Klarinette gefunden - Bestimmungshilfe bitte :)

von MissVecona, 03.05.11.

  1. MissVecona

    MissVecona Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.11
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.05.11   #1
    Hallo zusammen! Ich habe eine Klarinette gefunden (Dachbodenfund) und möchte nun gerne herausfinden, was es für eine ist. Sie hat eine Prägung "M. Paradis de l'Opéra Paris", was mir leider gar nichts sagt. Fotos kann ich grad nicht hochladen, da meine Cam spinnt. Ich versuche das aber noch zu zu regeln.
     
  2. petite fleur

    petite fleur Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    446
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 03.05.11   #2
    hi!
    willkommen an board! :)

    also mir sagt die marke gar nichts. lässt sich auf die schnelle auch nichts rausfinden.
    wenn du aber das mit den fotos noch hinbekommen könntest, könnten wir dir zumindest sagen, was das für eine klarinette ist.
    weißt du gar nichts über sie? wem sie gehörte?

    liebe grüße!
     
  3. MissVecona

    MissVecona Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.11
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.11   #3

    Anhänge:

  4. rbur

    rbur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Beiträge:
    795
    Ort:
    Windenreute
    Zustimmungen:
    348
    Kekse:
    3.689
  5. petite fleur

    petite fleur Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    446
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 04.05.11   #5
    oke, da müssen die richtigen franzosen ran :D

    naja, auf jeden fall ists ne böhmklarinette; wies aussieht in Bb.
    was hast du denn vor damit? willst du sie spielen, oder verkaufen?

    liebe grüße!
     
  6. MissVecona

    MissVecona Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.11
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.11   #6
    Danke schonmal! Also mit meinem Schulfranzösisch komm ich leider auch nicht wirklich weiter :D

    Ich habe zwar früher mal Klarinette gespielt, weiß aber gar nicht welches Modell das war. Die sah irgendwie auch anders aus. Ich wollte sie eher verkaufen, wenn man damit noch was reißen kann. Zwei der Korkverbindungen sind nämlich ein bisschen hin. Bei einer ist ein Faden drumgewickelt, damit es noch hält und bei der anderen bröckelt der Kork etwas ab. Das Teil wurde wohl nicht so toll gepflegt.
     
  7. petite fleur

    petite fleur Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    446
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 04.05.11   #7
    vermutlich hast du deutsches system gespielt...
    http://www.halfinger-bläserkreis.de/images/instrumente/klarinette_45_big.png (auf die drücker für die kleinen finger achten)

    naja, wer weiß, wie lang die schon da liegt. da kann schonmal ein korken brüchig werden. kostet aber nicht die welt. habe damals für 1 korken glaub so etwa 5 euro gezahlt (mit draufmachen). aber ich denke mal, dass nach - vermutlich - so langer zeit noch mehr gemacht werden muss. angefangen bei holzpflege und einstellen/warten der mechanik.

    ein faden ist übrigens nicht schlimm. es gibt sogar teure holzflöten, die von haus aus nur mit faden statt korken ausgestattet sind.
    aber in dem fall vermute ich mal, dass einer kaputtgegangen ist und ein neuer korken nicht in der nähe war, sodass sich der spieler mit dem faden beholfen hat.

    (vielleicht ists ja ein wink mit dem zaunpfahl, dass du wieder klarinette spielen solltest :p)

    zum thema verkauf schreib ich nachher nochmal was, muss jetzt weg :)
     
  8. rbur

    rbur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Beiträge:
    795
    Ort:
    Windenreute
    Zustimmungen:
    348
    Kekse:
    3.689
    Erstellt: 04.05.11   #8
    Das ist die Klarinette von einem Solisten der Pariser Oper. Also kann man mal davon ausgehen, dass es damals ein gutes Instrument war.
    Der Typ ist 1940 gestorben, also ist sie mindestens 70 Jahre alt. 90, wenn es die von dem Bild ist, das ist nämlich von 1920.
    Wenn sonst keine Marke drauf steht, dann ist es zwar vielleicht ein gutes Instrument, aber du wirst für ein NoName Instrument ohne Herkunftsbeweis keinen adäquaten Preis erzielen, auch wenn es gut ist.

    Wenn du drauf spielen willst, dann lass' sie überholen (300-400 Euro) und du wirst ein ordentliches Instrument haben.

    Wenn nicht, häng' sie an die Wand und freu dich dran.
     
  9. MissVecona

    MissVecona Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.11
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.11   #9
    Vielen Dank für eure Antworten!

    Ich geb die Klarinette nächste Woche mal einem Freund mit, der Unterricht nimmt und das Instrument mal seinem Lehrer zeigt. Wenn das mit der Herkunft tatsächlich so ist, bin ich ja wirklich gut versucht sie reparieren zu lassen und ein anderes System zu lernen. Sofern sich das mit den Kosten für mein Studium machen lässt :D
     
  10. atrofent

    atrofent HCA Klarinette

    Im Board seit:
    03.06.09
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    1.467
    Erstellt: 05.05.11   #10
    So ganz kann ich rbur nicht zustimmen. "Das ist die Klarinette von einem Solisten der Pariser Oper. Also kann man mal davon ausgehen, dass es damals ein gutes Instrument war."

    Hergestellt wurden Klarinetten mit der Prägung "M. Paradis de l'Opéra Paris" von verschiedenen meist namenlosen Kleinbetrieben. Diese wiederum hatten die Genehmigung von berühmten Solisten, Komponisten etc deren Namen drauf zu prägen. Dafür waren diese wiederum am Umsatz der Instrumente beteiligt. Üblich war auch Einmalzahlung, sodass eine gewisse vereinbarte Anzahl Instrumente mit der Namensprägung hergestellt und verkauft werden konnten.
    Es gab so nicht nur Instrumente sondern auch Blätter und anderes Zubehöhr, die unter dem Namen "berühmter" Solisten verkauft wurden. Man erhoffte sich dadurch bessere Umsätze.
    Sowas ist auch auch noch üblich (Signature).

    Es sollte schon so sein, dass wenn ein Solist seinen Namen für eine Klarinette hergab, es auch eine gute Klarinette war, schlechte Ware hätte ja auch zu einer Rufschädigung führen können.
    Trotzdem sollte man bei solchen Instrumenten aufpassen, Scharlatane gab es und gibt es auch heute noch.

    Fazit: Klarinette zum Fachmann bringen und drübergucken lassen.

    viel Spass damit

    atrofent
     
  11. rbur

    rbur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Beiträge:
    795
    Ort:
    Windenreute
    Zustimmungen:
    348
    Kekse:
    3.689
    Erstellt: 05.05.11   #11
    ... schade, wäre zu schön gewesen, sowas auf dem Dachboden zu finden. Aber du wirst wohl Recht haben.
     
  12. atrofent

    atrofent HCA Klarinette

    Im Board seit:
    03.06.09
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    1.467
    Erstellt: 05.05.11   #12
    lass uns davon träumen ;)
     
  13. MissVecona

    MissVecona Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.11
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.11   #13
    Scheint mir irgendwie auch wahrscheinlicher, atrofent. Ich geb die Klarinette am Wochenende meinem Schwager in Spe mit und der bringt sie dann zu einem Instrumentenbauer, der sich auch sonst um seine Trompete kümmert. Da lass ich mal Wert und Reparaturkosten schätzen.
     
  14. RoBass

    RoBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    305
    Ort:
    18xxx
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 15.05.11   #14
    Das Modell selbst ist eine Standard-Bb-Boehm-Klarinette - und eine alte und vermutlich mittelpreisige noch dazu (immerhin wohl schon eine dicke Silberauflage und mit einzeln gelagerten oberen Klappen). Was klangliche Qualität und Stimimgkeit angeht, so tippe ich mal, daß das Alter und die lange Zeit des Unbespieltseins ihr nicht gut getan haben. Aber das ist was, was man wieder hinbekommen kann.

    Eine wichtige Bitte: BEVOR jemand darauf spielt, das Instrument bitte leicht ölen (guckst Du K24-Forum zu den Details!) und dann eine Nacht oder etwas länger in einen Wickel aus trockenen und feuchten (nicht nassen!) Handtüchern einwickeln (an der Klari selbst natürlich das trockene und drumrum das feuchte;-). Die Klarinette dürfte extrem ausgetrocknet sein und wird auf die Luftfeuchte aus dem Atem ansonsten garantiert negativ reagieren. Ein Spannungsriß ist dann das Ende des guten Klangs... Also bitte vorsichtig damit umgehen - und zwar auch noch die ersten paar male beim Ausprobieren!

    Andererseits ist nach langer Liegezeit und Deiner Beschreibung so oder so eine gründliche Überholung nötig. Beim Klarinettendocktor kriegst Du sie für 230,- geölt, neu bepolstert und grundeingestellt. Das Geld ist sie allemal wert - zum Selbstspielen oder zum Verkaufen.

    Gib mal Bericht, was draus geworden ist!

    Gruß
    Roman
     

Diese Seite empfehlen