[Gitarre] Haar S-Style Kaya Blonde - Made in Holland

von exoslime, 04.03.12.

  1. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    29.08.06
    Beiträge:
    2.586
    Zustimmungen:
    2.974
    Kekse:
    52.092
    Erstellt: 04.03.12   #1
    Bevor ich mit dem Review beginne vorweg ein grosses Dankeschön an an meinen Freund in allen Lebenslagen Armin H, der mich mit seiner Unterstützung und nicht Lockerlassen Methotik soweit gebracht hat, nun doch ein Review von einer meiner Gitarren zu schreiben.

    Er fragte mich unlängst, du Chris, du hast doch einige Gitarren, möchtest du nicht auch Reviews darüber schreiben, die kommen sicher gut im Board an, ich entgegnete, Nein Nein, das kommt gar nicht in Frage, was soll ich denn da bloss schreiben.

    Nun ging mir in den letzten 3-4 Wochen die Idee mit dem Review nicht mehr aus dem Kopf, und ganze Absätze flogen nun in meinem Kopf herum, weshalb ich nun meine Eindrücke, Gedanken und meine persönliche Meinung zu diesem Instrument zum Ausdruck bringen will. Ich hoffe euch gefällts, viel Spass beim lesen.


    Haar Custom Made Stratocaster - Made in Holland

    Angefangen hat alles Anfang 2010, als ich mir zu meiner Sammlung an vorwiegend modern ausgelegten Humbucker Gitarren noch eine gute, aber preisgünstige "Vintage-Style" Strat zulegen wollte, da ich ich einfach keine Gitarre hatte, die diese Sounds annähernd abdeckte.
    Wichtig war mir die Qualität aber vorallem auch der Wohlfühlfaktor und ein unter Anführungszeichen "authentischer" Strat Ton.

    Nach einiger Zeit die ich durch Online-Recherchen an Information reicher war fuhr ich mit eine Menge Zaster im Geldbörsl zu diversen Musikhäuser in der näheren Umgebung um mich durch deren Strat Sortiment zu spielen, und bei gefallen gleich das Objekt der Begierde zu kaufen.

    Aber soweit kam es nicht, ich war ehrlich gesagt sehr enttäuscht was die Haptik der <1000 Modelle in dem Bereich zu bieten hatte, Ich übertreibe nicht wenn ich sage das ich mehr als 40 Gitarren des Typs angespielt habe, und keine, bis auf wenige Ausnahmen aus dem obersten Preissegment, war ich angetan. Ich bat sogar dem Verkäufer mir die Instrumente zu reichen, ohne mir was du erzählen, welches Modell, Preis, etc.. damit ich einfach ganz unvoreingenommen an die Gitarre rangehen konnte.

    Letztenlich haben mir nur ein paar Fender CS Modelle sehr gefallen, die weit über dem preislichen Rahmen waren, was ich für ein NebenInstrument ausgeben wollte, und eine Gitarre von Cort, die mir dann aber zu Modern ausgelegt waren.

    Enttäuscht zog ich wieder ab, hab auf Ebay geschmöckert, und hier im MB-Flohmarkt, aber das passende hat sich nicht gefunden.

    Irgendwann im März stolperte ich dann hier im Forum auf die Marke Haar und Gregor Hilden. Beide sagten mir zu diesem Zeitpunkt noch überhaupt nichts, deshalb war ich umso mehr überrascht, was sich alles so in Gregors OnlineLaden zusammengefunden hat. von Gibson, Fender, Huber, Helliver bis hin zu Haar, er hatte einige Tele und Strat Modelle aus diesem und dem vorigen Jahr von Haar noch verfügbar, und nach einer kurzen Beratungsphase zwischen Gregor und mir mittels Email habe ich mich dann für folgende Gitarre entschieden:

    [​IMG]

    Haar Gitarren werden in Holland in Handarbeit gefertigt, wie gross das Team dort ist, oder welche Maschinelle Unterstützung sie dabei haben ist mir nicht bekannt, aber einer alleine kann das meiner Meinung nach kaum schaffen, soviel wie die auf den Markt raushauen.

    Auch ist der Preis mit ca 1500-1800 Euro für ein Instrument dieser Güte schon ein Schnäppchen, zahlt man doch bei anderen Gitarrenbauern deutlich mehr, also irgendwo muß es da ja einen Unterschied geben, niemand wird ja für lau arbeiten.

    Da ich auch Gitarren von Frank Hartung, Nik Huber und Helliver mein eigen nennen darf, und ich weiss, das Frank zb. 80-100 Stunden an einer Embrace-Gitarre arbeitet, muß da auch irgendwo der Haken bei der Haar sein.. dachte ich mir zumindest.

    Und so war es dann auch, aber dazu später mehr.

    Die Haar Stratocaster besteht aus einem 2teiligem Eschenkorpus, Ahorn Hals und einem schön lackiertem Ahorn Griffbrett mit marmorähnlicher Struktur,

    Die Lackierung nennt Kaya Blonde Relic, ist als Nitro Lackierung ausgeführt und lässt die schöne Maserung des Eschenholzes noch dezent durchscheinen.

    Ich muß sagen, die Gitarre hat mir auf den Fotos in Gregors Laden schon sehr gut gefallen, und da das ja, bis auf das Beratungsmailings ein Blindkauf war, muß der optische Faktor schonmal passen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Als der Postmann die Gitarre lieferte gefiel sie mir sogar noch besser als auf den Fotos, beim ersten anspielen fiel mir der extrem kräftige Hals auf, sich sag nur "Basballbat", aber die Gitarre hatte schon unverstärkt so einen schönen vollen Klang, der nur so mit Direktheit und Brillianz protzte.

    Die Gitarre kam PERFEKT eingestellt zu mir, Lieben Dank auch nochmal an dieser Stelle an Gregor, der hats echt drauf was das Gitarreinstellen anbelangt.

    Da ich, was Hälse und Mensure angeht recht flexibel bin, habe ich mich an den doch recht schnell an den dicken Hals gewöhnt, ein befreundeter Gitarrenbauer, der ausschliesslich Akustikgitarren baut, sagte mir einmal:
    das Geheimniss im Ton seiner Gitarren, ist der Starke Hals und die Auswahl der Hölzer, ein schmaler Hals kann nicht klingen"

    Das lass ich jetzt mal so stehen, denn ich kenne auch genug Gitarren die mit schlanken Hälsen gut klingen, aber gerade bei der Haar Stratocaster habe ich das Gefühl das das genau zutrifft, und ich bin mir sicher, wäre der Hals wesentlich schlanker, hätte das eine extrem negative Auswirkung auf den Klang dieser Gitarre.

    Aber ein praktischer Vorteil dieses starken Halses ist auch die Widerstandsfähigkeit, seit sie nun fast 2 Jahre in meinm Besitz ist, und gespielt wird, musste ich noch kein einziges mal den Halsstab nachstellen, bei allen meiner anderen Gitaren muß ich das ca 2-3x im Jahr machen.

    Man merkt auch das hier Haar nicht am Tonholz gespart hat, der Klang ist sehr offen, plastisch und 3-Dimensional, es finden sich keinerlei Deadnotes auf dem Gesamten Griffbrett und das Sustain ist auch sehr lange (Achtung an die Schlaumeier, das obwohl Bolt-On Neck UND Tremolo.. die beiden Sustainkiller schlechtlichin), hier merkt man das diese Panikmache vor Bolt-On Halsbefestigung nicht stimmt und auf keinen Fall pauschalisiert werden darf.

    Gespart wurde aber hingegen wohl doch wo, und zwar bei der Fertigung, der elektrischen Bauteile und der Hardware.

    Als Tuner kommen No-Name Tuner zum Einsatz, die recht schwergängig drehen, aber aufgrund des perfekt gekerpten Sattles 1a die Stimmung halten und sich auch sehr genau einstellen lassen.
    [​IMG]

    Auf anderen Haar Gitarren im Netz habe ich mittlerweile auch noch andere Tuner gesehen, wie zb. die Sperzel Locking Tuner.

    Das Vintage Style Tremolo hat Saitenreiter mit der Beschriftung "Raw Vintage" und wird mit 3 Federn gegengehalten.

    Auf eine Tremolo Abdeckung hat man gleich verzichtet, wobei aber die 6 Löcher für eine Abdeckung gebohrt wurden? Macht das Sinn? vermutlich, ich fands seltsam, aber gut.. Die Lackierung im Tremolofach sieht auch sehr schleissig aus, aber ist vermutlich auch absichtlich so gemacht worden.

    Zu den verbauten Tonabnehmern habe ich keine Information, weder Gregor noch Haar Guitars konnte mir sagen welche Tonabnehmer verbaut sind, Beschriftung haben die Tonabnehmer keine, und die Zuleitungen sind Stoffummantelt in Schwarz und Weiss, Das könnten aber viele Typen sein.

    Auch finde ich das die Tonabnehmer elektrisch nicht ganz das rüberbringen, was die Gitarre akustisch drauf hat. Da gibts also noch bei dieser Gitarre Verbesserungspotential nach oben hin, aber vielleicht ist das ja auch Geschmacksache.

    Andere Gitarren von Haar sind auch teilweise von Haus aus mit hochwertigsten Tonabnehmern ausgetattet. Das ist dann noch ein Projekt für die Zukunft, gegen welche Tonabnehmer ich hier tauschen werde, ein Vorhaben in das ich mich noch viel einlesen werden muß, da ich ja im Humbucker Segment eher zuhause bin.

    Zurück zur Verarbeitung, die ganze Gitarre fühlt sich sehr gut an, die verbauten No-Name Potis verrichten auch gute Dienste, gehen nich zu leicht und nicht zu stark, also optimal nach meinem Geschmack, aber bei der Gitarre bekommt man dein Eindruck das sie doch recht schnell und pragmatisch zusammengezimmert wurde, wenn ich sie zb. mit meiner Frank Hartung Embrace vergleiche, die einfach perfekt und voller Hingabe gebaut wurde, hinterlässt die Haar Strat einen eher groben Eindruck. die Halstasche des Korpus auf dem der Hals sitzt steht leicht schräg hervor, wir reden hier von minimale, Unterschied, aber es fällt halt auf weil es nicht exakt bündig ist, und das Kunststoffpickguard ist auch nicht plan am Korpus sondern wellt sich an einigen Stellen leicht.

    die 6105er Medium Bünde sind am Griffbrettende schön bündig abrundet, da steht nichts über und auch perfekt abgerichtet das an keiner Lage ein Schnarren oä. auftritt.
    [​IMG]

    Der Zustand zum Halsttab befindet sich im Halsfuss, dh. man muß den Hals zuerst abschrauben, sollte man den Halsstab nachstellen wollen. das finde ich zb. sehr mühsam und weniger pratikabel, bei dieser Gitarre mußte ich das zwarn noch nie machen, aber bei einer anderen Gitarre von mir mit selbem Aufbau. Auch wenn es vielleicht Vintage Korrekt ist, es ist in der Praxis sehr umständlich.

    An der ganze Gitarre, mit Ausnahme des Halses wurde eine, meiner Meinung nach ein sehr authentischem Aging gemacht, die Hardware ist vergilbt und angerostet, der Korpus hat leichte abschürfungen, viele Dings und dongs,und auch die Nitro Lackierung zeigt leichte Risse, ebenso zeigt das Pickguard leichte Vergilbungen.

    Und das ist auch das tolle an diesem geagten Look, man hat echt das Gefühl die Gitarre hat schon einiges auf dem Buckel und man hat damit überhaupt keine Berührungsängste.. ab der ersten Sekunde kann man mit 100% loslegen, und nicht so wie bei Vitrinengitarren, wo man aufpasst das man ja keinen Kratzer reinmacht, gerade wenn sie Nagelneu sind.

    Mittlerweile Ich spiele diese Gitarre jeden Tag ca 20-30 Minuten in der Früh, bevor ich in die Arbeit fahre, und später am Abend nochmal für einige wenige Songs, wo sie mit mit ihren Singlecoils und der längeren Mensur besser passt, als eine Gitarre mit Humbucker.

    der Reine Strat-Player werde ich wohl nie werden, aber als Nebenistrument ist diese Strat perfekt für mich.

    Haar liefert übrigens seine Gitarren mit Snake Oil Strings aus, oft in "Vintage L", mir haben dieses Saiten auf Anhieb gut gefallen, das ich mir gleich noch 30 Sets dazu bestellt habe, die verwende ich nun mittlerweile immer auf der Haar Strat und meiner James Trussart Tele.

    Fazit:
    Um ehrlich zu sein, sind mir diese wenigen Punkte, Mängel möchte ich dazu nicht sagen, wesentlich lieber, so habe ich für den Preis von ca 1600 Euro eine unglaublich toll klingende Gitarre, die zwar optisch nicht so liebevoll hergerichtet wurde wie eine wohl teurere Customshop Kolleginnen, aber so klingt wie eine und wo Substanz und der Ton 1a ist.
    Letztendes, muß ich sagen das ich den Kauf dieser Gitarre keine Sekunde bereut habe, sie ist genau das, was ich mir vorgestellt, und im Laden nicht gefunden habe.
    Schade finde ich das das kein COA (Echtheitszertifikat) und keine Infosheet mit den Daten zur Gitarre beigelegt ist, das wäre doch immer recht nett und hilfreich, damit man wüsste mit was man es da zu tun hat

    Pro:
    Klang (akustisch)
    Feeling/Handling
    Preis/Leistungsverhältniss
    authentisches Aging

    Contra:
    Pickups
    Zugang zum Halsstab
    kein COA und kein Infosheet mit den Daten zur Gitaren

    und hier noch weitere Bilder:
    http://dl.dropbox.com/u/1443850/Haar/Haar_Strat_1.jpg
    http://dl.dropbox.com/u/1443850/Haar/Haar_Strat_2.jpg
    http://dl.dropbox.com/u/1443850/Haar/Haar_Strat_3.jpg
    http://dl.dropbox.com/u/1443850/Haar/Haar_Strat_4.jpg
    http://dl.dropbox.com/u/1443850/Haar/Haar_Strat_5.jpg
    http://dl.dropbox.com/u/1443850/Haar/Haar_Strat_6.jpg
    http://dl.dropbox.com/u/1443850/Haar/Haar_Strat_7.jpg
    http://dl.dropbox.com/u/1443850/Haar/Haar_Strat_8.jpg
    http://dl.dropbox.com/u/1443850/Haar/Haar_Strat_9.jpg
    http://dl.dropbox.com/u/1443850/Haar/Haar_Strat_10.jpg
    http://dl.dropbox.com/u/1443850/Haar/Haar_Strat_11.jpg
    http://dl.dropbox.com/u/1443850/Haar/Haar_Strat_12.jpg
    http://dl.dropbox.com/u/1443850/Haar/Haar_Strat_13.jpg
    http://dl.dropbox.com/u/1443850/Haar/Haar_Strat_14.jpg

    Ich hoffe das Review war für euch keine verlorene Lesezeit, und ich freu mich schon auf eure Kritik, Anregungen und Fragen diesbezüglich

    lg
    Chris
     
    18 Person(en) gefällt das.
  2. Eggi

    Eggi E-Gitarren Mod

    Im Board seit:
    27.08.06
    Beiträge:
    14.900
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    2.666
    Kekse:
    110.457
    Erstellt: 04.03.12   #2
    Hi Chris,

    wie schön, dass du dich endlich mal zu einem Review hast hinreißen lassen. Ich wußte ja, dass du im Besitz dieser Haar Strat bist, und hatte ja auch darauf gehofft, dass du mal mehr dazu schreibst.
    Optisch sieht sie echt fesch aus, vor allem aufgrund des stark gemaserten Ahornhals. Diese kleinen Makel, die du beschreibst, würden mich persönlich wohl auch nicht groß stören. Speziell der Zugang zum Halsstab ist ja auch kein "echter Mangel" bzgl. der Bauqualität. Is ja mehr ein konstrucktiver Makel.

    und btw.

    schön das du das mal erwähnst. Gregor wird hier ja des öfteren als "ach so toller Musiker mit horrenden Preisen" betitelt, aber anscheinend wissen die nicht genau, dass er als Händler nun mal Abgaben zu zahlen hat, und ebenso Unkosten zu tragen hat wie andere auch. Bei ihm bekommt man zwar nichts geschenkt (warum auch?), aber er kümmert sich um jedes einzelne Instrument, und sorgt eben dafür das der Kunde keinen Murcks in die Hände bekommt.


    Besten Dank jedenfalls für dein Review. Hat mir sehr gefallen :great:

    LG Eggi
     
  3. kypdurron

    kypdurron Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    20.12.07
    Beiträge:
    4.083
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    464
    Kekse:
    22.297
    Erstellt: 04.03.12   #3
    sehr interessant, danke dafür :) Mir persönlich gefällt die Gitarre optisch nicht, weder das Finish noch die Halsmaserung, aber die Beschreibung finde ich absolut super, gerade weil der Buidler oft empfohlen wird, aber kaum jemand mal wirklich was substantielles dazu sagt, von daher: :great:
     
  4. Armin H.

    Armin H. NP Custom Guitars

    Im Board seit:
    02.03.06
    Beiträge:
    1.769
    Ort:
    Berlin D.C.
    Zustimmungen:
    1.504
    Kekse:
    36.898
    Erstellt: 04.03.12   #4
    Wow, ein sehr schönes Review. Da bekommt man beim Lesen richtig Bock auf Rock und ganz automatisch habe ich mir während der Lektüre meine 62er Strat, die immer neben dem Schreibtisch griffbereit im Ständer hängt, gegriffen und trocken geklimpert. Liebe Leser, das ist natürlich ein Stratocaster Review, wie es nur ein an feinste handmade Humbuckergitarren ge(ver)wöhnter Player schreiben wird, hätte ich dieses Review geschrieben, hätte es bestimmt etwas anders geklungen. Das meine ich aber gar nicht negativ sondern, denn mir geht es im umgekehrten Fall ähnlich. Ich habe es mir gestern abend erst wieder gedacht, als ich mein FX Board auf meine 3 Hauptgitarren, die 62er Strat, die ich jetzt im 35igsten Jahr spiele, die 65 NOS mit dem Kinman Set und die Hartung Nightfall, abgestimmt und immer wieder im Wechsel gespielt habe.

    Und ich würde das jetzt am liebsten im Großschrift und fetten roten Lettern posten: Während ich die beiden Stratocaster über Jahre wirklich mit viel Energie und Aufand einspielen musste und das klang wahrlich nicht an jedem Tag wundervoll, hatte ich bei der Nightfall von Frank, die ohne Zweifel eine ganz hervorragende Gitarre mit einem Riesenpotential ist, den Eindruck, dass er mir diese Arbeit beim Bau schon abgenommen hatte, denn da hat von der ersten Minute an alles gepasst, jedes Tönchen war an seinem Platz und ich hatte von Anfang an eine perfekte Gitarre. Denn über die vielen Jahre ist etwas passiert, dass ich so auch nur von wenigen Gitarren kenne, nämlich nicht nur dass ich die Gitarre Schritt für Schritt entdeckt habe, etwa so wie man an einem Weihnachtskalender täglich ein Türchen öffnet, sondern ich habe auf dem Instrument über die Zeit auch meine Handschrift hinterlassen, genau wie man einen Füllfederhalter über die Jahre einschreibt, sodass die Schrift immer persönlicher wird. Am deutlichsten sieht und hört man so eine Wechselbeziehung bei Rory Gallagher und seiner alten 61er Stratocaster. Nicht nur, dass die Strat, seinen eigenen Angaben zufolge immer besser klang, auch äusserlich wurde sie ihm ähnlicher :), wobei der technische Teil allerdings immer im Schuß gehalten und modifiziert wurde.

    Trotzdem finde ich das Review echt toll und man merkt auch, dass Du das Wesen der Gitarre ganz gut erfasst hast, aber Du musst nicht immer mit diesem hohen Perfektionsanspruch an jedes Instrument rangehen. Manchmal sind es gerade die kleinen Ecken, Kanten und vielleicht sogar kleine Ungenauigkeiten, die so einem Instrument ein Profil geben. Gut, dass Du an dieser Stelle noch mal auf Geschichte mit dem Sustain bei Schraubhalsgitarren eingegangen bist. Ich denke, dass die Saitenführung durch den Body, aber auch ein guter, massiver Tremoloblock hier einen großen Beitrag leisten. Nicht zu Vergessen der ganz speziellen Attack bei geschraubten Hälsen, der unplugged schon sehr deutlich zu hören ist. Das die Pickups nicht gekennzeichnet sind finde ich allerdings ein bischen sonderbar, obwohl ich mir kaum verstellen kann, dass hier minderwertige Tonabnehmer verbaut wurden. Mit Pickups habe ich bei meinen Strats immer gerne und viel experimentiert, mit dem Ergebnis, dass nicht jeder Pickup der in der einen Strat super klingt, in einer anderen genauso gut tönt. Ich mag die Pickups von Kinman sehr gerne und könnte mir vorstellen, dass das Kinman Woodstock Set, das auf den typischen 60er Sound mit etwas mehr Output ausgerichtet ist, eine echte Bereicherung wäre.

    Freut mich, dass Du Dein erstes Gitarrenreview mit so viel Bravur geschrieben hast. Ich hoffe dass das nicht das Letzte war und dass wir auch bald die hartung Embrace Doku weiterverfolgen dürfen. Solche authentischen Berichte bereichern dieses Forum, nicht das Gequäke von irgendwelchen bezahlten Profitestern. Toll gemacht, Chris. :great:
     
    2 Person(en) gefällt das.
  5. EnglAddict

    EnglAddict Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.10
    Beiträge:
    2.194
    Ort:
    Berlin
    Medien:
    12
    Zustimmungen:
    1.140
    Kekse:
    21.639
    Erstellt: 04.03.12   #5
    Super Review, ich liebe auch echt jede Haar, die ich bisher in der Hand hatte. Leider war davon keine meine...
    Ich bin aber auch etwas verwundert, was die Pus aber auch die Mechaniken angeht. Da kenne ich es nur , dass Haar da Marken-bzw "Boutique"-Ware verwendet.

    Ansonsten finde ich,dass Haar auf jeden fall einer der besten "Ager" ist, die haben mir dieses Reliczeug echt schmackhaft gemacht:great:
     
  6. ChevChelios

    ChevChelios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.11
    Beiträge:
    1.620
    Ort:
    Seattle, WA
    Zustimmungen:
    3.873
    Kekse:
    50.645
    Erstellt: 04.03.12   #6
    Hey Chris,

    klasse Review. Ehrlich und genau. Anders als Armin denke ich schon, dass man fuer 1600 Euro Perfektion erwarten kann, gerade bei Made in Europe. Der Chinese lernt ja fix dazu und hat Qualitaetsmaessig gewaltig aufgeholt. Da muessten sich Haar und Konsorten eigentlich besonders anstrengen.

    Andererseits ist bei meiner Kortmann Strat (eine der ersten, gebaut Anfang der 80er) auch qualitativ einiges im Argen (wenn man mit hohem Anspruch ran geht) und trotzdem ist das die einzige Strat, die es bei mir Humbucker-Nerd jahrelang ueberlebt hat und wohl auch ewig ueberleben wird. Das nennt man dann wohl entschuldigend "Charakter". ;)

    Ich bin jedenfalls auf weitere Reviews von Dir gespannt ... Du hast ja einiges im Angebot, was danach schreit, hier vorgestellt zu werden.

    Beste Gruesse aus Seattle!
     
    2 Person(en) gefällt das.
  7. NOMORE

    NOMORE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    Vienna Rock City
    Zustimmungen:
    239
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 04.03.12   #7
    Hi Chris

    :great: Tolles Review ! Und die Strat ist obergeil :rock:


    lg,Clemo
     
  8. Xanadu

    Xanadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Beiträge:
    3.779
    Zustimmungen:
    510
    Kekse:
    10.917
    Erstellt: 05.03.12   #8
    Schönes Review! :)

    Im Haar User Thread warst du ja schon aktiv, aber wenn sich jemand noch konkreter für Haars interessiert kann er dort auch weitere User finden.

    Wie du weißt besitze ein optisch fast identisches Exemplar
    Haar_Strat_03.jpg
    und auch immer noch begeistert. Der Klang ist fein und extrem hochwertig, aber auch mir gefiel sofort das Halsprofil mit seinem leichten V extrem gut, viel besser als alles was ich vorher in den Händen hatte.

    Interessanterweise bot Fender mit der Lite Ash Strat ein ähnlich konzipiertes Modell (Sumpfeschekorpus, Vogelaugenahornhals und -griffbrett mit leichtem V-Profil) Made in Korea für einen damaligen Neupreis von um die 500€ an. So eines habe ich auch noch zu Hause, aber der Hals hat zwar das gleiche Profil, ist aber wesentlich dünner und liegt nicht annähernd so gut in der Hand wie der Haar. Eigentilich verbietet sich bei dem großen Preisunterschied ein Vergleich, aber wer sich für die Specs interessiert dem kann ich sagen dass zwischen der Lite Ash und der Haar wirklich Welten liegen. Wer es sich leisten kann und will sollte auf jeden Fall mal eine Haar probespielen.
     
  9. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    29.08.06
    Beiträge:
    2.586
    Zustimmungen:
    2.974
    Kekse:
    52.092
    Erstellt: 05.03.12   #9
    Hallo Leute,

    Vielen vielen Dank für eure Kommentare und netten Worte! es freut mich sehr das euch das Review gefallen hat, das motiviert und macht Lust wieder eines zu schreiben :)

    Wünsche euch noch einen guten Start in eine neue Woche
    Chris
     
  10. Mr.Schnick

    Mr.Schnick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Bierkulturstadt
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    684
    Erstellt: 07.03.12   #10
    Ein schönes und ehrliches Review!
    Der Hals ist mal der Oberhammer :) Die Lackierung vom Body hingegen gefällt mir nicht gaanz so gut.
    Letztendlich stimmt aber das Gesamtbild und sie wirkt so, wie sie wirken soll: vintage :great:

    Ich stand auch vor der Entscheidung "Haar-Strat oder andere Strat". Bei mir wurde es dann eben eine Realguitars.
    Was mich noch interessieren würde: Weißt du, was für Teile Haar verwendet? Realguitars verwendet ja z.B. Allparts Bodys und Hälse.

    Gruß Dennis
     
  11. Eggi

    Eggi E-Gitarren Mod

    Im Board seit:
    27.08.06
    Beiträge:
    14.900
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    2.666
    Kekse:
    110.457
    Erstellt: 07.03.12   #11
    da wäre ein Review aber mindestens so interessant wie bei Exos Haarstrat ;-)
     
  12. Mr.Schnick

    Mr.Schnick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Bierkulturstadt
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    684
    Erstellt: 07.03.12   #12
    Ich wusste, dass das jetzt kommt. Die Frage war nur von wem :)
    Das kommt in nächster Zeit, versprochen!

    Es gab ja jetzt genug Beispiele und Anregungen, wie man sowas gut umsetzt :great:
    (Auch wenn ich nicht mit dem Wissen und der Erfahrung dienen kann)
     
  13. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    29.08.06
    Beiträge:
    2.586
    Zustimmungen:
    2.974
    Kekse:
    52.092
    Erstellt: 09.03.12   #13
    Vielen Dank für die netten Worte Dennis, Realguitars stand damals bei mir auch zur Auswahl, aber ich glaube gescheitert hats daran das kein passendes Modell, das mir gefallen hätte, verfügbar war.

    noch zu deiner Frage, meinem Kenntnissstand nach werden die Bodys und Hälse bei Haar aus dem rohen Holzmaterial gefertigt.

    Viele Grüsse
    Chris
     
  14. Xanadu

    Xanadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Beiträge:
    3.779
    Zustimmungen:
    510
    Kekse:
    10.917
    Erstellt: 09.03.12   #14
    Ich habe meine Haar auch einmal meinem Gitarrenbauer hier vor Ort gezeigt um den Hals eventuell als Vorlage für eine weitere Gitarre nehmen zu können. Er meinte auch dass Haar diese Teile selbst fertigt und auch an andere Gitarrenbauer weiterverkauft.
     
  15. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    29.08.06
    Beiträge:
    2.586
    Zustimmungen:
    2.974
    Kekse:
    52.092
    Erstellt: 09.03.12   #15
    danke für die bestätigung :-)
     
  16. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    29.08.06
    Beiträge:
    2.586
    Zustimmungen:
    2.974
    Kekse:
    52.092
    Erstellt: 27.06.12   #16
    hab gerade etwas auf Gregor Hildens Seite gestöbert und dabei das hier gelesen, da ist wohl jemanden meine Kritik zum den COA und Specsheet aufgefallen ;)
    Neu: jetzt gibt es auch Zertifikate zu jeder Haar, inklusive der Spezifikationen.
    find ich richtig toll das man sich Kritik und Verbesserungsvorschläge zum Herzen nimmt!! :)
     
  17. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    29.08.06
    Beiträge:
    2.586
    Zustimmungen:
    2.974
    Kekse:
    52.092
    Erstellt: 05.10.12   #17
    Hallo Allerseits,

    ich habe ja diese Haar Strat gerade letzte Woche verkauft, ein wenig traurig bin ich ja darüber immer noch, aber zuviele Gitarren sind einfach zuviele.
    Wie auch immer, der neue Besitzer kennt sich auch sehr gut mit Gitarren und Elektronik aus, und hat natürlich auch vor dem Kauf dieses Review gelesen.
    Gestern hat er mir noch mitgeteilt das er mein Review sehr passend und treffend formuliert findet, besonders meine Schilderung vom Klang und Dynamik der Gitarre, aber das er mit meiner Meinung zur Hardware und Elektronik nicht konform geht, deshalb gibts nun hier ein kleines Update den ich finde das sollte einfach sein:

    Als Tremolo wurde hier zb. ein originalgetreues "Vintage Tremolo" verwendet was mit "Vintage Raw Saddles" bestückt ist. Alleine die Reiter kosten schon locker 70,- EUR und sind absolut hochwertig und werden bei alten Vintage-Strats zum Austausch verwendet! Als Tuner wurden hier Fender bzw. Gotoh Vintage Tuner verwendet, die auch hochwertig sind und bei der Fender Vintage-Serie bzw. der Custom-Shop Reihe Verwendung finden. Das die Tuner schwergängig sind, ist im übrigen normal, schlimmer wäre es sogar wenn sie zu leichtgängig sind, dadurch würde die Gefahr bestehen das sie nicht mehr die Stimmung richtig halten, und bei starken Bendings zb. nachgeben. Die Pickups bzw. die Elektronik habe ich mir im übrigen auch unter die Lupe genommen. Die Pickups sind auf jeden Fall Peter Florance "Voodoo Pickups" aus der 50er Serie bzw. 57er, was leicht an dem "Black Waxx" (bzw dem "Output") zu erkennen ist. Bei der Elektronik handelt es sich hier um "CTS Vintage Dimple Potis" die auch nicht Minderwertig sind. Als Tonkondensatoren wurden hier sogar "Vintage-Oil-Cabs" verwendet die man sogar wenig bis überhaupt nicht in Fender-Custom-Shop-Gitarren wieder findet!!! Wie du siehst wurde hier ABSOLUT nicht gespart, es wurden hier hochwertige Vintage-Repliken eingesetzt um die Gitarre von den Materialien her "Vintage getreu" nachzuempfinden.

    Das sind natürlich super Neuigkeiten :-)

    liebe Grüsse und ein schönes Wochenende.
    Chris
     
    4 Person(en) gefällt das.
  18. Ottochilli

    Ottochilli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.07
    Beiträge:
    453
    Ort:
    Norddeutschland
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    1.452
    Erstellt: 26.10.12   #18
    Ich hatte die Möglichkeit aus drei Haar Strats auszuwählen. Die, die ich ausgewählt habe, hat alle geschlagen - und die restlichen waren schon gut. Selbst die Fender CS, die in dem Laden waren, kamen nicht ran. Das Tolle an Haar, so wie ich es sehe:
    - Moderner 12er Radius
    - Fetter, aber nicht klobiger Hals
    - Perfekt (!) gefeilter Sattel
    - Geplekte Bünde, NULL Schnarren!!
    - SOUND!!!


    Was ich gerne gehabt hätte?!! Jumbo-Frets! Ich habe die auf einer anderen und es spielt sich besser!!

    Dazu hat meine Kloppmann-PUs. Die tun ihr Übriges. Ich denke, dass der Threadersteller mit Sicherheit sehr gute PUs hat. Haar verbaut nur beste Zutaten, so wie ich es sehe.

    Gruß O.

    Nachtrag: Habe jetzt erst alle Beiträge gelesen.

    Was mich wundert ist, dass der Threadersteller Minuspunkte für "Bagatellen" vergibt. Die Haar ist ein Symbiose aus traditioneller Strat und modernem Player. Die Verstellung über den Halsfuß ist traditionell. Viele Hersteller schwören wegen der Stabilität drauf. Der Radius ist modern. Das Pleken, das Abrichten... fehlerfrei!! PUs, Tremolo... nur Qualitätsbauteile. Falls sie gut geklungen hat, hätte ich sie behalten.

    Im Übrigen spielen viele Professionals richtig fiese Prügel. Selbst Metal und Shredding geht mit ner Strat.


    http://www.youtube.com/watch?v=ZM7ZkxcjeVs
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.10.12
    2 Person(en) gefällt das.
  19. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    29.08.06
    Beiträge:
    2.586
    Zustimmungen:
    2.974
    Kekse:
    52.092
    Erstellt: 26.10.12   #19
    Hallo Otto,

    danke für deinen Beitrag und Kommentar, freut mich das du auch eine Haar hast und glücklich damit bist, ich würde mir auch sofort wieder eine Haar kaufen, das Preis/Leistungsverhältniss ist super und der Klang zum niederknien.

    Du hast schon recht, der Halsstabzugang im Fuss des Sattels ist traditionell, aber trotzdem in meinen Augen einfach unpraktisch, traditionell hin oder her :-)

    Ich denke auf die restlichen "Bagatellen" brauche ich nicht erneut einzugehen, meine Meinung steht ja ausführlich im Review :-)

    lg und viel Spass mit deiner Haar
    exo
     
    2 Person(en) gefällt das.

Diese Seite empfehlen