1. Die wichtigsten Infos zum neuen Forum:
    F.A.Q. - mehr gibt's im Bereich Talk, Feedback

Nochmal Chalumeau contra Xaphoon

Dieses Thema im Forum "Klarinette [Brass]" wurde erstellt von momo_280, 06.10.2008.

  1. momo_280

    momo_280 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Hallo, ich bin ganz neu hier und grüße erstmal alle ganz herzlich!!! :D

    Hab auch gleich folgendes Problem: ich habe eine wunderschöne alte Klarinette, komme aber wenig zum Spielen, und es ist zu schade, dieses schöne Instrument hier verstauben zu lassen, also will ich sie verkaufen.

    Um aber ab und zu ein bißchen "rumdaddeln" zu können, überlege ich mir gerade, entweder ein Xaphoon oder eine Chalumeau zu kaufen.
    Es gibt schon ähnliche Threads zu diesem Thema, aber die sind alle schon älter.
    Hat inzwischen jemand noch weitere Erfahrungen mit diesen beiden Instrumenten gemacht? Was ist mehr zu empfehlen? Hier in der Gegend gibt es leider kein Musikgeschäft, das sowas da hätte, so dass man es mal ausprobieren könnte.
    Von Hahl habe ich ein prima Angebot für ein Pocket Chalumeau bekommen. Nun überbläst das aber nur in die Duodezime (hat auch keine Klappe) - hat man denn die Möglichkeit, die "fehlenden" Töne durch bestimmte Griffe beim Überblasen auszugleichen? Oder muss man dann mit dem Tonabstand nach dem Überblasen leben? Macht dann ja wenig Sinn.

    Beim Xaphoon geht das ja mit dem Überblasen und da weiß ich auch, dass es da Griffe für gibt, ein wenig stört mich aber beim Xaphoon das nicht auswechselbare Mundstück...

    Hmpf, wer kann vielleicht weiterhelfen bitte?????:screwy:
  2. Roland Kramer

    Roland Kramer Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    12.2004
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Kekse:
    2.528
    Hallöle!

    Ich kenne leider weder das Chalumeau (ausser, das ich malm in eins reingeblasen habe) oder das Xaphoon. Aber bis jetzt hat noch keiner geantwortet ... also:

    In was solls denn sonst überblasen!? :-)
    Zylindrische Bohrung + Mundstück mit einfachem Rohrblatt = Überblasen in die Duodezime.
    Konische Bohrung + Mundstück mit einfachem Rohrblatt = Überblasen in die Oktave.
    Bei gleicher Rohrlänge ist dann das zylindrisch gebohrte eine Oktave tiefer.

    *Das* ist der schwierige Teil gewesen, den der herr Denner um 1700 zu übwerwinden trachtete. Ich galube nicht, weil der Hersteller doch gerne damit werben würde, dass das Ding über 2 Oktaven geht. Aber frag ihn mal, der müsste es wissen.

    Falls das Überblasen überhaupt "vernünftig" geht, sprich: ob die Griffe da "oben" überhaupt zu musikalisch sinnvollen Tonabständen führen ... das war ja das Kardinalproblem bei der Erfindung der Klarinette.

    Ich würde direkt mal die Frima Hahl kontaktieren.

    Grüße
    Roland
  3. momo_280

    momo_280 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Hallo, erst mal danke für die Antwort :-).


    >>In was solls denn sonst überblasen!? :-) <<

    Naja, weiß ich ja nicht wonach ihm gerade ist :rolleyes:.

    >>*Das* ist der schwierige Teil gewesen, den der herr Denner um 1700 zu übwerwinden trachtete. Ich galube nicht, weil der Hersteller doch gerne damit werben würde, dass das Ding über 2 Oktaven geht. Aber frag ihn mal, der müsste es wissen.<<

    Nun, ob der Herr Denner mir da so genau antworten würde - da müsste ich schon ziemlich tief graben (im wahrsten Sinne des Wortes ;)).
    Nein, Du meinst den Hersteller, den habe ich gefragt, ob man es überblasen kann, er meinte: "ja in die Duodezime". Aber nix von Ausgleichsgriffen :(.
    Hast recht, ggf. würde er vermutlich die Werbetrommel dafür rühren.

    >>Falls das Überblasen überhaupt "vernünftig" geht, sprich: ob die Griffe da "oben" überhaupt zu musikalisch sinnvollen Tonabständen führen ... das war ja das Kardinalproblem bei der Erfindung der Klarinette.
    Ich würde direkt mal die Frima Hahl kontaktieren.<<

    Wie gesagt, siehe oben. Aber ich habe mir innerlich auch schon eher für ein Xaphoon entschieden. Hier wurde ja schon mehrfach für das Plastik-Xaphoon plädiert. Das muss ich mir jedoch noch mal durch den Kopf gehen lassen (contra Bambus); hatte als Zweitklarinette mal eine aus Ebonit, da wurde mir von dem Plastikgeruch aber jedes Mal so komisch, dass ich die schnell wieder verkauft hatte. Auf der anderen Seite habe ich mehrere Hörbeispiele gehört, da gefiel es mir schon das Plastik-Xaphoon...
    Na mal schauen, vielleicht meldet sich ja noch jemand zu dem Thema, erst mal Danke :o.
  4. momo_280

    momo_280 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    *lach, hab ich da eben wirklich geschrieben, "ich habe MIR innerlich auch schon.....entschieden."????

    Auha, so weit ist es schon mit mir gekommen (oder mich? ;) )

Diese Seite empfehlen