Rechtshänderinstrument als Lefty

von DerBjörn, 22.05.11.

  1. DerBjörn

    DerBjörn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.11
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.05.11   #1
    Hallo alle zusammen!
    Ich bin neu hier auf dem Forum und würd gerne anfangen Cello zu spielen.
    allerdings hab ich ein Problem was mein Drang danach das Cello spielen zu lernen etwas behindert -.-
    Ich bin Linkshänder und Linkshänderinstrumente sind in diesem Bereich halt sehr unüblich....
    Für mich steht auf alle Fälle fest das ich Linkshändisch also mit der rechten am Griffbrett spiele. Ich spiele bereits etwas Gitarre links. Habe mal mit Rechts angefangen und es war ein Fiasko. Deswegen jetz auf alle Fälle sofort Links rum. Ich frag mich nun, ob nicht auch einfach ein Rechtshänderinstrument links rum gespielt werden könnte. Spielt das so einen großen Unterschied wenn die Basssaite außen liegt? Da Linkshänderinstrumente schwer zu finden sind, wäre es natürlich einfach praktisch; ob es praktikabel ist müsst ihr mir sagen ;)
    RechtshänderInstrumente finden sich halt leicht gebraucht oder als Leihinstrument.
    Viele Grüsse
    Björn
     
  2. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Im Board seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.580
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    556
    Kekse:
    12.794
    Erstellt: 22.05.11   #2
    Hi Björn,

    wilkommen hier im board.

    da gibts ein paar Probleme, wenn du ein normales Cello links spielen willst:

    - ich glaube, daß du keinen Lehrer finden wirst, der dir da was beibringen will/kann.
    Das führt zu komplett anderen Fingesätzen. Unter Umständen gehen einige Stücke
    der Standardliteratur so garnicht zu spielen.

    Bei ner Geige hättest du den E-Wirbel zu nahe an der Hand. Das würde nicht gehen. Bei Cello ist da
    etwas mehr Platz. Das könnte mal jemand hier ausm Board nachprüfen, ob man dann anschlägt.
    (beim Cello meine ich den A-Wirbel) Ich hab nämlich kein Cello zuhause.

    Das ganze Projekt erscheint mir schon etwas gewagt. Jedenfalls geht das (nach meiner Einschätzung)
    fast nur autodidakt. Dafür würd ich erstmal n Instrument leihen, oder, wenns was eigenes sein sollte,
    ein sehr billiges anschaffen, um zu sehen, ob das wirklich was wird..
    Wenn du mit nem richtigen Linkshänderinstrument anfängst, findest du auch leicht nen Lehrer; so ein
    Links-Instrument ist jedenfalls leichter zu finden, als nen Lehrer für deine 1. Idee..

    Insgesamt aber ist das aus Haltungs-technischer Sicht eher möglich, als bei ner Geige. Bei ner Geige
    hätt ich gleich gesagt: geht nicht.


    cheers, fiddle
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.11
  3. DerBjörn

    DerBjörn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.11
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.05.11   #3
    Ok das klingt sehr danach als wär meine Idee Unsinn.
    Dann muss ich eben schauen, das ich ein Linkshänderinstrument finde.
    Vielen Dank für die ausführliche und begründete Antwort :)
     
  4. Jolana

    Jolana Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.11
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.05.11   #4
    Hallo Björn, man muss zwar etwas länger suchen, aber es gibt inzwischen durchaus LH-Streichinstrumente, auch zum Leihen. Ich hatte für den Umstieg zum Linksstreichen auch erst mal eine LH-Leihgeige von einem Münchner Geigenbauer. Ich weiß nicht wo du wohnst, aber zumindest in Großstädten sollte doch ein solches Leih-Cello zu finden sein. Frag einfach mal bei den Geigenbauern in der Umgebung nach, bei Musikschulen etc. Und lass dich nicht abschrecken, wenn du dort evtl. erst mal schief angeschaut wirst. Viele hatten mit dem Thema Linksstreichen einfach noch nie zu tun.
     
  5. DerBjörn

    DerBjörn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.11
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.11   #5
    Hey Jolana, cool du bist umgestiegen? Wie lang hast vorher schon Geige gespielt? Hat sichs falsch angefühlt? Ich bin mir recht sicher das ich ein eingefleischter Lefty bin und es eigentlich nicht auf Rechts probieren will aber Erfahrungen von anderen schaden nie. Hab jetz schon so viel gelesen über dieses Thema ....
    Die nächste große Stadt zu meinem Wohnort ist Basel -.- die Preise sind Wucher aus deutscher Sicht. In Freiburg könnte ich Lefty-Geigen leihen aber keine Celli..... Ich bin mit einem Cellolehrer in Kontakt. Wir wollten uns demnächst noch einmal treffen um zu sehen was ich nun machen sollte. Ich fürchte er wird mir Vorschlagen, auf Rechts zu spielen aber das halte ich für nicht machbar bei mir. Irgendwie finde ich es ja faszinierend, das Rechtshänder im Ernst meinen, rechts herrum spielen wäre für einen Lefty genau so einfach wie für Rechtshänder. Aber deine Meinung würde mich noch interessieren.....
     
  6. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service

    Im Board seit:
    24.11.09
    Beiträge:
    2.580
    Ort:
    Metal-Franken
    Zustimmungen:
    556
    Kekse:
    12.794
    Erstellt: 06.06.11   #6
    Hi alle,
    Ich hatte neulich n Cello in der Hand.
    Also der C-Wirbel würde nicht stören wenn man das in die rechte Hand nimmt.


    cheers, fiddle
     
  7. Jolana

    Jolana Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.11
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.11   #7
    Hi Björn, ich habe früher gut 10 Jahre lang gespielt. Bin dann aber gar nicht mehr voran gekommen und hatte insgesamt keine Lust mehr. Darum lag die Geige einige Jahre im Schrank. Das Musizieren hat mir dann aber doch irgendwie gefehlt und im Internet fand ich Hinweise auf LH-Geigen. Ich wusste gleich, dass ich für meinen Wiedereinstieg unbedingt eine solche haben wollte, was eine wirklich gute Entscheidung war :)
    Ich hätte früher nicht benennen können, ob sich was "falsch" anfühlt, hatte ja keinen Vergleich und die Frage stellte sich einfach nicht. Probleme und Lustlosigkeit wurden eher auf mangelndes Üben oder zu wenig Talent zurückgeführt. Erst im Rückblick merke ich, dass es so viel mühevoller war (wie Fahren mit leicht angezogener Handbremse), zudem war der musikalische Ausdruck eher schwach und der Spaßfaktor oder Flow kaum vorhanden (ich spreche da jetzt nur aus meiner Erfahrung, kann man sicher nicht verallgemeinern.) Diese früheren Nachteile werden mir erst jetzt so richtig bewusst weil es sich nun wirklich viel besser anfühlt. Stimmiger würd ich sagen.

    Ich schick dir noch als PN den Link zu einem Instrumentenverleih, der - soweit ich das auf der Homepage erkennen kann - wohl auch Celli für LH im Sortiment hat. Lohnt sich bestimmt, dort mal konkret anzufragen.
     

Diese Seite empfehlen