Gates und kompressoren

von da-landgraf, 04.05.09.

  1. da-landgraf

    da-landgraf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.08
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.09   #1
    Hi

    wollte mir für schlagzeug und band nen kompressor bzw gates kaufen.

    nun habe ich in erfahrung gebracht dass viele auf den dbx 166XL schwören.

    der wäre mir aber zu teuer bzw um die kanäle abzudecken insgesammt zu teuer

    nun sind mir zwei geräte ins auge gefallen um die noch sehr wenig zu finden ist.

    SM PRO AUDIO OC8E und SAMSON S-GATE-4 bei thomann

    was gibts dazu zu sagen und sollte ich wirklich warten bis ich mir die 166 XL leisten kann
     
  2. Witchcraft

    Witchcraft Mod Emeritus

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.377
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    15.115
    Erstellt: 04.05.09   #2
    Das Samson Gate knackt deutlich bei kurzen Regelzeiten, das andere Teil kenne ich nicht,
    sieht mir aber sehr nach Spielzeug aus.

    Ein echter Tipp ist zur Zeit das Quad von Mackie, sowohl preislich als auch qualitativ,
    steckt auch den dbx in den Sack:

    http://www.musik-service.de/mackie-quad-prx395757066de.aspx
     
  3. catfishblues

    catfishblues Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    06.05.05
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    Oostfreesland
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    12.544
    Erstellt: 04.05.09   #3
    Was genau soll Gates bekommen und was soll komprimiert werden und was mit beidem ausgestattet sein?

    Das ist der Kompressor, bei dem es anfängt Spaß zu machen. ;)

    Nun komm ich ins grübeln, erst wirfst du einn 2-Kanal Komp/Gate in die Runde und nun fragst du nach einem 8Kanal Comp und einem 4-Kanal Gate :gruebel:

    Daher: Was hast du denn nun genau vor?

    Ich habe den 166XL für Bass und Snare und ein 4Kanal Gate von Dod für die Toms, damit komm ich wunderbar zurecht.
     
  4. da-landgraf

    da-landgraf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.08
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.09   #4
    Also ich hab grad nen behringer 2 kanal composer bekommen als so zu sagen dauerleihgabe
    ich brauch also noch mindestens 4 gates für das ganze schlagzeug + 4 kompressoren und dann noch kompressor für bass, git, 2xvoc

    also würde das reichen

    oder brauch ich so viele kompressoren für das schlagzeug gar net

    den dbx hab ich halt eingeworfen weil ich damit fast schon bombadiert worden bin in nem anderem forum und zu dem anderen gerätenn gar kein bezug bzw zu meinem problem kein bezug genommen worden ist
     
  5. Witchcraft

    Witchcraft Mod Emeritus

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.377
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    15.115
    Erstellt: 04.05.09   #5
    Doch, unbedingt wenn du jegliche Dynamik aus deiner Mucke raushaben willst :D

    Klingt das Drumset so übel, das man mit einer Armee von Comps und Gates antreten muß ?
    Dann würde ich eher in neue Trommeln investieren.
    Oder hat es der Drummer noch nicht so richtig drauf ?
    In diesem Falle könnte das Geld besser beim Schlagzeuglehrer aufgehoben sein :D

    Weiterhin läßt deine Fragestellung darauf schließen, das du gar nicht genau weißt
    was ein Kompressor überhaupt macht. Dazu gibt es hier im Board einige recht lesenswerte
    Beiträge, welche das anschaulich erklären.

    Bei mir gibt es am Drumset höchstens ein paar Gates um ein evt. Nachwummern der
    Trommeln ausblenden zu können, das war es auch schon.
    Ich finde halt, das ein Instrument ruhig was von seinem ursprünglichen Charakter
    behalten sollte, ansonsten könnte man es ja auch gleich programieren. :rolleyes:

    Ein weiterer Ansatzpunkt für einen guten Drumsound wäre die Verwendung wertiger
    Mikrofone.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.05.09
  6. emes1982

    emes1982 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Beiträge:
    1.177
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    2.700
    Erstellt: 04.05.09   #6
    Da halte ich es ganz genau so wie Witchcraft schon sagte. Gates setze ich eignetlich immer ein, ein Kompressor eigentlich nur in der Bassdrum und nur wenn diese sich sonst überhaupt nicht durchsetzen kann. Dann lieber noch einen schönen Hall o.ä. auf die Snare

    Habt ihr euch schon mal mit der Mikrofonierung des Drumsets ausreichend beschäftigt? Abgesehen von wertigen Mikros kann auch schon durch die Veränderung der Position der Mikros viel erreicht werden!
     
  7. da-landgraf

    da-landgraf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.08
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.09   #7
    Also mir gings jetzt hauptsächlich um das nachwummern. bei den drums
    und halt für bass und gesang
    was ein kompressor macht ist mir klar soweit bin ich glaub ich in der Theorie
    was anderes ist der richtige einsatz bei verschiedensten instrumenten

    trommeln sind hochwertig ein sonor s-class set von 98. schlagzeuger spielt schon ne halbe ewigkeit
    micros sind vom beliebten shure set. nur mit nem normalen set-micro für die snare also nicht das kondenser.

    mit positionierung der micros. gut das ist so ne sache da konnten wir noch nich viel erfahrung sammeln. aber bis jetzt wars halt immer so dass ich das schlagzeug immer nur ruhig fahren konnte weil sonst wirklich stark zu wummern anfing
     
  8. emes1982

    emes1982 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Beiträge:
    1.177
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    2.700
    Erstellt: 05.05.09   #8
    Hallo Landgraf,

    dann wirst du mit ein paar Gates auf den Toms schon recht viel erreichen. Auf der Snare kannst du es auch mal testen. Live erlebe ich es oft sogar das die Snare erst ein Gate bekommt und dannach wieder ein künstlicher Hall zugefügt wird.

    Fals ihr mit Subgruppen am Pult arbeitet könntet ihr die Vocals auf eine Subgruppe routen und in deren Inserts einen Konpressor dann einschleifen. Macht unter umständen Sinn wenn ihr mehr als 2 Sänger seit, denn dann benötigt ihr nur 2 Komp. und nicht für jeden Sänger einen.

    Aber nehmt euch viel Zeit um das mit den Gates etc ausgiebig zu testen. Denn man kann mit den ganzen Effekten auch eine Menge gutes zu nichte machen!
     
  9. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    07.08.05
    Beiträge:
    3.173
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    12.537
    Erstellt: 05.05.09   #9
    Vorsicht bei Gates auf der Snare. Hier gated mein leicht die Ghostnotes oder ähnliches weg.
     
  10. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.301
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    680
    Kekse:
    33.465
    Erstellt: 07.05.09   #10
    ...sowie genauso schnell die ringshouts (heißt das so:confused:). Auf der Snare ist ein Gate nur sinnvoll um wie oben beschrieben einen künstlichen Hall zu erzeugen. Sie hallt sowieso von natur aus nicht so sehr stark nach. Ein Kompressor ist da bei energischen Drummern oft wichtiger ;)
     
  11. da-landgraf

    da-landgraf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.08
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.05.09   #11
    ok ich versuch die Ringschreie nicht wegzugaten ;)
    nee spaß bei seite das ding heißt rimshot
    aber danke für die tips
    werd jetz warscheinlich ein altes autoquad von berhinger nehmen und evtl noch nen composer
     
  12. mix4munich

    mix4munich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.07
    Beiträge:
    2.842
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    537
    Kekse:
    16.329
    Erstellt: 11.05.09   #12
    Also, ich habe die Erfahrung gemacht, dass Gates und Kompressoren an den Drums unnötig werden, wenn das Set gut gestimmt, richtig gedämpft und ordentlich mikrofoniert ist.

    Also, erst das Set gut in sich stimmen (kann Dein Drummer bestimmt), dann mit Gaffa und halben Tempotaschentüchern die Schalgfelle neben der Stelle bedämpfen, wo mikrofoniert wird, dann mikrofonieren - zur Fellmitte zielen, wenn es ein längerer Nachklang werden soll, eher zum Rand, wenn es kürzer klingen soll. Lieber etwas zu stark bedämpfen als zu schwach (man kann den Drummer damit trösten, dass es dann auf der PA besser klingt). Nicht alles totdämpfen, sonst macht dem Drummer das Spielen keinen Spass mehr.

    Investition: 5 EUR für eine Rolle Gaffa und ein Päckchen Papiertaschentücher.

    Viele Grüße
    Jo
     
  13. PacoCasanovas

    PacoCasanovas Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.05
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    7.458
    Erstellt: 20.05.09   #13
    Wenn Du richtig gute Gates für Drums suchst, dann könnten Dir die APHEX 622 Gates/Expander gefallen. Für Drums die wohl saubersten Gates die ich bisher gehört habe. Killer-Teile

    http://www.aphex.com/622.htm
     
  14. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.301
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    680
    Kekse:
    33.465
    Erstellt: 21.05.09   #14
    Keine Frage, spitzen Geräte. Aber leider auch sehr teuer. Um so ein Gerät sinnig einzusetzen, müssten die meisten hier ihre komplette Signalkette aufwerten ;)

    Auch nettes Gerät ist das Kuhnke eightgate
     
  15. Campfire

    Campfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Remshalden
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    2.526
    Erstellt: 21.05.09   #15
    Ja, das Kuhnle Eightgate finde ich auch super...

    wenn ich msiche komme ich übrigens eigentlich immer mit 4 Kompressoren und dem Eightgate aus, wenn das Pult mono auf den Master Routbare Subgruppen hat.....

    Standartmäßig siehts so aus bei mir:

    Gates auf 2x Kick, 3x Toms, 1x Timbale (Kuhnle Eightgate)
    4 Kanäle SPL Dynamaxx in den Subgruppen (1 Kick/Snare, 2 Bass, 3 Akustische instrumente wie Bläser oder A-Gitarren, 4 Vocals (mit dem SPL Deesser davor)....

    die zusätzlichen Kompressoren die ich noch der Fremdmischer wegen im Rack habe (in meinem Fall Kuhnle Eightcomp) verkable ich wenn nur ich mische meistens nicht, da einfach nicht nötig....
     
  16. emes1982

    emes1982 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Beiträge:
    1.177
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    2.700
    Erstellt: 21.05.09   #16
    Handhabe es eigentlich ähnlich wie Campfire. Das Eightgate macht einen super Job und bietet auf der 1HE sogar noch reserven. Gates bekommen in der Regel nur Bassdrum und die 3 Toms. Abundzu, aber nur wenn es wirklich nötig ist die Snare, und dannach eben wieder ein Tap-Delay auf die Snare.

    Wobei der Klang eines Drumsets, wie schon oft hier erwähnt wirklich mehr von der richitgen Mikrofonierung und einer sauberen Stimmung des Sets abhängig ist.

    Für die Vocs verwende ich den BSS-402, vor allem mit dem integrieren De-esser macht der einen guten Job hier.
     
  17. da-landgraf

    da-landgraf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.08
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.09   #17
    Hm hört sich ja prinzipell net schlecht an nur finde ich das gerät nirgeds nicht mal bei ebay
     
  18. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.301
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    680
    Kekse:
    33.465
    Erstellt: 21.05.09   #18
  19. Campfire

    Campfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Remshalden
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    2.526
    Erstellt: 22.05.09   #19
    das Eightgate gibts immer wieder gebraucht bei Ebay, muss man halt ev. nen paar Monate warten..... (gibt auch noch ein 4-Fach-Gate von Kuhnle)

    ansonsten hab ich schonmal den Tipp bekommen es direkt beim hersteller zu versuchen:
    Peter Kuhnle (Pairforce), da ev. noch lagerbestände bestehen....
     

Diese Seite empfehlen