Snare bauen

von Curbstone, 27.07.09.

  1. Curbstone

    Curbstone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.09
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.09   #1
    Moin,
    ich bin zur Zeit im Begriff mir selber ne Snare zu bauen. Seiten, wo man sich die Kessel besorgen kann gibts ja. Nur die sind ja alle naturfarben. Wie bzw. wo kann sich die lackieren lassen und wenn es nur Klarlack ist der drüber kommen soll, was denke ich eh besser ist oder?
    Gruß
     
  2. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 27.07.09   #2
    also, bevor du mit dem bestellen aller nötigen teile anfängst, solltest du dich nochmal gründlichst informieren.
    warum sollte nur klarlack besser sein?
    wenn du ein gutes, fachgerechtes finish machen lassen möchtest (also nicht selbst machen), solltest du dich an trommelbauer wenden. das kostet allerdings wieder geld (je nach aufwand des finishes).
     
  3. Curbstone

    Curbstone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.09
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.09   #3
    na ich denke doch, dass wenn man einen kessel im rohzustand hat den klarlacken lässt oder? oder spielt man dann zukünftig den rohen, unbehandelten kessel, bei dem doch sicherlich das holz anfälliger ist oder?
     
  4. ForestRayColson

    ForestRayColson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.09
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.09   #4
    Naja du kannst den Kessel auf verschiedene Arten behandeln wenn du ihn nicht farbig lackieren oder folieren möchtest. Aber ich meine es reicht nicht einfach mit Klarlack über den Kessel zu gehen und fertig.
    Man kann den Kessel zum Beispiel beizen oder ölen. Zum Ölen gibt es einen interessanten Punkt unter der Tipps und Tricks-Seite von www.stdrums.de.
     
  5. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 28.07.09   #5
    es gibt unzählige möglichkeiten, das finish zu gestalten. das ist ein grund, warum ich eingangs geschrieben habe, dass du dich gründlichst informieren solltest. der trommelbau ist ein weites feld, da sollte man sich vorher reinlesen, um nicht so viel geld für ein resultat zu verprassen, mit dem man nicht zufrieden ist.
     
  6. Curbstone

    Curbstone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.09
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.09   #6
    ich möchte ihn ja wahrscheinlich auch nur klarlacken, da mein traumfinish nicht zum aktuellen set passt -.-
     
  7. Nicooo

    Nicooo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.08
    Beiträge:
    1.847
    Ort:
    Coburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.686
    Erstellt: 28.07.09   #7
    Mein Tipp: Lass es vorerst.

    Erst wenn du dir sicher bist, was du für einen Sound willst, was für Finish, was für Kesselhardware, welchen Durchmesser, welche Tiefe, was für Kesselstärke (Schichten/ply), was für Strainer, Snareteppich, ... und und und.

    Wenn du dir in allen Sachen sicher bist, mach es :)
     
  8. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 28.07.09   #8
    und deshalb einen 200-300€-kompromiss eingehen? das solltest du dir gut überlegen!
     
  9. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums

    Im Board seit:
    01.09.06
    Beiträge:
    2.921
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    6.040
    Erstellt: 28.07.09   #9
    Wenn du dir über das Finish noch nicht ganz im Klaren bist, würde ich eine Schicht Ballenmattierung empfehlen. Die kannst du überall draufklatschen (innen, aussen, Gratung, e.t.c.) und schützt den Kessel erstmal vor Witterungseinflüssen.
    Wenn du irgendwann weisst, welches Finish du möchtest (Folie, Lack, e.t.c.), kannst du die recht schnell wieder runterschleifen, wenn es denn erforderlich ist.

    Ich kenn das Problem, sich für ein Finish zu entscheiden, allerdings sollte man vorher wissen, ob man Böckchen, Stimmschrauben, Strainer e.t.c. farbig oder simpel verchromt haben will.

    Also mach dir mal deine Gedanken und lass uns daran teilhaben;)

    Falls du dich für eine Folie entscheiden solltest, kannst du die bei der Bestellung schon gleich mit aufkleben lassen, wenn du das nicht selbst machen willst.
     
  10. Nicooo

    Nicooo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.08
    Beiträge:
    1.847
    Ort:
    Coburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.686
    Erstellt: 28.07.09   #10
    Von Ballenmattierung wurde mir von Gabriel (Lunar, professional custom drums) definitv abgeraten! Höchstens innen, außen kaum Schutz.
     
  11. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums

    Im Board seit:
    01.09.06
    Beiträge:
    2.921
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    6.040
    Erstellt: 28.07.09   #11
    Kein mechanischer Schutz, das stimmt. Ich meinte damit nur gegen Witterungseinflüsse wie Feuchtigkeit e.t.c. bis er sich entschieden hat. Im Sinne von "besser als nichts" ;)
     
  12. Nicooo

    Nicooo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.08
    Beiträge:
    1.847
    Ort:
    Coburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.686
    Erstellt: 28.07.09   #12
    Das ist natürlich vollkommen richtig, was zweifle ich auch die Aussagen vom DIY-Meister an ;)
     
  13. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums

    Im Board seit:
    01.09.06
    Beiträge:
    2.921
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    6.040
    Erstellt: 28.07.09   #13
    Ohgottogott, so einen Titel würde ich mir nie anmaßen, das wäre ja fast wie "Heimwerkerking", nee nee.

    Mehr Power, grunz;)
     
  14. reisbrei

    reisbrei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    1.818
    Zustimmungen:
    441
    Kekse:
    8.433
    Erstellt: 05.08.09   #14
    ...wollte ich nur mal so in die Runde werfen. Falls es eine Lackierung sein soll, gleich welche Farbe etc. - würde ich einen Autolackierer empfehlen. Die gibt's überall und sowas machen die Jungs mit links und recht günstig noch dazu. Ich hab' mal in einer Schreinerei gearbeitet und wir haben alles, was hochglänzend werden sollte, beim Autolackierer machen lassen. Die matten Sachen haben wir selbst gemacht. Evtl. macht es Sinn, das Schleifen und Grundieren und den ersten Zwischenschliff selbst zu übernehmen (gut abkleben und auf die Gratung achten!). Das spart Geld und ist recht einfach - und Holz schleift man ja etwas anders als Karosserieteile...
    Aber auf jeden Fall erst überlegen, was es denn nun für ein Finish sein soll, schon alleine wegen der richtigen Grundierung.

    Ich habe mal ein komplettes Set (Buche) gewachst und das sah richtig edel und klasse aus. Nur hat mir das Buchenholz nach einer Zeit nicht mehr gefallen, ist halt ziemlich langweilig (mittlerweile ist das Set mattschwarz lackiert, selbst gemacht). Aber Wachs bekommt man auch recht leicht wieder herunter , man kann es jederzeit erneuern, nichts verkehrt machen, es gibt ein paar Farbvarianten, das Holz wird gepflegt, der Sound nicht beeinträchtigt und es ist geradezu lächerlich billig. Aber man braucht eben Holz, das von sich aus gut aussieht. Mechanischer Schutz ist es zwar nicht wirklich, aber über Kratzer im Lack ärgert man sich genauso und Folien dämpfen den Sound.
    Ich würde Sets/Trommeln zum selbst Bauen mit einer schönen äußeren Holzschicht kaufen und sie ölen oder wachsen, evtl. vorher beizen. Das sieht für mich am coolsten und edelsten aus, obwohl man es billig und einfach selbst machen kann - aber über Geschmack läßt sich ja bekanntlich nicht streiten...

    p.s.: Ich finde es gar nicht schlimm, wenn die Snare nicht das gleiche Finish hat wie der Rest vom Set. Irgendwie zusammenpassen sollte es schon, aber ein schöner Kontrapunkt hat auch was. Zumal man Snares ja auch mal mit verschiedenen Sets verwendet...
     
  15. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 05.08.09   #15
    ich möchte gerade nur einen kleinen punkt, den du nur beiläufig erwähnt hast, aufgreifen: "folien dämpfen den sound". ich wage zu bezweifeln, dass du den unterschied zwischen einer folierten und einer gewachsten/lackierten trommel bei gleicher verarbeitung und stimmung hören kannst. ich konnte es nicht - und die folie war nichtmal ganzflächig verklebt (was eigentlich ein merkmal von schlechter qualität ist)!

    desweiteren sollte man auch beim autolackierer darauf achten, was er macht. das beinhaltet sowohl die art des lacks, den er verwendet, als auch den umgang damit. und um das begutachten zu können, sind wir wieder bei dem punkt, dass man sich erstmal gründlich mit der materie beschäftigen sollte - so ein mist, wieder keine abkürzung!

    was ich noch hinzufügen möchte ist, dass man das finish auf der innenseite der trommel nicht außer acht lassen sollte.
     
  16. reisbrei

    reisbrei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    1.818
    Zustimmungen:
    441
    Kekse:
    8.433
    Erstellt: 06.08.09   #16
    Erst einmal habe ich ja gesagt, daß man es sich auf jeden Fall erst überlegen soll, was Sache ist. Und wenn man dann zum Lackierer geht, redet man ja schließlich auch mit ihm und schmeißt ihm nicht den Kessel hin "Mach' halt irgendwas".

    Aber nun zum Soundunterschied: Und ob man das hört! Es hängt natürlich von den Kesseln und der verwendeten Folie ab und normalerweise hat man ja auch keinen direkten Vergleich, sondern kann nur sagen, ob eine Trommel nun gut klingt oder nicht - wie diese Trommel mit Folie/Wachs/Lack klingen würde, weiß man ja meistens gar nicht. Es sei denn, man hätte die gleiche Trommel in mehrfacher Ausführung vor sich. Ich persönlich hatte schon den direkten Vergleich, als ich nämlich ein ursprünglich foliertes Set "ausgezogen" habe - und der Unterschied war gewaltig. Aus einem vorher eher etwas trocken und dunkel klingendem Set wurde ein Set mit klarerer Definition und wesentlich mehr Sustain. Vorher eher für Rock und härteres zu gebrauchen, danach ein schön rund klingendes Allround-Set. Und drei befreundete Drummer meinten genau das gleiche, einer war verärgert, daß sein wesentlich teureres Set nicht mehr wirklich besser klang und einer wollte es mir sogar abkaufen :great:

    Ist ja auch logisch. Das Holz schwingt nunmal. Und es ist allgemein bekannt, daß verschiedene Holsorten unterschiedlich schwingen und sich Hybridkessel auch wieder klanglich absetzen. Jedes Material schwingt/klingt anders, es ist sogar ein Unterschied, wenn nur eine oder zwei Lagen aus einem anderen Holz sind. Wie soll es denn dann möglich sein, daß eine Lage Plastik (die teilweise ja sogar noch dicker sind als die Holzlagen) keinerlei Einfluß auf den Klang hat? Es gibt ja sogar Lack mit unterschiedlichen Klangeingenschaften...
    Wobei ich erwähntes Set mittlerweile lackiert habe und da höre ich auch keinen Unterschied zur "Nacktversion" mehr. Auf die Ohren kommt's halt auch an.
     
  17. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 06.08.09   #17
    ich habe die folien auch von meinem set abgezogen und konnte nur an den trommeln einen unterschied feststellen, an denen die folie durch hitze gewellt war. nun steht aussage gegen aussage...
     
  18. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums

    Im Board seit:
    01.09.06
    Beiträge:
    2.921
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    6.040
    Erstellt: 06.08.09   #18
    Ich finde den klanglichen Aspekt von Folie auch überbewertet.
    Genauso wie ein Aussenfurnier eines elden Holzes auch den Klang nicht/kaum verändert.

    Die Frage ist doch, wenn man ohne direkten Vergleich den Unterschied nicht hört, welchen Sinn macht dann die Diskussion darüber, ob es einen Unterschied gibt? Das geht doch ins Philosophische.

    Und dann ist noch die Frage, in welchem Kontext man den klanglichen Unterschied merken möchte oder halt auch nicht.
    Live? Da macht der Mischer den Sound, klingt doof und beleidigt eigentlich alle, die sich die Mühe machen ihr Set gut zu stimmen, ist aber meist so. Und im Studio ist es doch ähnlich.
    Natürlich kann man da nicht mit nem Schrottset einen supersound erwarten, aber selbst mit dem bestgestimmtesten Set kann der Mischer den Sound versauen. Wenn der Mischer nicht will (oder kann), daß die Bassdrum schiebt, dann schiebt sie halt nicht.

    Bleibt nur der hörbare Unterschied live und unmikrofoniert. Das hängt widerum ziemlich von der Location ab, ob es gut klingt oder nicht.

    Das war jetzt so meine Erfahrung mit dem Sound eines Sets, bitte nicht falsch verstehen.
    Und gerade im Live-Kontext macht die Optik m.E. mehr aus als das letzte Quentchen Sound. Und daß das Schlagzeug ja meistens gleichzeitig mit mehreren Instrumenten zusammen spielt, macht es ausserdem noch schwierig, herauszuhören ob das Set foliert oder lackiert ist.

    Und nun noch den abschliessenden :)
     
  19. reisbrei

    reisbrei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    1.818
    Zustimmungen:
    441
    Kekse:
    8.433
    Erstellt: 07.08.09   #19
    Ich finde es schon wichtig, wie mein Set klingt. Live ist es zwar wurscht - und da würde ich sogar Folie empfehlen, weil's eben der bessere Schutz ist. Aber wenn ich Aufnahmen mache, dann möchte ich schon, daß mir der Sound auch gefällt - und bei meinem Set war/ist der post-Folien-Klang einfach um Längen besser, wenn der dumpfere Klang mit weniger Sustain auch leichter abzunehmen wäre. Aber ich nehme meinen Kram selbst auf und lasse mir da auch von keinem Hinterhof-ich-hab'-mal-irgendwo-gelesen-wie-man-einen-Schlagzeug-Sound-macht-Kasper in die Suppe spucken. Der Drumsound auf Aufnahmen ist ausgesprochen wichtig und meistens unterschätzt. Bei independent Bands ist genau das sehr häufig der Grund, warum's eben nicht professionell klingt - insofern macht es Sinn, sich über den Klang Gedanken zu machen. Und die Einstellung "ist doch eh' egal wie's klingt", finde ich eher zweifelhaft - so kam's zumindest rüber. Übrigens wollte ich die Setnackheit nicht zur Religion erheben, das mit den Klangeinbußen war ja nur nebenbei erwähnt - wenn's nicht stört, umso besser!

    Aber da man sich über Folie unendlich lange streiten kann, und es hier ja auch einfach nur um Ideen für eine Snare ging, sollten wir die Grundsatzdiskussion sein lassen. Und zurück zu den Tipps kommen. Also, Öl oder Wachs: billig und einfach selbst machbar und oft edler Look aber kein mechanischer Schutz. Lack: professioneller Look, wenn vom Profi gemacht, mechanischer Schutz: naja, weil man dann auf den Lack aufpassen muß. Folie: mechanischer Schutz, abgefahrene Designs - oft aber weniger professioneller Look (je nach Gusto und wie genau man hinkuckt) und MÖGLICHERWEISE Klangeinbußen, je nach Gehör/Kessel/Folie/relativer Luchtfeuchte/Räumlichkeit/Wasserstand des Rheins/IQ des Mischers.

    Und der allgemeine Tenor: ERST überlegen und dann machen, sonst ärgert man sich nur.

    Viel Glück! :)
     

Diese Seite empfehlen