Saiten für C-Stimmung gesucht

von Super-Dieter, 18.07.11.

  1. Super-Dieter

    Super-Dieter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.09
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.11   #1
    Hallo, Ich spiele aktuell in einem Stoner/Metal/Progressive-Projekt, wir spielen Standardstimmung C (nicht dropped) und ich brauche Saiten, die ich auf eine sechssaitige Gitarre aufziehen kann, ohne den Sattel auffeilen zu müssen.

    Die Gitarre wird nur zum Komponieren und Ideenaufnehmen zuhause benötigt. Der Sound und das Spielgefühl müssen also nur "zufriedenstellend" sein. Im Proberaum oder auf der Bühne wird sie nicht eingesetzt (bin nämlich eigentlich der Bassist der Band).

    Falls es hilft: Ich bevorzuge eine eher straffere Saitenspannung.


    Grüße, Super-Dieter (nicht zu verwechseln mit Mega-Dieter)
     
  2. CharlesMonroe198

    CharlesMonroe198 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    343
    Kekse:
    4.625
  3. Super-Dieter

    Super-Dieter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.09
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.11   #3
    Hast du meinen Beitrag eigentlich gelesen, bevor du den Googlelink gepostet hast, der mich übrigens kein Stück weitergebracht hat? :rolleyes:
     
  4. sooshee

    sooshee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.10
    Beiträge:
    48
    Ort:
    kiel
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    210
    Erstellt: 18.07.11   #4
    und was unterscheidet deinen post jetzt von allen anderen "suche saiten für c"-threads? ^
    wenn sound und spielgefühl eh egal sind, warum dann überhaupt neue saiten?
    ich würd für c-standard irgendwas um .012er rum nehmen. ob nun untenrum bis .052 oder .056 is geschmackssache und wenn es eh "nur" zufriedenstellend sein soll wohl ziemlich banane. wenn die zu dick sind dann halt dünnere, eh?
    viele grüße
    sv.
     
  5. Azriel

    Azriel Mod Emeritus

    Im Board seit:
    22.03.09
    Beiträge:
    13.602
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    5.161
    Kekse:
    85.021
    Erstellt: 18.07.11   #5
    Hast du dir auch nur EINEN der Links der Goolge-Suche angesehen, bevor du mit den Augen rollst? Wenn du mal ein paar Threads dazu gelesen hättest (die gibts hier nämlich wie Sand am Meer), dann wäre dir sehr schnell klar geworden, dass du mit dem was du willst ein Problem hast.
    1. Für tiefe Tunings braucht man dickere Saiten, sonst schlabberts.
    2. Für eine "straffe" Bespannung brauchst du..... (na was wohl?;) ) dickere Saiten, da die Saitenspannung mit der Dicke der Saiten bei gleichbleibendem Tuning zunimmt.
    3. Nimmst du dickere Saiten und passen die nicht in den Sattel, muss der wohl oder übel aufgefeilt werden (wobei das meistens kein allzugroßes Problem ist, meistens ist das eine Sache von 10tel Millimeter) und auch sonst (Saitenhöhe, Hals) muss das eine oder andere angepasst werden.

    Und um das hier abzuschliessen: Ich benutze für C-Tuning 12-52er auf einer Gibson SG, wobei das für "straff" eher grenzwertig ist. Als Kompromisslösung gibt es von Ernie Balls beispielsweise 12-56er Mischsätze.
     
    6 Person(en) gefällt das.
  6. Super-Dieter

    Super-Dieter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.09
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.11   #6
    Na klar hab ich mir die Links angeschaut. Bevor ich mir aber jeden Thread durchlese, der sich weitestgehend mit C-Stimmung beschäftigt, frage ich halt lieber auf die Schnelle, ob jemand eine Lösung für meine spezifische Frage hat. Normalerweise gibt's doch immer irgendwen in so einem großen Forum, der 'nen Tipp parat hat.

    Ich kenne es halt von Basssaiten her, dass es erhebliche Unterschiede in der Saitenspannung gibt (also auch die Möglichkeit ohne große Einbußen runterzustimmen).

    Daraus schließe ich, dass es eventuell auch Gitarrensaiten mit hoher Spannung gibt, die sich bei nicht allzu zunehmender Stärke für C-Tuning eignen, ne? :)


    Das ist doch schonmal ein Ansatz. Danke.
     
  7. B.O.C.

    B.O.C. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.09
    Beiträge:
    635
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    1.184
    Erstellt: 18.07.11   #7
    Naja auch bei Gitarrensaiten gibt es gewisse Unterschiede bei der Saitenspannung (bei gleicher Dicke aber anderer Hersteller anderer Kerndrat usw.) Jedoch sind die Unterschiede um einiges geringer, da die Saiten im vergleich mit einem Bass (im optimalfall) relative dünn sind.
    Die verhalten sich wir eine Federn, die Spannung wächst im Verhältniss zum Durchmesser des KERN-D rates. Also spielt das eigentlich bei den feinen Drätchen nur noch bedingt eine Rolle welcher Hersteller usw. das geht dan schon in die Feinabstimmung. Als grobe Richtung kannst du dich einfach an den Saitenstärken orientieren.

    Ich hab 12-56 auf dropped H (auf einer Bariton) gespielt, als wir noch keinen richtigen Basser hatten ;).

    Gruss Mark
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.07.11
  8. CharlesMonroe198

    CharlesMonroe198 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    343
    Kekse:
    4.625
    Erstellt: 18.07.11   #8
    danke!

    Und ich nehm für Drop C 12-60. wahnsinn. was bringt das? Ausprobieren musst dus doch selber und da du dich ja mit Saiteninstrumenten auskennst, weist du doch über punkt 2 bescheid. Daraus lässt sich schließen, dass du wohl was dickeres brauchst. Und was machst du jetzt alle sätzte von 10-42 -> 13-70 durchprobieren oder wie?

    Les dir die Threads in meinem Link durch. alle schreiben was sie für Saiten benutzen. Toll. Deshalb musst du trotzdem blind einen dickeren Satz kaufen und es selber ausprobieren, ob das funktioniert. Alles was du wissen musst ist, in welchem Bereich du dich da bewegst und das hättest du über meinen Link selber rausfinden können.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  9. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Beiträge:
    2.770
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    5.344
    Erstellt: 18.07.11   #9
    ich musste mal bei einer Band vorspielen, die hatten auf Standard C gestimmt, hatte mir dann die drauf gemacht http://www.saitenmarkt.com/DAddario EXL 145.htm, ist ungefähr das gleiche Spielgefühl, wie 009 auf Standard E. Musst auch kaum was einstellen.
     
  10. Super-Dieter

    Super-Dieter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.09
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.11   #10
    Gnaaah,

    Nee, du Schlaumeier, ich frage lieber in einem Gitarrenforum nach, ob schonmal jemand in einer ähnlichen Situation wie ich war und welche
    Stärke er aufgezogen hat. Und gehe dann das Risiko ein, dass ich vielleicht 2 verschiedene Sätze kaufen muss, weil der erste etwas zu dick war.

    Klar, und fast jedem wird gesagt, dass er den Sattel auffeilen muss. Das ist aber in meinem Fall eher doof, da die Gitarre eine Leihgabe ist.

    Ich zwinge doch niemanden, mir zu antworten, also erspart mir doch bitte "Wurde bestimmt schon mal irgendwo geschrieben, musst nur lang genug suchen". Das ist ja so, als ob ich jemanden nach dem Weg zum Bahnhof frage und der mich anbrüllt, dass ich mir gefälligst 'nen Stadtplan kaufen soll. ;)


    Naja, nichts für ungut, wer noch 'nen Tipp hat, immer her damit. Ansonsten teste ich mal die D'addario an.

    Dass es bei Gitarrensaiten nicht so große Spannungsunterschiede gibt, war mir noch gar nicht bewusst. Danke für die Erklärung.
     
  11. CharlesMonroe198

    CharlesMonroe198 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    343
    Kekse:
    4.625
    Erstellt: 19.07.11   #11
    Wow sehr gelungene Antwort...

    Das kann ich auch :great:

    Und ja du bist mit sicherheit der erste der dickere Saiten auf eine Gitarre ziehen will :rolleyes: Und du musst den Sattel ausfeilen, das ist nunmal so, sonst rutscht dir die Saite von der Brücke runter. Und ob die Gitarre ne Leihgabe ist oder nicht, aber für die Standard Saitenreiter sind die Saiten halt zu dick. Willst du die Physik bescheissen und dickere Saiten aufziehen ohne das die Brücke es merkt? :rofl:

    Und ich schrei den 50igsten an der vor einem Park mit Schildern und Hinweisen steht wies zum Bahnhof geht und mich trotzdem unbedingt fragen muss, weil er zu faul ist die Schilder selber zu lesen.

    Du musst nicht "lang genug suchen" sondern brauchst nur den Suchbegriff in die Suchmaske rechts oben eintippen oder über Google "Suchbegriff + Musikboard" eingeben. Ein Wahnsinniger Aufwand.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  12. BluesElectric

    BluesElectric Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.10
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    207
    Kekse:
    3.062
    Erstellt: 19.07.11   #12
    GHS Boomers .11er :great:
     
  13. B.O.C.

    B.O.C. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.09
    Beiträge:
    635
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    1.184
    Erstellt: 19.07.11   #13
    He
    Sorry, aber das kommt mir jetzt schon vor wie wen du fragen würdest wie man in die 20 Jährige Jeans kommst, Jeans kommt wen man 20 Kg zugenommen hat. Entweder darf man nicht zunehmen oder die Jeans muss grösser werden :D.

    Aber um konstruktiv zu bleiben, die Saitenreiter lassen sich austauschen, und die Sattel ebenfalls (kostet nicht die Welt), wen nur minimal nachgefeilt werden muss ist es fileicht möglich wieder die dünnen Saiten zu montieren. Versuch mal einen 12 - 56 Satz, wird etwas schlabberig (je nach Mensur von brauchbahr bis unspielbahr), aber es wird warscheinlich nicht nötig sein allzufest zu feilen.
    Da du aber bei dickeren Saiten aber sowieso nicht um ein komplett neues Setup der Gitarre (Halseinstellung Saitenhöhe, in der Regel auch die PU höhe...) herumkommst rate ich schwer davon ab eine geliehene Gitte so tief zu stimmen. Da würd ich mir was kaufen, oder den Besitzer fragen ob das so ok ist. Wer weiss was die Gitte schon alles für Saiten drauf hatte...

    Gruss Mark
     
  14. Schmarkus

    Schmarkus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.11   #14
    Genau wie BluesElectric kann ich die GHS Boomers nur empfehlen. Ich selber nutze fürs C-Tuning die .12er und musste bei meiner esp ltd ec-1000 nichts auffeilen.
     
  15. Krawallmacher

    Krawallmacher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.11
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.11   #15
    Ernie Ball 12-56 Titanium :great:

    Musst mal schauen, ob die passen. Bei meiner MTM2 habe ich nix auffeilen müssen - allerdings ist die wohl auch auf solche Spielchen ausgelegt.
     
  16. schmendrick

    schmendrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Beiträge:
    7.722
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    1.117
    Kekse:
    36.683
    Erstellt: 21.07.11   #16
    Abgesehen davon find ich es auch witzig, dass hier rumgestänkert wird, ohne dass der TO auch nur erwähnt hat, was es denn für eine Gitarre ist, die mit anderen Saiten beglückt werden soll... :D Die Marke "Leihgabe" kenn ich nich...
     
    2 Person(en) gefällt das.
  17. B.O.C.

    B.O.C. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.09
    Beiträge:
    635
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    1.184
    Erstellt: 21.07.11   #17
    Nicht? einge grosse Bildungslücke das sind die auf dehnen "aufwiedersehen" in golden Buchstaben auf dem Headstock steht endgeile Teile sag ich dir, spiel mal eine an wen du nächstes mal bei einen Gitarristenkumpel bist ;). Am besten zöhnen die dan immer zu Hause :o.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.07.11
    2 Person(en) gefällt das.
  18. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Medien:
    20
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    835
    Erstellt: 24.07.11   #18
    Hi !
    ....lange oder kurze Mensur ?
    :cool:
     
  19. sh-4

    sh-4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.11
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.08.11   #19
    Wenn der Thread schonmal da ist kann ich ja hier gleich mal meine Frage stellen :

    Ich binn ein Fan tieferer Tunings, aber auch nicht zu Tief. Deshalb spiele ich momentan auf Drop C (Mensur : 25,5").
    Dazu musste ich bis jetzt ürbigens nicht die Saitenreiter nachfeilen. Ich weiß nicht ob das korrekt so ist, aber die Saiten liegen ein wenig auf den Reitern auf, Rutschen aber kein bischen runter.
    Da ich momentan hauptsächlich selbst Riffs und Lieder schreibe und viel über Tonleitern usw. lernen muss, würde ich aber eigentlich ein Standard Tuning bevorzugen.
    Um den "bösen Touch" trotzdem beizubehalten kam mir C Standard in den Sinn.

    Jetzt die eigentliche Frage :
    Momentan spiele ich diese -> http://www.thomann.de/de/dr_strings_ddt11.htm Saiten. Auf Drop C ist mir Die 54er ein klein wenig zu locker, aber auf D Standard ein bischen zu straff. Die anderen Saiten passen mir eigentlich perfekt.
    Welche Saiten würdet ihr mir empfehlen, um auf C Standard ungefähr die "Straffheit" aller Saiten außer der C Saite ähnlich/gleich wie bei Drop C zu halten und die "Straffheit" der C Saite ein klein wenig zu erhöhen, das sie aber nicht ganz so Straff ist wie eine 54er auf D :D

    Mfg
     
  20. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Medien:
    20
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    835
    Erstellt: 07.08.11   #20
    Ich hab auf meiner BCRich Bich ,mit ebenso langer Mensur, Dean Markley 11-52, funktioniert mit D-Standard und Dropped C sehr gut.
    Um beide Stimmungen perfekt zu haben, ohne Kompromisse, brauchst du wohl ne 2. Klampfe.....:cool:
     

Diese Seite empfehlen