Geige für ca 30Euro?

von d00m, 27.10.09.

  1. d00m

    d00m Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.09
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.09   #1
    Hallo,

    ja ich weiß eingefleischte Geiger werden mich jetzt verfluchen, aber ich würd einfach gern mal wissen was ich von einer Geige zum Preis von ca 30Euro halten kann.

    Hier zb. diese

    http://cgi.ebay.de/4-4-Violine-Geig...reich_und_Zupfinstrumente?hash=item4838049c3b

    Ich möchte es mir einfach mal anschaun und ein wenig "rumspieln" ich habe auch im momment nicht vor in Geigenunterricht zu gehen sondern will erstmal sehen inwieweit man da selbst was zusammenbringt wenn ich merke das mir das Instrument allgemein Spass macht würde ich mir ein vernünftiges Gerät zulegen. Allerdings möchte ich im momment keine hunderte oder tausende von Euro für ein Instrument ausgeben das vielleicht in 2 Wochen als Deko im Zimmer dient.

    Grüße
     
  2. EssKah

    EssKah Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.09
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    122
    Erstellt: 27.10.09   #2
    Du könntest ein paar Probestunden nehmen oder mal in ein Musikgeschäft gehen und fragen ob du mal was ausprobieren darfst, so hab ich das schon bei Geige, bei Saxophon und bei Gitarre gemacht. Auf die Art und Weise unterstützt du nicht die Vernichtung von wertvollen Bäume für billiges Holz.
     
  3. livebox

    livebox Mod Emeritus

    Im Board seit:
    22.09.06
    Beiträge:
    10.512
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.461
    Kekse:
    58.000
    Erstellt: 27.10.09   #3
    Ich denke, mit einer Geige die nicht schön klingt und sich dauernd verstimmt und vielleicht auch noch schlecht "liegt", würde es mir schwer Fallen, Freude am Instrument zu finden.

    Meine Schwester hat auch eine beim Musik-Fachhandel geliehen, ist dabeigeblieben und hat dann eben diese Geige ganz abgekauft. Wobei ihr der Händler noch den schon bezahlten Mietpreis vom Kaufpreis abgezogen hat :great:

    Tu dir selbst einen Gefallen und lass das Ding, wo es ist ;)

    MfG, livebox
     
  4. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    6.421
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    753
    Kekse:
    36.170
    Erstellt: 27.10.09   #4
    Die Dinger sind Mist. Hab selbst so ein Ding mir gekauft, um mal als Cellist drauf rumdudeln zu können. Klingt nicht, ist schXXX eingestellt (und selber einstellen ist nur mit großem handwerklichen Geschick möglich - Streg runter und ggf. einkürzen, Stegkerben feilen, Sattel nacharbeiten,...) und werder Saiten noch Bogen taugen für ERNSTHAFTE Versuche (wenn du mit einem Geigenbogen eine E-Gitarre streichen willst und der Bogen mit Geige billiger ist - von mir aus ...;)). Leihen/mieten ist echt besser!!!

    Und grade am Anfang ist Unterricht grade beim Streichinstrument Gold wert! Nimm dir lieber ein paar Stunden ohne eigenes Instrument und überleg dann weiter!

    Grüße Cello und Bass
     
  5. AnDro

    AnDro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.08
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    362
    Erstellt: 27.10.09   #5
    Ein Schülerbogen ist in der Regel teurer als das Set, dafür gibts vielleicht eine Schulterstütze.

    Mängel die man dabei zu erwarten hat:
    - schlechter Klang (!)
    - Abstand zwischen Griffbrett und Saiten ist zu groß, folglich nur in wenigen Lagen spielbar
    - Bogen der für die meisten Techniken eher ungeeignet ist (->z.B. Sautillé)
    - schlechte Verarbeitung
    - schlechte Stimmstabilität
    - usw.
     
  6. etrawgew

    etrawgew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.07
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    235
    Erstellt: 28.10.09   #6
    AnDro's Aussage kann ich aus eigener Erfahrung voll und ganz bestätigen!
    Also, Finger weg von dem 300.-- Euro Ding. Geh lieber zum Geigenbauer und miete Dir ein solides Schülerinstrument, damit bist Du auf der sicheren Seite.
    Viel Erfolg wünscht Dir,
    Etrawgew.
     
  7. MuZler

    MuZler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.08
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 04.11.09   #7
    Im Internet findet man sehr viel zu diesen billigen Geigen. Geschätzte 90% raten davon ab und der Rest ist der Meinung, dass diese für den Anfang (ev. etwas Überarbeitung; neue Saiten) zu gebrauchen sind.

    Jetzt stellt sich mir die Frage, wie diese 90% zu dieder Meinung kommen? Ich nehme mal an, dass dies einfach nach dem Motto geht: "Billig taugt nichts". Ähnlich war es, als ich mir eine billige E-Gitarre (60€ Komplettset) bei eBay gekauft habe. Fast alle rieten davon ab. Aber ich bin damit voll zufrieden. Die Verarbeitung ist mM nach gut bis sehr gut und klingen tut die auch.
    Warum sollte es sich nicht mit den Geigen auch so ähnlich verhalten?

    @cello und bass

    wäre es möglich, dass du ein kleines Video von dem Teil einstellst? So kann man sich doch am besten davon überzeugen, ob es für EINEN SELBER ausreichend ist oder nicht. Das wäre sehr nett.

    edit: ich habe gerade noch was gefunden. Das müssten diese eBay-Geigen sein ...
    http://www.youtube.com/watch?v=rhgrwu1WTg4&feature=related
     
  8. AnDro

    AnDro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.08
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    362
    Erstellt: 04.11.09   #8
    Nö, ich habe schon etliche gute und auch die ein oder andere billige Geige angespielt. Ergebnis: schlechter Klang. Geigen sind nunmal im Verhältnis teurer als Gitarren. Wenn man ernsthaft spielen will, kann man so ein billiges Instrument vergessen.

    Klingt auch so. ;)

    Schonmal eine ordentliche Fender Stratocaster im Vergleich gespielt? Jetzt sag nicht deine Ebay Gitarre kann mithalten.^^ Zumindest meine 120€ Strat kann nicht mithalten. Außerdem gibts da das typische Problem, dass der Abstand der Seiten zum Griffbrett viel zu hoch ist. Ein Hindernis für schnelles Spiel.
     
  9. absoluterfreak

    absoluterfreak Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.09
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.09   #9
    Ich spiele seit 11 Jahren Geige und ich kann dir sagen, für 30 Euro kriegst du sehr wahrscheinlich eine Chinageige vom Fließband, die näselt wie bekloppt. So eine hatte ich zuerst auch. Hat meine Freude am Spielen aber nicht getrübt, nur eine bessere klingt halt auch wesentlich besser. Auf einer schlechten Geige kannst du so gut spielen wie du willst, es wird immer nur mittelmäßig klingen.
     
  10. Vali

    Vali Vocalmotz

    Im Board seit:
    06.02.06
    Beiträge:
    3.746
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    691
    Kekse:
    19.888
    Erstellt: 04.11.09   #10
    Ich habe schon 4 verschiedene Billig Geigen ausprobiert. Eine 20€ Geige beim Norma, eine 30€ Geige beim Metro, eine 80€ GEWA Geige und meine kostenlos von der Musikschule geliehene Leihgeige (auch Billigfabrikat).
    Alle hatten folgendes gemeinsam:
    Mieser Klang (näselnd, schreiend, pappig)
    Unbrauchbares Kolophonium
    Schlabberiger Bogen, der beim Streichen zittert und eiert und seine Haare verliert
    Schlechte Verarbeitung
    Zu hohe Saitenlage
    Schnell reißende Saiten (die zum schlechten Klang beitragen, mit meinen eigenen Ersatzsaiten, klangs ein bißchen besser)

    Das einzige Gute an den Sets, waren die Koffer.
    Wenn du mal eine bessere Geige beim Geigenbauer in die Hand nimmst und sie anspielst - es muss keine Stradivari sein, Mittelklasse reicht - dann wirst du an Billiggeigen keinen Gefallen mehr finden, weil der Unterschied wirklich riesig ist.

    Eine solche Billiggeige klingt immer nach billig, egal wie gut der Geiger ist. Ich finde, dass das auf Anfänger sehr frustrierend wirken kann, weil die Geige immer schlecht klingt, egal was der Spieler tut. Ich fände es schade, wenn dann jemand die Geige vor Frust für immer in die Ecke schmeißt, obwohl der Spieler nichts dafür kann, dass es so mies klingt.
     
  11. MuZler

    MuZler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.08
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 04.11.09   #11
    Ich sag mal so, ich würde den Unterschied nicht merken :D Ist aber hier ja auch nicht das Thema.
     
  12. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    3.555
    Zustimmungen:
    417
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 05.11.09   #12
    Ich hab letzte Zeit eine Menge guter E-Gitarren gesehen die für richtig wenig Geld aus dem Container gefallen sind. China muss nicht gleich schlecht sein, in den letzten Jahren ist da viel passiert. Von der reinen Verarbeitungsqualität sind die lange über dem Niveau von alten Fender Klampfen. Aber E-Gitarren sind natürlich konstruktionsbedingt einfacher zu fertigen.

    Klar, für 30 Euro kann ein akustisches Instrument nur Brennholz sein, aber ich hab mich schon öfter gefragt warum es funktioniert dass für einen nicht allzu hohen dreistelligen Betrag wirklich gute Akustikgitarren vom Band laufen, Geigen (die ja im Grundd ebenfalls "nur" akustische Instrumente sind) aber nur in handgeschnitzt spielbar sein sollen.
    Es geht ja nicht um Meisterklasse sondern um brauchbar und gut - und sollte es doch einer Decke egal sein ob sie von der CNC oder von Hand rundgehobelt wurde. Abgesehen davon dass die CNC wohl genauer ist.

    Ich hab keine Erfahrungen mit Streichinstrumenten, ich frage einfach mal aus Interesse.
     
  13. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Beiträge:
    1.903
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    4.191
    Erstellt: 05.11.09   #13
    Ich würde das eher so sehen, dass du für 30€ zu dem Koffer auch noch ne Geige bekommst ;)
     
  14. metalandertaler

    metalandertaler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Beiträge:
    904
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    12.669
    Erstellt: 05.11.09   #14
    ... die sich auch sicher sehr dekorativ an der Zimmerdecke macht...

    *SCNR*
     
  15. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    6.421
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    753
    Kekse:
    36.170
    Erstellt: 05.11.09   #15
    ^^ spammer ;)

    @ MuZler: Videos erstellen kann ich nicht, hochladen auch nicht und Geige spielen selber SEHR wenig [mein Nick lautet CELLO und Bass ;)]. Sehen, wie bescheiden die Saitenlage z.B. ist kann man vor allem im Vergleich mit einem Instrument feststellen - und da hab ich halt keine Geige da.

    @ MatthiasT: Streichinstrumente sind m.E. noch etwas komplexer als Gitarrren - vor allem die Einstellung von Saitenhalter (beim Streichinstrument Holz, bei der Gitarre Kunststoff), Steg (beim Streichinstrument Holz, bei der Gitarre Kunststoff, zusätzlich frei stehend) und Stimmstock (zwischen Boden und Decke frei stehend) erfordert Erfahrung, gut getrocknetes Holz und handwerkliches Geschick. Da Holz ja "arbeitet" (insbesondere, wenn es maschinel getrocknet wurde), kann CNC da nicht alles erledigen.

    Grüße C&B
     
  16. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    3.555
    Zustimmungen:
    417
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 05.11.09   #16
    Ich schreibe wirklich als außen stehender, dazu als Pragmatiker (;)), aber ich hab mich ein wenig über Geigenbau beschäftigt (eher in Hinblick auf Carbon Instrumente, das schwebt mir noch immer im Kopf herum).

    Die Einstellungsmaßnahmen sind sicher aufwendig (ich hätte keinen Bock da den Stock durch die F-Löcher rein zu fummeln), aber auch in absehbarer Zeit zu erledigen. Ich traue den Chinesen zu dass die das mit ein wenig Erfahrung tadellos hinbekommen werden. Dafür erspart man sich eine aufwendige Beleistung der Decke.


    Wie auch immer, für 30 Euro kann kein akustisches Instrument etwas taugen, das steht außer Frage. Aber wieso selbst ein Anfängerinstrument im nicht ganz niedrigen vierstelligen Preisbereich liegen muss - würde man ein gutes (nicht grandioses) Instrument für 250 Euro bekommen hätte ich mich schon mal rangetraut. Es kommt dann denk ich mal noch ein Fuffi für neue Saiten und Kleinzeugs und nochmal ein Hunni für einen Carbonbogen drauf, aber das wäre ja noch vertretbar.
    Das was allerdings Anfängern immer empfohlen wird ist einfach für viele nicht finanzierbar.
     
  17. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Beiträge:
    2.106
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 05.11.09   #17
    30€ für eine Geige? :gruebel:
    Damit möchte ich mich eigentlich gar nicht ernsthaft auseinandersetzen. :rolleyes:
    Kauf Dir lieber für das Geld eine Bratsche.
    Die brennt länger.
    :D:D:D
     
  18. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    24.04.05
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 05.11.09   #18
    Schlechte Streichinstrumente sind mE sehr undankbar zum lernen. Streichinstrumente sind am Anfang ohnehin extrem frustrierend, ein schlechtes Instrument macht es noch schwieriger einen nur halbwegs ordentlichen Ton rauszubringen. Ein guter Streicher würde aus so einem Ebayteil vielleicht noch was rausholen können, einem Anfänger würde wahrscheinlich schnell die Lust vergehen.

    Andererseits: Als mein Lehrer studiert hat, gab es in Ungarn noch keine Solosaiten, also mussten sie ihre ihre Darmsaiten hochstimmen, was grauenhaft klingt und wegen der Spannung unangenehm zu spielen. So hat man damals Koussewitzky und Dittersdorf gespielt. Wenns drauf ankommt, gehts offensichtlich auch so :o:nix:

    Ich kenne mich jetzt wiederum mit Gitarren weniger aus - aber ich dachte zumindest für Konzertgitarren gilt ähnliches wie für Geigen, für dreistellige Beträge hab ich da noch nichts ordentliches gesehn... Die Gitarristen die ich kenne spielen und empfehlen zumindest höherwertige.

    :D
     
  19. ratking

    ratking MOD Bass

    Im Board seit:
    26.09.03
    Beiträge:
    4.825
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    646
    Kekse:
    32.867
    Erstellt: 05.11.09   #19
    Ich hab' selber in längst vergangenen Zeiten mal 'n paar Jährchen Geige gelernt - und muss sagen, so wirklich ist 'ne Geige in Hinblick auf günstige Instrumente nicht mit Gitarren vergleichbar. Die Artikulation ist auf der Geige ungleich schwieriger - klar, um eine gewisse Tiefe und Detailliertheit im Anschlag rauszuarbeiten, sind auf der Gitarre auch viel Zeit, Übung, Schweiß und Nerven notwendig. Aber auf der Geige stellt sich grundlegend das Problem, ÜBERHAUPT erst mal einen halbwegs geraden Ton hinzukriegen, bei dem sich net die Zehennägel aufrollen :D

    Das dauert einfach seine Zeit, bis man auf der Geige seinen Ton findet - und ein schlechtes Instrument erschwert das wirklich drastisch, und kann ganz schnell das anfangs eh nicht geringe Frustpotential dieses schönen Instruments in's Unermesssliche steigern.
    Es gibt genug Angebote, ein solides Schüler-Instrument für kleines Geld zu mieten - meine Violinisten-Karriere hat die Jugend leider nicht überdauert, aber mit einem schlechten Instrument wäre sie, ganz ehrlich, noch viel früher zu Ende gewesen ... 30€-Geigen sind meiner Meinung wirklich etwas, das die Welt nicht braucht, und ein Geigen-Anfänger schon gleich gar nicht.

    Davon abgesehen - nicht unerwähnt bleiben sollte, dass solche Preise nur durch massiven Raubbau an der Umwelt, Dumpingpreise in Schwellenländern und Preisdumping auf den Märkten möglich sind ... Für ein Stück besseres Brennholz, das auch und gerade als Einstiegsinstrument mehr schadet, als es nutzt. Schade.
     

Diese Seite empfehlen