mehrwert einer Signature Snare?

von Halle112, 24.02.10.

  1. Halle112

    Halle112 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.08
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    56
    Erstellt: 24.02.10   #1
    Hallo,

    seht ihr in einer Signature Snare einen Qualitätsvorteil oder bessere Features oder
    sind das Serienteile die nur einen Namen bekommen haben und man zahlt einfach den Namen mit.

    Was spricht z.B. für / gegen eine Tama Gladiator Simon Phillips?

    Grüße
    Ralf
     
  2. metaljuenger

    metaljuenger Aedilis Tympani (Drums)

    Im Board seit:
    06.05.05
    Beiträge:
    7.295
    Ort:
    Senatus Concili Musicorum
    Zustimmungen:
    729
    Kekse:
    23.393
    Erstellt: 24.02.10   #2
    In meinen Augen spricht nicht viel mehr dafür, nach Namen zu kaufen. Sicher, viele Snares sind schon von sehr guter Qualität, beispielsweise Steve Gadds Signature Snares, dann gibts aber auch welche, wo einfach nur auf Billigschrott der Name noch draufgedruckt wurde (gut, Billigschrott ist vll übertrieben, aber man siehe hier beispielsweise die Diskussion um das Chad Smith Drumset oder JJ-Signature-Sets). Meistens zahlt man für den Namen einfach gut Geld drauf, und kann eine super Snare auch für weniger Geld bekommen.
    Pearls Sensitone Snare zum Beispiel kosten sicher lange nicht so viel wie gute Signature Snares und könnten von der Qualität und dem Sound her locker Signature Snares sein.
    Also in den meisten Fällen ist der "Mehrwert" einer Signature Serie nicht zu erkennen.
    Aber immerhin haste dann nen Namen oder ein Symbol einer Band aufgedruckt, und viele fühlen sich damit dann besser... ;)
     
  3. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    13.11.07
    Beiträge:
    7.450
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    509
    Kekse:
    10.886
    Erstellt: 24.02.10   #3
    Der Begriff "Signature" wird ja mittlerweile schon inflationär benutzt.

    Gerade im unteren Preisbereich wird da eher Schindluder damit betrieben.

    Keiner wird wirklich glauben, dass die Drumcracks eine 200€-Snare benutzen, wo sie doch locker auch jederzeit eine für 1000 € bekommen.

    Da steht halt auf dem angeblichen Signature Modell nur der Name und ansonsten ist nicht viel anders als bei vergleichbaren Snares in der Preisklasse.

    Ich halte es (in den meisten Fällen) einfach für Geldschneiderei.
     
  4. derMArk

    derMArk Mod Emeritus

    Im Board seit:
    20.06.05
    Beiträge:
    6.078
    Zustimmungen:
    232
    Kekse:
    21.479
    Erstellt: 24.02.10   #4
    Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass Signature Modelle großen Teils den Namen beinhalten. Wenn man sich mal die Chad Smith Snare anschaut, die Snare ohne Signature kostet gleich mal etwas weniger. Wobei ich sagen muss auch die Chad Smith ist jeden Cent wert. ;) Absolute Krönung finde ich wirklich die Steve Gadd Snare. Das ist eine 0815 HighEnd Stahlsnare mit Woodhoops. WoodHoops kosten zwar gleich mal einen Hunderter mehr, aber das rechtfertigt nicht den Preis der Stahlsnare von über 700EUR. 400 EUR Snares können mit der Steve Gadd locker mithalten und kosten nur ein Teil dessen. Wobei man sagen muss, dass natürlich auch für Qualität bezahlt! Das ist nicht von der Hand zu weißen. Diese Snare ist absolut spitze! :) Gerade auch wegen der WoodHoops und den etwas eigenwilligem Teppich. Durch das komplett Schwarze Designe bekommt die Snare eine tolle Optik. Ich will keine Werbung für die Snare machen, sondern auch darauf hinaus, dass man für Indiviualität etwas bezahlen muss. Und wer sich eine Snare für 500 EUR leisten, kann sich auch eine für 700 EUR leisten. :rolleyes: (achtung, nicht ganz ernst gemeint).

    Was ich aber richtig übel finde, ist das Chad Smith und Joey Jordison Signature Set. Diese Sets stehen absolut nicht im Verhältnis. Denn für diese Set würdest du wohl nur die Hälfte bezahlen, wenn nicht die Marke und der Künstlername draufsteht. Anderherum bekommt man natürlich eine etwas andere Optik und hebt ich von den normalen Modellen ab. Was manchen schon zum Kauft reicht.

    Ich kann aber absolut nicht bestätigen, dass Leute über den Tisch gezogen werden. Diese Leute haben leider selber Schuld, wenn man sich nicht vorher über bestimmte Produkte informiert. Ist zwar Lehrgeld, wenn man sich nicht informiert, aber ein zweites Mal würde man es bestimmt nicht machen.

    Außerdem kann ich immer wieder sagen, dass wir einen Käufermarkt haben und der Käufer dem Markt "vorgibt" was sie zu produzieren haben. D.h. die Firmen reagieren auf die Nachfrage. Anscheinden besteht großer Bedarf das augenscheinliche Set/Snare/Becken seines Idoles zu spielen. Ich mache den Firmen keinen Vorwürfe!
     
  5. Halle112

    Halle112 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.08
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    56
    Erstellt: 24.02.10   #5
    gibt es eine Alternative vom Sound her zur Tama Gladiator?
    bzw.
    wer hat eine Gladiator und kann von Ihr berichten!
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.02.10
  6. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Beiträge:
    3.544
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    11.287
    Erstellt: 24.02.10   #6
    ich kenne die TAMA Gladiator nicht - aber was spricht dagegen, sich die Trommel zu kaufen, wenn sie gefällt?
    Wenn das die Trommel ist, die dir entspricht, dann wird sie dir das auch wert sein.

    Ich möchte die obigen Posts noch einmal zusammenfassen:
    Signature-Produkte können sehr gute Instrumente sein (der größte Teil, den ich persönlich kenne sind es auch), oft gibt es halt Alternativ-Angebote, die zu günstigerem Preis das gleich bieten/können. Das bewegt sich fast schon im Bereich des Geschmacks - über den man bekanntlich nicht streiten kann.

    Typisches Beispiel, die Ian Paice-Signature ist eine wundervolle Allround-Snare, aber das sind die Sensitone auch...


    Edit:
    ich habe mir die TAMA Gladiator eben mal im Netz angesehen, ich (sehr persönlich) würde da die Pearl SensiTone Custom Alloy Bronze dagegentesten - wobei ich jetzt nicht unbedingt die Messing-Reifen der Gladiator vorziehen würde...
     
  7. PattiF

    PattiF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.09
    Beiträge:
    720
    Ort:
    daheim
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    2.074
    Erstellt: 25.02.10   #7
    Ja dem oben genannten möchte ich auch zustimmen (vor allem was das untere Preissegment angeht). Oben muss man genau schauen und vergleichen. Wo es für mich Sinn macht eine "Signature" zu kaufen ist, wenn man kein "Vergleichsprodukt" zu wesentlich günstigeren Konditionen auf´m Markt bekommt. Bspw. mein Yamaha J.JR. Robinson Snare, welche eingearbeitet Kupfernägel im Buchenkessel hat. Man bekommt ein bisschen mehr metallischen Charakter als mit dem reinen Birkenkessel.

    Grüssle
    PattiF
     
  8. Halle112

    Halle112 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.08
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    56
    Erstellt: 28.02.10   #8
    Hi, vergleichbar denke ich nach ersten Blickkontakten wäre die Gladiator mit der Soul Tool, werde diese beide mal anspielen und berichten,
    wer von euch hat eine Tama aus der Simon Phillips Signautre Serie? bitte berichtet mal davon.........
     
  9. Halle112

    Halle112 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.08
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    56
    Erstellt: 18.04.10   #9
    Hallo,
    gibts von jemanden was neues zu berichten, wer spielt aktuell welche Snare?
    bitte berichten
     

Diese Seite empfehlen