1. Die wichtigsten Infos zum neuen Forum:
    F.A.Q. - mehr gibt's im Bereich Talk, Feedback

Günstige, gut klingende, leicht bespielbare Gitarre

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung [A-Git]" wurde erstellt von peppermints, 12.11.2011.

  1. peppermints

    peppermints Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    09.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Hallo zusammen,

    eine Westerngitarre habe ich schon. Allerdings tun mir da die Finger nach ner Zeit weh (war bei meiner alten Konzertgitarre nicht so). Gibts bis ca. 100 EUR eine leicht zu bespielende Gitarre, die trotzdem halbwegs nach was klingt?
  2. KH1969

    KH1969 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11.2009
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    264
    Bis 100€? Ganz ehrlich? Nein, gibt es nicht. Wenn Du ein bißchen mehr investierst bekommst Du eine Yamaha, die ist gut spielbar und der Klang ist zwar m.E. sehr neutral aber trotzdem brauchbar.
  3. Lumix007

    Lumix007 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11.2010
    Beiträge:
    1.901
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meinerzhagen
    Kekse:
    4.961
    Das liegt dann an den Saiten,und nicht an der Gitarre,ober aber sie ist schrecklich eingestellt dann heisst es ab zum Giarren Bauer.
    Um was für eine GItarre handelt es sich?
  4. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    01.2010
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Cork
    Kekse:
    9.096
    Günstig ist relativ. Gut klingend genauso und leicht bespielbar ist immer eine Funktion, die sehr gut von einem Gitarrenbauer/Techniker beeinflusst werden kann.
    Inwieweit es sinnvoll ist, eine Gitarre für unter €200 einem €50 Setup zu unterziehen bleibt dahingestellt.
    Gut und günstig sind die FG-Modelle vom Yamaha, also die FG700-FG750 im besonderen.
    Auch ganz gut sind die Seagull S6, die Washburn D10 und die Cort Earth, wobei ich die Cort nicht persönlich kenne und die Washburn in D eher schwer zu bekommen ist.
    Grundsätzlich kann man UHU (unter hundert) mit der gleichen Wahrscheinlichkeit eine gute Gitarre erwarten, wie man ÜTA (über tausend) mit einer miesen Gitarre rechnen kann.
    Für den nur ein wenig bewanderten Käufer bietet sich hier natürlich immer wieder der Gebrauchtmarkt an, wo man UHU-Gitarren durchaus zu 50% des Ladenpreises bekommen kann. Also €100 fuer eine €200 Gitarre. Nur sollte man dann auch wissen, was man kauft.
  5. Heinrich III.

    Heinrich III. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.2009
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    1.757
  6. sabineaa

    sabineaa Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11.2011
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Wenn eine gebrauchte Yamaha FG nicht in Betracht kommt und es eine neue sein muss, dann würde ich zur Yamaha F310 raten. Die klingt zwar nicht wie der Himmel, ist aber mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr gut zu bespielen. Ich würde eine gebrauchte FG aber vorziehen und zur Not notwendige Einstellungen selber vornehmen. Das setzt im Allgemeinen kein Profi-Wissen voraus. Wobei du nach diesem Argument deine jetzige (was für eine ist das?) auch selber einstellen könntest.
  7. gidarr

    gidarr Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    01.2011
    Beiträge:
    3.613
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Ostalb
    Kekse:
    43.995
    Liegt es vielleicht nur daran, dass Du die Gitarre noch nicht lange spielst, und Du Dich erst an die härteren Stahlsaiten gewöhnen musst? Dann hilft wahrscheinlich auch eine andere Gitarre nicht darüber hinweg, sondern nur etwas Geduld und genügend Übung.
  8. heapstar

    heapstar Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    01.2010
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    1.533
    Schmerz ist Schwäche, die den Körper verlässt...

Diese Seite empfehlen