Geigenanfänger - brauche Hilfe bei Geige und Bogen

von Moondancer, 17.11.11.

  1. Moondancer

    Moondancer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.11
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.11   #1
    Hallo ihr Lieben:)

    Bin blutige Geigenanfängerin und jetzt meine Frage: Welche Geige, welcher Bogen? Hab im Internet ein wenig gestöbert, weil man hier vor Ort kaum beraten wird und nur über den Tisch gezogen wird. Aussagen wie 'Das ist eh Ebenholz.' Und man schaut dann nach und es ist Fichte.... -.- Gut.
    Einiges hab ich jetzt über Geigen/Bögen gelesen. Nun zu meiner Frage: Kann/Soll ich auch aus dem Internet bestellen? Ich hätte da zwei Seiten, von denen ich mir nicht sicher bin, ob die Geigen was heißen. Könnt ihr das irgendwie beurteilen?
    http://www.thomann.de/at/otto_jos_klier_orchestervioline_55_z.htm
    http://www.thomann.de/at/yamaha_v5_sa_44_violine_44.htm

    Die erste würde mir persönlich besser zusagen, schon alleine wegen der Hörprobe. Höherer Klang und schön rein(für den Preis, ich weiß es geht immer besser *lach*). Yamaha ist halt auch immer so eine altbewährte Marke. Gibt es in meiner Anfängerpreisklasse irgendeine Marke, auf die ich im Speziellen vertrauen kann? Habt ihr irgendwelche Empfehlungen?
    Da ich eben noch blutiger Anfänger bin kann ich auch keine Geige ausprobieren, bzw auch den Bogen nicht, weil noch nicht viele Töne rauskommen werden:/

    Hu...ich hab euch ja mit vielen Fragen bombardiert. Ich hoffe, ihr versteht was ich meine;)
    Ich liebe den Klang der Geige und möchte mir unbedingt eine schöne zulegen, wo ich mich nicht nach ein paar Monaten über den Geldrausschmiss ärgern muss. Dann lieber was Gescheites, was ein wenig mehr kostet dafür aber was kann:)

    Hoffentlich finde ich hier auf Hilfe:)
    Danke schon mal:)
     
  2. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Im Board seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    543
    Kekse:
    12.724
    Erstellt: 17.11.11   #2
    Hallo Moondancer,

    willkommen im Forum.

    Ich will garnicht groß über diese Instrumente reden, denn im Grunde kann man erst wirklich was
    über das Instrument sagen, wenn man es in der Hand hält.

    Ich habe grunsätzlich vollstes Verständnis dafür, wenn jemand gerne ein Instrument kaufen möchte,
    aber nicht unbedingt den dickeren Geldbeutel dafür besitzt. Dafür gibt es auch diese online-Anbieter,
    die den unteren budget-Bereich bedienen. Das ist auch in Ordnung.

    Grundsätzlich zu diesen Versand-Instrumenten:
    Diese werden maschinell vorgefertigt und bekommen meistens einen Spritzlack verpaßt, der schnell
    trocknet und auch robust ausgelegt ist.
    Es ist einigermaßen nachvollziehbar, daß hier sehr flott gearbeitet werden muß, d.h. die Handarbeiten,
    die da noch drin stecken, werden auf Maß gearbeitet und nicht nach Gefühl ausgetüftelt.
    Meistens sieht man noch einige Unsauberkeiten an Stellen, an die der normale Geiger nicht auf den
    ersten Blick hinschaut.

    Ich fasse mal zusammen: Versand-Instrumente sind solide gebaut, es ist alles dran und das funktioniert
    auch einigermaßen. Oft fehlt es an einer vernünftigen Einstellung (Stimme, Steg, Saitenlage, Obersattel)
    weil das Arbeiten sind, die Zeit kosten. Das sind aber klangentscheidende Faktoren.

    Generell kann ich dazu sagen: Zu diesem online-Preis mußt du noch mit zusätzlichen Kosten für das
    Einrichten bei einem Geigenbauer rechnen. Ich sage mal grob 150 Euro.
    Erst jetzt kann man den Klang wirklich beurteilen. Diese Auido-samples sind zwar ganz nett, sagen aber
    überhaupt nix aus. Da kann sehr viel Streuung drin sein.

    Auf den Nahaufnahmen der ersten Geige (Klier) sieht man z.B. einen Steg, der überhaupt nicht paßt.
    Ein Fuß steht in der Luft. Der Stempel auf der Vorderseite zeigt, daß an dem Steg kaum was gearbeitet
    wurde. Im F-Loch sind noch Sägespuren sichtbar. Die Lackierung ist Geschmacks-Sache. Mir gefällt sie
    jedenfalls nicht.

    Mal ne Gegenfrage: Hast du nen Geigenlehrer?

    Ich schreib gerne noch mehr, aber es soll vorerst mal reichen.


    cheers, fiddle
     
  3. Moondancer

    Moondancer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.11
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.11   #3
    Hallo fiddle:)

    Nein, einen Geigenlehrer habe ich leider noch nicht. Bin gerade auf der Suche.

    Heute war ich mir in real ein paar Geigen ansehen. Von 3 Musikgeschäften hatten nur 2 Geigen und nur ein Geschäft auch gute. Bei dem anderen Geschäft war die Verarbeitung schlecht, so wie du schon oben auch über die Internet-Geige geschrieben hast.
    Und die Geige die mir bei Geschäft Nr. 2 gefallen hat.. nun ja.. Kostenpunkt 500 Euro. Allerdings ist sie auch aus 1920. Ich weiß nicht, wie viel das über die Geigen an und für sich aussagt. Was mich ein wenig beunruhigt hat, war das Kratzspuren auf der Geige sind. Ist das normal? Diese Spuren waren nicht nur oberflächlich, sondern gingen auch 1, 2 mm in die Decke hinein. Das fand ich ein wenig bedenklich, auch wenn er seine Geige gut angepriesen hat. Allerdings war das Ganze ohne Bogen, Koffer, Kolofon....

    Allgemein bin ich sehr enttäuscht das sich Wien die Stadt der Musik nennt und doch so wenig Auswahl hat. Natürlich haben wir dutzend Geigenbauer hier, aber....naja...als Anfänger weiß ich nicht wie sehr sich das auszahlt weil unter 1.500 steigst du bei dem doch leider nicht aus. Wär zwar schön, eine vom Geigenbauer zu haben, aber das geht leider nicht.

    Ach, ich weiß auch nicht. Hab noch ein einziges Geschäft hier in das ich schauen kann, dann gibts schon nichts mehr außer den Geigenbauer:( Ich weiß langsam nicht mehr wie ich denn zu meiner Geige kommen soll..... Möchte sie sehr gerne angreifen und anschauen können, aber wenns nun mal keine Geschäfte gibt?

    Danke dir für deine ausführliche Antwort:)
     
  4. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Im Board seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    543
    Kekse:
    12.724
    Erstellt: 17.11.11   #4
    Hi Moondancer,

    nicht gleich den Kopf hängen lassen ;)

    Ih möchte auch mal wieder ne Lanze für die Geigenbauer brechen. Es gibt tatsächlich auch Geigenbauer,
    die Instrumente in deiner Preislage anbieten können. (Vielleicht nicht gerade beim Machold.)

    Und: Geigenbauer sind keine Halsabschneider ;) Fragen kostet nix und man muß sich nicht
    dafür schämen, wenn man nur eine bestimmte Summe zu Verfügung hat.

    Mein Ratschlag: lass dir Zeit und warte, bis du nen Lehrer gefunden hast. Der kann dir auch bei der
    Instrumentenwahl behilflich sein.

    Ich will die Versandhandel-Geigen nicht pauschal als schlecht abwerten. Da kann ne ganz nette darunter
    sein. Aber man muß meistens noch etwas daran machen und das kostet nochmal was oben drauf.
    Auch manche Geigenbauer kaufen solche Versandinstrumente an und machen sie spielfertig.
    Bei uns war das jedenfalls so. Man kann dann auch schon die schöneren aus einer Charge herausfischen.

    Es ist dir sicher klar, daß kein Geigenbauer zu deinen Preisvorstellungen ein Instrument von Hand bauen
    kann. Das wäre wirtschaftlicher Unsinn. Aber man kann Fabrikinstrumente (teilweise unlackiert) aufpimpen,
    schön lackieren und ein anständiges Setup verpassen. Kostenpunkt ist dann ahnlich, was du bei nem
    Online-Handel ausgeben würdest. Man muß halt rumtelefonieren.

    Neben diesen Geschichten gibt es auch noch eine Vielzahl an älteren Geigen, die auch zu deinen
    Preisvorstellungen zu bekommen sind. Aber hier kann ich dir nur den Geigenbauer empfehlen.
    Des öfteren hängt da auch was auf Komission herum.
    Finger weg von ebay und anderen Auktionsportalen. Da muß man sich guuut auskennen!
    Wenn du ein Instrument von privat ankaufen willst, vereinbare eine Probezeit (gegen Kaution?)
    und gehe mit dem Instrument zu einem Geigenbauer zur Überprüfung. (was gemacht werden müßte..)

    Für einen guten Geigenbogen -> Geigenbauer.


    cheers, fiddle

    p.s. falls du beim Machold anrufst, lass es mich auch wissen. Reine Neugier :D
    Ich weiß, daß die Stradivaris und Del Gesus im Schrank haben, aber ich hab keine Ahnung,
    ab welchem Preis es bei denen losgeht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.11.11
  5. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    6.404
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    742
    Kekse:
    36.170
    Erstellt: 17.11.11   #5
    man fiddle, halt dich mal zurück, andere wollen auch antworten ;)

    Will sagen: da oben, in fiddles Antworten steht alles wichtige :)

    Viel Erfolg (und nimm einen Lehrer :great: ) wünscht

    C&B
     
  6. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Im Board seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    543
    Kekse:
    12.724
    Erstellt: 17.11.11   #6
    ohh, Entschuldigung :o
     
  7. Moondancer

    Moondancer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.11
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.11   #7
    Hallo fiddle, hallo chello und bass:)
    Danke für eure Antworten, da kann ich sehr viel davon lernen.

    Mit welcher Preisklasse muss ich denn realistischerweise beim Geigenbauer rechnen? Also Geige und Bogen? Das würde mich jetzt mal interessieren. Nicht, dass man mich dann vor Ort wiederbeleben muss.....
    Was supertolles möchte ich eh nicht, einfach eine Standardausführung, die einen guten Klang hat und mit der ich mich die nächsten Jahre anfreunden kann und zufrieden bin:)

    Danke euch schon mal:)
     
  8. Vali

    Vali Vocalmotz

    Im Board seit:
    06.02.06
    Beiträge:
    3.743
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    689
    Kekse:
    19.888
    Erstellt: 17.11.11   #8
    Ich kenn das eigentlich nur andersrum, dass du zum Geigenbauer hingehst, sagst "Ich hab 500€ für alles (Geige, Bogen, Koffer, Kolo, Schulterstütze) locker" und dann holt er die Instrumente der genannten Preisklasse hervor. Eine Freundin von mir hat so ihr Geigenset bekommen, 300€ für die Geige (ein "aufgepimptes" Fabrikinstrument), 150€ für den Bogen und 50€ fürs Zubehör. Set ist funktionstüchtig und gut bespielbar. Natürlich klingt sie nicht so geil wie ein >1000€ Set, aber es klingt trotzdem für Schülerverhältnisse gut und vor allem nach Geige. Wenn dein Budget größer ist, kriegst du natürlich was besseres und man braucht sich nicht dafür zu schämen zu sagen, dass etwas einem zu teuer ist.
     
  9. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Im Board seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    543
    Kekse:
    12.724
    Erstellt: 17.11.11   #9
    Hi Monndancer,

    darf ich n bischen lässig schreiben? OK.

    Es gibt ne große Zahl "Sachsen-Schachteln", die um die Jahrhundertwende rum (1900 +) gebaut wurden.
    Das sind alles keine tollen Dinger und wurden sehr schnell gebaut. Der Markt ist voll (übersättigt) davon.
    Einige von diesen "Geräten" sind in nem passablen Zustand und können ganz anständig klingen, wenn
    ordentlich eingerichtet. Ich selbst habe auf so einer das Geigen gelernt.

    Manchmal findet man sowas auf dem Flohmarkt für 50 Euro, ich habe mal 2 geschenkt bekommen (kurz vor der Mülltonne!)
    und auch ebay ist voll mit sowas. Wenn man solch ein Instrument hat (vorausgesetzt es hat keine Schäden), kann ein
    Geigenbauer das zu einem mittelprächtigen Intrument wieder aufmöbeln.

    Da muß meistens recht viel gemacht werden:
    -neue Wirbel
    -neuer Stimmstock
    -neuer Steg
    -neuer Obersattel
    -Griffbrett, hmmm, mindestens nacharbeiten
    -neuer Saitenhalter (bei Anfänger sollte man einen mit 4 Feinstimmer nehmen)
    -Kratzer auffüllen + Lack retuschieren
    Alles zusammen: schätze mal 250 Euro, vielleicht etwas mehr..
    Wenn die Geige für n Hunni in den Laden kommt und vom Geigenbauer überholt wird, dann verkauft er
    sie vielleicht für ahhhh.. 400-500 weiter?? Das wäre ok. Also gehen tut das.

    Ich vermute mal, neue Farbikinstrumente liegen in ner ähnlichen Preislage.
    Wie gesagt, die müssen nicht schlecht sein! Aber da kommt halt noch Stimme, Steg, Wirbel mit dazu..

    Jetzt brauchst du noch nen Bogen.
    Ich sage mal ab 60 Euro kann man schon was brauchbares bekommen.
    Holz oder Carbon ist eigentlich egal. Ich plädiere mitlerweile mehr für Carbon, weil ich finde, daß man den
    Regenwald nicht unnötig platt machen muß. Ich habe selber 3 Carbonbögen und finde die echt gut!
    (vor zehn Jahren hätte ich nichts gutes berichten können, aber heute.. klasse für mittlere Ansprüche!)

    Lass dir wirklich Zeit. Du brauchst nicht schon vor dem Unterricht gleich ein eigenes Instrument!
    Wenn du an ner Musikschule beginnst, kannst du wahrscheinlich zunächst eine mieten.
    Auch Geigenbauer vermieten Instrumente. Mietkauf gibts übrigens auch.

    Und nochmal zum Bogen: Da brauchst du jemanden, der gut Spielen kann (Lehrer). Online kann man Bögen
    wirklich nicht kaufen. Da gibt es zu große Schwankungen. Teurer ist nicht gleich unbedingt besser!
    (vor allem bei Carbon)

    cheers, fiddle
     

Diese Seite empfehlen