Jazzmetal

von Nico A., 30.05.10.

  1. Nico A.

    Nico A. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    804
    Ort:
    Magdeburg
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    3.662
    Erstellt: 30.05.10   #1
    Hier mal ein Thread, der einer der meiner Meinung nach interessantesten Stilfusionen gewidmet ist: Die Komplexität, Experimentierfreudigkeit, Dynamik und zum Teil auch Lässigkeit des Jazz verbunden mit der Aggressivität, Eingängigkeit, dem technischen Spiel und dem Extremen des Metal - kurz: dem Jazzmetal. Klingt ein bisschen wie ein Widerspruch. Vielleicht gefallen mir die wenigen Bands, die mir als Verteter zu diesem Genre einfallen, auch deswegen so gut:

    Panzerballett: Live der absolute Oberhammer. Diese Band präsentiert mit einer Leichtigkeit den komplexesten polyrhythmischen Scheiß und grooven dabei, dass sich wohl selbst Musiklaien unweigerlich dazu bewegen. Die Zutaten, die diese Band verwendet - bekannte (Pop-)Songs covern, diese mit einer extrem komplexen Rhythmik versehen, und gleichzeitig ganz viele verschiedene Musikstile anspielen und parodieren - sind in meinen Augen kultverdächtig, denn mit dieser Mischung könnte es Panzerballett gelingen, ein extrem breites Publikum anzusprechen. Nur als Studioband klingen sie nicht ganz so fett.
    http://www.youtube.com/watch?v=0CgKzkriPQk

    Shining (NOR): In Norwegen scheinen die Mitglieder dieser Band richtige Superstars zu sein, hierzulande kennt sie wohl kaum einer. Mit dem aktuellen Album Blackjazz haben sie sich endgültig dem Metal zugewandt und bewahren dabei eine jazzige Note in Sachen Improvisationen und Experimentalität. Ziemlich noisig gehts bei dieser Musik zu. Nur die geordneteren Tracks erinnern an eine sehr aggressive Variante von Nine Inch Nails oder Marylin Manson. Ein Saxophon scheint auch hier und da mal durch, dann aber in freejazziger Manier. Interessierten würde ich mal das Review auf den Seiten des Musiker-Boards nahelegen: http://www.musiker-board.de/cd-dvd-reviews/389620-cd-review-shining-blackjazz.html
    Live ist diese Band auch eine absolute Wucht. http://www.youtube.com/watch?v=PQ_qD5LFFGI

    The Flying Luttenbachers: Eine rein instrumentale Band, die leider nicht mehr existiert. Die Musik ist recht radikal, was man verstehen kann, denn der Bandleader bemühte sich stets, möglichst extreme und komplexe Musik zu erschaffen. Das Ergebnis ist sperrig, schräg, hässlich und irgendwie auch faszinierend. Auf jeden Fall aber extrem energiegeladen. Die Luttenbachers hatten zuletzt eine Standard-Rock/Metal-Besetzung mit Gitarre, Bass und Schlagzeug. Dennoch waren die Jazzeinflüsse unverkennbar, vor allem freejazzige. Für Unerschrockene meine absolute Empfehlung!
    http://www.youtube.com/watch?v=tGPpDhR7Hic

    Jerseyband: Zweifelsfrei auch dem Genre zuzuordnen, kombiniert diese Band doch die typischen Merkmale einer modernen Metalband samt corigem Gesang mit Saxophonisten und Posaunisten. Das Ganze ist auch eher atonal, aber spricht mich nicht allzu sehr an. Die Live-Auftritte der Band sind mit recht dadaistischen schauspielerischen Einlagen aufgelockert.
    http://www.youtube.com/watch?v=HUFt0wG1ILU

    Mehr fällt mir an Bands grad nicht ein. Höchstens noch Ephel Duath, mit denen ich mich noch nicht genauer auseinander gesetzt hab.
    Hat jemand noch Vorschläge? Meinungen zum Thema?
     
  2. Big Exit

    Big Exit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.07
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.880
    Erstellt: 30.05.10   #2
    Cynic?
     
  3. myrkyr

    myrkyr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.10
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    192
    Erstellt: 30.05.10   #3
    Ah, jemand der meine Leidenschaft für diese Genre-Kreuzung teilt :)

    Panzerballett sind meiner Meinung nach auf diesem Gebiet im Moment der Weisheit letzter Schluss. Groovt wie Sau, locker und heavy zu gleich und durch die Verarbeitung bekannter Melodien wirds nochmal unterhaltsamer. Außerdem bekommt man eben durch dieses Element einen leichten Einstieg in das Genre. Für den Anfang eindeutig zu empfehlen und ich bezweifle, dass es zur Zeit was Besseres in der Richtung gibt. Live auch schon zweimal gesehen. Die Studioalben fallen meiner Meinung aber auch nicht ab.

    Was ich bisher von Shining gehört habe fasziniert mich auch. Werde mir bei Gelegenheit mal das Album anschaffen.

    Ein Tipp von mir noch:

    miRthkon: Gehören ein bisschen in die Panzerballett-Ecke. Die Musik ist allerdings deutlich schräger und spielt auch hin und wieder mit Free Jazz-Elementen. Die Gitarre spielt außerdem nicht eine ganz so große Rolle (oder ist zumindest etwas nach hinten gemischt). Dadurch wirkt das Gebotene für mich etwas quietschiger. Genau wie Panzerballett bringen die Leute aber einen Haufen Humor mit, um das ganze aufzulockern (ein lustigeres Album-Intro wie auf ihrem Debut, ist mir noch nicht über den Weg gelaufen). Insgesamt ist das alles nicht so zugänglich (es fehlen halt bekannte Melodien) wie bei Panzerballett. Ist aber auf jeden Fall wirklich empfehlenswert, wenn man sich im Jazzmetal-Genre eingelebt hat. Bisher haben die Jungs glaube ich nur ein Album veröffentlicht: "Vehicle"
    http://www.myspace.com/mirthkon
     
  4. langhaar!

    langhaar! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.08
    Beiträge:
    1.578
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    5.050
    Erstellt: 30.05.10   #4
  5. Nico A.

    Nico A. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    804
    Ort:
    Magdeburg
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    3.662
    Erstellt: 30.05.10   #5
    Ehrlich gesagt hast du mit deinem Panzerballett-Beitrag im Mathrock-Thread für mich den Anlass gegeben, den Thread zu eröffnen :D

    Cynic kenn ich natürlich vom Namen her, aber ich habs bisher nicht geschafft, da reinzuhören. Klingt nach einem kurzen Reinhören nach Jazzrock mit eher kurzen metallischen Ausbrüchen - oder ist das nur bei dem einen Song so (Textures)? Klingt auf jeden Fall sehr angenehm :)
    Bei miRthkon hab ich vor längerer Zeit schonmal reingehört, hab dann aber erstmal davon abgelassen. Ich glaub das wird der RIO-Anteil der Musik sein, der mir zu schaffen macht... ich habe ungeheuren Respekt vor dieser Art von Musik und vielleicht finde ich auch irgendwann mal einen Zugang dazu, aber vorerst fehlt mir bei dieser Musik ein nachvollziehbarer Groove bzw. eine andere Gefälligkeit/Zugänglichkeit... so wirkt die Musik auf mich etwas sehr trocken. Zweifelsfrei ist diese Musik richtig gut, aber es spricht mich emotional noch nicht so sehr an. Aber auch von miRthkon hab ich grade nur einen Song gehört :D
    Behold The Arctopus... da war ich auch schon bei einem Konzert. Eigentlich müsste ich diese Band abgöttisch lieben. Ich stehe auf Tapping-Instrumente, wie sie dieser eine Typ spielt, ich mag instrumentalen dissonanten Metal und ich mag lange Kompositionen (Betonung auf Komposition). Aber bisher habe ich auch hier keinen richtigen Zugang gefunden. Ich denke, für mich hat die Musik dieser Band die Grenze ganz leicht überschritten. Bis zu einem gewissen Grad kann ich nämlich nachvollziehen, warum sie als schlechteste Band bezeichnet wird. Manche Passagen ihrer Songs sind einfach stimmig und erfrischend unkonventionell, andere aber scheinen typische Metalklischees auf langweilige Art zu vertonen und wieder andere klingen einfach nur dünn - als ginge es der Band da wirklich nur um bloßes technisches Können und nicht um den Hörgenuss. Zwiespältige Band wie ich finde. :gruebel:
     
  6. myrkyr

    myrkyr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.10
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    192
    Erstellt: 31.05.10   #6
    Äh ja, zu viel der Ehre. :)

    Eigentlich überwiegen mehr die metallischen Ausbrüche. Es gibt dann eher ein paar jazzig-klingende Zwischenteile. Ich kenne allerdings nur das zweite Album "Traced in Air". Nach allem was ich gehört habe ist das Debut aber genauso, nur mit schlechterem Sound. Ist auf jeden Fall richtig gut, eine Empfehlung wert.

    Ich habe bei manchen Bands, die dem Genre zugerechnet werden und mehr in den Metal gehören, Probleme mit dem Begriff Jazzmetal. Meiner Meinung nach reicht es nicht, wenn man einfach ein paar jazzige Skalen und Akkorde in die Musik mit reinpackt. In der Theorie kann man das natürlich als Jazzmetal bezeichnen, aber beim Hören kommt dann eigentlich nie so ein jazziges Feeling auf. Meistens fehlt entweder der improvisatorische Charakter der Musik oder bestimmte jazzige Rhythmik. Damit sage ich nicht, dass die Bands schlecht sind, ich finde nur die Definition nicht so passend. Behold...The Arctopus, mit denen ich sowieso nichts anfangen kann, sind weit über die Grenze hinaus zum Beispiel.
     
  7. monsy

    monsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    3.422
    Ort:
    Pott
    Zustimmungen:
    511
    Kekse:
    13.080
    Erstellt: 31.05.10   #7
    Ich find es eigentlich auch relativ unmöglicH jazz und metal so zu kreuzen, dass es am Ende eindeutig Jazz und eindeutig Metal bleibt, solange man nicht Parts der Stile abwechselt, sondern versucht jene zu kreuzen.

    Ich finds aber cool wenn Bands jazzeinflüsse interessant verbauen. Dabei muss es gar nich mal so extrem zugehen wie in den genannten Beispielen... Dillinger is eine meiner Lieblingsbands und die verbauen Jazzelemente meiner Meinung nach hervorragend:

    [video=youtube;A4jiqT6qhV8]http://www.youtube.com/watch?v=A4jiqT6qhV8[/video]
    das is z.B. eine richtig geile Symbiose aus Jazz, Rock und Pop.
     
  8. msoada

    msoada Mod Emeritus

    Im Board seit:
    08.05.05
    Beiträge:
    4.490
    Ort:
    Belgrad
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    5.984
    Erstellt: 31.05.10   #8
    Du kannst nur hoffen, dass das kein UrCynicFan liest. :D

    "Focus" und "Traced in Air" sind schon komplett verschiedene Alben. TiA ist wesentlich ruhiger, Focus hat hingegen viel mehr growls und ist noch mehr von dem Jazz/Fusion- Death Metal Kontrast geprägt. Bei TiA wirkt das ja doch alles ein wenig homogener, aber sicherlich nicht besser. Beide Alben gehören zu meinen absoluten Lieblingswerken.
     
  9. blasphemy

    blasphemy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.07
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.850
    Erstellt: 31.05.10   #9
    Hallo
    Ephel Duath geht auch sehr in die Richtung, ich müsste es allerdings oft hören, bis ich gefallen daran gefunden haben. Mittlerweile liebe ich sie.
    http://www.ephelduath.net/
    Mfg
     
  10. myrkyr

    myrkyr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.10
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    192
    Erstellt: 31.05.10   #10
    Uh oh, jetzt muss ich Angst haben. Vor allem weil "Focus" bei den Fans damals und heute immer noch als Offenbahrung bezeichnet wird.
    Dann ist ja gut, dass jetzt jemand gesprochen hat, der Ahnung von dem Album hat. Ich hab ja auch bisher nur davon gehört. :)
    Mea culpa.

    Aber das soll hier ja kein Cynic-Thread werden. Mir ist noch eine interessante Band eingefallen (keine Ahnung, wie ich die vergessen konnte):

    7for4: Kommt ziemlich nah an Panzerballett ran. Ist aber nicht so polyrhythmisch angelegt und nicht ganz so auf krumme Takte aus. Aber was die produzieren ist echt hörenswert. Vor allem der Gitarrist!
    http://www.7for4.de/en/news/
     
  11. Slurm

    Slurm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.07
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    260
    Erstellt: 31.05.10   #11
    Netter Thread!

    Wenn Cynic schon angesprochen wurde, nenne ich natürlich noch Exivious (zwei Mitglieder spielen nämlich jetzt bei Cynic).
    Die Jungs beschreiben das Zeug selbst als Fusion Metal, passt hier also denke ich rein. Leider haben sie sich jedoch vor ein paar Wochen aufgelöst.
    Hier kann man ins Album reinhören: http://exivious.net/
     
  12. Runner

    Runner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    419
    Erstellt: 03.06.10   #12
  13. Ataca del Rasha

    Ataca del Rasha Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    20.09.04
    Beiträge:
    2.026
    Zustimmungen:
    50
    Kekse:
    3.058
    Erstellt: 04.06.10   #13
    Naja ehrlich gesagt finde ich, gibt es keinen Metal, der den "richtigen Jazz" mit Metal mischt. Jazz ist doch meist ganz anders, wenn überhaupt nehmen die Bands die Melodie und Harmonik des Jazz etwas auf, so z.B bei Textures von Cynic. Komischerweise mag ich den "richtigen Jazz" wie Duke Elligton und John Coltrane sehr gerne, suche aber schon ewig nach Musik, die solche tollen Parts wie Textures oder das geniale Akustik zwischenspiel bei Veil of Maya von Cynic öfter dabei haben, diese pure Harmonie der Gitarren die so schön magisch klingen, jemand vieleicht ne Idee???
     
  14. Big Exit

    Big Exit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.07
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.880
  15. Ataca del Rasha

    Ataca del Rasha Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    20.09.04
    Beiträge:
    2.026
    Zustimmungen:
    50
    Kekse:
    3.058
    Erstellt: 04.06.10   #15
    Die kenn ich schon und naja, das reißt mich nicht so richtig vom Hocker. Am liebsten wäre mir ja ne Band, die sowas wie Cynic´s Textures spielt nur ganz ohne Metal.
     
  16. mrbungle

    mrbungle Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    23.01.06
    Beiträge:
    3.905
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    5.287
    Erstellt: 08.06.10   #16
  17. walking gills

    walking gills Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.06
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    49
    Kekse:
    2.177
    Erstellt: 13.06.10   #17
    Ganz anders als die bisher genannten Bands, aber auf jeden Fall irgendwie Metal+Jazz+x:
    Diablo Swing Orchestra
     
  18. myrkyr

    myrkyr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.10
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    192
    Erstellt: 13.06.10   #18
    Hmm... Bei Diablo Swing Orchestra bin ich hin und hergerissen. Vom Stil und vom musikalischen Konzept her, find ich sie genial, aber ich kann mit dem opernartigem Gesang der Sängerin überhaupt nichts anfangen. Das nervt dann früher oder später immer.
     
  19. xiphias

    xiphias Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.09
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Bielefeld / Stuttgart
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    229
    Erstellt: 13.06.10   #19
  20. walking gills

    walking gills Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.06
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    49
    Kekse:
    2.177
    Erstellt: 17.06.10   #20
    Ja, ein ganzes Album kann ich mir von denen auch nicht geben. Aber son Song zwischendurch ist schon mal nett, z.B. Balrog Boogie.

    Find sie halt erwähnenswert, weil sie tatsächlich recht konventionellen Metal mit recht klassischem Jazz anreichern. Die meisten anderen Bands hier gehen ja eher in Richtung Avantgarde.
     

Diese Seite empfehlen