Frage zu Mundstück

von zDatze, 27.09.07.

  1. zDatze

    zDatze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.07
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.09.07   #1
    hallo alle zusammen!

    um gleich zur sache zu kommen: ich spiele seit jahren klarinette, habe aber schon ewig ein problem mit hohen tönen. alles was über nem g'' liegt ist um ein eck zu hoch, ohne dass ich noch wirklich viel mit druck oder luft beeinflussen kann. wenn ich in nem orchester spiele ist das immer grausam anzuhören :(

    ein satzkollege meinte es könnte an meinem Mundstück liegen, da es nicht das originale für meine klarinette ist, sondern für mich dazugekauft wurde. das problem liegt konkret bei der bohrung, da die bohrung im Mundstück ein bisschen größer ist als bei der Birne. -> hohe Frequenzen(Töne) brechen sich und überlagern sich dann.

    zumindest klingt es für mich so logisch^^

    bitte um korrektur bzw um vorschläge was ich besser machen könnte
     
  2. IcePrincess

    IcePrincess Vocals

    Im Board seit:
    17.10.05
    Beiträge:
    5.592
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 27.09.07   #2
    Vielleicht würde es den Fach-Kollegen helfen, wenn Du noch schreibst, um was für eine Klarinette und was für ein Mundstück es geht.
     
  3. zDatze

    zDatze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.07
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.09.07   #3
    natürlich, hab ich ganz vergessen xD

    eine B Klarinette "Rolf Meinel Wernitzgrün" steht drauf (ist eine Leihgabe vom Musikverein, also nicht wirklich neu^^) und das mundstück - ein 0er - hab ich aus nem workshop und da steht "FRANK" drauf ... hoffe das hilft weiter =)
     
  4. saxy didy

    saxy didy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.07
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.07   #4
    Hi,

    Deine Klarinette ist vom Grunde her ein sehr gutes Instrument ( je nach Zustand ). Die Bohrung des Mundstückes sollte auf jeden Fall der des Klarinettenkorpus's entsprechen, da das einen sehr grossen Einfluss auf die Stimmung hat.
    Weiterhin kann das Problem auch auf einen Fehler bei der Überblasklappe zurückzuführen sein ( es setzen sich sehr leicht Partikel vom Durchziehwischer darin ab, oder die Klappenöffnung ist zu weit ( fehlender Anschlagskork? )

    Überprüfe das doch bitte einmal ( die Überblasklappe lässt sich eigentlich ohne Probleme mit dem geeigneten Schraubendreher abmontieren, nur bitte bei festsitzender Achse nicht mit Gewalt ( dann den nächsten Service aufsuchen ) ) . Wenn Du weiteres weisst, melde Dich wieder,

    mit lieben Grüssen aus Johannesberg,

    Dietmar

    DW-Service@t-online.de
     
  5. Jo_Beef

    Jo_Beef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.07
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    244
    Erstellt: 16.10.07   #5
    Hallo,

    hast Du es schon mal mit einem anderen Mundstück versucht? Bei der von Dir angesprochenen unterschiedlichen Bohrung von Klarinette und Mundstück kann es evt. sein, dass Mundstück und Klarinette zu unterschiedlichen Systemen gehören. So harmoniert ein Mundstück für eine Böhmklarinette nicht mit einer Klarinette mit Deutschem System.

    Gruß Jo
     
  6. zDatze

    zDatze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.07
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.07   #6
    Danke für eure Antworten. :)
    Habe inzwischen einen befreundeten (sehr guten) Musiker mal mein Instrument ausprobieren lassen. Es liegt daran, dass einerseits das Mundstück extrem empfindlich auf meinen Ansatz reagiert (gebe zu viel Druck drauf) und anderseits auch ein Problem an meiner Klappe festgestellt wurde. Werde meine Klarinette demnächst zum Service bringen. ^^

    Vielen Dank nochmal :)
     

Diese Seite empfehlen