[Kaufberatung] Quereinsteiger sucht Combo bis 600 Euro

von Pusteblume, 17.02.12.

  1. Pusteblume

    Pusteblume Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.06
    Zuletzt hier:
    29.03.12
    Beiträge:
    16
    Ort:
    tal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.02.12   #1
    Hallo zusammen.
    Ich bin auf der Suche nach einer Basscombo. Der Preisrahmen ist bis 600 Euro offen.
    Von der Stilrichtung sollte er besonders für Funk, Soul und Jazz geeignet sein.
    (weiß nicht ob das eine Rolle spielt? - aber Metall muss er in keinem Fall können)
    Darüber gespielt wird wahrscheinlich mit einem Warwick Basic4 passiv oder einem Ibanez SR500 BM. (Hängt dann auch ein wenig von der Combo ab)

    Der Verstärker ist vorrangig für das spielen Daheim. Dort soll er auch für Recordingzwecke herhalten (Mikro! Direkt?). In dieser Hinsicht sollte er auch bei geringen Lautstärken eine präzise und klare Klangwiedergabe gewährleisten und wenig Eigenrauschen haben. Hier könnte das Thema Lüfter wohl von Bedeutung sein. Wenn er lautstärketechnisch für kleine bis mittelgroße Seesions Reserven hat, ist mir das natürlich willkommen.

    In Puncto Gewicht schafft das für die Anschaffung etwas Flexibilität. Sprich ist mir nicht wichtig. In der Regel bleibt das Gerät da wo es ist.

    Bei der Bauweise kann ich leider keine direkte Aussage treffen, da ich keine ausreichenden Vergleiche habe wie sich das in jedem Fall auf den Klang auswirkt.
    Hoffe damit sind die wichtigsten Rahmenbedingungen geklärt.

    Also nun meine Frage: Könnt ihr mir für diesen Einsatzbereich Combos empfehlen die besonders geeignet sind?

    (habe die Suchfunktion ausgiebig genutzt, jedoch kaum vergleichbare Anforderungen, meist andere Musikstile und oft wichtiges Thema Transport, aber für Verweise immer dankbar)
    Falls es in euren Augen für diesen Bereich mehr Sinn macht eine Amp+Box Variante zu wählen müsste ich mich damit nochmal ausgiebiger beschäftigen,
    dachte das es bei dem Budget und Zweck eher klangliche Einbußen birgt, aber wollte ich nicht ausschließen.


    Anbei ...
    Ich spiele Gitarre, hauptsächlich Akustik. Seit geraumer Zeit habe ich ein wachsendes Interesse auch Bass zu spielen. Beim ersten testen hat es mich dann schon gepackt.
    Nun kann ich zu meinen Soundwünschen kaum etwas sagen, da mir durch fehlende Erfahrungen nicht ganz klar ist welcher Sound zum Beispiel mit scoopig oder smoth gemeint ist.
    (An der A-Gitarre ist mein Lieblingssound mit Anschlag nahe am Halsende.) Selbst habe ich schon einiges angetestet und kann das ja mal beschreiben.
    Angespielt wurden: Warwick BC 80 und 150, Orange CrushPix 50 und 100 BXT, leider zu kurz ein Ibanez Promethean P5110, Peavey Max 115, H&K Basskick 100, Ibanez SW80.
    Die letzteren drei haben mir kaum zugesagt. (Alle in verschiedenen Läden.)
    Bei den Warwicks hat mich persönlich der 15ner eher angesprochen weil der Ton satter und voluminöser klang, wer hätte es gedacht. Aber dann halt nicht mehr so präzise in den Höhen.
    Der Crush Pix 50 war vom Sound net schlecht, aber die Höhen schluckt der fast komplett. Nicht sehr klar und vom Feeling anscheinend auch eher für Rock. Der große Bruder war klasse,
    ganz dick, aber im Tiefbassbereich ab gewissen Pegeln ganz schön dröhnig.

    Nun darf ich mir in Folge eines sehr netten Kerls im Musikhaus den Warwick und Crush Pix AB vergleichen. Dazu hat er mir, damit ich mal was ganz Anderes höre, noch einen
    GK Backline 115 II bestellt und einen Fender Rumble 350. Er hat mir auch angeboten noch andere ran zu holen, auf konkreten Verdacht.

    Vielleicht kann mir der eine oder andere etwas empfehlen was sich wirklich lohnt, neben den genannten, noch anzuhören. Aber ich möchte halt den weiteren Aufwand für den Laden
    auf das nötigste beschränken. Die müssen ja auch schauen wie sie so wirtschaften und wollt vermeiden dass er dann auf einem Haufen Geräten sitzt, nur weil ich keine Ahnung habe.

    Man nun habt ihr aber zu lesen … also schonmal vielen dank vorab.
     
  2. d'Averc

    d'Averc Fachmoderator BASS

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    6.05.16
    Beiträge:
    16.154
    Ort:
    Jenseits von Gut und Böse ...
    Zustimmungen:
    1.597
    Kekse:
    53.068
    Erstellt: 18.02.12   #2
    also ... wenn sich hier gar niemand erbarmt :o:

    die neuen ww-kombos können auch m.m.n. in deine richtung passen. da soll m.w. ein wenig hellborg-technik für arme drin sein ;)

    mein "problem" ist, dass ich selten ´ne eilegende wollmilchsau für zuhause und proben finde. die meisten gängigen midsizedinger sind mir "draußen" zu leise und im wohnzimmer bin ich mit dem klang unzufrieden. mein quantum mit 1x10 klingt dagegen auch leise :)

    wären meine wahl
    das ist die vll. ultimative spielkiste mit genug "luft" für´s moderate jammen. bei den vorgängern war schon praktisch alles zum recorden etc. dran bzw. drin.

    ich wäre allerdings auch für was puristisch "beklopptes" zu haben und könnte mir vorstellen, ne tischdecke über folgende box zu legen, auf bauchhöhe ´ne custom-made 1x10 und darauf das mini-top:
     
  3. Pusteblume

    Pusteblume Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.06
    Zuletzt hier:
    29.03.12
    Beiträge:
    16
    Ort:
    tal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.12   #3
    Erstmal vielen lieben dank an dich, d´Averc.

    Hab schon das Gefühl das ich etwas falsch gemacht habe!?

    Also, tut mir Leid das es aus meinem Gewurschtel nicht ganz deutlich heraus kommt, aber zur Probe muss er nicht taugen.
    Er ist in erster Linie nur für Daheim. Wegen der Lautstärke meine ich. Ich habe mich jetzt nur bei etwas höherem orientiert,
    wegen einerseits der Speaker Größe und weil die großen Buben auch bei wenig aufgedrehtem Volume ein ausgewogenen Klang hatten.
    Achso und Platz hab ich oder schaff ich ...

    Wichtigster Faktor ist in der Hinsicht guter Sound bei Zimmernajaundetwaslauterstärke. Mhm. Ist bei so tiefen Frequenzen wahrscheinlich eine Gradwanderung oder?
    Umso Laut, desto Klang?

    Was meinst du mit
    ?
    Und was hat es mit der Tischdecke auf sich?

    Der Roland ist hier und draußen so bekannt, den sollt ich irgendwo zum antesten finden. Bei dem GK muss ich mal schaun was Mister Nice in meinem Musikhaus sagt ... ob er das ranbekommt.
     
  4. d'Averc

    d'Averc Fachmoderator BASS

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    6.05.16
    Beiträge:
    16.154
    Ort:
    Jenseits von Gut und Böse ...
    Zustimmungen:
    1.597
    Kekse:
    53.068
    Erstellt: 19.02.12   #4
    nöh. hast du nicht. es melden sich lediglich nicht so viele betreffend vermeintlicher 08-15-lösung ;)

    die tischdecke meinte ich dahingehend, dass ich die besagte gk-box nicht als toll erachte für das, was du von ihr ggf. versprichst. das bundle ist allerdings so günstig ... zwei bierkisten kosten auch schon rd. 10,00 pfand. also taugt sie zumindest zum aufbocken ;)
     
  5. maert

    maert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.04
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    562
    Erstellt: 19.02.12   #5
    Alter Schwede!! Wasn Hammerpreis für das Bundle. Die Box bekommt man ja quasi geschenkt :eek:
    Irgenwas wird schon aus ihr rauskommen, da nimt man sie doch gerne mit, wenn man sowieso gerade
    auf diesen Verstärker schielt. Krass.
     
  6. Kong

    Kong Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.11
    Zuletzt hier:
    1.04.16
    Beiträge:
    734
    Ort:
    Biberach
    Zustimmungen:
    232
    Kekse:
    3.525
    Erstellt: 20.02.12   #6
    Bei der "Auswahl" würde ich entweder zum Promethean 5110 greifen, den ich auch sehr loben muss/kann, ich habe ihn selbst seit 2010.
    Er liefert als 5110 ja schon 250 Watt @ 8 Ohm, mit einer Erweiterungsbox mit weiteren 8 Ohm haben wir dann ein richtig erwachsenes Stack.
    mit 500 Watt an 4 Ohm.

    Da der Promethean ein Auslaufmodell ist, kann man in Kürze mit Pricedrops rechnen.

    Wenn es etwas günstiger gehen soll, dann kann man den Peavey MAX 115 mit gutem Gewissen empfehlen. Mein Händler kommt aus zwei Gründen
    mit dem Bestellen nicht mehr nach: Der erste ist, dass das Gerät sagenhaft klingt und viel later ist, als man von einem 80-Watt - Amp erwartet. Das
    mag an dem "Hypervent" - Reflexsystem liegen.

    Der zweite Grund spricht nicht so sehr für den Amp. Mindestens die Hälfte der Amps kommen mit Druckstellen an der vorderen Kante (Gehäuse/Schallwand)
    an. Solche Exemplare werden natürlich sofort wieder heim geschickt. Das Gehäuse ist scheinbar aus MDF-Platten, was die Instabilität erklären würde.

    Aber auch der Promethean ist kein Panzer. Man hat mir von Ibanez-Seite geraten, mich nicht auf den Amp zu setzen. Die Hartgummifüsse sind innerhalb
    der Seitenwand angeschraubt, aleine durch dieses Gewicht kann der Boden der Reflexöffnung brechen.

    Mein Händler und ich haben überlegt, und mit grösseren Gummifüssen kann man dieses Problem ausmerzen. Der Druckpunkt wird nach aussen verlegt,
    der Boden kann nicht mehr brechen, da der Druck auf die Seitenwände übertragen wird.
     
  7. elbasso

    elbasso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    264
    Erstellt: 20.02.12   #7
    [Schleichwerbung]
    SWR Baby Blue II :D

    Erfüllt meiner Meinung nach (natürlich, ich möchte meinen ja verkaufen) perfekt alle deine Anforderungen...
    ...oder weiß jemand was nachteiliges?
    [​IMG]
    [/Schleichwerbung]

    P.S. fällt auch nicht zusammen, wenn man sich draufsetzt und man muss keine Decke drüber legen...
     
  8. Pusteblume

    Pusteblume Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.06
    Zuletzt hier:
    29.03.12
    Beiträge:
    16
    Ort:
    tal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.12   #8
    @ Kong
    Vielen dank für dein Tip.
    So ein nettten Kerl wie deinen Musikhändler wünscht sich wahrscheinlich jeder, hatte in einem anderen Thema deinen Beitrag gelesen, schon klasse ...
    Hab auch einen ganz Pasablen, vielleicht bestellt Er mir den Promethean in die Filiale, den Peavey haben die nicht im Sortiment, da muss ich mal schauen.

    @ elbasso
    Auch an dich vielen dank nochmal.
    Die Combo sagt mir schon zu, gerade swr zu dem Preis, aber zwei Sachen:
    Erstens kann ich mir das gute Stück nicht anhören, was nützt mir ein tolles Gerät wenn es nicht meinen persönlichen Geschmack trifft
    und gerade als "Anfänger" kann man so etwas nicht anhand von Daten und Namen bemessen, da fehlen mir echt die Vergleichsmöglichkeiten.

    Zweitens, ich respektiere das Wissen was sich jemand mit Zeit und Interesse angeeignet hat um mir zu helfen und Empfehlungen geben zu können,
    das hat der Typ im Laden auch verdient und Musikläden sollten nicht nur als Teststationen ausgenutzt werden.
    Er berät mich unaufdringlich und hat ohne meine Aufforderung noch andere Combos bestellt damit ich mal einen Vergleich habe.
    Aus diesen und auch anderen Gründen möchte ich nach Möglichkeit dort auch mein Equipment kaufen.

    Mal am Rande, findet ihr man müsste umbedingt mal einen Ampeg, EBS, TC Electronic oder Markbass gehört haben, bevor man sich für etwas entscheidet?
    (natürlich für meine Rahmenbedingungen) hab vorallem von den letzten drei Firmen viel gutes im Forum gelesen, jedoch ging es da meist um Metal, Rock etc.
     
  9. Kong

    Kong Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.11
    Zuletzt hier:
    1.04.16
    Beiträge:
    734
    Ort:
    Biberach
    Zustimmungen:
    232
    Kekse:
    3.525
    Erstellt: 20.02.12   #9
    Hallo Pusteblume

    Ampeg, EBS, TC Electronic oder Markbass sind wohlklingende Namen, alle bieten sie in Deinem Preisrahmen bis € 600,-- schon was an.

    Grundsätzlich gilt, dass man sich a l l e s anhören sollte, was man in die Finger kriegt, um sich ein Bild zu machen. Alle Tips, die Du hier bekommst, sind relativ subjektiv und haben mit den Vorlieben der Postersteller zu tun. Auch ich habe meine Amps, weil ich sie mag. Andere Leute sehen meine Wahl ganz anderst.

    Ich kann Dir zum Promethean raten, weil ich ihn selbst schon seit beinahe 2 Jahren habe. Mit seinen 12 KG ist er aleine schon kräftig genug, eine laute Probe mit zu bestreiten, mit einer Erweiterungsbox wird er zur schieren Macht! Erst vor ein paar Wochen war ich und meine Hardrock-Band zu einer Jam eingeladen. Zur Vorsicht hab ich mal den Promethean mitgenommen, aber man sehe und staune, es stand schon einer auf der Bühne.

    Der Kollege hatte zwei 15'' - Boxen, an die man den Promethean anflanschen kann. Er sitzt dann nicht in einer Aussparung wie beim 5110, sondern hinter der Box. In dieser 215'' - Konfiguration war das Ding eine echte Macht. Wir haben nach der Jam noch über die Prometheans geredet, und auch er ist von dem kleinen Amp begeistert. Für Proben, Sessions, kleine bis mittlere Gigs, Sessions, Jams, man kann ihn überall einsetzen.

    Ich habe ihn auch schon bei einer Tanzkapelle eingesetzt, bei der ich letzten Herbst ausgeholfen habe. Dabei wurde der Amp per DI abgenommen. Der DI-Ausgang ist brauchbar, keine Nebengeräusche. Für Aufnahmen habe ich ihn noch nie genutzt.

    Ich hab mochmals den Eingangspost gelesen. Du willst den Amp ja nur zuhause und für Recording einsetzen. Da möchte ich Dir von den günstigen Ampeg-Amps (BA 108 und BA110) abraten., Es wurde schon öfters geschrieben, dass sie brummen oder sonstige störende Geräusche an den DI und den Lautsprecher liefern. Manchmal werden diese Amps 2 - 3 mal zurückgeschickt, bis ein amtliches Teil bei Dir ankommt. Gottseidank ist das heute mit dem Umtausch kein Problem... Die Amps werden erst ab einer gewissen Preisklasse richtig gut. So einen BA 300 in 1x15'' oder 2x10'' - Konfiguration würde ich schon nehmen.

    Mit EBS und TC Elektronik habe ich gar keine Erfahrungen. Wobei mir da EBS lieber wäre, den Sound der TC-Amps muss man meiner Meinung nach mögen, sie klingen sehr komprimiert. Ich habe einen Little Mark II, aber nicht als Combo, bei mir befeuert er eine SWR 212'' - Box. In der Kombination kling er klasse, wie die Combos klingen.... Geschmackssache. Schon mit dem LM II musste ich erst hinter die "Geheimnisse" des EQ kommen, um einen für mich passenden Sound zu erreichen.

    Was hast Du gegen den Peavey Max 115? :D Ich habe ihn ausgiebig bei meinem Händler ausprobiert, und ich muss sagen, er klingt für das Geld schon sehr erwachsen. Er ist bedeutend lauter, als man von der ausgewiesenen Wattzahl her annimmt, und ich konnte in Null komma Nix einen schönen Sound einregeln. Dazu auch einen Aux in und Headphone out, wie der Promethean.

    Ach ja, wenn Du noch etwas warten magst, in Kürze gibt es einen Promethean mit 300 Watt an 4 Ohm. Er wird als 3115 auf den Markt kommen, also mit einem 15''-Speaker. Er wird mit dem einen Speaker auf 150 Watt kommen, mit der Extension-Box auf 300. Die Tonregelung wird etwas einfacher sein, es gibt dann keinen Graphic EQ mehr, dafür aber einen "Phat" - Regler, der ähnlich wie der VLP-Regler an den Markbässen die Mitten zurück und Bässe und Höhen dazu regelt. Der Preis wird ein Stück unter dem des aktuellen Models liegen. Wobei Du, wie ich schon im vorherigen Post geschrieben habe, auch auf einen Pricedrop bei den aktuellen Modellen warten kannst.

    Nochmals: Hör Dir alles an, was Du in die Finger kriegst, und triff dann Deine Entscheidung. Du musst den Sound mögen, er muss zu Dir und Deinen Vorstellungen passen.

    Gib bescheid, wenn Du eine ENtscheidung getroffen hast. Ich bin schon gespannt.

    So long - sagt Kong

    Bässte Grüsse

    Uwe
     
  10. CrazyBasser

    CrazyBasser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.04
    Zuletzt hier:
    6.05.16
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    1.566
    Erstellt: 21.02.12   #10
    Im Prinzip wurde ja schon alles was richtig gut ist aufgeführt, aber ich finde, die Hughes&Kettner Quantum
    Baureihe fehlt hier.

    Die Dinger klingen leise super, gibt´s mit verschiedenen Speakern (10" / 12" / 15"), wiegen quasi nix wegen
    den verbauten Neodym-Speaker und sind für den Livebetrieb ebenfalls bestens geeignet.
    Klanglich flexibel und bei ebay & Co. im gebrauchtem Zustand für 400 - 500 € zu haben.


    Mir persönlich haben Combo´s mit 12" bzw. 15" klanglich besser gefallen, ist aber mein persönliches Empfinden.
     
  11. Pusteblume

    Pusteblume Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.06
    Zuletzt hier:
    29.03.12
    Beiträge:
    16
    Ort:
    tal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.12   #11
    @ Kong

    Danke das du dir die Zeit genommen hast nochmal genau meine Anfrage zu lesen und für die ausführliche Antwort.
    Hab gerad mal geschaut, der ist bei einigen Shops schon zu haben (360 - 400 Euro). z.B. hier promethean 3115
    Bei mir leider noch nicht in den Läden ... wart ich wahrscheinlich ab. Den P 5110 werd ich mir auf alle Fälle nochmal anhören.

    Gar nüx. Kann den bloß leider nicht anspielen ... und ist auch nicht in meinem Lädli zu hören. Wenn ich ihn hier irgendwo finde werd ich aber auf alle Fälle mal anstöbseln.

    Das mit den Ampegs ist ein guter Tip, das schränkt meine suche schonmal um ein ganzes Stück ein.

    Warten muss ich eh, die Combos sind alle noch nicht im Laden angekommen.

    @ CrazyBasser
    Danke für den Tip.

    Sobald ich wieder zum testen im Laden war werd ich berichten was das Gehör so mitgenommen hat.
    Soweit erstmal danke für eure Antworten. Nun haben sich ja schon einige Spieler von namenhaften Ampbauern geäußert ....
    (Noch am Rande, falls jemand mal schauen möchte was mein Musikladen zum anhören noch bestellen kann MusikhausKorn)
     
  12. Kong

    Kong Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.11
    Zuletzt hier:
    1.04.16
    Beiträge:
    734
    Ort:
    Biberach
    Zustimmungen:
    232
    Kekse:
    3.525
    Erstellt: 21.02.12   #12
    @Pusteblume: Danke für den Link, ich wusste gar nicht, dass die schon als Combo auf dem Markt sind. Und laut Musik Produktiv soll der "Kleine" Promethean ja die 300 Watt an 4 Ohm schon in der Combo - Version leisten. Na, dann lass ich mich mal überraschen, es kann nicht mehr lange dauern, bis er bei meinem Händler steht.

    Wenn jetzt noch die Endstufenschaltung so oder so ähnlich wie die von TC Elektronik aufgebaut ist , dann kann man lautstärketechnisch vielleicht eine Überraschung erleben. Die erreichen mit der Endstufe des RH 450 eine unglaubliche Lautstärke, obwohl der Amp nur 236 Watt leistet. Alles durch intelligente Komprimierung. Wobei man auf diesen komprimierten Sound stehen muss.... :D

    Wir werden sehen... ;-)
     
  13. Pusteblume

    Pusteblume Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.06
    Zuletzt hier:
    29.03.12
    Beiträge:
    16
    Ort:
    tal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.12   #13
    Es geht voran ....

    Heute war ich im Laden. Dort konnte ich endlich im direkten Vergleich folgende Verstärker testen:
    GK MB 210, GK Backline 115 II, O CrushPix 100BXT, F Rumble 350, W BC 150. Gefälligkeit ebenfalls in dieser Reihenfolge.

    Aus 3h Hörprobe habe ich folgendes mitgenommen.

    Die Combos von GK haben mir besonders gefallen. Beide besaßen einen klaren und guten Grundsound.
    Flexibilität in Sachen Klang ist auf alle Fälle ihre Stärke. Vor allem der Backline hat mich in der Hinsicht beeindruckt.
    In erster Linie meine ich damit das Veränderungen am EQ, als auch an anderen Parameter, auch wirklich Auswirkungen
    auf den Sound bewirken. Heißt mit ein bischen drehen hier und da ließen sich verschiedene Sounds finden, die klangen
    wonach ich gesucht habe und sich wirklich von einander unterschieden.

    Der 15ner Teller besaß dabei eine wesentlich besser auflösende Tiefbasswiedergabe. Wer häts gedacht :rolleyes:. Da war
    mehr Bauchcharakter mit Druck und es machte wunderbar chicke bou wou. Jedoch war der Ton im Bereich der Tiefen E-Saite
    etwas brummig und nicht mehr so klar (dröhnen wer von der Intensität zu hart gesagt, trifft aber den Klang eher).
    Wenn man dann angemessen Bässe, Tiefmitten und Mitten etwas zurücknam wurde es wieder wesentlich detalierter.
    Jedoch musste man sich auch mit weniger bou wou zufrieden geben. Aber der Sound war noch immer Klasse.

    Der MB 210 spielte seine Stärke im ausgewogenen und sauberen Sound aus. Er klingt sehr rund, in meinen Ohren sehr soulig und
    lässt sich in mehr Soundeinstellungen vollkommen clean fahren, als der Backline. Nicht ganz so vielseitig wie der 15ner, aber denn
    anderen Kanidaten in dem Punkt immer noch vorraus. Leider fehlt dann ein wenig vom tollen tiefen Groove des Backline.
    Der Hochtöner macht seinen Job überschaubar ... werd ich wohl nicht nutzen wollen.

    Hochtöner scheinen in dieser Preilage anscheinend ohnehin vorrangig Rauschtöner zu sein. Im Band-Probe-Bühnen
    Kontext wahrscheinlich nicht relevant. Aber für Recording, wenn man gern DI Out mit Mikro mischt nicht sehr doll.

    An der Stelle möchte ich für alle noch mal hervorheben das dies hier meine persönlichen Eindrücke sind, die sich speziell
    auf die am Anfang genannten Vorstellungen in Punkto Soundstil und Einsatzumgebung beziehen.

    In Punkto Lautstärke schien der Backline dem MB 210 etwas vorraus zu sein. Aber da würde ich jetzt nicht so drauf rumreiten.
    Der hat halt bei Gain auf 1/4 und dann Master aufdrehen die Zimerlautstärkepegel wesentlich schneller erreicht und dann überschritten
    als der MB 210. Laut Watt zahl sollte das vorallem mit Zusatzbox anders ausfallen. Mhm :confused:

    Subjektiv am Rande zum Rest. CP 100 BXT, sollte für Rock etc. wohl echt interessant sein, Grundsound ist sahne. Und alles mit leicht Grummel
    bis Zerrrange klingt authentisch und eigenständig. In dem Sinne klingt es für mich vorallem nach qualitativ hochwertigem Distortion (Ob man soetwas
    sagen darf ohne gecyberhängt zu werden?)

    Der Fender Rumble 350 ist im Sound als auch in Bedienung etwas eigensinnig. Würde meinen eine sehr typabhängige Combo. Aber im Rockmetier
    befindet man sich damit wohl auch in guter Gesellschaft. Der 150 wird wohl wesentlich fetter klingen. Für meine Wünsche ist er schon wegen des
    hohen Rauschens ausgeschieden. Dachten erst es ist nur der Lüfter, aber Hochtöner trägt auch seinen Teil dazu bei.

    Der Warwick BC 150 hat sich im Vergleich nun leider vollkommen verabschiedet. Erstens mag mir der Grundsound als auch der EQ keine Begeisterung
    enlocken, vorallem mit Blick auf den Preis. Lautstärketechnisch war er ganz schön dünn und kaum auf gute Pegel zu bringen. Dabei möchte ich aber
    anmerken dass sich dieses Urteil vorallem mit dem Ibanez ergeben hat. Als ich ihn mit einem Warwick RB Corvette Basic (passive und aktive Variante)
    bespielt habe hat er sich von einer ganz anderen Seite gezeigt.

    Nun muss ich das mal gegeneinander abwägen. Einerseits ist der 15ner ein ganz schöner Raumtöter, vom Platz her meine ich. Der MB 210 hat leider die
    Regler Hinten oben was meiner Aufstellung nicht dienlich ist. Vom Sound hätte ich am liebsten Beide in Einem.

    Falls jemanden noch Combos einfallen die beide Charakter vereinen oder meint ich sollte den EBS CL Session 120, Ampeg 150/300, TC BG500 in dem Kontext
    noch anspielen, würde ich mich über entsprechende Empfehlungen freuen. So 100% zufrieden bin ich nicht.
    Meint ihr ich würde mit einer zusätzlichen 15ner Box zu dem MB 210 meinem Wunsch deutlich näher kommen?
     
  14. killertomate

    killertomate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    864
    Erstellt: 23.02.12   #14
  15. Pusteblume

    Pusteblume Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.06
    Zuletzt hier:
    29.03.12
    Beiträge:
    16
    Ort:
    tal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.12   #15
    Weiß nicht ob es noch jemanden interessiert, aber kurz fürs Protokoll.
    Hätte es vor lauter Freude am neuem Equipment fast vergessen.

    Zuerst vielen dank nochmal für eure Tips und Ratschläge. Ohne würd ich noch immer durch die Läden eimern.

    Spiele jetzt sehr begeistert seit geraumen Tagen über einen GK MB 210. Der sauber und klar artikulierte Sound hat mitlerweile sogar
    dazu geführt das ich hauptsächlich mit Fingern spiele und übe, trotzdessen es ein wenig grämt nicht so schnell und agiel zu sein.

    Wer in Richtung Funk und Soul musiziert und einen fetten aber dennoch klaren Sound ohne verzerren und grummeln sucht, wird
    meiner Meinung nach mit dem GK MB 210 seine Freude haben. Das gilt ebenfalls fürs tragen und mit der entsprechenden 15ner
    Box sollte er selbst in etwas größeren Lokations eine gute Figur machen und im Tiefbassbereich noch ein wenig aufwerten (nicht das
    er es unbedingt nötig hätte, für zwei 10ner bin ich erstaunt über die Wiedergabe in dem Sinne).

    groovige Grüße ...

    P.S. Falls jemand Fragen explizit zu diesem Setup hat, kann er mich gern anschreiben.
     
  16. maexxel1607

    maexxel1607 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.10
    Zuletzt hier:
    21.07.14
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.05.12   #16
    Hallo.
    Ich bin neu im Board und bin auf der Suche nach einem neuen Basscombo. Mein alter, ein Harley Benton HBW 150 kann mittlerweile bei den Proben nichtmehr mithalten, da wir einen ziemlich lauten, fuzzigen, tiefenreichen Sound, Richtung Stoner anstreben. Wenn nun meine Bandkolegen ihre amps ziemlich tiefenreich betreiben, geht der Bass schon mal unter. Wenn ich den Master voll aufdrehe und den Gain auf 12 Uhr habe, sind die Equalizer noch auf Mittelstellung und er clippt. (wer billig kauft, kauft 2 mal)

    Ich suche also einen Combo, der von der Lautstärke her ordentlich Druck machen kann. Er sollte ausreichend sein für mittelgroße Bühnen. Als budget habe ich mir ca. 400 - 600€ gesetzt, da wir das bis jetzt nur als Hobbymusiker betreiben und wir alle noch arme Schüler sind ;). Bekommt man dafür schon etwas ordentliches? Könntet ihr mir den Marshall MB4210 empfehlen? Ich bin skeptisch, weil er nur 2x10"er hat und ich vermute, dass er da die Leistung und den Bass nicht stark genug rüberbringen kann.

    Danke schonmal im Vorraus :)

    edit: wäre es nicht möglich den harley benton als 115 Box an den Marshall anzuschließen?
     
  17. d'Averc

    d'Averc Fachmoderator BASS

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    6.05.16
    Beiträge:
    16.154
    Ort:
    Jenseits von Gut und Böse ...
    Zustimmungen:
    1.597
    Kekse:
    53.068
    Erstellt: 20.05.12   #17
    welcome! :)
    ich schieb´s hierein - bitte künftig die suchfunktion (oben rechts) nutzen und auf treffenden titel achten.
     
  18. Gast17445

    Gast17445 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.10
    Zuletzt hier:
    14.04.13
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    2.150
    Erstellt: 20.05.12   #18
    @Pusteblume:
    Gratuliere im nachhinein zu deinem GK. Was ich bei mir feststellen konnte: Gerade bei Zimmerlautstärke fand ich die 10"-Speaker von der Fülle her nicht so ganz so überzeugend. Falls es dich irgendwann nach etwas anderem verlangt: Probier mal die TC RS 112, die klingt auch bei geringer Lautstärke dermaßen warm, seidenweich und transparent, dass es die helle Freude ist. Ich spiele die deshalb saugern zu Hause - egal ob über meinen Promi oder meinen GK-Top. Vom Design her passt sie eh in's Wohnzimmer.
     
  19. maexxel1607

    maexxel1607 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.10
    Zuletzt hier:
    21.07.14
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.12   #19
    Gibt es keinen, der mich beraten könnte zu einem passenden Combo? :confused:
    (Post #16)
     
  20. killertomate

    killertomate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    864
    Erstellt: 21.05.12   #20
    @ maexxel1607:

    Markbass New Yorker liegt ein bißchen drüber.
    Markbass ist laut, leicht und klingt im Bandgefüge einfach toll.
    Der Ibanez Promethan ist wohl ganz ähnlich aufgebaut und ebenfalls leicht.

    Zum Marshall 4210 solltest Du vielleicht einfach mal die Bewertungen lesen und dann selbst entscheiden, was Dir wichtig ist.
     
Die Seite wird geladen...