Opeth - Morningrise

von Nilzen, 13.09.11.

  1. Nilzen

    Nilzen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    183
    Erstellt: 13.09.11   #1
    Jo! Wusste nich so wirklich ob das Thema hier hin gehört oder in die Plauderecke, also sorry falls es jetzt falsch untergekommen ist..

    Worum es mir geht: Gibt es außer mir noch jemanden, der den Bass-Sound auf der Morningrise CD von Opeth so extrem geil findet? Meiner Meinung nach der perfekte Sound für diese Musik; prägnant, "urwüchsig" holzig, nicht matschig, sehr charakterstark, super harmonisch mit dem Rest der Band (speziell auch Bass-Drum).. einfach geil irgendwie..

    Meine mich erinnern zu können dass für das Album ein Yamaha mit GHS Saiten benutzt wurde. Über den Amp oder Preamp oder sonstiges weiss ich aber nichts genaueres.. Irgendjemand?
     
  2. ThoxXx

    ThoxXx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.06
    Beiträge:
    218
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    826
    Erstellt: 13.09.11   #2
    Ich kann dir nur zustimmen, finde den Bass-Sound auch ziemlich fein :great:. Opeth ist im allgemeinen eine der Bands die mich daran hindern dem härteren Genre (kann mit dem geshoute nicht mehr so viel anfangen) ganz den Rücken zu kehren. Liegt natürlich nicht nur an dem tollen Bass, sondern an der Musik überhaupt, aber das passt einfach.

    Zur eigentlichen Soundfrage kann ich leider nicht so viel sagen, auf den Live-Videos die ich gesehen habe wurden meist Jazz-Bass-Typen gespielt. Auf Morningrise meine ich zumindest an manchen Stellen einen Fretless zu hören, bin mir da aber nicht ganz sicher.
     
  3. Nilzen

    Nilzen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    183
    Erstellt: 13.09.11   #3
    Ja richtig da wurde auch ein Fretless eingesetzt und halt irgendein Yamaha 6-Saiter. Später mit Bassistenwechsel wurde es dann tatsächlich meistens der von dir besagte Jazzbass, ich hab ihn bis jetzt live auch immer nur mit Fender, meistens dem Marcus Miller gesehen. Angeblich hat er jetzt aber nen Endorsement mit Sandberg, hhm hab den noch nie mit den Sandberg gesehen, aber vielleicht ja im Dezember in Köln :gruebel:
     
  4. djaxup

    djaxup Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.09
    Beiträge:
    2.048
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    489
    Kekse:
    4.989
    Erstellt: 14.09.11   #4
    Ich meine auf der Royal Albert Hall DVD spielt er Sandberge. Live in Essen hat er drei verschiedene Fender Jazz gespielt.
     
  5. WalWurst

    WalWurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    149
    Erstellt: 14.09.11   #5
    "to bid you farewell" dürfte ziemlich sicher auf nem FL eingespielt worden sein und "the night and the silent water" vom hören her wahrscheinlich auch. Beim Rest bin ich mir nicht sicher, obwohl der Sound in allen Songs sehr ähnlich ist. Was mich davon abhält zu behaupten, das komplette Album wäre Fretless, ist zum Beispiel der Slap-Part am Ende von "Nectar", der sich so auf nem FL soweit ich weiß nich erzeugen lässt.
    Allgemein ist der Basssound aber sehr mittenorientiert mit wenig Bässen und kaum Höhen. Deswegen kommt der auch so gut durch die Gitarren durch.
    Das ist jetzt natürlich alles Spekulation, wenn jemand mehr weiß, bitte korrigieren!
     
  6. Lars_Vegas

    Lars_Vegas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.07
    Beiträge:
    501
    Ort:
    Marl
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    918
    Erstellt: 19.09.11   #6
    Ich hab das gefühl, dass hauptsächlich die cleanparts mit einem fretless einspielt wurden...
    Welches euipment genau benutzt wurde.... keine Ahnung!
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording

    Im Board seit:
    19.03.05
    Beiträge:
    16.712
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    848
    Kekse:
    36.410

Diese Seite empfehlen