Fragen zur Harley Benton HBV 840BK E-Violine! Bitte um Hilfe....

von Fingertab, 22.09.11.

  1. Fingertab

    Fingertab Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.09
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Memmingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.11   #1
    Hallo liebe Forum-Gemeinde...

    meine Freundin hatt sich als 2. Geige eine Harley Benton von Thomann kommen lassen.

    Problem(e):

    1. Seite ist gleich mal beim Stimmen gerissen...
    Dazugehörige Frage: Welche seiten muss sie denn bestellen/kaufen. Die Evah Pirazzi Saiten von ihrer Akustischen Violine passen irgendwie nicht, da die Fadenumwiklung auf der Einhängeseite zu dick ist.

    2. Irgendwie kommt mir es so vor als hätte die Violine einen Massefehler. Denn wenn wir sie am Gitarrenamp anschlissen summt und brummt es. Jemand ne idee woher das kommen könnte? Auffällig dabei ist, dass wenn ich mit dem Finger auf den Aux-In Eingang tippe, das Brummen weg ist.

    3. Hab von einem User (fiddle) eine Verbesserungsliste entdeckt die folgendes besagt....

    1. Steg muß angepaßt werden
    2. Saitenhalter tauschen gegen Wittner mit Feinstimmern
    3. Wirbel schmieren Seife+Kreide
    4. neuer Satz Saiten
    5. Hals nachschleifen (500er Schleifpapier)
    6. Obersattel eventuell nacharbeiten, oder erneuern lassen
    7. Griffbrett eventuell nachschleifen lassen

    Wie kann ich den Steg anpassen und was muss ich genau tun/beachten?


    Bedanke mich gleich im Voraus bei allen Helfern...

    Mfg

    Fingertab & Annemarie
     
  2. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Im Board seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    543
    Kekse:
    12.724
    Erstellt: 22.09.11   #2
    Hallo ihr zwei :D,

    ich mußte auch erst etwas suchen, aber habs dann doch gefunden:
    http://www.musiker-board.de/spielte...enhobby-spiel-klangtechnisch.html#post5491804

    Die HBV 840 hat die gleiche Technik wie die 870.

    Saitenhalter: Das ist ein billiger China-Nachbau und auch wenn die Unterschiede marginal
    erscheinen mögen, dann ist so einer doch deutlich besser.
    Komischerweise hat T den nicht mehr in Alu :gruebel: , aber vielleicht findest du den in nem anderen shop.
    Die Montage ist sehr einfach. Die Enden der Anhängesaite sollte man nachher abknipsen.
    Die Anordnung der Stimmschrauben ist irgendwie besser. Das ganze Teil läßt sich einfach besser bedienen.

    Saiten: generell kann man alle normalen Saiten verwenden.
    Wenn es etwas klemmt, könnte es sein, daß ihr da Darmsaiten habt?
    Die haben nämlich einen leicht stärkeren Durchmesser an der Kugel/Knoten.

    Ich würde auf keinen Fall versuchen die beiden Zinken auseinander zu biegen. Das ist Zink-Druckguß,
    da macht es sofort "Knack" und dann braucht ihr nen neuen Saitenhalter.

    Tip1: andere Saiten. Stahl, oder Nylon. Die sind an dieser Stelle etwas dünner.
    Tip2: der Wittner-Saitenhalter hat minimal weitere Schlitze für die Saitenaufnahme.
    Wittner ist ne Qualitäts-Marke. Was die machen, funktioniert auch. Außerdem würde ich
    bei ner E-Geige generell einen 4er Feinstimm-system empfehlen. (Praxis)
    Tip3: Wenn es noch leicht klemmen sollte: Man kann die Saite mit einer Flachzange leicht
    zusammenpressen. Keine Riffelung und mit viel Gefühl! Das ist aber schon n bischen special, gell. ;)

    Sound+Brummen:
    -mein erster Gedanke war: Kabel defekt?
    -der Amp brummt, wenn du Ring und Tip am Klinkenstecker anfaßt.
    -billiger Klinkenstecker? Mit Neutrik gibts in der Regel keine Probleme. Ich verlöte heute nix anderes mehr.
    -die HBV 840 hat einen Vorverstärker, d.h. das Signal ist niederohmig. Das darf eigentlich kein Brummen einfangen.

    Vorschlag: anderes Kabel testen, anderen Amp testen.
    Wenn es dann immernoch brummt, ist eventuell was falsch verlötet worden. (Umtausch)
    Das kommt auch mal bei teuren Fendern und Gibson vor..

    Wenn du weitere Fragen hast: ich bin da :)


    cheers, fiddle
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.09.11
  3. Fingertab

    Fingertab Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.09
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Memmingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.11   #3
    huhu fiddle
    Nochmal wegen den Saiten, welche Saiten würdest du mir empfehlen?
    Weil wie gesagt, die Evah Pirazzi Saiten sind zu dick und lassen sich nicht einspannen.


    Und ich hätte noch eine Frage zu meinem Bogen, den ich jetzt knapp 8 Jahre spiele.
    Der lässt sich nicht mehr richtig Spannen. Ich hatte eine längere Spielpause von geschätzt einem halben Jahr und seitdem hat es sich noch verschlimmert. Haben sich da vielleicht die Haare gedehnt? (ich muss dazu sagen, ich hatte ihn eine ganze Weile auf Spannung weil er sich nicht mehr entspannen lies).

    Und vielen Dank für die schnelle Antwort :)

    Edit: Ich hab gesehn du hast gerade noch was ergänzt, also du würdest mir empfehlen einen neuen Saitenhalter zu kaufen, wo dann hoffentlich meine Evah Pirazzi Saiten reinpassen. Ich denke so werde ich das dann auch machen ;-)

    Liebe Grüße Annemarie
     
  4. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Im Board seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    543
    Kekse:
    12.724
    Erstellt: 22.09.11   #4
    Hi, ich nochmal,

    ich habe oben noch einiges reineditiert :D (geht mir immer so..)

    Ich hab mal nachgeschaut. Die Evah Pirazzi sind ja nicht gerade billig mit G und D silber.
    Ich finde die für ne E-Geige zu edel. Ich spiele momentan noch ganz billigen Stahl (Harley Benton).
    Demnächst will ich aber mal mit Nylon versuchen. Auch hier fange ich mit was billigem an und auch erst
    dann, wenn ich endlich den neuen Steg drauf habe. Das Stegholz der HB ist wirklich sch.. und so.

    Auf ner E-Geige hast du auf den Klang viel mehr Einfluß über die Elektronik. Die Saiten kommen erst
    ganz zum Schluß dran - als i-Tüpfelchen. Ich bin ja auch noch nicht fertig..

    Ich glaube, ich weiß wie dein Bogen aussieht :D
    Das ist ein ganz klarer Fall für den Geigenbauer. Da müssen neue Haare drauf!
    Die Dehnen sich natürlich, wenn man sie nicht entspannt. Wahrscheinlich hast du die
    Bogenschraube etwas zu fest zum Anschlag gedreht. Das bekommt man auch wieder auseinander ;)


    cheers, fiddle
     
  5. Fingertab

    Fingertab Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.09
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Memmingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.11   #5
    Viel dank fiddel, hast meiner Freundin schon sehr weitergeholfen.

    Wo hast du deinen Steg denn her? Es soll ja nicht wieder so ein Mist drauf, wie er jetzt schon ist.
     
  6. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Im Board seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    543
    Kekse:
    12.724
    Erstellt: 22.09.11   #6
    Das mit dem Steg ist so ne Geschichte..

    Weißt du, ich hab das ganze mal gelernt, Lehre uns so ;)

    Für einen Laien ist das "Aufschneiden" eines Steges keine einfache Übung.
    (da fehlt es schon am richtigen Werkzeug)
    Aber an einer E-Geige, wie dieser kann man auch nix kaputt machen, von daher
    würd ich sagen: wenn du basteln willst, versuch es doch einfach.

    Wenn du nicht basteln willst, dann geh zu nem Geigenbauer. Ein Steg für ne
    E-Geige sollte deutlich billiger sein, da halbe Arbeit. Das Anpassen der Füße
    entfällt, da gerade. Ich sage mal 50-60% vom Normalpreis sollte ok sein.

    Übrigens: wenn du noch Geduld hast, werde ich hier berichten, ob ein besserer Steg
    auch wirklich den Klang verbessert. Das ist bei so nem Instrument ja garnicht so klar..


    cheers, fiddle
     
  7. castagnari

    castagnari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.10
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    278
    Erstellt: 23.09.11   #7
    Hat sich das mit dem Brummen geklärt?

    Das Originalkabel ist nur für die eventuelle Rücksendung zu gebrauchen.

    Die HBV liefert normalerweise ganz schön viel Ausgangspegel.
    Auf wieviel % habe ihr den Pegelregler am Vorverstärker der HBV stehen?
    Batterie habt ihr auch eingebaut in die HBV?
    Vielleicht einmal an der HBV etwas mehr Pegel geben und die Eingangsverstärkung am Gitarrenamp etwas runter nehmen.
    Wenn man am Gitarrenamp die Eingangsimpedanz schalten kann, dann die kleinste Einstellung wählen.

    Brummt das überhaupt stärker als wenn am selben Gitarrenamp eine E-Gitarre hängt?

    Wenn das mit dem Brummen geklärt ist, d.h. die Geige muss erst mal nicht zurückgeschickt werden,
    dann entsprechend den Vorschlägen von fiddle vorgehen.

    Saitenhalter und Saiten wäre die ersten Sachen, die ich angehen würde, falls die Wirbel passabel funktionieren.
    Damit die neuen Saiten nicht gleich wieder reißen, sollte man schauen, dass die Einschnitte im Obersattel richtig sind.
     
  8. DreadAnne

    DreadAnne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.11
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.09.11   #8
    Hallo castagnari und auch dir gleich mal ein Danke für die Hilfestellung...

    Was das Kabel angeht hab ich gleich mal ein neues von meinem Freund bekommen, das von seiner E-Gitarre stammt.
    Das ist demnach auch nicht defekt, weil er dieses selber nutzte...

    Batterie ist natürlich in die HBV eingesetzt worden...

    Lautstärkeregler ist so ca. bei 10% und wenn man es lauter regelt, brummt es demnach auch mehr.
    Und ja der Amp brummt mehr mit der Violine als wenn eine E-Gitarre mit aktivem Shadow Humbucker dran hängt.

    Wie oben beschrieben ist es halt auch extrem komisch, das wenn ich auf den Aux-In Ring (aus Metall) meinen Finger halte, das brummen weg ist :(


    Seitenhalter wird bestellt und die Saiten so oder so.
    Steg lass ich wahrscheinlich vom Geigenbauer machen. Wenn schon, denn schon :) Entweder gescheit oder gar nicht...

    Nur zur Info: DreadAnne ist die eigentliche Threadstarterin, für die Fingertab gefragt hatte. - Ergänzt durch Cello und Bass
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.09.11
  9. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Im Board seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    543
    Kekse:
    12.724
    Erstellt: 23.09.11   #9
    Hi DreadAnne,

    Von Gitarren her weiß ich, daß, wenn die Saiten nicht geerdet sind, es oft stark brummt.
    Das könnte hier ähnlich sein:
    Eigentlich ist Piezo+Elektronik nicht brummanfällig, aber wenn du den Ring vom Aux
    berührst, dann stellst du einen Masse-Schluß her.

    Logische Kette ist: Amp ok, Kabel ok, dann kann es nur noch an der Klinkenbuchse der Geige
    liegen. Vielleicht ist hier was falsch verlötet worden, ne kalte Lötstelle, weiß der Henker..
    Vielleicht wurde heiß und kalt an der Buchse vertauscht..

    Ich kann keinen Bedienfehler feststellen. Ich fahre meine mit 50% Volume und es rauscht
    und brummt überhaupt nix. Ich würd fast sagen: T anrufen, Ticket ausdrucken, diese zurückschicken
    und auf die neue warten.


    cheers, fiddle
     
  10. castagnari

    castagnari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.10
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    278
    Erstellt: 23.09.11   #10
    Bei mir geht die HBV in einen Line-In Eingang und bringt in der Schalterstellung "AMP" bei 50% Pegel ausreichend Signal.
    In der Schalterstellung Kopfhörer kann man den Line-In schon übersteuern.

    10% Pegelstellung sprechen dafür, dass bei DreadAnne Eingang und Signal nicht so ganz zusammenpassen.

    Vielleicht die HBV einmal an einem Line-In-Eingang testen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.09.11
  11. suamor

    suamor Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    13.09.06
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Südwestdeutschland
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    1.089
    Erstellt: 02.10.11   #11
    Zur HBV kann ich nicht viel sagen. Ich hätte nur etwas mehr investiert in eine E-Geige.
    Zu den Saiten: Da gab es einen Thread unter http://www.musiker-board.de/instrumente-zubehoer-strings/321537-welche-saiten-fuer-e-geige.html seither hat sich daran auch nicht so extrem viel geändert. Du solltest Dir bewußt sein, daß praktisch der Saitenklang alleine verstärkt wird und das Instrument viel weniger als bei einer akustischen dazu beiträgt. Und dann hängt es natürlich davon ab, was nachher auf dem Instrument gespielt wird.
    Wie Fiddle vorschlägt würde ich auch zum Üben mal irgendwelche billigere Saiten nehmen.
     

Diese Seite empfehlen