1. Die wichtigsten Infos zum neuen Forum:
    F.A.Q. - mehr gibt's im Bereich Talk, Feedback

Neue Westerngitarre im höheren Preissegment

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung [A-Git]" wurde erstellt von cropster, 07.01.2012.

  1. cropster

    cropster Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    01.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Ich arbeite viel mit Akkustikgitarren im Studio und schreibe auch selbst Lieder mit Akkustikgitarren. Da dachte ich mir,da meine derzeitigen Gitarren alle unter 1000€ liegen, dass ich mir eine richtig gute Gitarre kaufen könnte, und dann für lange Zeit keine mehr. Ich habe von der Marke Taylor eigentlich nur gutes gehört, auch soll der Pickup sehr natürlich Klingen und am nächsten an eine Mikrofon-Aufnahme herankommen. Dies ist für mich nicht unwichtig, da ich unter anderem mit unserem Schulorchester auftrete. Meine Fragen daher: Ist die Taylor 612 ce für den Preis ratsam? Gibt es bessere Preis-Leistungs-verhältnisse bei anderen Herstellern? Wie gut sollte der Akkustikamp sein, um den natürlichen Klang auch ins Publikum zu bringen? Könnt ihr einen Amp empfehlen? Ich habe diese Taylor vor kurzem angespielt und bin mehr als begeistert von Klang und bespielbarkeit!
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Thx MfG Cropster
  2. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.2007
    Beiträge:
    1.232
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.564
    ... eine Steelstring mit dem Schulorchester? In welcher Funktion? Bitte nochmal genau überlegen, wenn das ein wichtiges Einsatzszenario werden soll. (Im Orchester wirst Du eher Jazzgitarren oder Nylonstrings finden, und das aus gutem Grund.)

    Nachtrag: Taylor baut keine schlechten Gitarren, ob sie Dir aber klanglich liegen oder nicht, musst Du entscheiden. Es gibt auch gute Abnahmesysteme, z.T. mit Mikrofon, bei anderen Herstellern.

    Nachtrag 2: Preis-Leistungs-Verhältnis und ausgewogener Klang: Da fallen mir irgendwie immer gleich Stoll und Seagull ein... Auch Ovation könnte für den Zweck recht interessant sen.

    Nachtrag 3:Amp - hängt stark vom Verwendungszweck ab. Roland und AER sind nur zwei der üblichen Verdächtigen.

    Nachtrag 4: Wenn Du bei Aufnahme und Orchester gleich an einen Amp mit denkst:Schon mal eine Godin Multiac in Erwägung gezogen? (Hätte ich früher auch nicht, aber ich spiele auch fast nie verstärkt.)
  3. *flo*

    *flo* Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    01.2008
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    999
    Empehlenswert? Preis/Leistung ok?

    In diesem Preisbereich gibts eigentl. keine "schlechten" Gitarren
    Bei gleicher Qualität gehts auch gleichteuer oder billiger bei anderen Marken.
    Das ist dann nur noch Geschmackssache ob der Sound u. die Haptik passen.
    Da hilft dann nur selbst vergleichen mit allem was man in dieser Preisregion
    testen kann.
    Lakewood
    Martin
    Breedlove
    Guild
    Gibson
    Furch
    usw.

    *flo*
  4. cropster

    cropster Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    01.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstmal danke für die Antworten xD
    Ich Spiele auch zur Zeit mit Westerngitarre im Orchester... Hab ich von meinem Vorgänger übernommen xD Spiele aber hauptsächlich Begleitung mit Akkorden und evtl mal ein kleines Solo... ich werde dann wohl erstmal die genannten Marken antesten.
    Danke nochmal für die schnellen Antworten :)
  5. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    01.2010
    Beiträge:
    2.774
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Cork
    Kekse:
    9.096
    In der Preislage hilft eh' nur eins:
    Anspielen, anspielen, anspielen.
    Solange, bis eine Gitarre "zu Dir spricht".
    Dann ist der Name auf der Kopfplatte eh' egal. Und der Preis - im Rahmen - auch.
    Gerade der Breich um €1000 ist umkämpft, hier hast Du die hochwertigeren Instrumente der "einfacheren" Hersteller und die EInstiegsmodelle der "namhaften" Hersteller und oftmals sind die "einfachen" die Besseren. Eine (neue) Martin unter €1000 wird es schwer haben gegen eine €1000 Tanglewood, Cort oder Yamaha.
  6. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    06.2007
    Beiträge:
    1.232
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.564
    Leih' Dir mal eine (nicht zu schlechte) Nylonsaitengitarre, eine Jazzbox (z.B. die kleine Godin) und am besten noch eine Ovation aus und teste sie mal von außen (Aufnahme oder jemand anderes spielt und du stehst außen vor) im Vergleich -jedenfalls dann, wenn das Orchester nicht nur Nebensache ist. Die Eignung für das Publikum entspricht nicht immer dem Selbst-Antörn-Faktor des Spielers (wobei der auch nicht unwichtig ist).
    1 Person gefällt das.
  7. Joschka29

    Joschka29 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    05.2011
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Ich denke eine 514CE mit einem AER Amp wäre super für ein Schulorchester, habe mit AER nur gute Erfahrungen gehabt und zu Taylor muss hier niemand etwas sagen :)

    LG Joschka
  8. Chicken_Adobo

    Chicken_Adobo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    04.2011
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    AER ist wohl das non plus um verstärkt akustische Gitarren wiederzugeben, haben natürlich auch ihren Preis =)

Diese Seite empfehlen