Laute Westerngitarre mit warmen, weichen Sound bis 350.- gesucht

von ralu, 24.11.11.

  1. ralu

    ralu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    124
    Erstellt: 24.11.11   #1
    Ich suche eine Zweit Westerngitarre für unterwegs mit warmen, weichen Sound bis max 400.- . Nicht zu höhenlastig oder blechern.

    Hauptsächlich um einen Chor (ohne Verstärker) zu begleiten, also laut

    Hab als Hauptgitarre eine Martin 000-15, die ist mir aber zu schade.
    Bitte um Vorschläge, vor allem von den folgenden Firmen, da ich im Ort kaufen möchte:
    CORT
    Fender
    Ibanez
    Lag
    Martin & CO
    TAYLOR
    VGS
    WALDEN









    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    bis max 400.- €



    (2) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein? Also eher Anfänger, Fortgeschrittener, erfahrener Gitarrist oder sogar Profi (Berufsmusiker)?

    _Fortgeschritten_____________________________ ____________



    (3) Suchst Du eine Gitarre für einen bestimmten Stil ? (z.B. Fingerpicking, Schlagbegleitung (Strumming), überwiegend Plektrum)

    __Fingerpicking, Strumming____________________________ ___________



    (4) Wo setzt du das Instrument primär ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...)

    _Unterwegs, keine Bühne_____________________________ ____________________



    (5) Soll es eine Westerngitarre, Klassische (Nylon) Gitarre, 12-String, oder sonstiges sein?

    __Western____________________________ ____________________



    (6) Welche Griffbrettbreite würdest du bevorzugen? (42-43mm entsprechen am ehesten einem E-Gitarrengriffbrett, 43-45mm sind die Standardbreiten bei Stahlsaitengitarren, 46mm ist ein nicht so häufiges breites Stahlsaitengriffbrett. ab 48-52mm beginnen Griffbretter von klassischen Gitarren.)

    __43-45 mm________________________



    (7) Eher einen dicken Hals oder einen schlanken? (hier geht es nicht um die Breite sondern das Volumen des Halses)
    ____egal_______________________



    (8) Hast Du schon eine Vorstellung, wie Deine Gitarre klingen soll? (silbrig, knackig, percussiv, weich, hell, dunkel, verschwommen, definiert)
    _____weich, klar nicht zu höhenbetont_________________________ ____________________



    (9) Bei Steelstrings oder auch "Western"gitarren: welche Korpustypen kommen für dich in Frage?
    - Dreadnought Beispiel

    - Jumbo Beispiel

    - Triple O Beispiel

    - Grand Concert Beispiel

    - Gitarre mit flachem Korpus/Bühnengitarren Beispiel

    egal


    (10) Welche Features sind dir besonders wichtig?
    [X] Massive Decke
    [ ] Massiver Boden
    [ ] Massive Zarge
    [ ] hochwertige Mechaniken
    [ ] Cut-Away (um bei Soli die Lagen jenseits des 15.(!) Bundes greifen zu können. Beispiel ohne / Beispiel mit)
    [X] Pickup/Preamp System (also ein Tonabnehmersystem für das optionale Spielen über einen Verstärker)
    [ ] sonstiges: ______________________________ __________

    Muss nicht massiv sein, kommt auf den Klang an. PreAmp nice to have

    (11) Hast Du Wünsche bezüglich der Holzsorten??

    Decke: _________
    Boden&Zargen: __________


    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? ___Keine Goldenen Mechaniken, wenn möglich natur, nicht lackiert___________________________ ____________________


    (13) Sonst noch was? Extrawünsche?
    ______________________________ _________________
     
  2. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Beiträge:
    8.704
    Zustimmungen:
    1.852
    Kekse:
    19.533
    Erstellt: 24.11.11   #2
    bei Walden stehen die Chancen gut, sowas in der Preisklasse zu finden...
    dummerweise muss man die aber anspielen - Modell empfehlen reicht imho nicht, bei den Schwankungen.

    cheers, Tom
     
  3. Lumix007

    Lumix007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.10
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Meinerzhagen
    Zustimmungen:
    334
    Kekse:
    4.961
    Erstellt: 24.11.11   #3
    Ibanez Ac240 hatt zwa kein Preamp kann man aber ggf. nachrüsten und ist eine super Gitarre.
    Die Gitarre kost ca. 280 und dann mit sonnem Verstärker den man sich da einbauen lässt kommst du auch auf 400 Euro ungefair.

    http://www.musikmachen.de/Tests/Ibanez-AC240-OPN
     
  4. KH1969

    KH1969 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.09
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    264
    Erstellt: 24.11.11   #4
    Suchst Du wieder etwas mit Mahagoni-Decke (wegen 000-15) oder mit Fichte/Zeder? Wenn es Mahagoni sein soll: Gibt es neu von Vintage die V300 oder als Dread die V400. Die V400 hatte ich selbst mal. Sind vom Klang und Verarbeitung echt ok. Kostenpunkt neu 250€. Von Tanglewood (keine Ahnung wie das Model heißt) und von Guild (GAD 25 oder 125) gibt es auch sehr schöne Exemplare. Hier wirst Du in Deinem Preisbereich allerdings gebraucht schauen müssen. Wenn es eine Fichtendecke sein darf wird die Auswahl natürlich deutlich größer.

    Wenn Du einen Martin Händler in der Nähe hast kannst Du Dir auch mal die neuen Sigma anschauen (werden vom Martin-Importeur Anfang Dezember in Deutschland wieder angeboten). Einen ersten Eindruck kannst Du Dir bei Thomann schon mal verschaffen. Lt. Auskunft von AMI bauen sie nach den Martin Specs. Ich habe derzeit eine DM18 (D18 Kopie/Prototyp) zum testen hier. Die Verarbeitung ist sehr gut, Halsdimension etc. entspricht dem Vorbild, klanglich ist sie natürlich etwas vom Original entfernt, Lautstärke liegt aber auf Martin-Niveau.

    Martin und Taylor wird bei Deinen Preisvorstellungen schwierig (unmöglich). Cort, Fender und Ibanez gefallen mir persönlich klanglich garnicht.
     
  5. ralu

    ralu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    124
    Erstellt: 25.11.11   #5
    Es muss keine Mahagonie Decke sein und ein Preamp wäre nice to have aber keine Bedingung. Mir gefallen nur die klirrenden,blechernen oder starken Höhen, wie es bei fast allen Westerngitarren vorkommt nicht so gut.

    Die Ibanez AC240-OPN gefällt mir rein optisch ganz gut, hoffe sie ist einigermassen laut. Hab mal im örtlichen Musikhändler nachgefragt, er hat sie sogar da.

    Ibanez hätte er sonst noch in dieser Preisklasse:
    Ibanez V205SECE-NAT
    Ibanez AW35R-NT
    Ibanez AEG10E BK
    Ibanez AEL10E-BK Elektro Akustik
    Ibanez AEL20E-VV Akustikgitarre
    Ibanez AW30ECE-NT
    Ibanez AW15ECE-LG Elektro Akustik
    Ibanez AW800 NT
    Ibanez AEL40 SE-RLV


    Von Walden kann er mir die folgenden anbieten:

    Walden Concorda Alabama Fall
    Walden Natura O550 Akustikgitarre
    Walden Concorda CD550 Akustikgitarre
    Walden Concorda CS500CE (ist wohl für stage und zu leise)
    Walden Natura O550CE Orchestra

    Von Cort hat er diese hier:

    Cort AD 810 NS

    LAG
    LAG Tramontane T66
    LAG Tramontane 200 (wobei die schon wieder zu teuer ist)

    Martin hat er nur noch Restbestände und zwar eine DXJ für 450.- . Die war im Klang aber recht dünn und ist mir eigentlich auch zu teuer.

    Da ich überfordert bin, wenn ich die alle im Geschäft durchprobieren soll, bitte ich um Vorauswahl in bezug auf warmen und lautem Sound

    Vielen Dank
    Ralf
     
  6. Lumix007

    Lumix007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.10
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Meinerzhagen
    Zustimmungen:
    334
    Kekse:
    4.961
    Erstellt: 25.11.11   #6
    Sorry wenn ich jetzt hier ne Diskussion anfange aber hatt das mit der Lautstärke nicht viel mehr was mit dem Gitarristen Und/Oder dem Verstärker zutuhen,als mit der Gitarre?;).
    Und meiner Meinung nach wa sie laut,aber auch nur wenn ich laut gespiet hab:D.
     
  7. ralu

    ralu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    124
    Erstellt: 25.11.11   #7
    .. klar kann man eine Gitarre laut oder leise spielen, aber du wirst ja nicht bestreiten, dass es lautere oder eher leisere Gitarren gibt.

    Es geht mir um unplugged
     
  8. ralu

    ralu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    124
    Erstellt: 01.12.11   #8
    Könnte mir bitte noch jemand helfen ?

    Hab nun 3 Gitarren zur Auswahl.

    YAMAHA FG 720S BK
    ART & LUTHERIE DREADNOUGHT BLACK
    WALDEN CD-550 EBG BLACK HORSE





    Welche passt am besten zu meinen Klangvorlieben ?
     
  9. M a r c u s

    M a r c u s Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.09
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Geilenkirchen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    137
    Erstellt: 01.12.11   #9
    Merkwürdig: Im Fingerpicker-Forum steht ein 18 Seiten langer Thread, in dem man von deinen schlechten Erfahrungen mit dieser Gitarre lesen kann. Es ging gar so weit, dass du dich letztlich für eine andere Gitarre entschieden hast und hier empfiehlst du das Teil ohne rot zu werden. Weiß nicht, was ich davon halten soll...
     
  10. Lumix007

    Lumix007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.10
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Meinerzhagen
    Zustimmungen:
    334
    Kekse:
    4.961
    Erstellt: 01.12.11   #10
    Hä?
    Ok,ich schreibe es mal kurz wie es gewesen ist,nicht das hier irgendwas erzählt wird wie es nicht gewesen ist.
    Also ich kauftee mir die Ibanez am 4 Oktober,und ich bin schlichtweg begeistert gewesen,alles gut verarbeitet,gute Saitenlage wobei man die hätte noch etwas optimieren können,Klang für mich 1A,und dann nach gut 3 Wochen oder so das weiss ich nicht mehr genau hörte man wenn man die Gitarre in gewissen Bünden gespielt hatt oder die leere g Saite angespielt hatt so ein komisches Geräusch unten am Steg unten drunter so ein rasseln oder was auch immer das gewesen ist,mit dem Fehler zum Gitarren Händler gegangen,eingeschickt und 3 Wochen später eine neuwertige bekommen.
    Nunden in der Zwischenzeit hatte mir die Händler leihweise eine Takamine G10 gegeben,und als die Ibanez zurück gewesen ist bot er mir an die Taka für 100 Euro Aufschlag an,oder die neue Ibanez halt,da die Taka noch etwas besser im Klang gewesen ist waren es mir die 100 Euro Wert.
    Nichtsdesdotrotz ist die Ibanez ist Geld allemale Wert:great:,man muss sie halt anspielen und dann für sich entscheiden,er hatt mir ja auch nich umsonst erzählt das diese Gitarre in seinen Laden zu den "Verkaufsschlagern" zählt;).
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.12.11
  11. S3NS3

    S3NS3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.09
    Beiträge:
    141
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    138
    Erstellt: 04.01.12   #11
    Die AC240 ist halt ein Nachbau der Martin 000-15, darum ist es schon naheliegend.
     
  12. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    1.258
    Zustimmungen:
    121
    Kekse:
    1.599
    Erstellt: 04.01.12   #12
    ... da noch niemand gefragt hat, was für ein Chor das ist, mache ich das einfach mal. Wenn Du die Gitarre explizit für den Chor haben willst, solltest Du das Instrument mit einem zweiten Gitarristen zusammen mit dem Chor ausprobieren. Jeweils einer von Euch spielt abwechselnd bzw. hört von außen zu. Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass meine 12str bei einem 20+-Frauen-und-Männer-Chor nicht gegen eine Nylon-Yairi gegenan kam. Wenn es eine kleine Songgruppe ist, geht aber alles. Bei größeren Chören würde ich auf jeden Fall auch Folgendes (in dieser Reihenfolge) ausprobieren:

    - Jazzgitarre
    - Ovation (war später mein Favorit, bevor ich die Jazzgitarre hatte)
    - Nylonsaiten-Gitarre

    Bei den Jazzboxes und Ovations wirst Du in der Preislage aber wohl nur gebraucht fündig. Weshalb soll das Instrument einen PU haben, wenn Du den Chor ohne Amp begleiten willst?
    Zuuu warm in Klang geht evtl. auch unter, wenn es sich nicht gerade um einen Kinderchor handelt.
     
  13. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 05.01.12   #13
    Alsooo - wenn es richtig laut werden soll, ohne Verstärkung in Anspruch zu nehmen, dann gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit:

    http://www.thomann.de/de/harley_benton_hbmc500.htm?sid=72b125806fd020f613d8ccee4486040a

    Die Klampfe ist wirklich laut, wenn sie mit einem richtig dicken Pick (AKZ oder V-Pick) verhauen wird. Nachteil der Gitarre ist, daß sie eben blechern klingt und eigentlich auch nur im Gypsy-Swing klanglich eine gute Figur macht (ich habe selbst eine).
    Ansonsten - etwas oberhalb Deines Budgets - gäbe es noch http://www.thomann.de/de/recording_king_rd_227.htm , die auch bei "Zupfttechniken" und entsprechend ausgebildeter Muskulatur des rechten Armes (vielleicht noch in Hybrid-Technik/Pick und Finger) schon laut sein kann, mit einem dicken Pick geschlagen aber eine ziemliche Lautstärke entwickeln kann und universeller einsatzbar ist. Eine RD 227 gehört mittlerweile auch zu meinen Fuhrpark und kann auch ganz gut gegen meine alte Taylor (810) anstinken.

    Nebenbei noch eine Anmerkung:

    Laut ist ja schon so eine Sache, die zwar in dB messbar ist, aber doch sehr viel vom Gitarrentyp, und dem Typen, der die Gitarre im Arm hat, abhängt.

    Warm klingend ist auch wieder ein sehr schwammiger Begriff, der aber am ehesten mit einer Gitarre mit Mahagoni (und vielleicht auch noch mit einer Zederndecke) in Verbindung gebracht werden kann. Und blechern soll es ja auch nicht klingen.

    Und da ist der Knackpunkt: Mahagoni "matscht" bei Schlagtechniken sehr schnell, und bringt keine klaren Bässe. Zederndecken bringen längst (gerade in den unteren Preisklassen) nicht die Dynamik, die sich mit einer (eingespielten) Fichtendecke erzielen lässt. Und mit so einer Gitarre hat man ohne Verstärkung eigentlich auch gegen einen Laienchor keine Chance hörbar zu werden. Das ist einer der Gründe, warum ich mich von meiner Tanglewood TW-15 wieder getrennt habe.

    Eine "dünn und höhenlastig" klingende Gitarre (mit Palisanderkorpus) wird sich in der Regel ohne Verstärkung gegen einen Chor durchsetzen, bzw. hinter oder in diesem aufgrund ihres Klanges noch hör- und ortbar sein.

    Es hat auch schon seinen Grund, daß der Klassiker der Westerngitarren (Martin D-28), die gerne für Bluegrass eingesetzt wurde, einen Palisanderkorpus und eine Fichtendecke und ein Ebenholzgriffbrett hat.

    Das sind die Zutaten, die die Recording King auch hat, und die Durchsetzungsvermögen bringen.

    Dazu noch das hier http://www.thomann.de/de/v_picks_freakishly_large_rounded_pg.htm, und natürlich einen Koffer und einen Befeuchter für die Gitarre.

    Deswegen wäre das meine Empfehlung.

    Ansonsten würde ich eine Ovation oder irgendwas billiges mit Tonabnehmer und einen kleinen (Akustik-)Verstärker nehmen. Das dürfte aber mit Deinen Preisvorstellungen auch nicht realisierbar sein.

    Bis die Tage....;)
     
  14. Stahlarbeiter

    Stahlarbeiter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.11
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.12   #14
    Die AC240 klingt gut, ist meiner Meinung nach aber eher zum Fingerpicking geeignet, da hat sie ihre besondere Stärke. Ansonsten zu deiner Auswahl:
    YAMAHA FG 720S BK
    ART & LUTHERIE DREADNOUGHT BLACK
    WALDEN CD-550 EBG BLACK HORSE
    Ich kenne da nur die ersten beiden, und die sind nicht wirklich warm im Klang ansonsten aber tolle Gitarren mit gutem Preisleistungsverhältnis und gut geeignet um einen Chor zu begleiten.
    Walden, Cort, und Tangelwood (und etliches mehr) sind in dieser Preisregion aber sicher auch sehr gut.
    Es bleibt der letzte und beste Rat: Selber anspielen!
     
  15. Jochen B.

    Jochen B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Hamburg/Lüneburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    153
    Erstellt: 06.01.12   #15
    die Art & Lutherie habe ich als eigene Gitarre - echt genial!
    VG
    Jochen
     

Diese Seite empfehlen