Piano Expander, PC, Doepfer

von aenema87, 10.09.06.

  1. aenema87

    aenema87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.06
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.06   #1
    Hallo!
    Ich möchte gern an ein Doepfer LMK 2+ einen Expander anschließen, der mir nach Möglichkeit den besten, originalgetreuesten Pianoklang liefert (sollte unbedingt die 127 Stufen toll umsetzen!).

    Gibt es eigentlich auch Expander, die man an einen PC anschließen kann? Sounds werden ja mit der Zeit immer weiterentwickelt und man könnte - so stell ich es mir zumindest vor - ja direkt einen Expander kaufen, den man an einen PC anschließen kann und somit immer updatebar ist. Auf spezielle Herstellerdisketten etc. würde ich nicht so gern zurückgreifen wollen.

    Gibt es bei Midi eigentlich auch verschiedene Formate, so dass sich gewisse Firmen untereinander absolut ausschließen? Wie sieht das in Bezug auf das Doepfer LMK 2+ aus?

    Ich danke schonmal denjenigen, die mir antworten.

    Liebe Grüße

    aenema87
     
  2. Sir_Johan

    Sir_Johan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 10.09.06   #2
    Ja, eigentlich kann man die meisten Expander an einen Pc anschließen und bearbeiten (wird dann meistens über midi gemacht). Mit der vollen Updatefähigkeit wirds aber Problematisch, da die Geräte auch nur eine bestimmte Leistung bringen, und die neueren Sachen brauchen immer mehr Leistung, und 2. wird da was der Hersteller dagegen ahben, sonst werden ja seine neuen Produkte nicht mehr gekauft. Aber Updates gibt es für die Geräte auch, aber meistens sind das dann nur Systemupdates, also wo Bugs beseitigt werden. Manchmal kommen auch neue Sounds dazu, aber für gewöhnlicherweise muss man die sich dazu kaufen.

    Nein, es gibt nur einen Standard. Das ist ja das gute an Midi. Gott sei Dank haben sich da die ganzen Hersteller mal zusammengesetzt und nen Standard entwickelt, heutzutage wäre das eigentlich unmöglich.
    Gibt aber trotzdem noch die Sysex (System Exklusive = Geräte spezifische Daten) aber die braucht man nur um z.b. Einstelllungen an das Gerät zu übertragen.
     
  3. aenema87

    aenema87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.06
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.06   #3
    Danke für die schnelle Antwort!

    Allgemein wäre es für mich interessant zu wissen, welche konkreten Produkte (Expander) von welchen Herstellern, wie ich schon schrieb, sich zum einen durch einen absolut tollen Pianosound auszeichnen und zudem an einen PC angeschlossen werden können.
     
  4. Sir_Johan

    Sir_Johan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 10.09.06   #4
    Das Micropiano von Kurzweil und von Gem das Realpiano könnte für dich in Frage kommen. Aber da frag lieber die anderen weil ich kenne keins der Geräte, weiß nur vom hören-sagen das sie gut sein sollen.
    Piano-Expander is im moment noch ne echte Marktlücke, deswegen gibt es da net so viel auswahl.

    Die andere Möglichkeit wär es softwaretechnisch zu machen, aber das wär nen mords Geldaufwand, und dazu um einiges stresslicher, aber soundmäßig kannste da vermutlich mehr raúsholen.
     
  5. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Beiträge:
    2.482
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 10.09.06   #5
    Ich hab den Realpiano Expander. Der ist ganz nett, allerdings etwas veraltet. Recht brauchbar, aber so dolle, wie alle sagen, auch wieder nicht. Wenn du's dir leisten kannst, würde ich an deiner Stelle einen Roland XV2080 mit der Karte SRX-12 (zusammen gut 800 €) holen. Wenn es stimmt, daß die SRX-12 den Pianoklang aus dem RD700SX hat, wäre die Lösung echt unschlagbar.
    Updatebar ist das aber AFAIK nicht. Wenn mich nicht alles täuscht, dann kommt diese Eigenschaft auch nur sehr, sehr wenigen Keys zu.
     
  6. TravelinLight

    TravelinLight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.06
    Beiträge:
    716
    Ort:
    Berlin & mein VOLVO
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    808
    Erstellt: 11.09.06   #6
    Die absolute Kultkombination mit dem Doepfer LMKX war lange Zeit das Kurzweil Micropiano - es harmoniert prima mit dem Doepfer.
    Allerdings kann das Micropiano aus heutiger Sicht nur noch bedingt überzeugen. Insbesondere das Ausklingverhalten der Töne ist mehr als dürftig (fällt insbesondere bei Balladen ins Gewicht).

    Hab leider mit Piano-Expandern nicht so viel Erfahrung. Klar ist aber, dass Du jeden Expander via MIDI an den PC anschließen kannst.

    Von einer Softwarelösung würde ich Dir abraten! Hierzu gibt es im Board interessante Threads (siehe SUFU)
     
  7. andi85

    andi85 HCA/Moderator Tasten

    Im Board seit:
    20.07.05
    Beiträge:
    6.102
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    7.374
    Erstellt: 11.09.06   #7
    Ja, das Micropiano klingt wirklich nicht schlecht (ich hab die Sounds im SP-76), aber das Sustain der Töne kannst du komplett vergessen.
     
  8. Distance

    Distance MOD Keys

    Im Board seit:
    22.07.05
    Beiträge:
    9.008
    Zustimmungen:
    829
    Kekse:
    20.819
    Erstellt: 11.09.06   #8
    du meinst sicherlich die 11er, oder?
    die 12er ist doch die vintage-keys-karte... oder ist das da auch mit drauf? :confused:
     
  9. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Beiträge:
    2.482
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 11.09.06   #9
    Ääh, mein ich doch... :o
     
  10. DschoKeys

    DschoKeys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    1.077
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    485
    Kekse:
    3.488
    Erstellt: 11.09.06   #10
    ...und Du meinst sicherlich entweder einen XV-2020, XV-3080 oder einen XV-5050, oder? ;)

    Grüße,

    Johannes
     
  11. McCoy

    McCoy MOD/HCA Jazz & Piano

    Im Board seit:
    11.09.06
    Beiträge:
    4.599
    Ort:
    Freiburg i.Br.
    Zustimmungen:
    1.607
    Kekse:
    35.873
    Erstellt: 11.09.06   #11
    Ich selbst hab einen JV1080 und so lange rumprogrammiert, bis mich (und die Zuhörer) die Sounds überzeugt haben. Das kostet aber vieeeel Zeit. Die Presets sind da für reinen Klaviersound auch nicht so gut, die Samples, die benutzt werden sind aber ganz brauchbar. Micropiano hat mich nie überzeugt. Für den XV5080 gibt es meines Wissens ein Expansion-Board SRX11 ROLAND EXPANSIONBOARD SRX11 "Complete Piano" || Software & Updates || SHOP || Music Station || Piano Werner, bei dem der gesamte Speicherplatz des Boards für die Samples eines Flügels benutzt wurde, und viel Speicherplatz pro Sample macht eben einen guten Klang. Mich hat Roland bezüglich Piano-Sounds immer mehr überzeugt als z.B. Yamaha. Der XV 5080 kann wohl auch Samples in aiff und Wav-Format lesen. D.h., man könnte wohl auch externe Piano-Samples in das Gerät laden. Roland XV-5080 128-Voice Expandable Synthesizer/Sample Playback Module Das neuste aus der JV/XV-Sserie ist wohl der hier: http://www.thomann.de/de/roland_fantom_xr.htm, den hab ich aber noch nicht gehört/gespielt. (Die Rolands aus der Serie, die mit ?080 aufhören, sind programmierbar, die 1010, 2020, 5050 etc. nicht, d.h. den Sound, der da drin ist, den hat man dann, bei den ?080ern kann man noch etwas verändern/programmieren). Dann gibt es noch die Variante: Hardwaresampler und 'ne richtig geile Flügelsample CD mit Bösendörffer oder Steinwaysamples (700mb, die sind dann auch nicht geloopt oder so, da gibts dann auch getrennte Samples für mit und ohne Pedal etc., für pp, p, mp, mf, f, ff etc., teiweise wohl auch für bestimmte chords, mal googeln, die Dinger sind dann aber auch teuer). Oder das ganze mit nem Laptop und einem Softwaresampler. Ich hab auch schonmal probiert, mit den Steinwaysamples von Piano (Steinwayflügel, Neumann-Mikrofone) mir meinen eigenen Softwaresteinway zu basteln, das ist aber brutal viel Arbeit, und man weiss dann, warum die guten Sample-CD's so teuuer sind.
    Versuch auch darauf zu achten, ob Deine Tastatur mit dem Expander gut zusammenpasst. Mein Studiologic SL880 (Fatar) passt nämlich mit dem JV1080 nicht wirklich gut zusammen, das richtige Klavierfeeling kommt vor allem bei leisen Tönen nicht so richtig auf, obwohl ich schon sämtliche verschiedenen einstellbaren Anschlagsvariationen/Velocities an Keyboard und Expander und deren Kombinationen ausprobiert habe.
    Achte auch auf die Anzahl der voices: ein Arpeggio über die Tastatur und die 32 Stimmen sind weg. Auch wenn draufsteht: 64-stimmog polyphon, sind bei guten Sounds meistens 2 Stimmen pro Taste belegt => 32 Stimmen


    Gruß,
    McCoy
     
  12. TravelinLight

    TravelinLight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.06
    Beiträge:
    716
    Ort:
    Berlin & mein VOLVO
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    808
    Erstellt: 11.09.06   #12
    Eine kleine Anmerkung zum Thema Pianosamples:

    Das reine Samplen ist völlig out. Zeitgemäß ist die Kombination von Samples mit der Hinterlegung von Rechenmodellen, welche z.B. die akustischen Bedingungen in einem Flügelcorpus oder die akustischen Bedingungen beim Niedergang des Dämpfers auf die Saiten wiederspiegeln.

    Wie schon erwähnt, fehlen mir die Kenntnisse bzgl. eines Racks, welches die vorstehend geschilderten Eigenschaften besitzt. Beispiel für ein Stagepiano mit den Funktionalitäten ist das Promega 2/3 von GEM. Hier ist übrigens die Stimmenzahl bei 320 angesiedelt... .
     
  13. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik

    Im Board seit:
    29.10.03
    Beiträge:
    4.564
    Ort:
    München&Stuttgart
    Zustimmungen:
    110
    Kekse:
    6.785
    Erstellt: 11.09.06   #13
    Also das Micropiano klingt wirklich ... naja ... wie das, was es ist: die billigste Lösung. ;)
     
  14. toeti

    toeti Keys

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    13.015
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    549
    Kekse:
    18.564
    Erstellt: 11.09.06   #14
    Wie wäre es denn mit einem Sampler?!?
     
  15. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Beiträge:
    2.482
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 11.09.06   #15
    @TravellingLight:
    Ich kenn kaum einen Hardware-Pianosound, der auf 100%ig reinem Sampling basiert. Beispiel Yamaha: bei der AWM-Technologie wird ein Rohsample für den Einschwingvorgang mit subtraktiver Synthese bearbeitet.

    @givoanni:
    Äh... sischa... :o
     
  16. andi85

    andi85 HCA/Moderator Tasten

    Im Board seit:
    20.07.05
    Beiträge:
    6.102
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    7.374
    Erstellt: 11.09.06   #16
    Ich bin ja mittlerweile einer der Verteidiger des Micropiano-Flügels. Aber für die Anforderungen ist das echt nix. Gerade wenn es sehr originalgetreu und vielleicht auch detailliert sein soll, sind da schon andere Kaliber fällig (natürlich auch finanziell :D)
     
  17. aenema87

    aenema87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.06
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.06   #17
    Innerhalb so kurzer Zeit so viele Antworten zu lesen, ist toll! Danke dafür!!

    Mitlerweile tendiere ich schon zu einem Roland XV ?080, da diese Expanderserie meine Wünsche am ehesten erfüllt. Gibt es eigentlich im Netz rechtlich frei-lizensierte, für jederman zugrefibare, qualitativ gute Piano-Samples/Midi-Files (ggf. auch Streicher und Bläser), die man sich runterladen könnte? Könnte man diese dann auch auf einem Roland ?080 Expander speichern und vom Doepfer aus drauf zugreifen?
    Kennt jemand solche Quellen?

    Desweiteren möchte ich noch die Frage in den Raum stellen, ob Kompatiblitätsprobleme zwischen einem Doepfer und einem solchen Expander, wie von mir präferiert, bekannt sind?

    Liebe Grüße

    -toolfreak-
     

Diese Seite empfehlen