Mundstück- und Blättchenkomobination für möglichst leichtes Blasen

von Apajapa, 21.07.08.

  1. Apajapa

    Apajapa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.08   #1
    Hallo alle!
    Kann mir jemand eine Mundstück- und Blättchenkombination für ein möglichst leichtes Blasen und Ansprechen einer alten Ebonitclarinette (Boehm) empfehlen?
    Also damit es möglichst leicht und mit möglichst wenig Luftstrom und Kraft blasen kann...
    Ich habe zwar noch vor ca. 20 Jahren ganz ordentlich geblasen, dann aber abrupt damit aufgehoert...
    Jetzt moechte ich wieder irgendwelches Blas-Instrument in meinem Setup haben, kriege aber wahrscheinlich wegen eines hoeheren Blutdruckes haessliche Kompfschmerzen, wenn ich meine alte crapige Ebonitclarinette angreife... Fuer das Blasen braucht man schon viel zu viel Kraft/Luftrstrom.
    Ich habe mir geplant, wenn es so ist, dann kaufe ich mir einen Windcontroller (z.B. Yamaha WX5/7/11), dort kann man die notwendige Blaskraft justieren. Inzwischen habe ich aber nach dem Internetsurfing und Zuhoeren vieler Video- und Audioaufnahmen festgestellt, dass solche Instrumente (Windcontroller + Synth) fuer mich groestenteils viel zu digital klingen. Also ich kaufe mir sowas, wenn es mit der Clarinette selbst nicht klappt und wenn ich sowas in der e-Bucht einmal preisguenstig finde , aber bin vieeel weniger von einer solchen Idee begeistert als zuvor...
    Deswegen denke ich, dass es sich wahrscheinlich lohnt, noch die Clarinette selbst mit einem wertigem Mundstück/leichten Blättchen auszuprobieren. Wenn es klappt, dann noch gelegentlich Breath Controller anhängen und gute Ergebnisse bekommen ohne viel zu investieren/lernen.

    Soviel zu meiner Situation
    Kann jemand mir was empfehlen?
    Danke im Voraus

    Romas
     
  2. petite fleur

    petite fleur Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    446
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 22.07.08   #2
    hallo apajapa!

    ich würde mal vermuten, dass du das mundstück weiterbenutzen kannst, andernfalls würde ich an deiner stelle die klarinette einpacken und zum musikfachhandel fahren und mal einige mundstücke an deinem instrument ausprobieren. evtl. kannst du sogar ein paar mundstücke zum längeren und intensiveren testen mit nach hause nehmen.
    so, zu den blättern:
    ich empfehle dir relativ leichte blätter.
    z. b. vandoren stärke 2 - 2 1/2
    oder rico 2, 2 1/2 oder sogar 3
    plasticover ca. 2 1/2
    das nur als anhaltspunkt.
    die stärke, die du spielen solltest, hängt von dir ab, d. h. du solltest auf jeden fall mal einige durchprobieren, dann findest du schnell raus, was am besten für dich passt. wenn du wieder etwas länger spielst, kannst du wieder ja ein etwas stärkeres blatt spielen.
    ich hoffe, ich konnte dir ein bissl helfen.
    vlg :)
     
  3. Apajapa

    Apajapa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.08   #3
    to petite fleur
    ja, danke
    ueber die leichteren Blaetter ist das bereits klar. Wenn jemand noch einen generell fuers Blasen sehr leichten Mundstueck empfehlen wuerde...

    R.
     
  4. frankmusik

    frankmusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 24.07.08   #4
    @romas
    einfach flachere Bahn (3er) nehmen. leg die Mundstücke (im verlgeich zu DEINEM jetzigen!) einfach auf eine Glasplatte und nimm das flachste und spiele es mit einem 1 1/2 er Blatt (egal mal welche Stärke) ist aber ABSOLUT auch Geschmacksache, je kleiner der Öffnungswinkel, desto dünner auch der Ton, da bei größerer Schwingung das Blatt natürlich nicht so viel Weg hat!

    gruß frank :-)
     
  5. el rodeo

    el rodeo Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.10.08   #5
    hab ich dich richtig verstanden, daß du früher gespielt hast und dann aufgehört? Also länger nicht gespielt? Laß deine Klarinette mal im Geschäft auf Dichtheit abdrücken. Eine einzige verbogene Klappe, ein undichter Polster macht dir mit Falschluft jede Menge Ärger. Ich hatte das gleiche Problem. Da geht die Klarinette mal etwas schwerer beim Zusammenstecken oder Zerlegen und schon ist eine Klappe etwas verbogen und sitzt nicht mehr richtig. Bei meiner Schreiber D26 war das eine Arbeit von 3 Minuten beim Instrumentenbauer.
    Kann ja sein, daß du sonst mit anderen Mundstücken oder Blättern an der falschen Stelle suchst.
     
  6. VitoCalzone

    VitoCalzone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Honstetten, eines der ältesten Dörfer ganz BADENS,
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    179
    Erstellt: 11.11.08   #6
    du kannst auch selber die dichtheit prüfen.....einfach ober oder unterteil nehmen und alles dicht machen und an der oberseite reinblasen........wenns wo rauspfeift, is undicht.....
     
  7. Ippenstein

    Ippenstein PM Harmona Akkordeons

    Im Board seit:
    18.03.08
    Beiträge:
    3.884
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    4.022
    Erstellt: 22.11.08   #7
    Ich hatte einst die Erfahrung gemacht, daß bestimmte Schnitt-Blätter (Stärke gleich) bei meinem Mundstück leichter zu spielen waren. Daher penibel beim Mundstück auch verschiedene Blätterschnitte ausprobieren.
     
  8. petite fleur

    petite fleur Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    446
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 23.11.08   #8
    da kann ich ippenstein nur recht geben. es gibt blätter, die sind breiter und andere sind schmäler (unterschied französich und deutsch, wenn ich mich nicht irre). kommt allerdings drauf an, was man für ein mundstück hat. manche haben eine breitere bahn, andere eine schmälere.
    meine mundstücke sind von der bahn her eher schmal und mit einem breiteren blatt wirkt selbiges eher leichter, als wenn man ein schmäleres kauft.
    aber es variieren auch die einzelnen blatt-marken. ich finde z. b. rico ist schwächer (bei gleicher stärke), als z. b. vandoren oder solo.
    man muss halt immer alles bisl durchprobieren... :o :)
     
  9. VitoCalzone

    VitoCalzone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Honstetten, eines der ältesten Dörfer ganz BADENS,
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    179
    Erstellt: 24.11.08   #9
    du kannst auch deutsche blätter kaufen, die unterschiedlich lang, breit usw. sind......man muss halt ausprobieren.......wem die steuer esser solo blätter gut liegen, dem empfehl ich mal die steuer s100......die sind zwar teurer, aber man hat 1. fast keinen "ausfall" mehr dabei und 2. sind die arschegut ;)
     
  10. Jo_Beef

    Jo_Beef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.07
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    244
    Erstellt: 24.11.08   #10
    Hallo Romas,

    weiss jetzt nicht, ob das für Dich noch aktuell ist. Bekam letzte Woche Blätter von Mitchell Lurie in die Hände - die spielen sich wirklich gut und springen in allen Tonlagen gut an. Die Blätter gibt es nur im französischen Schnitt.

    Gruß Jo
     

Diese Seite empfehlen