klarinettenkauf

Dieses Thema im Forum "Klarinette" wurde erstellt von klarinette20, 12.06.07.

  1. klarinette20

    klarinette20 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12.06.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.07   #1
    Ich würde mir gerne eine neue klarinette kaufen, weiß aber noch nicht so recht was für eine.
    Ich spiele seit 11Jahren Klarinette. bis jetzt hab ich eine Yamaha. Eine Freundin aus dem Orchester spielt eine Schreiber D51 und ist richtig damit zufrieden. ich habe diese ausprobiert und finde sie lässt sich auf die Dauer viel leichter spielen. Woran liegt das? Ich bin jetzt sehr am überlegen mir auch eine Schreiber zu kaufen oder bei einer Yamaha zu bleiben. Was meint ihr?

    gruß die klarinette20
     
  2. volkerkaufmann

    volkerkaufmann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.06.07
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 16.06.07   #2
    Schreiber ist nicht ohne Grund Marktführer bei den Klarinetten in Deutschland.
    Die läßt sich einfacher spielen weil sie halt besser ist.

    Die Klarinette die du jetzt kaufst, wirst du wahrscheinlich für immer spielen.
    Deshalb kann ich nur empfehlen nicht zu sparen, sonst wirst du es bereuen.
     
  3. area-sound

    area-sound Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22.02.06
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.07   #3
    Hallo,
    Schreiber wäre zumindest nicht meine erste Wahl. Die längste Zeit habe ich ne Keilwerth gespielt (nach yamaha und uebel). Miitlerweile käme für mich aber nur noch wurlitzer in Frage. Wobei man natürlich sagen muss, dass im oberen Preissegment von Yamaha und Hammerschmidt (etwas durcheachsen) auch super Instrumente zu finden sind. Ein seriöses Musikhaus in Deiner Nähe sollte es dir ermöglichen, vielleicht 3 oder 4 Instrumente 2 Tage mit nach Hause zu nehmen damit du sie in Ruhe antesten kannst. Bei mir war das jedenfalls kein Problem.
    Vergiss aber nicht, dass das Mundstück mindestens genau so wichtig ist wie der Rest. Ein leicht ansprechendes Instrument lässt dich z.B. eine globige Mechanik oft etwas übersehen.

    Gruß
    Simon
     
  4. saxplayer

    saxplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19.06.07
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.07   #4
    Hallo,

    Simon hat das richtig geschrieben, das passende Mundstück ist wirklich wichtig. Auch das Klarinettenblatt kann sehr wichtig werden. Hier spielen viele Profis die Blätter von AW-Reeds. Das ist noch ein Geheimtipp, aber die Dinger sind richtig gut.

    Was die Klarinette selbst angeht solltest du ausprobieren. Wurlitzer ist im Profibereich längst nicht mehr so wichtig wie evtl. der Name es noch glauben mag. Hier sind Schwenk&Seggelke, L.&Kraus oder auch Dietz ebenso wichtig.

    Wenn du nicht gerade bei den Berliner Philharmonikern spielen möchtest und die Sache auch preislich noch in einem Rahmen sein soll, dann ist aber schon die Schreiber-Klarinette aus meiner Sicht die beste Alternative. Die sind Marktführer und machen wirklich gute Instrumente (kommen auch aus Deutschland).

    Grüße und hoffentlich die richtige Wahl

    Saxplayer
     
  5. reeddoc

    reeddoc Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21.06.07
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.07   #5
    Tja das Problem hat wohl jeder, das richtige Instrument. Kann mich aber nur den Einträgen anschließen, auf jeden Fall im Schülerbereich eine Schreiber testen, evtl. noch ne Adler. Das sind meine Instrumente, wenn es um Schüler geht. Bei Profiinstrumenten finde ich persönlich die L&K am besten.
     
  6. klarinette20

    klarinette20 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12.06.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.07.07   #6
    Ich spiele eigentlich hauptsächlich im Blasorchester wo auch ab und zu mal ein marsch dazu gehört. Also sollte es nicht die klarinette sein, die nur in der Philharmonie gebraucht wird. Ich glaub ich sollte mich einfach mal auf den weg machen zum nächsten Fachgeschäft und welche zum ausprobieren mitnehmen. Aber ich danke euch für die tipps.

    und noch mal ne Frage was ist so besonderes an den Blättern von AW-Reeds? Ich spiele auf Vandoren White Masters. Kann mir einer den Unterschied beschreiben?
     
  7. escard

    escard Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11.09.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.07   #7
    Ich bin zwar nur Anfänger, aber ein guter Bekannter von mir ist Berufsmusiker und der schwärmt in den höchsten Tönen von einem österreichischen Hersteller namens "Gerold Angerer", seit er eine dieser Klarinetten bei einem Kollegen probespielen durfte........
     
  8. Flöh  1

    Flöh 1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    2.547
    Ort:
    Ahaus / Enschede
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    12.410
    Erstellt: 01.11.07   #8
    So dann sag ich auch mal was. ICh speil selber die D51 und kann nur sagen top instrument un dbesser als jede yamaha in der preisregion. und auch top für fortgeschrittene. aber ach 11 jahrn da dankt man schon mal an was ewiges. Villt eine alte Wurlitzer aus den 70ern oder so.

    gruß, flo
     
  9. Patrischia

    Patrischia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13.10.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.07   #9
    ich hab vor zwei jahren eine schreiber D26 bekommen. Ist wirklich gut. Yamaha find ich nicht das beste. Da bezahlt man das meiste sowieso nur für den namen.
    Ich hab auch was von Fieberglasblättchen gehört'. Die sollen wirklich gut sein.
    Mein Mundstück ist übrigens eins von Wurlitz. 100€ ca, qualitativ besonders gut, und sehr anschaulich
    -> [fast] durchsichtig :-)
     
  10. el rodeo

    el rodeo Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.10.08   #10
    Mein Rat: selber ausprobieren. Abgesehen davon ist die D51 schon eine gehobene Klasse und es wäre ein Wunder, wenn die nicht schön zu spielen wäre. Aber es ist wie überall: Nur der Handwerker, der sein Werkzeug beherrscht kann was daraus machen. Ein "Pfeifenkopf" mit einer Superklarinette muß nicht automatisch gut spielen können. Mach dir selber ein Bild und probier so viele Klarinetten wie möglich. Meine letzte D26 war eine von 5, die ich nebeneinander aufgebaut hatte im Geschäft und da waren große Unterschiede. :great:
     

Diese Seite empfehlen