Irish Guitar Workshop Song 03 - Dublin Street

von BenChnobli, 24.01.12.

  1. BenChnobli

    BenChnobli Moderator A-Gitarren

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    10.487
    Ort:
    Nagoya-City, Japan
    Zustimmungen:
    1.475
    Kekse:
    52.407
    Erstellt: 24.01.12   #1
    Hier nun der thread zum song 03, "Dublin Street" unseres workshops.

    Ihr findet den song als track 05 und track 06 auf der CD, im buch seite 16ff


    Viel spass!

    Gruss, Ben
     
  2. toni12345

    toni12345 Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    26.05.07
    Beiträge:
    1.912
    Zustimmungen:
    463
    Kekse:
    14.656
    Erstellt: 30.01.12   #2
    So, nachdem ich Ben versprochen habe, dass ich dieses mal den Anfang mache ;), lade ich was hoch, auch wenn ich noch nicht ganz zufrieden bin:



    Besonders der vorletzte Takt ist noch nicht besonders präzise, und das war die beste Version von ca. 10! Ich habe das Problem, dass mir manchmal die Disziplin fehlt, nur einzelne Takte zu üben. Also spiel ich oft das ganze Stück durch, mit der Folge, dass die ersten Takte fast perfekt (naja :rolleyes:) sitzen und es zum Ende hin immer wackliger wird.
    Zweite Baustelle wäre, das Nachklingen der einzelnen Töne noch besser in den Griff zu kriegen. Das wird bei meiner neuen Gitarre (siehe Bild) besonders deutlich, da sie von sich aus sehr lange und voll nachklingt. Da ich keine klassische Ausbildung habe, mache ich das eben bis jetzt so wies kommt und habe mir bis jetzt noch selten Gedanken gemacht, ob da eine Viertel oder Achtel notiert ist.

    Vorläufig habe ich jetzt erst mal genug von "Dublin Street" und werde mich wohl dem nächsten Stück intensiver widmen.

    Gruß

    Toni
     
  3. BenChnobli

    BenChnobli Moderator A-Gitarren

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    10.487
    Ort:
    Nagoya-City, Japan
    Zustimmungen:
    1.475
    Kekse:
    52.407
    Erstellt: 31.01.12   #3
    Klingt schön, deine neue gitarre. Ihr klang passt gut zu der musik, die wir hier im workshop machen. Ein guter start in die lektion, Toni :great: Ich höre schon noch einige kleine unsauberkeiten, die gehören aber wohl in die kategorie: "Bis wir bei lektion 10 sind, löst sich das von selbst".

    Auch ich hänge noch etwas am vorletzten takt. Wenn ich die stelle - so die letzten vier takte - gesondert übe, ist es kein problem, aber wenn ich durch das ganze stück komme, fliege ich fast immer dort aus der kurve, entweder beim verten oder noch öfter bei dem einfachen siebten achtel :) Habe aber im moment auch viel arbeit und komme nicht genügend an die gitarre, leider.

    Gruss, Ben
     
  4. rancid

    rancid Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    16.10.07
    Beiträge:
    2.920
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    194
    Kekse:
    12.070
    Erstellt: 31.01.12   #4
    Dublin Street war für mich die erste größere Hürde in dem Buch (war allerdings auch nach Bögershausens "Von Anfang an" mein erstes richtiges Fingerstyle-Ding).

    Aber das hier hört sich ja schon sehr gut an, und muss bloß noch je nach Anspruch ausgefeilt werden. Ich war froh, als ich es das erste mal überhaupt ohne Fehler durchspielen konnte, von Tempo war da allerdings noch nicht die Rede. :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.01.12
  5. Lumix007

    Lumix007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.10
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Meinerzhagen
    Zustimmungen:
    334
    Kekse:
    4.961
    Erstellt: 02.02.12   #5
    Puh das wird wirklich einer der ersten Songs an dem man richtig zu schrauben hatt, der Anfang geht ja noch, aber zum Ende hin ohne das hinzubekommen ohne das es sich "Auswendig gelernt" anhört wird schwer werden.
    Tony seine Aufnahme is echt geil, ich bin mal gespannt wie lange ich insgesamt brauche bis hierhin.
    Aber das Buch überrascht mich durchaus positiv überrascht, ich hab einige Bücher hier über die Jahre angesammelt aber das sticht echt hervor.
     
  6. darknezzz

    darknezzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Entlang des Rheins
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    2.500
    Erstellt: 05.02.12   #6
    Danke für's Mut machen... ;)

    Ich finde, du hast das gut gespielt. An einigen Stellen hört man, wie du ja auch selbst meintest, durchklingende Saiten (ich meine bei 0:10 z.B)....aber wer im Glashaus sitzt.. ;)
    Dem zweiten Teil, bei dem ich immer komplett rausgeflogen bin, als ich das mal angespielt habe, hört man die Schwierigkeit (für mich) nicht an...
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.02.12
  7. Lumix007

    Lumix007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.10
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Meinerzhagen
    Zustimmungen:
    334
    Kekse:
    4.961
    Erstellt: 09.02.12   #7
    Da Toni grade für den Näshsten Teil den Thread aufgemacht hatt, und er sich eine Frage zu stellen scheint wie ich auch frage ich doch mal, eigentlich wollte ich nich fragen weils mir zu blöde gewesen ist:o.
    Wie wichtig ist es euch immer nur mit einem Finger die Saiten anzuschlagen?
    Grade bei dem Song merke ich wenn ich alles automatisch spiele das ich ziemlich oft den Zeigefinger nehme und das oft hintereinander, wie seit ihr bei dem Song vorgegangen bisher so?
     
  8. toni12345

    toni12345 Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    26.05.07
    Beiträge:
    1.912
    Zustimmungen:
    463
    Kekse:
    14.656
    Erstellt: 09.02.12   #8
    Ich halte es schon für wichtig, vor allem bei schnelleren Läufen die Finger zu wechseln. Ob das jetzt nur Zeige- und Mittelfinger oder ob man den Ringfinger mit einsetzt, ist eher nebensächlich. Anders schaffe ich es ab einem gewissen Tempo nicht mehr gleichmäßig und flüssig zu spielen. Das kostet zwar ein bisschen mehr Zeit zum Üben, aber wenn man es einmal drin hat, hat man z.B. viel weniger Schwierigkeiten, dass Tempo des Stückes zu steigern.

    Gruß

    Toni
     
  9. Lumix007

    Lumix007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.10
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Meinerzhagen
    Zustimmungen:
    334
    Kekse:
    4.961
    Erstellt: 09.02.12   #9
    Na den Ringfinger braucht man in dem Lied finde ich nich so oft oder?....Gibt zwa ein paar Stellen wo man ihn einsetzen kann, aber ich glaub das ist kein Muss.
    Aber mittel und Zeigefinger das werde ich mir wohl antrainieren.
     
  10. toni12345

    toni12345 Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    26.05.07
    Beiträge:
    1.912
    Zustimmungen:
    463
    Kekse:
    14.656
    Erstellt: 10.02.12   #10
    Das mit dem Ringfinger kann jeder halten wie er will. Ich setze ihn gerade bei "Dublin Street" ziemlich häufig ein. Die letzte drei Achtel bei den A-Moll-Takten z.B. spielen sich für mich am einfachsten, wenn jede Saite von einem anderen Finger angeschlagen wird. Aber da hat wie gesagt sicher jeder andere Vorlieben und Gewohnheiten.

    Gruß

    Toni
     
  11. Lumix007

    Lumix007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.10
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Meinerzhagen
    Zustimmungen:
    334
    Kekse:
    4.961
    Erstellt: 10.02.12   #11
    Also in Takt 1# die letzten 3 Noten setze ich ihn in der 1 Note ein,in Takt 4# genauso nochmal,halt nochmal in Takt 5#,7#9#.
    Man sieht ein paar mal schon, aber den Rest versuche ich dann über Zeige und Mittelfinger zu machen, wobei mir es aktuell noch relativ schwer fällt der Wechsel teilweise da muss ich mich noch ganz schön konzentrieren:rolleyes:.
     
  12. HerrDesChaos

    HerrDesChaos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    73
    Erstellt: 20.02.12   #12
    Wie ist das mit den Fingern generell?
    Setzt ihr die Finger immer abwechselnd ein (egal welche Länge die Noten haben) oder sind die Finger bestimmten Noten im Takt zugeordnet (Zeigefinger immer 1,2,3,4 und Mittelfinger immer das u. bei 1 u. 2 u. 3 u. 4 u.). Also wenn ihr 8tel immer abwechselnd spielen würdet und jetzt in der Melodie aber eine 4tel Note auftaucht, spielt ihr dann 2 Noten in Folge mit dem selben Finger oder wechselt ihr weiterhin ab?
    Oder macht das jeder wie er Laune hat?
    Meine Beschreibung kommt mir wirr vor, aber ich denke ihr versteht was ich meine.
     
  13. BenChnobli

    BenChnobli Moderator A-Gitarren

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    10.487
    Ort:
    Nagoya-City, Japan
    Zustimmungen:
    1.475
    Kekse:
    52.407
    Erstellt: 21.02.12   #13
    ich persönlich setze eigentlich keine luftschläge, wenn ich mit den fingern spiele. Wenn ich mit dem plek spiele, lasse ich jedoch die auf/ab-bewegung lieber weiterlaufen. Die viertelnoten geben aber durchaus die möglichkeit, mal den "finger zu wechseln". Bei Dublin Street spiele ich ohne unterbrechung mit zeige-/mittelfinger wechselschlag. Das kann aber jeder so handhaben, wie es ihm am besten passt, ist ja keine exakte wissenschaft :)

    Gruss, Ben
     
  14. HerrDesChaos

    HerrDesChaos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    73
    Erstellt: 21.02.12   #14
    Ok. Hätte ja sein können, dass jemand sagt: "Hey wenn du dir das jetzt so und so angewöhnst bekommst du später hier oder da Probleme". Deshalb dachte ich mir ich frag mal nach.

    Gruß,
    HDC
     
  15. El Peregrino

    El Peregrino Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    20.03.09
    Beiträge:
    4.165
    Ort:
    Basel
    Zustimmungen:
    312
    Kekse:
    18.731
    Erstellt: 10.11.12   #15
    Erst eine einzige Aufnahme hier drin? Irgendwie sind die Iren nicht so aufnahmefreudig wie die Blueser, im BYCU-Workshop werden wesentlich mehr Hörproben hochgeladen, woran liegt denn das eigentlich? Darf man im Blues mehr "Fehler" machen, oder wollt Ihr euch nicht so exponieren? Ich finde es jedenfalls schade, dass es hier nicht mehr zu hören gibt. :gruebel::nix:

    Also jedenfalls hier meine Einspielung der "Dublin Street", auch nicht perfekt, und mangels A-Gitarre auf elektrisch. Ich habe eine gute Weile gebraucht, bis ich das Stück "begriffen" hatte - es ist ja eigentlich ganz simpel aus nur wenigen Bausteinen aufgebaut, aber die habe ich zu Beginn immer durcheinandergebracht. Schematisch kann man das so darstellen:

    A B A C
    A B A C
    A D A E
    A D F G

    Zu Beginn habe ich die Finger der Anschlaghand immer angelegt, mit der Zeit hatte ich dann das Gefühl, dass es ohne Anlegen flüssiger geht ("Tirando" anstatt "Apoyando" im Klassik-Slang). Wechselschlag mache ich nicht konsequent, überhaupt wähle ich die Finger nicht bewusst aus, ausser bei dieser kniffligen Stelle im zweitletzten Takt.

    http://soundcloud.com/tengolosazules/dublin-street
     
  16. BenChnobli

    BenChnobli Moderator A-Gitarren

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    10.487
    Ort:
    Nagoya-City, Japan
    Zustimmungen:
    1.475
    Kekse:
    52.407
    Erstellt: 11.11.12   #16
    Ungewohnt, das auf elektrisch zu hören :) Das ist aber mMn schon eine sehr gut gespielte version. Du kommst etwas in einen "galopp-groove" und stoppst dann töne ab, die du im grunde noch länger klingen lassen könntest, wir sind ja bei den legato-iren, nicht bei den zackigen preussen :)

    Dass es hier weniger verkehr gibt als bei den bluesern liegt vielleicht einfach daran, dass es insgesamt weniger leute gibt, die sich mit dem genre überhaupt befassen wollen. Gerade mit e-gitarre "muss" man beim blues einfach durch, Irish folk muss gar niemand und so wird die gruppe wohl eher klein bleiben.

    Gruss, Ben
     
  17. El Peregrino

    El Peregrino Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    20.03.09
    Beiträge:
    4.165
    Ort:
    Basel
    Zustimmungen:
    312
    Kekse:
    18.731
    Erstellt: 18.11.12   #17
    Danke fürs Anhören! Ich habe mir ja jetzt beim Weihnachtsmann eine A-Gitarre bestellt, mal sehen, ob es klappt... Und falls nicht, habe ich ja vielleicht für das Budget 2013 eine gute Ausrede! :D

    Ich werde versuchen, mehr auf Legato-Spielen zu achten. Die Tücke liegt bei diesem Stück für mich im Tempo, ich kriege es jetzt zwar mehrheitlich hin, die richtigen Töne zu spielen, aber ganz unter Kontrolle habe ich sie noch nicht alle. ;)


    Ja, das ist mir schon klar, dass es hier einfach generell weniger Leute gibt und die Gruppe eher klein bleiben wird, das macht ja auch nichts. Aber ich finde es schade, dass innerhalb dieser kleinen Gruppe noch weniger aufgenommen wird, ich hätte einfach gerne mehr Hörproben gehabt, auch unfertige Arbeitsversionen! :) Ich selbst stelle ja auch keine perfekten Aufnahmen ein (auch bei BYCU nicht).
     

Diese Seite empfehlen