Samick system 244

von intermezzo, 18.08.08.

  1. intermezzo

    intermezzo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.08
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.08   #1
    Hallo,
    hat jemand ne erfahrung mit dem pult von Samick (System 244) gemacht??? Was tauch er? Kann jemand die Bedienungsanleitung posten?? I forum habe zu diesem thema nichts gefunden im netz eben so wenig.... :(

    grüße Intermezzo
     
  2. WolleBolle

    WolleBolle Studio und Bühnen MOD

    Im Board seit:
    18.11.05
    Beiträge:
    6.026
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    576
    Kekse:
    30.199
    Erstellt: 18.08.08   #2
    Moinsen!

    Herzlich Willkommen hier im Forum!:great:

    Also die Firma Samick kenn ich nur als Flügelbauer und die kommen aus UK! Aber Mixer bauen die keine!:)

    Warscheinlich so ein No Name Billig Schrott aus Fernost, jedenfalls nix mit namhafter Größe und schon gar nicht im PA Sektor!

    Keine Ahnung, Du meinst wie tief? Bis zum Grund warscheinlich!:D

    Greets Wolle
     
  3. livebox

    livebox Mod Emeritus

    Im Board seit:
    22.09.06
    Beiträge:
    10.512
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.460
    Kekse:
    58.000
    Erstellt: 18.08.08   #3
    Unser Samick-Klavier kommt aus Korea, haben meine Eltern anno dazumals für 4.000 DM gekauft, entsprechend auch die Qualität... :kotz:

    Als Mixer sagt's mir auch nichts; aber ich sag mal so: Bevor ich was ganz unbekanntes nehme, doch lieber einen Behringer.

    MfG, livebox
     
  4. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    6.711
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    695
    Kekse:
    22.037
    Erstellt: 18.08.08   #4
    Hallo,

    das scheint bei Samick ein ziemliches Durcheinander zu sein. Die Koreaner bauen eigentlich so ziemlich alles, was Musikinstrument heißt, siehe hier. Wenn ich das recht entsinne, haben die in den 80ern auch einigermaßen passable Mixer gebaut, aber die waren hier in Europa nie so das Ding. Diverse Finanzkrisen und Übernahmen haben das Ganze dann noch zusätzlich durcheinandergewürfelt. Ich wäre vorsichtig. Tauchen tut das Teil bis zum Grund, da hat Wolle recht ;) .
    Soweit ich das zusammenkriege, ist das 244 ein 24er Pult, hat einen 3-Band-EQ, zwei Aux-Wege, ist ein recht altes Teil - und dann setzt es bei mir auch schon aus. Wenn Du ein schon ein 24er brauchst, würde ich mich eher bei den üblichen Verdächtigen (z. B. Yamaha) umsehen.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  5. andi0r1

    andi0r1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.08   #5
    Also eine Bedienungsanleitung habe ich nicht von diesem Pult, aber ich finde das du das Pult benutzen kannst wenn es in einem guten technischen Zustand ist.
    Wir haben das selbst mal im Proberaum gehabt und dafür ist es allemal ausreichend. Für Livezwecke würde ich jedoch davon abraten, da es keine Semi-parametrischen Mitten besitzt. Wenn du sonst noch Fragen zum Pult oder zu irgendwelchen Knöpfen hast, frag ruhig, hab damals auch nicht alle gleich verstanden.

    Gruß, Andi
     
  6. intermezzo

    intermezzo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.08
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.08   #6
    danke andi,
    eine frage hätte ich doch mal...., und zwar: habe probleme mit einschließung der endstuffe. kann es sein das man das verbindungskabel zw. dem pult und endstufe umlöten muss?? es funzt nehmlich nicht mit einem orginalem mic- klinkekabel. was musste ich da beachten??... :mad:
     
  7. andi0r1

    andi0r1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.08   #7
    Also mal ganz von vorne. Du möchtest eine Endstufe an das Pult anschließen und das mit einem Mikrofon Klinkekabel ?! Das wird glaube ich sehr schlecht !
    Der Anschluss der Endstufe am Mix Ausgang des Pultes (Right / Left) ist mit XLR zu verkabeln. Das heißt du bräuchtest ein Kabel das von deiner Endstufe weggeht (was auch immer die Endstufe für Inputs hat, ob nun Klinke, XLR, Bananenstecker oder Speakon) und am anderen Ende einen weiblichen XLR-Stecker hat. Du könntest mir ja mal ein Bild von der Rückseite der Endstufe schicken oder einen Link wo du sie gekauft hast (mit Bild).
    Prinzipiell sollte dann das Pult in Verbindung mit der Endstufe (und den Boxen) laufen. Wenn du dann ein Klinkekabel zum anschließen eines Mikros benutzt, musst du oben auf dem Pult noch den Knopf "LINE" drücken, damit er den Eingang von XLR auf Klinke wechselt bzw. darauf achten das dieser Knopf nicht gedrückt ist wenn du das Mikro mit einem XLR Kabel anschließt.
    Dann die Fader der entsprechenden Subgruppe hochziehen, das ist dieser "1-2 / 3-4" Knopf ganz unten und rechts daneben die Fader der Subgruppe und dann noch den Fader des Kanals. Zum Schluss einfach auf den "ON" Knopf und schon sollte was rauskommen. Achso und die Summe, sprich die beiden Fader ganz rechts unten "L & R" beide hochziehen.

    Falls ich immernoch nicht helfen konnte schreib nochmal und beschreib das Problem näher bzw. schick mir mal n Bild von der Rückseite der Endstufe. Bilder vom Pult habe ich noch selbst an denen ich mich gerade orientiere.

    Gruß, Andi
     
  8. andi0r1

    andi0r1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.08   #8
    Ich hab mir überlegt das mal zu verbildlichen, zumindest den Anschluss der Endstufe.

    Hier musst du die Endstufe anschließen (roter Kasten): http://www.blackminded.de/bla2/Andi/summe.jpg und zwar mit einem Kabel das von der Endstufe weg geht und am Pult folgendes Ende hat: http://www.blackminded.de/bla2/Andi/xlr-w.jpg

    Wenn du das hast, sollte es kein Problem darstellen. Rechts neben dem roten Kasten steht "Mix Ins" das bedeutet das du dort ein Effektgerät, Kompressor, Gate, externen Equalizer oder sonst etwas einschleifen kannst, aber nicht die Endstufe. Ich geh mal davon aus, dass du dort die Kabel angeschlossen hast, da es sich hier um einen Klinke-Anschluss handelt.

    Schreib einfach nochmal wenns immernoch nicht läuft.
     
  9. intermezzo

    intermezzo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.08
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.09.08   #9
    hallo andi und nochmals danke, danke,

    "Mikrofon Klinkekabel" habe ich einen XLR- Klinkenkaben (XLR/ weiblich- Klinke) gemeint ;).
    Nein, so habe ich es nicht eingeschlossen. Hier: http://www.blackminded.de/bla2/Andi/summe.jpg war ich schon richtig (XLR hier: http://www.blackminded.de/bla2/Andi/summe.jpg, Klinke zur endstuffe), aber es funzt nicht. Irgendwo habe ich aber gelesen, dass " PIN2" im mischpult "kalt" verbunden ist- die endstuffe dagegen hat "Pin2- warm". Deswegen meine frage mit dem umlöten.... (denke da liegt das problem bei mir).

    Intermezzo
     
  10. WolleBolle

    WolleBolle Studio und Bühnen MOD

    Im Board seit:
    18.11.05
    Beiträge:
    6.026
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    576
    Kekse:
    30.199
    Erstellt: 09.09.08   #10
    Moinsen!

    @andi0r1

    Einspruch! Speakon ist ein LASTWEG !!! niemals ein Eingang für Signale vom Pult oder anderen derartigen Quellen. An Speakon werden generell Boxen angeschlossen, also Speakon von Endstufe zur Box!

    @intermezzo
    Manchmal gibt es abweichende Belegungen, wenn dem so ist, dann müßtest Du die Belegung ändern.

    Greets Wolle
     
  11. intermezzo

    intermezzo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.08
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.09.08   #11
    danke auch dir Wolle,

    was um himmelswillen ist "semiparametrisches Mittenband"??? Kenne nur ein parametrisches EQ, hat es damit was zu tun??

    LG Intermezzo
     
  12. WolleBolle

    WolleBolle Studio und Bühnen MOD

    Im Board seit:
    18.11.05
    Beiträge:
    6.026
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    576
    Kekse:
    30.199
    Erstellt: 09.09.08   #12
    Du bist auf dem richtigen Weg!

    Mittels eines parametrischen EQ kann man charakteristische Frequenzen im Klangspektrum beeinflussen, also Verstärkung, Frequenz und die Bandbreite.

    Man unterscheidet semi und vollparametrische EQs. Bei den semiparametrischen können die Frequenzbänder, die Mittenfrequenz und die Amplitudenänderung eingestellt werden, bei vollparametrischen auch noch die Filtergüte entsprechend der Bandbreite eingestellt werden!

    Also Du hast in den Mitten die Möglichkeit eine Frequenz herauszufiltern um diese gezielt abzusenken oder erhöhen zu können, im Groben und Ganzen. Sehr sinnvoll, um Feedbacks zu bekämpfen oder klangspezifische Dinge wie Instrumente gezielt einstellen zu können!

    Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt!:)

    Greets Wolle
     
  13. andi0r1

    andi0r1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.09.08   #13
    @WolleBolle: hast natürlich recht, SpeakOn ist falsch für den Input...es war spät...

    @Intermezzo

    Das Samick System 244 hat leider nur einen "festen" EQ. Die Mitten sind zwar aufgeteilt in hohe und tiefe Mitten, aber es lässt sich keine Frequenz einstellen die abgesenkt oder angehoben werden kann. Die Frequenz wurde vom Hersteller mehr oder weniger festgelegt und nur diese kann angehoben oder abgesenkt werden.
    Zu dem Endstufen-Anschluss-Problem kann ich nur sagen, versuch dein Glück mit dem umlöten, wirst ja sehen ob es klappt. Ansonsten doch nochmal die Verbindungen und die Endstufe prüfen.

    Was mir gerade noch auf- und einfällt (ob das Sinn macht weiß ich nicht). Du könntest versuchen die beiden XLR / weiblich enden statt an die Summe, einfach mal an die Group Outputs 1-2 oder 3-4 direkt anzuschließen. Ob dort nun die Belegung anders ist weiß ich nicht, aber einen Versuch ist es bestimmt wert. Du musst ja beim ausspielen der Kanäle eh zwangsweise über eine der beiden Subgruppenpaare gehen.

    Gruß, Andi
     
  14. intermezzo

    intermezzo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.08
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.08   #14
    Hallo,
    erste gute nachricht- das Pult läuft !!! :) allerdings die verbindungs kabell zwieschen dem pult und endstuffe müssen umgelötet werden...
    Micros laufen auch, a b e r die LINE (Shintis, Gittaren..) eingägne lassen sich nicht mit gain potis einstellen- die reagieren auf bewegung garnicht!! (alle kanäle!)- deffekt dadurch ausgeschloßen..., auserdem wenn man jergend ein kanal durch XRL anschluß ansteuert, funtzen sie ganz normal!!)
    Mach ich etwas falsch..., oder ist es normall (was ich nicht glaube)... :confused: :confused:

    gruß INTERMEZZO
     
  15. andi0r1

    andi0r1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.09.08   #15
    Hast du oben auf dem Pult den Line-Knopf gedrückt wenn du ein Mikro via Klinke-Kabel anschließt ?

    Andi
     
  16. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    371
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 15.09.08   #16
    Vorab eine kurze Bitte: Könntest Du versuchen, an Deiner Rechtschreibung ein wenig zu feilen? Das ist ja gruselig...

    Du benutzt also ein XLR(f) - > Klinke (mono) Kabel?
    Hat die Endstufe keine XLR-Eingänge oder wenigstens symmetrische Klinkeneingänge?

    Warum es mit einem o.g. Kabel nicht geht: Inzwischen ist die XLR-Belegung
    1 = GND
    2 = Hot
    3 = Cold
    üblich.
    Es gab (und gibt) aber ein paar Hersteller, die 2 und 3 genau andersrum belegen.
    Ein Kabel von XLR symmetrisch auf Klinke unsymmetrisch wie oben erwähnt, brückt jetzt allerdings Pin 1 und 3, so dass im Falle "Pin 3 = hot" kein Signal mehr zwischen [Pin 1 + 3] und Pin 2 anliegt, weil das heiße Ende auf Masse gelegt wird.

    Bei einer symmetrischen XLR-Verbindung wird zwar die Signalpolarität gedreht, da das aber auf beiden Kanälen (links/rechts) passiert, ist das nicht weiter schlimm.

    Wenn möglich also einfach XLR-Kabel verwenden.


    Das ist eine typische Eigenart von Pulten bis in die späten 80er hinein:
    Der Line-in wird nicht - wie heute üblich - über ein Dämpfungsglied (sog. PAD) in den Mikrofon-Preamp geschickt, sondern geht direkt dahinter in die nächste Stufe (meist EQ) des Pultes. Das spart einerseits ein paar Bauteile und minimiert Rauschen durch eine (entfallene) zusätzliche Verstärkerstufe.

    Der internationale Studiopegel ist schon seit Ewigkeiten auf +4dBu genormt, dementsprechend wurden die Line-Eingänge auf diesen Wert ausgelegt.
    Ich kenne das Pult nur vom Hörensagen, allerdings dürften auch damals schon ~12dB Headroom drin gewesen sein, so dass eine relativ hohe Aussteuerung der Eingänge nicht sooo kritisch sein sollte - im Gegenteil: Das ist in Bezug auf das Rauschverhalten vermutlich sogar ganz sinnvoll :-)

    Im Zweifelsfall ist es (vor allem bei Gitarren mit hoher Ausgangsimpedanz) eh sinnvoller, Line-Signale mittels DI-Box an die XLR-Eingänge anzuschließen.
     

Diese Seite empfehlen