Schlagzeug ohne Drummer für (Melodic) Metal?

von kahawe, 03.07.11.

  1. kahawe

    kahawe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.10
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    226
    Kekse:
    1.452
    Erstellt: 03.07.11   #1
    Irgendwie hat sich kein Forum auf den ersten Blick so richtig angeboten also frage ich erstmal hier...

    Welche Möglichkeiten habe ich überhaupt als Gitarrist, ohne Drummer und ohne selbst eigentlich Schlagzeug spielen zu können, trotzdem einen brauchbaren Rhythmus und ein bisschen Abwechslung für unterschiedliche Teile eines Liedes zu bekommen, wenn ich an eigenen Stücken bastel und bereits Vorstellungen zu Takt und Geschwindigkeit habe?

    Nachdem ich selbst nicht Schlagzeug spiele, hilft mir ein Drum-Computer oder ein Looper denke ich recht wenig... was gibt es denn sonst noch? :confused:
     
  2. whaip

    whaip Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.09
    Beiträge:
    643
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    5.235
    Erstellt: 03.07.11   #2
    Ich würde dir empfehlen dich mal mit nem Drum-Computer auseinanderzusetzen. Ist keine allzugroße Wissenschaft und man kann auch als nicht-Schlagzeuger was brauchbares hinbekommen;)

    Wie wolltest du deine Lieder denn aufnehmen? Komplett ohne Drums?
     
  3. kahawe

    kahawe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.10
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    226
    Kekse:
    1.452
    Erstellt: 03.07.11   #3
    Bisher waren es Gitarren-Riffs, paar Ideen und so.. und die habe ich erstmal zum Clicken des Metronoms gespielt - was entsprechend wenig aufregend ist :-)

    ---------- Post hinzugefügt um 23:39:20 ---------- Letzter Beitrag war um 23:19:08 ----------

    Kann es sein, dass ich einfach eine Menge "Drum Loop" Bilbiotheken zusammensammeln könnte, und dann hoffen, dass ich da etwas passendes finde? Aber, diese Loops haben dann doch bestimmte, fixe BPMs und daran lässt sich nix ändern, oder? Also, die sind nicht einfach variabel veränderbar in GarageBand oder?

    Rein hypothetisch: Wie sieht es mit sowas wie EZDrummer oder gar Superior aus? Wenn ich es richtig verstehe, sind das in erster Linie drum samples aber da kommt je nach Produkt wohl auch eine "MIDI Bibliothek" mit... würde das dann bedeuten drum sample plus MIDI Steuerbefehle und ich hab einen drum track, der sich sogar noch in einzelnen BPM Schritten variieren lässt?
     
  4. Boarstream

    Boarstream Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.11
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Hohenlohekreis
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    170
    Erstellt: 04.07.11   #4
    Bei EZDrummer kannst Du sowohl eigenes kreieren, Dir welche von den unzähligen vorhandenen Rythmen aussuchen oder selbige modifizieren und zu einer gesamten Drumspur zusammenzubasteln. EZDrummer funktioniert ja als PlugIn, das heißt, es passt sich auch den BPM Deiner Cubase-Spur an :)
     
    4 Person(en) gefällt das.
  5. ReiRo

    ReiRo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.09
    Beiträge:
    928
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    3.386
    Erstellt: 04.07.11   #5
    Zusätzlich kannst du die Vorgegebenen Rhytmen auch noch bearbeiten, um sie spezieller auf deine Riffs abzugleichen. Ist echt keine Hexerei. Wenn du eine Vorstellung von dem Beat im Kopf hast, ist das mit der Umsetzung an sich kein Problem und auch mit einfachem ausprobieren zu bewältigen...

    Gruß

    Edit

    Kennst du dich evt. mit dem erstellen von Drumtracks in Guitarpro aus? Finde das nämlich angenehmer als die in Reaper/Cubase zu erstellen, zumindest das Grundgerüst. Das kannst du dann als Midi exportieren und in die Aufnahmesoftware importieren...
     
    2 Person(en) gefällt das.
  6. kahawe

    kahawe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.10
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    226
    Kekse:
    1.452
    Erstellt: 04.07.11   #6
    OK, EZDrummer ist glaube ich ziemlich perfekt was ich suche und der Meshuggah Kit klingt HEFTIG - Danke für den Tipp!
     
  7. CharlesMonroe198

    CharlesMonroe198 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Beiträge:
    2.295
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    342
    Kekse:
    4.625
    Erstellt: 04.07.11   #7
    hol dir mal guitar pro oder tux guitar. Dann lädst du dir von deinen Lieblingsliedern einfach mal die Tabs runter und schaust dir an wie deren Schlagzeuger ihr Zeug schreiben. Mit den beiden Programmen lässt sich btw auch prima üben.
     
  8. eguana

    eguana Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.07
    Beiträge:
    915
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    1.307
    Erstellt: 04.07.11   #8
    Ich denke auch das du mit EZ Drummer oder Addictive oder was es sonst noch so gibt gluecklich wirst.

    Ich bin selbst " nur " gitarrist und kam innerhalb von einem Tag damit zurecht. Die Arbeitsweise ist auch nicht besonders kompliziert. Du Lädst das Plug In und öffnest dann ne Midimap in der passenden Spur. Die kannst du dir Grob als Koordinatensystem vorstellen . Links in y-Richtung (höhe) hast du die einzelnen Instrumente des Kits aufgezeigt ( Toms , Snare, Base , Becken etc) und in X-Richtung ( nach Rechts) die Zeit aufgeteilt in die einzelnden Takte ( meist als 16tel lässt sich aber ändern) ... naja und dann baust drauf los.

    Mit nen bissel Übung ist das nicht schwer . Es ist aber immer hilfreich ne Pilotspur aufzunehmen und darauf dann das Schlagzeug zu bauen..
    http://dl.dropbox.com/u/21292466/Musik Public/Soi/Vorlage01.mp3
    Das hab zb gebaut ... ohne das ich nen plan von Schlagzeugen haben
     
    2 Person(en) gefällt das.
  9. kahawe

    kahawe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.10
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    226
    Kekse:
    1.452
    Erstellt: 04.07.11   #9
    eguana: hm in GarageBand kann ich aber keine beats hinzufügen oder eigene MIDI tracks per clicken "einprogrammieren", nur die existierenden eines MIDI grooves verschieben/ändern, oder?

    Und wenn ich einen drum track aus guitar pro exportiere und dann in GarageBand einer EZDrummer Spur zuweise, klingt es beim standard EZDrummer drumkit in Ordnung aber komischerweise wenn man einen anderen drumkit wie den "Metalheads" DW oder Sonor wählt, klingt es plötzlich ganz leise.. so als würde man nur sehr, sehr vorsichtig spielen. Ist das dann ein mismatch zwischen MIDI Kanälen oder so?
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.07.11
  10. eguana

    eguana Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.07
    Beiträge:
    915
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    1.307
    Erstellt: 05.07.11   #10
    Naja also ich kenn mich mit Garageband nicht wirklich aus... bin zwar selber Mac-User ... aber das ist schon sehr " simpel" gestrickt.

    Natürlich will man nicht immer Geld ausgeben... aber schau dich echt mal um und besorg dir sowas wie Logix Express oder Cubase oder so. Damit ist das Programmieren viel einfacher
     
    2 Person(en) gefällt das.
  11. Lupic95

    Lupic95 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.11
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.11   #11
    Zum Skizzieren von Ideen oder Beats reicht mit sicherheit fuers erste dein Musikalisches Gefuehl aus. Ich vermute mal dass du NICHT ueber ein MIDIkeyboard verfuegst ? Wenn du kein MIDIkeyboard hast wuerde ich nicht mit EzDrummer oder ähnlichem NICHT arbeiten. Am besten downloadest du dir ein Drumkit und programmierst dann dein Schlagzeug mit Patterns ein. Ich weiß nicht ob das mit GarageBand geht aber ich vermute nicht. Dafuer brachst du ein Programm wie Logic Pro (Mac) oder Fruity Loops (Windows). Wenn du eigene Songs schreiben möchtest und profisionell ein Schalgzeug einspielen möchtest solltest du dich als erstes GANZ GANZ GANZ viel mit der Theorie auseinander setzen. In den Rubriken wie z.B. im Metal ist das eine Wissenschaft fuer sich. Du musst wissen wie die anderen Instrumente mit dem Schlagzeug harmonieren und wie man dem Schlagzeug die richtige Note gibt damit sich das Gesamtbild gut zusammfuegt. Zum Ideen Skizzieren oder Takt angeben reicht aber wie schon erwähnt dein Musikalisches Takt Gefuehl und Wahrnehmung.

    LG Lupic
     

Diese Seite empfehlen