Songs zum besser werden

Dieses Thema im Forum "Schwerpunkt Metal" wurde erstellt von delco01, 20.07.11.

  1. delco01

    delco01 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20.07.11
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Hey Leute, ich bin neu hier und kann mir vorstellen, dass es dieses Thema schon X-mal gegeben hat, doch ich hoffe, ihr könnt mir trotzdem helfen. Ich bin großer Fan von Metal / Hard Rock, doch finde ich in letzter Zeit einfach nichts, was mich vorranbringt. Ich spiele seit ca. 2 Jahren wieder Gitarre, doch mache ich irgendwie keine Fortschritte. Mein bisher mit Abstand schwierigstes Lied mit Solo ist Rusted from the rain von Billy Talent, ansonsten spiele ich nur Rhythmussachen von Metallica wie Master of Puppets oder Seek and Destroy. Das Problem hierbei ist, dass ich einfach nie geeignete Lieder finde, um mein Solospiel zu verbessern, es heißt immer "üben,üben,üben", mir ist klar, dass man das muss aber ich bin mittlerweile so verzweifelt, dass ich mir einfach nichts mehr zutraue. Ich wäre sehr dankbar, wenn ich mir ein paar Lieder nennen könntet, die mich in meinem Solospiel sowie in der Technik ein wenig vorranbringen könnten, es ist mir fast egal aus welchem Genre es ist. Auch Technikübungen außer "1234", die einen an die schnelle Solotechnik von bspw. Kirk Hammett ranbringen würden wären nett, falls ihr welche habt.

    MfG,

    Christian
     
  2. Jürgen.G

    Jürgen.G Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    15.07.11
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Monheim am Rhein
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Hallo,
    Nichts mehr zutrauen ist hiermit verboten.
    Im Metallbereich kenne ich mich leider nicht aus.
    schreibe Dir einfach einmal, wie ich manchmal vorgehe.
    Eigentlich ganz einfach und kostenlos, da Du ja Internetanschluss hast.
    Und zum Üben ideal, außerdem lernst man seine Gitarre richtig kennen.
    Gehe auf You Tube-suche Dir die Videomusik aus, wo Du mithalten kannst.
    Am besten Songs in einer Tonart. Spiele die E-gitarre unverstärkt. Sobald
    Du unverstärkt Erfolge erzielst, geht elekrisch die Post besser ab.
    Viel Glück
    J.G
    1 2 3 4
    E Saite:____B______B______B_____B_____B______
    ab auf ab auf

    Plectrum: abschlag-aufschlag-abschlag-aufschlag

    Zur A Saite wechseln
    Zur D " "
    Zur G " "
    Zur H " "
    Zur E " "

    Rückwärtz-am 2Bund anfangen-dann 3Bund-4-5-6-7-8-9-10-11-12-usw.
    Alle 24 Auf und Abschläge in einem tempo-nichtschludern. Tempo nur
    steigern, wenn das vorherige sitzt.
    Nachtrag: 1234 ist bedingung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.07.11
    2 Person(en) gefällt das.
  3. B.O.C.

    B.O.C. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17.11.09
    Beiträge:
    635
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    1.184
    Hey Delco01

    So hier mal mein Tipp:

    Um gescheite Solos hinzubekommen, brauchst du nicht zwangsmässig einen Affenzahn bei irgendwelchen Licks, versuche ein Gefühl für die Melodieen und Tohnarten zu bekommen. Also das du einfach mitspielen kannst.
    Hier mal einige möglcihen Vorgehensweisen.

    1. Möglcihkeit

    Da du js schon ein gewisses Level als Rythmusgitarrist hast, empgehle ich dir Teile von Songs aufzunehmen (z.B. mit einem Diktiergerät , am PC oder für mich am besten ein Looper... Die Aufnahmequalität ist relative egal solange das Signal als Gitarre erkennbahr ist und die Rythmik hörbahr ist) nimm am besten Songs die du spielen kannst. Die hast du gut im Ohr.

    Nnimm ein relative kurzes Stück in eine Endlosschlaufe (z.B. den Refrain). Jetzt kannst du darüber improvisieren bis sich eine Melodie hinauskristalisiert. Ich empfehle diese aufzuschreiben und später falls möglich zu analysieren (welche Skala ist es, warum diese Fremdtöhne usw.). Jetzt beginnt der eigentliche Spass (wen du mit dem PC oder einem anderen Mehrspurigen Aufnahmegerät arbeitest), kannst du die Melodie jetzt einspielen und überlegen welche Technik du wo einbauen willst, der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. So kannst du ein ganz eigenes Solo schreiben, dass auf deine technischen Anforderungen passt. Auch beim Solos nachspielen wird dir das fiel nützen, da du nun verstehen kannst warum der gitarrist auf dieser Skala spielt (giebt auch solch die erkennen eine Skala gar nicht sobald paar fremdtöhne darin sind)l.

    2. Möglchkeit

    Diese ist für mich die schlechteste, da man sich oft gar keine Gedanken macht, was man eigenentlich tut geschweige denn warum. Schnapp dir Tabs (oder Guitar pro tabs wen du das Programm hast) und lerne die Dinger ausendig. Dabei empfehle ich möglichst wenig Verzerrung zu nutzen, um Unsauberheiten bestmöglich zu hören. Gerade im Metal hört man leider oft Gitaristen die zwar sehr schnell aber relative uninspiriert und rythmisch nicht wirklich sauber spielen (auf hobby Level versteht sich, die Profis sind eh eine andere Liga). Wichtig ist daher immer ein Metronom zu benutzen. Auch hier mach es Sinn dich ab und an selber aufzunehmen. So hörst du eigene Fehler und unsauberheiten besser und merkst relative schnellan welchen Techniken du noch arbeiten must.

    3. Möglcihkeit

    Mit Abstand die Beste... Schnapp dir einen anderen Gitarristen und lass die Fetzen fliegen. So lernt ihr von einander und es entstehen oft neue Kontakte die früher oder später, wohl oder übel ind einer band enden werden :D. Nicht zu vernachlässigen ist dabei, dass es einen Höllenspass macht.
    Zu beachten sind eigentlcih die selben Punkte wie oben. Also sauberkeit, Rythmik. Tonale entgleisungen sollten minimal gehalten werden aber lehn dich ruhig mal etwas wieter aus dem Fenster. Legt euch euin paar Grundriffs zusammen, einer legt den Boden der anderer fiddelt sich einen ab.

    Solieren ist wie Fahrrad fahren, man muss erst ein paar mal auf die Fresse fallen bis es Spass macht. Später macht man es einfach und es klappt. Welcher Farradfahrer weiss schon, dass er ab einer geschwindigkeit von ca. 30-40 Km/h den Lenker nach rechtsdrehen muss um in eine Linkskurve einzulenken und mach das bewusst?

    Wichtig: behalte einige Aufnahmen. Es wird dir nach einiger Zeit sehr fiel Freude bereiten 1:1 zu sehen welche Fortschritte du gemacht hast.

    Gruss Mark


    P.S. Meiner Meinung nach ist es der Gröste Fehler auf Thempo zu üben wen die Grundtechniken wie Wechselschlag, Skalen in allen 5 Lagen, Grundversändniss (und oder ein gehör dafür) in Harmonielehre und selbstverständlich die Rythmik sauber sitzt. Auch bei einem Solo kommt es meist nicht auf die Menge an Töhnen an die man in eine Minute quetscht. Sonden das genau der richtige im genau richtigen Moment erklingt, das ist die eigentlcihe Kunst und wen du das behershst, wird es keine Sau mehr interessieren wie schnell du spielst. Mit einer sauberen Technik kommst du sowieso auch ohne speziel zu Übern auf ein stattliches Thempo.
     
    8 Person(en) gefällt das.
  4. delco01

    delco01 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20.07.11
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Danke für eure schnellen Antworten :D

    B.O.C. , könntest du mir mal zeigen, welche Skalen du genau meinst die ich lernen müsste, da ich von Theorie nicht viel Ahnung habe und eventuell ein paar Übungen zum besseren erlernen von Hammer ons und Pull offs?

    Ansonsten, hat vielleicht jemand noch ein paar Lieder, die einen im technischen vorranbringen könnten und nicht superschwer sind oder Übungen die helfen?

    ---------- Post hinzugefügt um 13:35:04 ---------- Letzter Beitrag war um 13:33:17 ----------

    Danke für deinen Beitrag, ich kann diese Übung bereits in 8teln auf 208 bpm ;)
     
  5. B.O.C.

    B.O.C. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17.11.09
    Beiträge:
    635
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    1.184
    @ delco01

    Welche Skalen du üben solltest hängt primär davon ab welche du für deine Musik brauchst. Für mich reichen eigentlich sie Pentas und die Kirchentonleitern aus. Ich würde das eher so ansehen, dass du ein Solo nachspielst das dir gefällt und dan die verwendeten Skalen mal anschaust. Meist findet man dazu was im Netz. Ein Mahler tut sich auch nur die Faben auf die Palette die er benötigt..

    Das mit konkreten Songs wird sehr schwierig, da hier warscheinlich niemand deinen technischen Stand genau abschätzen kann. Auch beim erlernen von absoluten Grundtechniken wie hammer ons pull off oder auch pinchs solt meiner Meinung nach jemand auf die fingerschauen. Im Idealfall ein guter Lehrer, wen das Finanziell nicht geht such dir einen der schon eine Weile spielt und bitte ihn dass mit dir mal ein wenig anzuschauen... Fehler in den Grundtechniken brint man fast nicht mehr raus und behindert einem im weiteren vorankommen schon enorm. Desshalb tuhe ich mich auch scher mit konkreten Ratschlägen, diese konne sowohl förderlich wie auch hinderlich sein (wenn sie nicht sauber ausgeführt oder falsch werden (letzteres ist nicht unüblich bei Internet Foren).

    Gruss Mark
     
  6. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    7.877
    Zustimmungen:
    1.457
    Kekse:
    21.863


    Vll. solltest du dir mal einige "einfachere" Sachen von Malmsteen anschauen zB die Echo Etüde

    http://www.youtube.com/watch?v=qvxPui7s4so

    Oder zB von Lick Library gibt es auch einige DVDs die speziell auf Licks verschiedener Gitarristen und Solospiel abgestimmt sind.
    Noch nicht übermässig schwer aber sehr nützlich wäre zB die DVD "Fretburning Blues Runs"
    Heisst zwar "Blues Runs" aber man kann diese Licks eigentlich sehr vielfältig verwenden, zB. im Hardrock.

    Hier gibts einige Auszüge daraus
    http://www.5min.com/Video/How-to-Play-Fretburning-Blues-Runs-68805937

    http://www.5min.com/Video/How-to-Play-Even-More-Fretburning-Blues-Runs-68805985

    http://www.5min.com/Video/How-to-Play-Metal-String-Skipping-Licks-Part-One-84259594


    Ansonsten das "Rusted from the Rain" Solo ist schon ziemlich geil und wie ich finde auch sehr melodisch gehalten, ich denke wenn du Soli suchst die ähnliche Licks benutzen bzw in diesem Stil könnte ich Dir einige Songs empfehlen

    Hörs Dir einfach mal an:

    Technisch bringen die Solis einen voran und sind zugleich Musterbeispiele melodischer Hardrock/Metal Solis

    zB.
    Silent jealousy
    http://www.youtube.com/watch?v=W_1nirPsulY

    Kurenai
    http://www.youtube.com/watch?v=nngquYgFh5M
    In der Live Version kommt das Solo vll nicht so gut klanglich raus deshalb nochmal ne Studio Version
    http://www.youtube.com/watch?v=7rnow40rqDc&feature=related

    Art of Life (1993 live)
    Wieder dieser Stil, diese Mischung aus Speed Metal/Hardrock und melodischen Soli, nur hier geht der Song 30 Minuten :D
    http://www.youtube.com/watch?v=m_VNlzYnN4Q
    Unbedingt mal anhören !
     
  7. Oliverguitarworl

    Oliverguitarworl Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19.07.11
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    47
    Hi,
    DU solltest dir immer höhere Ziele setzten z.B. mit einem schweren Lied und wenn es nicht hinhaut dann nicht aufgeben...aber wenn du ein bestimmtes Lied möchtest kann ich dir alles von Children of Bodom raten...oder Master of Puppets oder vieles von einigen Power Metal Bands(Dragonforce oder so)wenn du die Soli nicht spielen kannst spiel nur die Lead Gitarre und dann später beim solo die Rhythmus
     
  8. delco01

    delco01 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20.07.11
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Danke erneut für eure schnellen Antworten.

    Mittlerweile bin ich auf dem technischen Stand, dass ich die Soli von Nothing else matters und "the hell song" von sum 41 denke ich perfekt mit der studioversion mitspielen kann. Dies also zu meinem technischen Stand.

    Diese japanische Musik ist leider überhaupt nicht mein Ding, trotzdem danke für den Tipp.

    @ B.O.C. könntest du vielleicht mal ein paar Seiten posten in denen diese Pentas und Tonleitern vorkommen? Ich finde so viele und kann da nicht wirklich einschätzen, welche wirklich stimmen etc... :/

    @Oliverguitarworl das mit den höheren Zielen hatte ich schon versucht, doch ende ich da nur im Frust. Wenn ich Master of puppets spiele, kann ich alles bis auf das hauptsolo, und so ist es bei jedem lied, ich schaffe es immer bis zum solo und es ist frustrierend, dass ich das nie schaffe. Mir wurde auch immer gesagt, lern das solo langsam und werde immer schneller, doch Kirk benutzt immer Hammer ons und Pull offs und ich kenn keine Übungen die mir das näherbringen könnten, damit ich es irgendwann schaffe, children of bodom sind auch nicht so mein ding.

    Kennt vielleicht jemand lieder mit soli die einem weiterhelfen könnten oder Übungen zu hammer ons und pull offs ?
     
  9. B.O.C.

    B.O.C. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17.11.09
    Beiträge:
    635
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    1.184
    2 Person(en) gefällt das.
  10. Oliverguitarworl

    Oliverguitarworl Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19.07.11
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    47
    Ich empfehle dir legato training ist perfekt für links und rechts ausserdem gibt es im internet eine gute workshop seite die ich momentan auch benutze probier es mal:
    http://www.schanzel.de/Neue_Dateien/Home.html gut in workshops aufgeteilt
     
  11. Jürgen.G

    Jürgen.G Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    15.07.11
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Monheim am Rhein
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Hallo,
    danke, das aufgepaßt wird.
    Habe unüberlegt und impulsiv reagiert.
    Ich glaube im Moment, ein Feind des
    shreddens ist hier unterwegs.
    Das verbiete ich mir.
    Ein Gruß
    J.G
     
  12. B.O.C.

    B.O.C. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17.11.09
    Beiträge:
    635
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    1.184
    @ JürgenG

    Ich weiss jetzt gar nicht was du meinst :eek:.

    @ delco01

    Wen du bei einem Solo erst mal Probleme hast, ist das kein Grund sich zu ärgern, die Jungs die das Orginal spielen machen den ganzen tag nichts anderes als üben und spielen. Meist sind sie auch noch recht talentiert ;). Bei einem normalo mit durchnittlcih zeit wie mir kann das dan schon mal das eine oder andere Jahr dauern, biss msn eine Technik drin hat. Bis ich solos von Kirk einigermassen spielen konnt brauchte ich 10 Jahre. Das ist ganz normal, die die was anderes behaupten (also im grossen stil z.B. nach einem Jahr Satriani spielen) gehören zu den geschätzt 0,1% Wunderkindern, höhren die eingenen Fehler nicht oder leiden an selbstüberschätzung ;). WEir normalos müssen einfach üben üben üben.
    Wen das ganze geordnet und ab und an kontroliert von statten geht wirds früher oder später auch was mit Kirk solos :D.

    Gruss Mark
     
    2 Person(en) gefällt das.
  13. Nemesis09

    Nemesis09 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25.06.10
    Beiträge:
    149
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    291
    Zusätzlich zu all den Tipps die bereits gegeben wurden, hier noch zwei Vorschläge:

    - Troy Stetina - Heavy Metal Lead Guitar

    Stetinas Bücher gehören mMn eindeutig zu den besten Metal-Lehrbüchern überhaupt und Lead Guitar ist auch schön aufbauend. Du hast verschiedene Lektionen, die die wichtigsten Aspekte beim Metal-Solospiel abdecken und am Ende jeder Lektion ein Lied, das meist auch ganz ordentlich klingt

    - AC/DC Soli sind meist recht einfach und mMn auch eine ganz gute Grundlage, da sie fast ausschließlich Töne der Pentatonik verwenden und du dir damit auch eine Art Repetoir an coolen Licks aufbaust, mit denen du dann beim Improvisieren experimentieren kannst. Auch von Metallica gibt es aber übrigens leichtere Soli bzw. meist eher Intros, die sicher auch gut geeignet sind um in Lead-Techniken einzusteigen.

    Achaja, was deine Frage nach Technikübungen betrifft: such hier mal nach "Macks Fingerübungen" ;)
     
  14. zirbengeist

    zirbengeist Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16.05.09
    Beiträge:
    112
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    124
    Kann dir auch die Bücher von Troy Stetina empfehlen! Hab selber "Metal Lead Guitar Vol.1" und "Speed Mechanics for Lead Guitar". Ersteres fängt einfach an, wird dann aber ziemlich schnell schwerer (teilweise auch ganz schön tricky), macht aber echt Spaß. Gibt auch einen zweiten Teil davon.
    Speed Mechanics ist voll mit Übungen für alle Techniken die man als Leadgitarrist so braucht, könnte vielleicht was für dich sein! Sind zwar auf Englisch, aber leicht zu verstehen.
    Sonst eventuell mal Sachen von Machine Head anschauen, haben mich zumindest sehr viel weitergebracht.
     
  15. B.O.C.

    B.O.C. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17.11.09
    Beiträge:
    635
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    1.184
    Hey,

    Die Bücher von Troy Stetina sind wirklich zu empfehlen.
    Jedoch würde ich niemandem empfehlen nur aus Büchern zu lernen (vorallem am Anfang), es schleichen sich einfach sehr schnell Fehler ein, die man nicht mehr so leicht wegbringt. Zudem war es zumindest bei mir so, dass ich nur das lernte was mich gerade interessierte und somit einen Teil der Basics vernachlässigt oder gar ausgelassen habe (dafür übte ich stunden lang irgend einen unwichigen Sch...eibenwischer). Das kann einem später stark an der Motivation zerren.

    Falls du allerdings zu den wenigen gehörst die wirklich eine eiserne Selbstdisziplin haben, mit den danannten Büchern machst du nichts falsch.

    Gruss Mark
     
  16. MadSeed

    MadSeed Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    01.05.11
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Ganz hifreich könnte auch dass ein oder andere Maidensolo sein, da die meist viel hermachen und technisch oft/meistens machbar sind.

    Demnach was man liest scheinen ja hammers und pulls zur Zeit Dein größtes Problem sein, da könntest Du Dich mal an DAve Murray's The Trooper Solo (das 2. ist DAve's) versuchen (dürfte drin sein wenn Nothing else matters läuft).

    Eine technische Übung (die sich so zB bei Stetina findet): Du nimmst ein beliebiges Pentatonik Pattern, bei dem auf jeder Saite 2 Töne sind und spielst dann von unten nach oben auf jeder Saite Triller (z.B. 8 16tel Noten pro Saite).
     
    2 Person(en) gefällt das.
  17. Fors4k3n

    Fors4k3n Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    01.05.09
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    168
    Kekse:
    2.114
    Vielleicht solltest du wenn du dein Leadspiel verbessern willst dich auch genau darauf konzentrieren.
    Du könntest da natürlich die verschiedensten Songs lernen (was dich auch weiterbringen würde), allerdings denke ich dass es dir fast noch mehr helfen könnte auch spezielle Übungen zu machen.
    Du könntest dir natürlich im Internet einige Suchen (gibt hier aus dem Forum einen netten Mensch der dir in seinem "Newsletter" jede Woche eine neue Übung schickt), oder du kaufst dir ein Buch bei dem es um Lead Techniken geht ( Stetina hat da mehrere, einmal die Metal Lead guitar serie (2 BÜcher und ein Primer), in der es ehr um die gesamte Lead Technik geht, da ist der Anfang dann auch nicht besonders schwer, oder Speed Mechanics for Lead Guitar, wobei hier ehr speziell auf Technische Übungen eingegangen wird, da sind zwar auch 3 (bockschwere) Lieder drin, allerdings sind das eigentlich auch nur Technickübungen...)
    oder du suchst dir einen Lehrer (oder fragst deinen wie du dein Leadspiel verbessern kannst..)
    oder gehst auf eine der vielen Gitarrenwebisten im Internet (http://justinguitar.com/ ist z.B. komplett kostenlos)

    Mfg
     
  18. Mr.Metalhead

    Mr.Metalhead Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    05.08.11
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Gonnesweiler (Saarland)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Versuchs einfach mal mit dem ersten Solo von Metallica - Suicide & Redemption. Ich hab auch damit angefangen und es klingt einfach genial!
    Übrigens spiel ich auch erst ungefähr 3 jahre und fands nich so extrem schwer aber es bringt dich in sachen Vibratos ziemlich weiter.

    http://www.youtube.com/watch?v=2ow6Envf9QM
    Das Solo kommt so ab 3:50
     
  19. Lözzele

    Lözzele Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    07.04.10
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Servus, jetzt geb ich auch mal meinen Senf dazu :-)

    Ich hatte genau dasselbe Problem wie du, ich spiel jetzt ca 2,5 jahre lang e-gitarre, und irgendwann wusste ich einfach nicht mehr womit ich weiter machen soll :(
    Im Unterricht hatte ich auch einmal das nothing else matters solo, danach von van Halen "Panama"! Das solo kling schwerer als es ist, es hat mir technisch auch nicht soo viel Übung abverlangt.

    http://www.youtube.com/watch?v=w-NshzYK9y0 (Solo bei 2:16), eigentlich nicht mein metal style, aber macht spass zum spielen, who cares :D


    Ansonsten enpfehl ich dir nicht nur nachzuspielen! Ich selber hab bei dem Nachspielen von Songs irgendwann die Schnauze voll und fang dann einfach selber an, mir z.B. läufe oder riffs zu überlegen, die meine technischen Fähigkeiten einen kleinen tick überragen. Wenn du die dann übst, kannst du stück für stück merken, wie du technisch besser wirst!

    Ich hoff ich hab geholfen, Lözzele :)
     
  20. Fret-Eric

    Fret-Eric Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    02.04.10
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Unna
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    ALso hat nix mit solo zu tun, aber für Technik und vor allem Taktbeherrschung ist COnstant Motion von Dream Theater super. Video findeste auf meinem youtube-Kanal "zakkwyldeverehrer"!
     

Diese Seite empfehlen