schalldämpfung mit styropor

Dieses Thema im Forum "Felle, Sticks, Sound, Sonstiges" wurde erstellt von Morgoth, 15.01.04.

  1. Morgoth

    Morgoth Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.09.03
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    wir haben in unserem proberaum dachlatten unter der decke befestigt und teppich drangenagelt... das ergebnis: der teppich hängt ein stück von der wand entfernt (am besten so 5cm oder so) von der decke herab. der teppich lässt einen teil des schalls durch, dieser wird von der wand reflektiert und kommt nur teilweise wieder durch den teppich zurück in den proberaum. auf dem boden haben wir teppich liegen, die decke is roher beton =).
    dämmt ziemlich gut und das schlagzeug klingt schön fett (in unserem alten klangs jedenfalls schlechter...)
     
  2. Zanatan

    Zanatan Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22.12.03
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    hallo zusammen,

    ich und meine bandkollegen haben seit heute einen proberaum mit betonwänden und decke. nun, zur schalldämpfung könnten wir günstig leicht gewellten styropor kriegen. meine frage is nun ob das ne gute lösung ist oder nicht? wer hats schon ausprobiert, wie tönts? oder kennt ihr irgendeinen laden wo man günstig möglichst grosse schaumstoffplatten findet, das soll ja auch was nützen.

    danke im voraus
     
  3. sanderdrummer

    sanderdrummer Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    31.10.03
    Beiträge:
    3.022
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    117
    Kekse:
    6.300
    Also ich hab auch einen Schallisolierten Proberaum un´d hab mich vorher kundig gemacht. Also so ein Akustiktechniker hat mir gesagt(weil ich auch noch ewig Styropor daheim liegen hab) Das man zwar immer meint das Styropor dämmt aber eben nur Wärme. Für Schallisolation wäre es gänzlich ungeeignet. Es soll sogar den Schall noch verstärken(so ähnlich wie Fenster). Besorgt am besten nen BayWa katalog oder last euch Beraten so wie ich. Es gibt da so spezielle Dämmstoffe von verschiedenen Firmen die alle vor und Nachteile haben und sind natürlich auch unterschiedlich teuer. Zumindest auf keinen Fall Styropor. Wenns billig sein muss holt euch alte Matratzen und Teppich. Des ist billig und tönt gut.
     
  4. ZildjianDrummer

    ZildjianDrummer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22.12.03
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Ich kenn auch so ne neue Schallabsorbierung. Die man halt an die Wände anbringt. Kostet aber so um die 80€/m². Kommt drauf an was du investieren willst!
    Marco
     
  5. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History

    Registriert seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.811
    Styropor nützt nix zur Schalldämmung, genausowenig (Noppen-)Schaumstoffplatten.

    Noppenschaumstoff dämpft, d.h. die Reflexion wird vermindert bzw. der Schall komplett absorbiert.
    Das ganze macht man zur Akustikverbesserung. N Teppich hat auch so eine Wirkung.
    Noppenschaumstoff gibts in flammhemmend und billig bis schwer entflammbar und teuer. Dabei ist das Absorptionsspektrum auch ein anderes, generell nimmt es bei den teureren zu. Also schau da auf dir Frequenzangabe, billige wirken teilweise erst ab 400-500 Hz, teurere gehen weiter hinunter.
    Gegen Bässe hilft das aber nix.

    Dämmung bekommt man nur mit Masse und Entkopplung, am besten mit Raum in Raum.
     
  6. downwards

    downwards Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13.12.03
    Beiträge:
    251
    Ort:
    nahe Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    hi leutz...


    Styropor verstärkt den schall sanderdrummer????
    dann hab ich wohl drei jahre umsonst gelernt (so ein blösinn):?

    es kommt beim schall einfach auf die oberfläche des körpers an
    der beschallt wird. wer sich kein schalldämm-matten oder
    absorber leisten kann, der sollte auf teppiche zurückgreifen.
    diese sollten frei hängen, mit abstand zur wand (5 zentimeter
    sind da ausreichent). was noch geht ist die teppiche so aufzuhängen
    das sie den raum un-parallel machen.
    damit der raumklang verbessert wird muss man es nur schaffen den schall zu brechen und/oder in andere richtungen zu verstreuen.

    das gilt nur für den klang im raum, wenn es darum geht das es vor dem raum zu laut wird dan muss man andere vorkehrungen treffen!
     
  7. Tom Thunder

    Tom Thunder Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    08.01.04
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Styropor ist gar nicht gut.
    mach eine Holzverlattung mit Dachlatten, diese füllst du mit Rockwool darauf Querlatten und dann Teppich.
    Ist recht billig und sehr effektiv!
    Am besten Teppichreste, hab mal 30m² für 10.- Euro bekommen.
    musst halt ähnliche nehmen.
     
  8. sash

    sash Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28.11.03
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    hm, lustig was einige hier schreiben... (vor allem, dass styropor den schall verstärken soll :mrgreen: ).
    Ich bin allerdings nicht ganz damit einverstanden, dass styropos ganz ungeeignet sein soll... Es mag zwar stimmen, dass styropor nicht direkt schall absorbiert, allerdings (es hängt natürlich immer davon ab wie gut gearbeitet wurde) schafft man durch styropor einen abstand zur wand und verhindert dadurch, dass der schall direkt auf die wand übergeht... selbiges gilt für noppenschaumstoff...
    als basskiller entpuppt sich wohl am ehesten die "originale" betonwand, da wirds eher an türen und fenstern liegen wenn der schall dennoch nach außen gelangt...allerdings würde ich äußerst ungern in nem raum spielen, der vier glatte betonwände und ne glatte decke hat....das ist nämlich selbstmord...da sollte man zumindest teppiche dazwischenklemmen...
     
  9. sanderdrummer

    sanderdrummer Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    31.10.03
    Beiträge:
    3.022
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    117
    Kekse:
    6.300
    @alle die Sagen das Styropor gut Schalldämpft. Des mit dem Styropor hat mir so ein Akustiktechniker der so was Beruflich macht gesagt. Vieleicht hat der selber nur dumm gelabert und wollt mir was teureres andren.
    Ich kann nur sagen das man mit speziellen Akustik Schallschluckplatten nichs falschmachen kann.
     
  10. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History

    Registriert seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.811
    Nur das Styropor meist den Schall trotzdem reflektiert und Noppenschaumstoff ihn schluckt.

    Mit dem Wandabstand hat das doch nix zu tun, entweder es reflektiert an der Wand oder am Styropor.
    Der Schall geht auch nicht durch deinen Spiegel hindurch und wird nochmal an der Wand reflektiert.
     
  11. Bruce

    Bruce Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16.01.04
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Also ich wollte das so machen,

    - 5 cm Styropor an die Wand und Decke kleben
    so (Vollwärmeschutzstyropor)
    - dann mit Dachlatten eine Querlattung machen also überkreuz danach
    Teppich und Eierkarton drauf

    Man darf natürlich kein Estrichstyropor nehmen und darauf achten das man das Styropor sauber auf Stoss aneinander klebt das man keine Spalten oder Löcher hat. Wenn es sich nicht vermeinden lässt das man
    besagten Spalten reinbekommt füllt man sie später mit Montageschaum
    das man die sogenannte Kältebrücke nicht hat. Hast Du ein Spalt irgendwo drin war alles umsonst.
    An dem Wandabstand ist schon was dran 00Schneider, stehende Luft Isolliert am besten.

    Und über die Türen und Fenster am besten auch ein Teppich drüber hängen

    Also das sollte schon Dämmen.

    Bruce
     
  12. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History

    Registriert seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.811
    Aber die Erklärung von sash ist mir zu "flapsig". Dazu habe ich von Reflexionen geredet, nicht von Schalldämmung.


    Eierkartons würde ich nicht nehmen:
    - müffelt nach gewisser Zeit
    - brennt wie Zunder
    - sieht schei*e aus
     
  13. Herrrmann

    Herrrmann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    590
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    229
    hmm, unser proberaum muss auch mal vonner akkustik verbessert werden, da halt das wie sau drinne...bruchsteinwände und betondecke.
    und an die bruchsteinwände kriegt man keine dachlaten dran...muss erst ma nen vernünftigen bohrer organisieren...
    Gruß, Rouven
     
  14. sash

    sash Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28.11.03
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    flapsig ist ein ziemlich schönes wort schneider :mrgreen: ...
    stimmt schon, aber ich hatte keine lust nen roman zu schreiben (romane schreibe ich anderswo rein :D ), aber ich denke es ist ziemlich klar was gemeint war...außerdem steht der beweis dafür, dass es was bringt bei mir zu haus (mein proberaum)... :p
     
  15. vandroiy

    vandroiy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23.01.04
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Tip: Ich hätte von einem Freund ein Material das Tonstudios und Opern für bessere Akkustik benutzen äußerst günstig bekommen können (2. Wahl).

    Dann stellte sich heraus das es KEINERLEI Schallisolierende Wirkung hat sondern eben nur das Echo "schluckt" und nach außen weitergibt. Also Vorsicht mit solchen Sachen.....
     
  16. ZildjianDrummer

    ZildjianDrummer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22.12.03
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    @vandroiy: Ich kann dir nicht viel über das Material sagen. Mein Vater hat ne Schreinerei, und da hat der von nem Hersteller ein Muster von dem Zeug bekommen und wollte dann damit meinen Proberaum leiser machen.
    Aber da das Zeug so teuer iss, wird das nichts.
    Marco
     
  17. DeSander

    DeSander Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20.08.03
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    998
    Vielleicht sollte man hier mal genauer spezifizieren, was man will.

    SchallDÄMMUNG:
    Nervenschonung für die Nachbarn. Der Sound soll bleiben wo er ist, im Proberaum.

    SchallDÄMPFUNG:
    Soundverbesserung durch Minimierung von Schallreflexionen

    Gruß,
    Rob
     
  18. Zanatan

    Zanatan Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22.12.03
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    ich weiss die antwort kommt nicht gerade schnell, aber ich meine die schalldämpfung.
     
  19. Marlo

    Marlo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12.03.04
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Also eierkarton sind eine der beliebtesten und billigsten schalldämpfungs-mittel! und gut sind sie auch noch! wer nicht gerade 30 euro pro m2 hinblettern will soll eierkarton nehmen. die bekommt man fast um sonst!! Habe gute erfahrungen gemacht, und da bin ich nicht der einzige!!
    grüssle
     
  20. Flash

    Flash Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24.02.04
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Oberösterreich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Genau der Meinung bin ich auch, denn die meisten hier drinnen schreiben von der Dämpfung und meinen das sei gleichzeitig die Dämmung, dem ist aber nicht so.
     

Diese Seite empfehlen