Snare mit integriertem Dämpfer?

von bullfrog, 09.03.11.

  1. bullfrog

    bullfrog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.11
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.11   #1
    Liebe Trommler,
    nach 25 Jahren Abstinenz zwingt man mich wieder hinter Kessel und Becken. Vor 15 Jahren verscherbelte ich mein gesamtes Kit. Also gilt es jetzt, entsprechendes Equipment heranzuschaffen.

    Ich drück mich seit ein paar Monaten in dem Forum (großes Lob!!) herum und hab mich damit schon bestens geupdatet.

    Ein Kit hab ich bereits, jetzt fehlt nur noch ne passende Snare.

    Nun konkret: Wir spielen überwiegend unseren eigenen Stiefel und das bringt mit sich, dass ich während des Gigs die Snare je nach Titel umstimme (Stirnschrauben rauf bzw. runter, Batter dämpfen).

    Meine (leider) net mehr vorhandene SuSe von Ludwig hatte nen Dämpfer eingebaut, das Schlagfell ließ sich da ruck zuck abwürgen, etc.

    Die Snare, sie ich momentan bearbeite, behandle ich mit Moongel. Kommt aber net so doll. Und beim letzten Auftritt hat sich das päppige Gummibärchenwürfelchen in der Hektik ins Nirvana verabschiedet (bereits das zweite).

    Gibt’s eigentlich noch Snares mit eingebautem Dämpfer zu einem erschwinglichen Preis (+/- 300 Euro)?
     
  2. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Beiträge:
    3.543
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    287
    Kekse:
    11.287
    Erstellt: 09.03.11   #2
    ich kenne mich mit den aktuellen Snares jetzt nicht wirklich komplett aus, aber soweit ich da Überblick habe, gibt es den Innendämpfer nicht mehr.
    Ich glaube auch fast, daß Du der einziges bist, der das vermißt...

    Drei Möglichkeiten sehe ich da jetzt:
    *Für 300.- Euro sollte eine gebrauchte Ludwig (z.B. Supra, Acro ode SuSe) möglich sein, alternativ was passendes von SONOR (Phonic), andere Produkte aus dieser Zeit wirklich nur dann, wenn die noch gut aussehen und ebenso klingen.
    *Probier in der Bucht einen Außendämpfer von SONOR zu kaufen, die werden am Spannreifen angehängt und wirken sinnvoller als die Innendämpfer, da das Fell ungedämpft beim Schlag wegschwingt und erst auf dem Rückweg gegen den Dämpfer läuft.
    *Viele haben die Innendämpfer aus ihren Ludwig- und SONOR-Snares ausgebaut, vielleicht kannst Du da einen bekommen und in Deine aktuelle Snare einbauen - setzt allerdings einige unschöne Bohrungen voraus...
     
  3. Benschi

    Benschi Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    03.07.07
    Beiträge:
    2.671
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    231
    Kekse:
    13.557
    Erstellt: 09.03.11   #3
  4. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    14.09.05
    Beiträge:
    4.944
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    304
    Kekse:
    20.952
    Erstellt: 09.03.11   #4
    Du stimmst für jedes Lied um? :eek: Gute Güte, das käme mir niemals nicht in den Sinn, warum denn das? Ein Drummer defini8ert sich doch auch durch seinen sound und zumindestens live bringt das in meinen Ohren gar nichts, ausser Zeitverschwendung und der latenten Gefahr, dann total daneben zu liegen. Wenn Du das wirklich brauchst, hör auf William, erscheint mir auch am sinnvollsten.
     
  5. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    16.11.05
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 09.03.11   #5
    ich muss zugeben, dass ich den innendämpfer durchaus vermisse, es würde viele "abkleborgien" ersparen. natürlich bekommt man seine snare auch so gestimmt, aber es ist durchaus wesentlich einfacher den dämpfer ganz leicht dranzudrehen... ja, ich gebs zu... es ist faul, aber effektiv ;)
    ich hab zum glück momentan ne alte swingstar snare, die so einen dran hat, da sie nicht wirklich stimmstabil ist gleicht das diesen nachteil ganz gut aus ;)

    notfalls kannst du einen solchen dämpfer, wenn du es dir zutraust, auch nachrüsten! bei stegner etc. kann man die dinger käuflich erwerben.
     
  6. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Beiträge:
    3.543
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    287
    Kekse:
    11.287
    Erstellt: 09.03.11   #6
    Naja Drummerin, ich verwende den Außendämpfer auch, wenn es denn unbedingt sein MUSS... - das ist mir allemal lieber als mit Moongel etc. zu experimentieren. (Auch auf den Toms)

    Und ja, lieber in kritischen Räumlichkeiten mit Außendämpfer gut klingen als bei aller Stimmkunst akustisch abzukacken.
     
  7. bullfrog

    bullfrog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.11
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.11   #7
    Die momentane Snare ist ne Sensitone, gehört mir aber nicht, ist nur geliehen.

    Also ich stimm natürlich nicht j e d e n Titel, Jessas, ich bin ja kein Stressjunkie. Aber ein paar Wenige vertragen ne andere Stimmung.

    Schon mal danke für die Tips, hat schon was gebracht!

    ---------- Post hinzugefügt um 22:57:33 ---------- Letzter Beitrag war um 22:48:28 ----------

    Danke@WilliamBasie
    Meiner SuSe trauer ich jetzt schon nach. Hab sie fast verschenkt. Könnte mich selbst ins Heck beißen.
    Ich verdrück mich mal in die Bucht, ob es da etwas Adäquates gibt.
     
  8. Corehammer

    Corehammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.10
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    309
    Erstellt: 09.03.11   #8
    Hi,

    Die Carmine Appice Signature Snare von DDrum besitzt einen Dämpfer!
    Zumindest haben die fett damit geworben! :)
    Ab Minute 2.16: http://www.youtube.com/watch?v=t3_mPk1PNo0
    Aber der Preis ist mal wieder sowas von abgehoben...... -.-

    LG
     
  9. ThaInsane88

    ThaInsane88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.09
    Beiträge:
    1.600
    Ort:
    Heinsberg
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    2.316
    Erstellt: 11.03.11   #9
    Bevor ich ständig umstimme würde ich allerdings dazu raten stets mehrere Snares (Wenn unbedingt erforderlich) mitzunehmen. Durch das stete umstimmen würde ich eine zu starke abreibung der Gratung befürchten. (Bei Holzsnares).

    Ich würde - wenn - auch zu außendämpfern raten. Sind günstig und schnell auf- und abgezogen. Snares um die 300 Euronen gibts ja mehr als genug.
    Warum genau stimmst du eigentlich um?
    Ist es nach dem Motto gehalten, dass die flotteren Sachen einen Knackigen Klang auf der Snare brauchen und die langsamen einen etwas Bauchigeren Klang?
     
  10. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Beiträge:
    3.543
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    287
    Kekse:
    11.287
    Erstellt: 11.03.11   #10
    Und den Bio-Rhythmus der Snare sollte man auch beachten, das ganze sowieso nur an esotherisch günstigen Tagen, vielleicht sollte man sich auch Gedanken machen über die Stellung des Mondes - auf jeden Fall zur Absicherung einen Astrologen befragen!
     
    3 Person(en) gefällt das.
  11. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    13.11.07
    Beiträge:
    7.448
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    508
    Kekse:
    10.886
    Erstellt: 11.03.11   #11
    Die einzige noch mit Innendämpfer ausgestattete Snare, die ich kenne, ist die Pearl Ian Paice http://www.pearldrum.com/Products/Snares/Signature/Ian-Paice.aspx
    Diese Snare ist generell sehr vielseitig einsetzbar.

    Ich spiele auch sehr unterschiedliche Musikstile, dazu reicht mir eigentlich meine 14x5 Maple-Snare vollkommen. Manchmal kommt ein Stück Moongel drauf oder wenn es 70er- und 80er-mässig trockener klingen soll, schmeisse ich halt noch einen Dämpfring drauf. Alle paar Songs die Snare umzustimmen wäre mir aber zu aufwändig.
    Vor einem mehrstündigen Gig nehme ich sie mir mal vor und stimme sie evtl. nochmal durch, das wars dann aber schon.
     
  12. ThaInsane88

    ThaInsane88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.09
    Beiträge:
    1.600
    Ort:
    Heinsberg
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    2.316
    Erstellt: 11.03.11   #12
    Was auch immer du damit andeuten willst.
     
  13. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    14.09.05
    Beiträge:
    4.944
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    304
    Kekse:
    20.952
    Erstellt: 11.03.11   #13
    William ist mitunter ein wenig ... sarkastisch veranlagt, damit will er deine Aussage letztlich als Unsinn abstempeln. Was man sicher auch netter hätte ausdrücken können, lieber William. Er hat inhaltlich schon Recht, wenn eine Gratung häufiges Umstimmen abreiben liesse, wäre sie wahrlich von schlechtester Qualität.
     
  14. Corehammer

    Corehammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.10
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    309
    Erstellt: 12.03.11   #14
    Warum von schlechter Qualität?!
    Ein verschleiss ist sicherlich nicht zu vermeiden, dass ist allen bewusst, jedoch reden wir hier nicht von ausserordentlicher Beanspruchung!
    Womit die Snare nicht wesentlich an ihren Gratungseigenschaften und ihrer damit verbundenen Klangeigenschaft leiden dürfte, bei entsprechender Qualität!
    Es gibt Leute, welche ein DW Set spielen und dies seit mehr als 20 Jahren! Hier wurde auch regelmässig nachgestimmt an der Snare, womit doch eigentlich bewiesen sein sollte, dass es auch auf dauer funktioniert! ;)

    LG
     
  15. ThaInsane88

    ThaInsane88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.09
    Beiträge:
    1.600
    Ort:
    Heinsberg
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    2.316
    Erstellt: 12.03.11   #15
    Wobei es für mich aber auch einen Unterschied zwischen Nachstimmen und Umstimmen gibt.
    Man kann mich dafür jetzt auch für paranoid halten aber selbst wenn es die Gratung nicht betrifft.. das Fell wird auf jeden Fall dadurch höher beansprucht.
     
  16. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    16.11.05
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 12.03.11   #16
    das mit der gratung halte ich ebenfalls für unwahrscheinlich
    selbst wenn deine gratung nach 20 jahren nicht mehr top sein sollte, dann lässt du sie eben für 20 euro nacharbeiten, wo ist das problem?
    bei einer stahl, bronze, messing etc. snare kommt dieses argument sowieso nicht zum tragen.

    felle sind ohne verschleißteile, die man 1x im jahr wechselt, bis da der rand, wo es an der gratung aufliegt, wirklich "durch" ist, wirds wohl länger dauern.

    insane:
    bitte jetzt nicht auf teufel komm raus positionen verteidigen, sondern gegenargumente auch mal annehmen. (musste ich auch erst lernen)
     
  17. Corehammer

    Corehammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.10
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    309
    Erstellt: 12.03.11   #17
    Also aus dem Bereich der Kunststofftechnik kann ich euch sagen, dass das Fell aus Elastomere besteht! Diese weisen einen niedrigeren Härtegrad auf wie das Naturprodukt Holz!
    -> Das Fell nutzt sich stärker ab!
    Die normale Lebensdauer eines Schlagfelles liegt zwischen 1-2 Jahren, selbst bei häufigen Umstimmen, sollte er bei diesem wert liegen bleiben! Ansonsten dürften wir alle nicht auf diesen Fellen spielen, da bei Stockkontakt mit dem Fell extreme Kräfte auf das Fell ausgeübt werden! Im Physikalischen Bereich ist dies eine enorme Beanspruchung, weswegen ich hier keine wirklichen Probleme sehe, da die Felle dieser Beanspruchung gewachsen sind! ;)

    LG
     
  18. Benschi

    Benschi Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    03.07.07
    Beiträge:
    2.671
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    231
    Kekse:
    13.557
    Erstellt: 12.03.11   #18
    Felle bestehen aus PET, welches ein Thermoplast ist. Um diese zu verformen, muss man sie erhitzen. Elastomere würden sich nicht für dünne Schlagzeugfelle eignen, da sie sich schon bei Raumtemperatur zu stark verformen lassen. Um da eine gewissen Festigkeit zu erreichen müsste man die Wandstärke immens erhöhen. Somit haben Felle nichts mit Elastomeren zu tun nur weil sie etwas elastisch sind. Dies sind sie nur aufgrund ihrer dünnen Schicht und ihrers Aufbaus.
     
  19. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    14.09.05
    Beiträge:
    4.944
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    304
    Kekse:
    20.952
    Erstellt: 12.03.11   #19
    Ein Fell ist aber auch ein Verschleissteil und unterliegt ganz anderen Ansprüchen. Nochmal, eine Gratung darf es nicht sonderlich interessieren, ob und wieviel umgestimmt wird. Wenn sie technisch einwandfrei hergestellt wurde und ein wertiges Material (Holzkessel) verwendet wurde, sollte kein Problem entstehen. Frag doch mal die Herren Trommelstimmer (nils1) oder Trommelbauer (GiselaBSE, vicfirthmoppel) wie die das sehen.
     
  20. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums

    Im Board seit:
    01.09.06
    Beiträge:
    2.927
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    6.040
    Erstellt: 12.03.11   #20
    Na gut, wenn ich denn schon angesprochen werde, dann mag ich mich auch mal melden;)
    Ich vermute mal, daß selbst häufiges Umstimmen weder Fell noch Gratung einen nennenswerten Schaden hinzufügen dürfte.
    Selbst bei weichem Holz kann ich mir das nicht vorstellen. Allerdings ist das ebenfalls nur Vermutung, keinesfalls Erfahrungswert.

    Ich weiss allerdings, wie viel man schleifen muss, um unsauber gefräste Gratungen von Hand nachzuarbeiten. Da kann ich mir nicht vorstellen, daß die glatte Innenseite von Fellen ähnliches bewerkstelligen kann.

    Ich bin erst nach der "Innendämpfer-Ära" zum Trommeln gekommen, aber wer einen haben möchte, der kann sich einen kaufen und einbauen, garkein Problem. Allerdings würde ich mir zwei-dreimal überlegen, ob ich den Kessel dafür zusätzlich bohren möchte, oder ob ich nicht einen Aussendämpfer nutzen kann/will.
     

Diese Seite empfehlen