Foo Fighters - Back and Forth

Dieses Thema im Forum "Wie bekomme ich diesen Sound hin?" wurde erstellt von Raab, 12.09.11.

  1. Raab

    Raab Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18.05.11
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.11   #1
    Hallo zusammen,

    ich versuche nun seit mind. 2,5 Stunden den Bass-Sound von "Back and Forth" von den Foos hinzukriegen. Bin langsam etwas genervt, weil ich nicht weiterkomme. Ich muss gestehen, dass ich was das Bass-Spielen angeht immernoch recht grün hinter den Ohren bin und deshalb bisher nur "rumprobiert" (Knöpfe mehr oder weniger planlos gedreht) habe.
    Wäre schön, wenn mir jemand nen Tipp geben könnte. Der Sound ist einfach geil.

    Grüße, Christian
    Ausrüstung: Fender Squier Vintage Jazz & Ashdown MAG C410T-300
     
  2. Ryknow

    Ryknow Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18.01.06
    Beiträge:
    4.567
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    652
    Kekse:
    10.963
    Erstellt: 13.09.11   #2
    Nate spielt Ashdown und Lakland. Also bist du mit deinem Amp schonmal gut bedient.
    Er spielt allerdings Preci Bässe, das könnte der Schlüssel sein, die klingen ja schon anders als Jazzbässe.
    Ich glaube zu hören dass er einen eher mittigen Sound fährt statt Badewanne.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  3. Raab

    Raab Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18.05.11
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.09.11   #3
    So, nach Tüftelei und Ausprobieren bin ich jetzt der selben Überzeugung. Der Sound ist eher mittenlastig, wie du schon sagst. Ganz bekomme ich ihn nicht hin, war ja aber von vorneherein klar (und nen Lakland-Bass mal eben so nebenbei kaufen ist im wahrsten Sinn des Wortes eher ungünstig :-))
    Vielen Dank jedenfalls für deine Antwort.

    Grüße, Christian
     
  4. Morgul77

    Morgul77 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26.02.09
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    242
    Erstellt: 19.09.11   #4
    Wenn ich die Doku zum Album richtig deute, wurde diesmal vieles mit einem Fender Preci mit Palisanderhals eingespielt. Bin selbst ein riesiger Fan von Nate und mittenbetonter Sound ist da schonmal sehr passend. Nutz mal nur den Halstonabnehmer und nimm die Höhen ein wenig raus beim Jazzbass. Er spielt eigentlich alles mit Plek. Finde trotzdem, dass die Foos live immer nach Vollröhre klingen. Weiß auch nicht welches Top von Ashdown benutzt wird, würde aber eher auf die Vollröhrenteile tippen. Die alten Alben wurden live da ja auch noch mit einem Ampeg CL/SVT 2? gespielt. Weiß auch nicht, ob vielleicht immer ein Sansamp dazwischen hängt. Gute Dienste würde da ein Sansamp VT Bass leisten, um für kleines Geld einen Röhrenamp zu simulieren.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  5. Raab

    Raab Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18.05.11
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.11   #5
    Aaaalso, wage jetzt mal zu behaupten, dass der Halstonabnehmer solo mit leichter "Antibadewanne" und minimalem Compressor recht nah rankommt. Funktioniert bei mir allerdings nur mit Plektrum. Die Finger matschen dann doch zu sehr :-(
     
  6. T-Bird

    T-Bird Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    03.09.07
    Beiträge:
    710
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    182
    Kekse:
    2.061
    Erstellt: 29.09.11   #6
    2 Person(en) gefällt das.

Diese Seite empfehlen