GEMA-Rechte/Masterrechte bei youtube/viemo-videos

von gearhead, 16.11.11.

  1. gearhead

    gearhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.06
    Beiträge:
    747
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.152
    Erstellt: 16.11.11   #1
    Hallo allerseits,

    ich habe keine richtige Antwort online gefunden und auf dem Musiker-Board fühle ich mich einfach wohl. Außerdem geht es um Musik und Medien, also nicht mal richtig OT... :)

    Also, folgende Frage habe ich:
    Wenn ich Videos hochladen möchte und sie Musik im Hintergrund enhalten, die der GEMA und einem Label zusteht, womit muss ich bei welchem Videoportal rechnen?

    Youtube: Hat ja derzeit keinen Vertrag mit der GEMA und blockt das Video unter Umständen.
    Vimeo: Blockt das Video (noch) nicht, aber habe ich mit Strafe zu rechnen?

    Außerdem: Verändert das Land des Uploads etwas an der Rechtslage? Also den Upload zB im UK oder den USA zu tätigen - verändert das etwas am Rechtlichen für den Uploader im Sinne von: Könnte ich ein Video bei Vimeo aus den USA hochladen und habe nichts Negatives zu erwarten?

    Und nein, ich erwarte hier keine rechtsverbindliche Antwort, nur falls ihr nen Einblick habt...

    Edit: Es geht um Videos, in denen gesprochen wird, die Musik also definitiv nicht Hauptmotiv des Uploads darstellt, sondern als Untermalung genutzt wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.11.11
  2. antipasti

    antipasti Singemod

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    19.968
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    2.851
    Kekse:
    64.926
    Erstellt: 16.11.11   #2
    Das kommt auf die Künstler, deren Plattenfirma oder deren Anwälte an: Wenn der Künstler ZB Prince heißt, kannst du mit Ärger rechnen:

    Ob die Musik im Hintergrund läuft oder nicht ist wumpe. Wenn der Urheber oder die Vertreter Ärger machen wollen, können sie es.

    Das Videoportal selbst hat kein gesteigertes Interesse daran, dir Ärger zu machen. Aber es hat meistens AGBs oder Nutzungsbedingungen, die du vielleicht mal lesen könntest. Dort stehen die Antworten, die du suchst, nämlich drin.

    Viele Sätze werden wahrscheinlich mit "Wir übernehmen keine Verantwortung und haften nicht für ..." beginnen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.11.11
    2 Person(en) gefällt das.
  3. gearhead

    gearhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.06
    Beiträge:
    747
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.152
    Erstellt: 16.11.11   #3
    Danke, das hilft mir schon ein wenig weiter. Das heißt, es ist ein gefährliches Pokerspiel mit dem Urheber bzw. dessen Vertretung durch Management und Plattenfirmen.
    Dem Prince-Beispiel nach zu urteilen, ist das Land des Uploads auch egal.

    Allzu schwierig zu verstehen ist es nicht, aber mir hat's beim Denken geholfen. ;)
     
  4. antipasti

    antipasti Singemod

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    19.968
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    2.851
    Kekse:
    64.926
    Erstellt: 16.11.11   #4
    .. zumal die von Prince beauftragte Anwaltskanzlei sogar in Skandinavien ansässig ist.
     
  5. peter55

    peter55 Akustikgitarren, Off-Topic

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    37.464
    Ort:
    40°44'54"N 73°59'8"W
    Zustimmungen:
    4.679
    Kekse:
    152.712
    Erstellt: 16.11.11   #5
    Ich weise mal wieder drauf hin, dass eine Rechtsberatung - auch im weiteren Sinne - hier im Board nicht erlaubt ist. Nicht, dass unsere Fachleute nicht Bescheid wüssten ;) aber in Deutschland ist eine "Rechtsberatung" nur durch Anwälte erlaubt. Und wenn ein Anwalt mitbekommt, dass hier Rechtsauskünfte gegegben werden, dann kann das zu juristischen Schritten gegen den Boardbetreiber führen - und das wollen wir doch nicht!

    Also bitte, keine konkreten Rechtsfragen, die sich auf die eigene Person oder eigene Aktionen/Material/Songs/Texte etc. beziehen.
     
  6. Ploppy8

    Ploppy8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.08
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    301
    Erstellt: 16.11.11   #6
    Selbst Musikzüge , die vor wenig Publikum ein Stück spielen , müssen dies heutzutage der GEMA mitteilen ,
    sogar Strassenmusiker müssen mit der GEMA rechnen , jeder der was im Netz veröffentlicht ist da erst recht in Gefahr.
    Ausgenommen sind jedoch Musikstücke , die über 100 Jahre alt sind (korrigiert mich wenns nicht stimmt ) , da diese dann mittlerweile ein allgemeines Kulturgut sind , vielleicht findest Du da ja was passendes für ein Video.
     
  7. NRK

    NRK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.09
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 16.11.11   #7
    Maßgeblich bei Urheberrechtsfragen sind nicht die Plattenfirmen oder die ausübenden Künstler, sondern Urheber -> Verlage -> GEMA. Ob man in Deutschland oder den USA Material verwendet, für das man keine Urheber- bzw. Verlagsrechte besitzt, ist egal. Da muss man grundsätzlich mit Ärger rechnen, wenn man es trotzdem tut (ich hoffe, das ist jetzt allgemein genug gehalten).

    Was YouTube im speziellen angeht: Ich selbst habe mal eine Art "Hinter-den-Kulissen"-Video meiner Band mit Tourberichten o.ä. hochgeladen. Irgendwo im Hintergrund dudelte da wohl ein Radio, was mir selbst total entfallen war. Zwei Tage später hieß es dann von Seiten YouTube "Achtung! In ihrem Video könnte urheberrechtlich geschütztes Material verwendet worden sein". :rolleyes:

    Edit:
    Gemeinfrei wird ein Musikstück nach 70 Jahren, allerdings nicht nach VÖ des Werks, sondern nach Tod des Urhebers.
     
  8. gearhead

    gearhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.06
    Beiträge:
    747
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.152
    Erstellt: 16.11.11   #8
    Ich bitte um Verzeihung, das Gesetz war mir gar nicht bekannt. Und noch schlimmer nicht die Boardregel. :o

    Verrückt. Das ist alles, was mir dazu einfällt. :weird:
     
  9. antipasti

    antipasti Singemod

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    19.968
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    2.851
    Kekse:
    64.926
    Erstellt: 17.11.11   #9
    Soooo verrückt ist das nicht, dass manche Leute etwas überempfindlich geworden sind.

    Noch bis vor wenigen Jahren waren Tantiemen DIE Einnahmequelle für die Urheber. Für jede öffentliche Aufführung floss Geld.

    Und mit der Verbreitung des Internets, MP3, P2P-Netzwerken (Napster, Morpheus und Co) hat sich praktisch das gesamte vernetzte Volk darauf eingeschossen, ein Gesetz zu brechen. Urheberrechtsverletzung wurde zum Volkssport.

    Und da gibt es nun solche, die den alten Zeiten noch nicht ganz abgeschworen haben und sich teilweise noch dagegen wehren. Es wurde sogar versucht, an einzelnen Downloadern (teilweise minderjährig) Exempel zu statuieren und ihnen immens hohe Geldstrafen im 5-stelligen Bereich aufzuerlegen. Das allerdings schadete wiederum dem Ruf der Musikindustrie.

    Andere - meist jüngere Künstler, Verlage, Agenturen - dagegen haben sich mit der Lage angefreundet, sind vielleicht sogar damit groß geworden und nutzen das Web 2.0 als Vertriebs- und Marketingkanal.

    Vom Gesetz her ist Urheberrechtsverletzung aber nach wie vor illegal. Das Dilemma für die Musikindustrie ist halt, dass man kaum ein ganzes Volk verknacken kann - zumal jeder, der illegal Musik verbreitet, eben auch ein potentieller Fan / Käufer ist. Wer zu stark dagegen angeht, vergrätzt auch seine eigenen Kundschaft. Metallica bekamen das auch zu spüren, als sie öffentlich Downloader beschimpften. Viele Fans schworen der band ab - schließlich hat eine Metal-Band true zu sein und nicht für den schnöden Mammon zu arbeiten.

    Es bleibt ein sensibles Thema, das noch lange nicht abgeschlossen ist. Man muss auch die Web-Nutzer wieder dafür sensibilisieren, dass niemand nur von Ruhm und Ehre leben kann und dass Musik einen Wert hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.11.11
  10. gearhead

    gearhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.06
    Beiträge:
    747
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.152
    Erstellt: 17.11.11   #10
    Und meiner Meinung nach hast Du Recht. Wer Musik konsumiert, sollte dafür den geforderten Preis zahlen. Ich fand nur das geschilderte Beispiel eines im Hintergrund spielendes Radios eine etwas absurde Situation. Aber ich will den Thread auch gar nicht länger pushen, dein Post war ein guter Abschluss.
     
  11. antipasti

    antipasti Singemod

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    19.968
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    2.851
    Kekse:
    64.926
    Erstellt: 17.11.11   #11
    Ja, da hast du recht. Bei Prince war es ja ähnlich ...
     

Diese Seite empfehlen