hat ein Floppa-Laufwerk. Auf eine 3,5 Zoll Diskette gehen zwar auch nur gut 10 Titel rauf, aber da bin ich doch flexibler als jetzt. Nebenbei: Hat schon mal jemand probiert, ob man andere Speichermedien, für die es Adapter für 3,5 Zoll LAufwerke gibt, in Floppy-Laufwerken von Keyboards verwenden kann. In den Floppy-Laufwerken der PC geht das doch auch. Also, wäre schön, wenn jemand mir da mal einen Tip geben könnte.
     
  4. RolandW-EXR-7

    RolandW-EXR-7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.04   #4
    Hallo Zilchi,


    was Du brauchst findest Du hier:http://home.arcor.de/hdm-world/more_hdm-flash_de.htm
    Ich hab das HDM-Uniflash in meinem PRS 2100,mit 256 MB CF
    Hab mir heute das neue EXR-7 bei Ebay ersteigert,bin mal gespannt wie die
    Sounds klingen,könnte das HDM-Uniflash auch da einbauen.
    Ich spiele aber im Gegensatz zu Dir nicht mit Midifiles sondern nur mit Registrationen. :)
     
  5. Zilchi

    Zilchi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Ahrensfelde bei Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.04   #5
    Gruß
    Zilchi
     
  6. engineer

    engineer HCA Recording

    Im Board seit:
    13.07.04
    Beiträge:
    1.316
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    268
    Erstellt: 04.08.04   #6
    Solche Systeme gibt es mehrere am Markt. Chip-Disk IDE, SAN-Disk etc. Dieser Ersatz für Laufwerke ist meist recht teuer. Leider ist es die einzige Möglichkeit, das Laufwerk still zu machen. Ich ärgere mich z.B. jedesmal über meine Roland, weil ständig die Laufwerke durchrattern müssen.

    Die VA76 z.B. hat keinen eigenen Speicher für Styles wie z.B. die VA5 - alles muss auf Diskette. Ist das Gerät aus, ist alles programmierte weg. Festplatte gibt es keine, sondern nur das ZIP. Wenn man das ZIP durch eine Platte ersetzt, kriegt man keine großen Variphrases mehr rein :mad:

    Ich habe gerade aber mal was gefunden und den Chef angefragt, ob das eine Lösung ist:

    www.musitronics.de -> silent drive
     
  7. Mr-Glee-Club

    Mr-Glee-Club Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.03
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.08.04   #7
    Hi!
    Wenn es Dir ausschließlich um Midifiles geht, Du also keine Begleitstyles brauchst, würde ich mir mal den Roland DisCover 5 anschauen. Der ist speziell für Midifile-User gedacht.
    Hat ein Diskettenlaufwerk und eine austauschbare Smart-Card. Auf die Karte passen mehrere hundert Songs. Die Files lasen sich im Gerät hervorragend editieren (Instrumente einzeln, aber auch komplette Besetzungen. 24 verschiedene, soweit ich weiß).

    Die Editiermöglichkeiten gehen sehr in die Tiefe. So kann man beispielsweise im Drum nur die Snare (oder jedes beliebige andere Instrument) bearbeiten. Velocity, Reverb, sogar die Stimmung lässt sich beeinflussen. Alle Änderungen werden direkt auf der Karte gespeichert, man kann sie aber auch jederzeit durch "undo" wieder zurücknehmen. Auf diese Art lässt sich aus jedem File VIEL mehr rausholen, als die ursprüngliche Instrumentierung hergibt. Und: Das Ganze ist absolut logisch und kinderleicht zu bedienen.

    Zusätzlich hat das Teil auch noch einen sehr brauchbaren Harmonizer für Chöre. Absolut genial: Diese bedürfen keiner Programierungen o.ä., sie werden dierekt aus dem File herausgerechnet. Und wenn Du transponierst, passen sich die Chöre automatisch der aktuellen Stimmung an! Auch hier gibt es wieder eine große Auswahl: 8 Frauen- / 8 Männer- und 8 gemischte Chöre. Ebenfalls alle editierbar. Klingt sehr geil!

    Die Tastatur ist sehr gut, leider fehlt Aftertouch. Das ist aber auch der einzige Haken.

    Falls Du das Teil nur als Begleitinstrument bräuchtest, also Gitarre dazu spielen willst, gibt es auch noch den DisCover 5M. Das ist dann ein reiner Midiplayer mit den gleichen Funktionen, aber ohne Tatatur. Ist billiger und wesentlich kleiner.

    :great:
     
  8. Zilchi

    Zilchi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Ahrensfelde bei Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.08.04   #8
    Danke für die Anregung. Ich habe mich schon für die Discover-Geräte interessiert, waren mir aber einfach zu teuer. Ich habe mich ja nun für das EXR-5 entschieden. Kann mir jemand sagen, ob ich neue Styles wie Midi-Files laden und in das Gerät einspeichern kann? Oder sind die Styles typenbezogen? Es gibt ja tolle Styles für Roland-Keyboards auf der Club-Seite, aber die kosten ja auch richtig Geld. Gibt es NONAME-Anbieter, die es billiger können als 25,- Euro je Diskette?
     

Diese Seite empfehlen